Steuerklasse

Was ist eine Steuerklasse?

Eine Steuerklasse bezieht sich auf eine Reihe von Einkommen, die einem bestimmten Einkommensteuersatz unterliegen. Steuerklassen führen zu einem progressiven Steuersystem, bei dem die Besteuerung mit steigendem Einkommen des Einzelnen schrittweise steigt. Niedrige Einkommen fallen in Steuerklassen mit relativ niedrigen Einkommensteuersätzen, während höhere Einkommen in Gruppen mit höheren Sätzen fallen.

Die zentralen Thesen

  • Derzeit gibt es in den USA sieben Steuerklassen des Bundes mit Steuersätzen zwischen 10% und 37%.
  • Das US-Steuersystem ist progressiv, wobei niedrigere Steuerklassen niedrigere Steuersätze zahlen und höhere Steuerklassen höhere Steuersätze zahlen.
  • Sofern Ihr Einkommen Sie nicht in die niedrigste Steuerklasse einordnet, werden Ihnen bei steigendem Einkommen mehrere Sätze berechnet und nicht nur der Satz, in den Sie fallen.

Steuerklassen verstehen

In den USA verwendet der Internal Revenue Service (IRS) ein progressives Steuersystem, d. h. die Steuerzahler zahlen den niedrigsten Steuersatz auf der ersten Stufe des steuerpflichtigen Einkommens in ihrer Klasse, einen höheren Satz auf der nächsten Stufe und so weiter. Derzeit gibt es sieben Bundessteuerklassen, denen jeweils ein anderer Satz zugewiesen wird, der von 10 % bis 37 % reicht, wobei die Dollarspannen jeweils für Alleinerziehende, verheiratete gemeinsame Antragsteller (und qualifizierende Witwen)variieren, verheiratete Einreichung getrennt Anmelder und Haushaltsvorsteher, was zu 28 effektiven Steuerklassen führt.

Bei der Bestimmung der zu verwendenden Steuerklasse sollte ein Steuerpflichtiger zunächst sein zu versteuerndes Einkommen berechnen ( Arbeits und Kapitaleinkommen abzüglich Anpassungen und Abzüge ).

Nehmen wir ein Beispiel basierend auf den Sätzen für das Steuerjahr 2020. Alleinerziehende, die weniger als 9.875 US-Dollar an steuerpflichtigem Einkommen haben, unterliegen einem Einkommensteuersatz von 10 % (unterste Steuerklasse). Single Filer, die mehr als diesen Betrag verdienen, werden ihre ersten 9.875 US-Dollar mit 10 % besteuert, aber ihre Einkünfte nach diesem Grenzpunkt und bis zu 40.125 US-Dollar unterliegen einem Satz von 12 %, der nächsten Stufe. Einkünfte zwischen 40.125 $ und 84.200 $ werden mit 22% besteuert, der dritten Stufe. Und so weiter.



Die Steuerklassen werden jedes Jahr an die Inflation angepasst, wobei der Verbraucherpreisindex (VPI) verwendet wird.

 Einzelne steuerpflichtige Einkommenssteuerklassen und Steuersätze für 2020

Verheiratete Einreichung gemeinsam zu versteuernde Einkommensteuerspannen und -sätze für 2020

Steuersätze vs. Steuerklassen

Die Leute bezeichnen ihre Steuerklassen und ihre Steuersätze oft als dasselbe, aber das sind sie nicht. Ein Steuersatz ist ein Prozentsatz, mit dem das Einkommen besteuert wird; jede Steuerklasse hat einen anderen Steuersatz (10 %, 12 %, 22 % usw.), der als Grenzsteuersatz bezeichnet wird. Die meisten Steuerzahler – alle außer denen, die direkt in die Mindeststeuerklasse fallen – haben jedoch ein progressiv besteuertes Einkommen, sodass sie tatsächlich mehreren unterschiedlichen Sätzen unterliegen, die über den nominalen ihrer Steuerklasse hinausgehen. Ihre Steuerklasse spiegelt nicht unbedingt wider, wie viel Sie insgesamt an Steuern zahlen werden. Der Begriff hierfür ist der effektive Steuersatz. So funktioniert das.

Betrachten Sie die folgende Steuerpflicht für einen einzelnen Antragsteller mit einem steuerpflichtigen Einkommen von 50.000 USD im Jahr 2020:

  • Die ersten 9.875 $ werden mit 10 % besteuert: 9.875 $ x 0,10 = 987,50 $
  • Dann werden 9.876 $ bis 40.125 $ oder 30250 $ mit 12% besteuert: 30.250 $ x 0,12 = 3.630 $
  • Schließlich werden die obersten 9.875 US-Dollar (was von den 50.000 US-Dollar Einkommen übrig ist) mit 22% besteuert: 10.524 US-Dollar x 0,22 = 2.172,50 US-Dollar

Addieren Sie die geschuldeten Steuern in jeder der Klammern und Sie erhalten 987,50 USD + 3.630 USD + 2.172,50 USD = 6.790 USD.

