Steuerschuld

Was ist Steuerpflicht?

Die Steuerpflicht ist der Gesamtbetrag der Steuerschuld, die eine natürliche Person, ein Unternehmen oder eine andere juristische Person einer Steuerbehörde wie dem Internal Revenue Service (IRS)schuldet. Mit anderen Worten, es ist der Gesamtbetrag der Steuern, den Sie an den Finanzamt zahlen müssen. Steuerverbindlichkeiten entstehen, wenn ein Einkommen erzielt wird, ein Gewinn aus der Veräußerung eines Vermögenswerts erzielt wird oder ein anderes steuerpflichtiges Ereignis eintritt. Keine Steuerpflicht bedeutet, dass die Gesamtsteuer eines Steuerpflichtigen im Vorjahr null war oder er keine Steuererklärung abgeben musste.

Die zentralen Thesen

  • Die Steuerschuld ist der Gesamtbetrag der Steuerschuld, die eine natürliche Person, ein Unternehmen oder eine andere juristische Person einer Steuerbehörde wie dem IRS schuldet.
  • Einkommensteuer, Umsatzsteuer und Kapitalertragsteuer sind alle Formen von Steuerschulden.
  • Steuern werden von einer Vielzahl von Steuerbehörden erhoben, darunter Bundes, Landes- und Kommunalverwaltungen, die die Mittel verwenden, um Dienstleistungen wie die Reparatur von Straßen und die Verteidigung des Landes zu bezahlen.
  • Sowohl Einzelpersonen als auch Unternehmen können ihre Steuerschulden senken, indem sie Abzüge, Befreiungen und Steuergutschriften geltend machen.

Steuerpflicht verstehen

Die Steuerschuld ist der Steuerbetrag, den ein Unternehmen oder eine natürliche Person aufgrund der geltenden Steuergesetze trägt. Steuern werden von einer Vielzahl von Steuerbehörden erhoben, darunter Bundes, Landes- und Kommunalverwaltungen, die die Mittel verwenden, um Dienstleistungen wie die Reparatur von Straßen und die Verteidigung des Landes zu bezahlen. Wenn ein steuerpflichtiges Ereignis eintritt, muss der Steuerpflichtige die Steuerbemessungsgrundlage für das Ereignis und den Steuersatz auf der Steuerbemessungsgrundlage kennen.

Umsatzsteuer und Firmenlohnabrechnungen sind Formen der Steuerpflicht. Wenn Unternehmen ihre Produkte verkaufen, erheben die meisten Landes- und Kommunalverwaltungen eine Umsatzsteuer, die ein Prozentsatz jedes Verkaufs ist und von den Kunden gezahlt wird. Unternehmen senden monatlich oder vierteljährlich Umsatzsteuern an die Steuerbehörden. Unternehmen behalten Einkommensteuern und Steuern für Sozialversicherung und Medicare von den Löhnen der Mitarbeiter ein.

Die Steuerschuld einer Einzelperson oder eines Unternehmens umfasst nicht nur das laufende Jahr. Stattdessen werden alle Jahre berücksichtigt, für die Steuern geschuldet werden. Das bedeutet, dass, wenn es wieder Steuern (alle Steuern, die aus den Vorjahren unbezahlt bleiben) durch, diese ebenfalls auf die Steuerschuld hinzugefügt werden.

Beispiele für Steuerpflicht

Die häufigste Form der Steuerpflicht für Steuerpflichtige ist die Erwerbssteuer. Nehmen wir zum Beispiel an, dass Anne 60.000 US-Dollar Bruttoeinkommen verdient, das am Ende des Jahres auf einem IRS W-2-Formular ausgewiesen wird. Bei einem bundesstaatlichen Steuersatz von 22 % für dieses Einkommensniveau würde Annes Steuerschuld 8.990 USD betragen, basierend auf den Steuerklassen 2020. Insbesondere würde Anne 10 % auf die ersten 9.875 US-Dollar schulden, 12 % auf die nächsten 30.250 US-Dollar und 22% auf die letzten 19.875 US-Dollar.

Angenommen, Annes W-4 hat dazu geführt, dass ihr Arbeitgeber 6.500 US-Dollar an Bundessteuern einbehalten hat und dass sie im Laufe des Jahres eine Steuerzahlung von 1.000 US-Dollar geleistet hat. Wenn Anne das Formular 1040, ihre individuelle Steuererklärung, einreicht, ist die verbleibende Steuerzahlung die Steuerschuld von 8.990 USD abzüglich der 6.500 USD an Quellensteuern und 1.000 USD Zahlungen oder 1.490 USD.



Die Steuerpflicht umfasst alle Jahre, in denen eine natürliche Person, eine Körperschaft oder eine andere Körperschaft Steuern schuldet.

Wie Kapitalgewinne besteuert werden

Wenn ein Steuerzahler eine Investition, eine Immobilie oder einen anderen Vermögenswert gewinnbringend verkauft, zahlt diese Person Steuern auf den Gewinn. Angenommen, ein Steuerzahler kauft zum Beispiel 100 Stammaktien von XYZ für 10.000 US-Dollar und verkauft die Wertpapiere fünf Jahre später für 18.000 US-Dollar. Der Gewinn von 8.000 USD gilt als Steuerbemessungsgrundlage für dieses steuerpflichtige Ereignis, und die Transaktion ist ein langfristiger Kapitalgewinn, da die Haltedauer mehr als ein Jahr beträgt.

Der Steuersatz für Kapitalgewinne kann sich von den Sätzen für Einkommensteuern und andere Steuerberechnungen unterscheiden. Wenn der Steuersatz 10% beträgt, beträgt die Steuerschuld 800 USD, und der Steuerpflichtige nimmt diese Berechnung in seine individuelle Steuererklärung für 1040 auf.

Besondere Überlegungen: Zeile 16

Sie haben Ihr Formular 1040 ausgefüllt? Zeile 16, die auf Seite 2 des Formulars 1040 erscheint, ist Ihre gesamte Steuerpflicht gegenüber dem IRS. Manchmal kann sich bei dieser Summe der Magen umdrehen, weil sie hoch erscheinen kann. Wenn Ihre Steuerschuld berechnet wird, passen Sie sie jedoch an die einbehaltenen Bundeseinkommensteuern, Abzüge, Befreiungen und Steuergutschriften an, um den Betrag der derzeit fälligen und nicht gezahlten Steuern zu berechnen. Wenn Sie zu viel bezahlt haben, erhalten Sie am Ende eine Rückerstattung. Auf der anderen Seite, wenn Sie zu wenig bezahlt haben, schulden Sie dem IRS etwas mehr.