So richten Sie einen Treuhandfonds ein, wenn Sie nicht reich sind

Treuhandfonds 101

Wenn Sie von Treuhandfonds gehört haben, aber nicht wissen, was sie sind oder wie sie funktionieren, sind Sie nicht allein. Viele Menschen kennen nur eine wichtige Tatsache über Treuhandfonds: Sie werden von den Reichen gegründet, um die Weitergabe erheblicher Geldsummen an Familienangehörige, Freunde oder Organisationen (z. B. Wohltätigkeitsorganisationen) nach ihrem Tod zu schützen.

Es ist jedoch nur ein Teil der herkömmlichen Weisheit wahr. Treuhandfonds sollen es einer Person ermöglichen, nach ihrem Tod weiterhin auf bestimmte Weise verwendet zu werden, und verhindern, dass ihr Nachlass vor ein Nachlassgericht gestellt wird (ein zeitaufwändiges und teures Rechtsverfahren). Trusts sind jedoch nicht nur für vermögende Privatpersonen nützlich, sondern die Mittelschicht kann auch Treuhandfonds verwenden, bei denen die Einrichtung eines Trusts nicht außerhalb der finanziellen Reichweite liegt.

Die zentralen Thesen

  • Treuhandfonds sollen es einer Person ermöglichen, auch nach ihrem Tod weiterhin nützlich zu sein. Sie können Bargeld, Aktien, Immobilien oder andere wertvolle Vermögenswerte in Ihr Vertrauen setzen.
  • Ein traditionelles unwiderrufliches Vertrauen wird wahrscheinlich ein paar tausend Dollar kosten und könnte viel mehr kosten.

Die Mechanik von Treuhandfonds

Schauen wir uns ein Beispiel an, um zu verstehen, wie ein Treuhandfonds funktioniert. Sie haben Ihr ganzes Leben lang hart gearbeitet und ein bequemes Sparpolster aufgebaut. Sie wissen, dass Sie irgendwann in der Zukunft sterben werden, und Sie möchten, dass Ihre hart verdienten Ersparnisse an die Menschen gehen, die Sie lieben, oder an die Wohltätigkeitsorganisationen oder Anliegen, an die Sie glauben.

Was ist nun mit geliebten Menschen, die finanziell nicht so versiert sind wie Sie? Sie könnten besorgt sein, ihnen ein Pauschalgeschenk zu hinterlassen, weil sie es möglicherweise verantwortungslos verwenden.

Darüber hinaus möchten Sie vielleicht sogar, dass Ihr Geld für kommende Generationen übertragen wird. Wenn Sie sich so fühlen, sollten Sie einen lebenden unwiderruflichen Treuhandfonds einrichten. Diese Art von Vertrauen kann eingerichtet werden, um mit der Verteilung von Geldern zu beginnen, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Es gibt keine Bedingung, dass Sie in diesem Fall nicht am Leben sein können.

Sie können Bargeld, Aktien, Immobilien oder andere wertvolle Vermögenswerte in Ihr Vertrauen setzen. Sie treffen sich mit einem Anwalt und entscheiden über die Begünstigten und legen Bestimmungen fest. Vielleicht sagen Sie, dass die Begünstigten eine monatliche Zahlung erhalten, die Mittel nur für Bildungsausgaben, Ausgaben aufgrund einer Verletzung oder Behinderung oder den Kauf eines Eigenheims verwenden können. Es ist dein Geld, also kannst du dich entscheiden.

Anspruch auf bedarfsgerechte finanzielle Unterstützung

Obwohl das Vertrauen unwiderruflich ist, ist das Geld nicht Eigentum der Person, die es erhält. Aus diesem Grund müsste ein Kind, das eine finanzielle Unterstützung beantragt, diese Mittel nicht als Vermögen beanspruchen. Infolgedessen wird es keine Auswirkungen auf die Berechtigung zur bedarfsgerechten finanziellen Unterstützung geben. Der Vertrauensperson kann auch Vertrauensstellungen für zukünftige Generationen von Kindern einrichten, wodurch die Vertrauensstellung für eine unbestimmte Anzahl von Generationen zu einem dauerhaften Erbe wird.

Da dies unwiderruflich ist, haben Sie nicht die Möglichkeit, den Treuhandfonds später aufzulösen. Sobald Sie Vermögenswerte in die Vertrauensstellung aufgenommen haben, gehören sie nicht mehr Ihnen. Sie werden von einem Treuhänder betreut. Ein Treuhänder ist eine Bank, ein Anwalt oder eine andere zu diesem Zweck gegründete Einrichtung.

Da das Vermögen nicht mehr Ihnen gehört, müssen Sie keine Einkommenssteuer auf Geld zahlen, das Sie aus dem Vermögen verdienen. Bei richtiger Planung können die Vermögenswerte auch von der Nachlass- und Schenkungssteuer befreit werden.

Diese Steuerbefreiungen sind ein Hauptgrund dafür, dass einige Leute einen unwiderruflichen Trust gründen. Wenn Sie, der Treuhänder (die Person, die den Trust gründet), in einer höheren Einkommenssteuerklasse sind, können Sie durch die Einrichtung des unwiderruflichen Trusts diese Vermögenswerte aus Ihrem Nettovermögen entfernen und in eine niedrigere Steuerklasse wechseln.

Nachteil des Treuhandfonds: Gebühren

Das Einrichten einer Vertrauensstellung hat einige Nachteile. Der größte Nachteil sind die Anwaltskosten. Stellen Sie sich ein Vertrauen in den Augen des Steuerrechts als einen Menschen vor. Diese neue Person muss Steuern zahlen und die Mechanik des Trusts muss mit außerordentlich vielen Details geschrieben werden. Um es so steuereffizient wie möglich zu gestalten, muss es von jemandem erstellt werden, der über viele spezielle juristische und finanzielle Kenntnisse verfügt.

Vertrauensanwälte sind teuer. Ein traditionelles unwiderrufliches Vertrauen kostet wahrscheinlich mindestens ein paar tausend Dollar und könnte viel mehr kosten.

Andere Optionen

Wenn Sie keinen Treuhandfonds einrichten möchten, gibt es andere Möglichkeiten, aber keine davon lässt Sie als Vertrauensperson so viel Kontrolle über Ihr Vermögen wie ein Treuhandfonds.

Testamente

Das Schreiben eines Testaments kostet viel weniger Geld, aber Ihre Immobilie unterliegt mehr Steuern und die Bedingungen können in einem als Nachlass bezeichneten Verfahren leicht angefochten werden. Außerdem haben Sie nicht so viel Kontrolle darüber, wie Ihre Assets verwendet werden. Wenn das Testament angefochten wird, könnten die Anwaltskosten einen großen Teil des Geldes, das Sie sehen wollten, auf eine Weise verschlingen, die anderen zugute kommt.

UGMA / UTMA-Depotkonten

Ähnlich wie bei einem Sparplan für 529 Hochschulen sind diese Arten von Konten so konzipiert, dass Geld auf Depotkonten eingezahlt wird, mit denen eine Person die Mittel für bildungsbezogene Ausgaben verwenden kann. Sie können ein Konto wie dieses verwenden, um einen bestimmten Betrag bis zur maximalen Schenkungssteuer oderdem maximalen Fondsbetrag zu schenken, um Ihre Steuerschuld zu verringern,während Sie Mittel beiseite legen, die nur für bildungsbezogene Ausgaben verwendet werden können.3

Die Nachteile von UGMA / UTMA-Depotkonten und 529-Plänen bestehen darin, dass der Begünstigte möglicherweise das College besucht, diese Mittel jedoch für andere Ausgaben verwendet, die außerhalb Ihrer Kontrolle liegen. Darüber hinaus wird der Geldbetrag auf dem Depot des Minderjährigen als Vermögenswert angesehen, und dies kann dazu führen, dass er keinen Anspruch auf bedarfsgerechte finanzielle Unterstützung hat.

Das Fazit

Für diejenigen, die kein hohes Vermögen haben, aber Kindern oder Enkelkindern Geld überlassen und kontrollieren möchten, wie dieses Geld verwendet wird, ist ein Trust möglicherweise das Richtige für Sie. Es steht nicht nur vermögenden Privatpersonen zur Verfügung, sondern bietet Trustern auch die Möglichkeit, ihr Vermögen lange nach ihrer Weitergabe zu schützen.