Ergebnis: Der effektive Steuersatz dieser Person beträgt ca. 13,5% des Einkommens.

Vor- und Nachteile von Steuerklassen

Steuerklassen – und das durch sie geschaffene progressive Steuersystem – stehen im Gegensatz zu einer Pauschalsteuerstruktur, bei der alle Personen unabhängig von ihrer Einkommenshöhe mit dem gleichen Satz besteuert werden.

Vorteile

  • Personen mit höherem Einkommen sind besser in der Lage, Einkommenssteuern zu zahlen und einen guten Lebensstandard zu halten.
  • Personen mit niedrigem Einkommen zahlen weniger, so dass sie mehr Zeit haben, sich selbst zu ernähren.
  • Steuerabzüge und -gutschriften verschaffen Personen mit hohem Einkommen Steuererleichterungen und belohnen gleichzeitig nützliches Verhalten wie Spenden für wohltätige Zwecke.

Nachteile

  • Wohlhabende Menschen zahlen am Ende unverhältnismäßig viel Steuern.
  • Klammern machen den wohlhabenden Fokus darauf, Steuerschlupflöcher zu finden, die dazu führen, dass viele ihre Steuern unterbezahlen und der Regierung die Einnahmen entziehen.
  • Progressive Steuern führen zu geringeren persönlichen Ersparnissen.

Positives

Befürworter von Steuerklassen und progressiven Steuersystemen argumentieren, dass Personen mit hohem Einkommen besser in der Lage sind, Einkommensteuern zu zahlen, während sie einen relativ hohen Lebensstandard beibehalten, während Personen mit niedrigem Einkommen – diejenigen, die Schwierigkeiten haben, ihre Grundbedürfnisse zu decken – weniger belastet werden sollten Besteuerung.

Sie betonen, dass es nur gerecht sei, dass wohlhabende Steuerzahler mehr Steuern zahlen als die arme und die Mittelschicht, was die Ungleichheit der Einkommensverteilung ausgleicht. Das macht das progressive Steuersystem in beiden Sinne des Wortes „progressiv“: Es steigt schrittweise an und wurde unter Berücksichtigung von Steuerzahlern mit niedrigerem Einkommen entwickelt. Steuern, die Sie beispielsweise auf 401(k)-Abhebungen zahlen, basieren ebenfalls auf Steuerklassen.

Befürworter behaupten, dass dieses System höhere Einnahmen für die Regierungen generieren kann und dennoch fair sein kann, indem es den Steuerzahlern ermöglicht wird, ihre Steuerlast durch Anpassungen wie Steuerabzüge oder Steuergutschriften für Ausgaben wie gemeinnützige Beiträge zu senken.

Die höheren Einnahmen, die die Steuerzahler erzielen, können dann wieder in die Wirtschaft geleitet werden. Darüber hinaus wirkt sich die Verwendung von Steuerklassen automatisch stabilisierend auf das Nachsteuereinkommen einer natürlichen Person aus, da einer Verringerung der Mittel durch eine Verringerung des Steuersatzes entgegengewirkt wird, sodass die natürliche Person weniger stark sinkt.

Negative

Gegner von Steuerklassen und progressiven Steuertarifen argumentieren, dass jeder, unabhängig von Einkommen oder wirtschaftlichem Status, nach dem Gesetz gleich sei und es keine Diskriminierung zwischen Arm und Reich geben sollte. Sie weisen auch darauf hin, dass eine progressive Besteuerung zu einer erheblichen Diskrepanz zwischen der Höhe der Steuern führen kann, die wohlhabende Personen zahlen, und der Höhe der staatlichen Vertretung, die sie erhalten. Einige weisen sogar darauf hin, dass die Bürger unabhängig vom persönlichen oder sogar nationalen Prozentsatz der von ihnen gezahlten Steuern nur eine Stimme pro Person erhalten.

Gegner behaupten auch, dass eine höhere Besteuerung bei höheren Einkommensniveaus dazu führen kann (und wird), dass die Reichen Geld ausgeben, um Schlupflöcher im Steuerrecht auszunutzen und kreative Wege zu finden, um Einkommen und Vermögen zu schützen – oft mit dem Ergebnis, dass sie am Ende tatsächlich weniger Steuern zahlen als die weniger wohlhabenden und entziehen der Regierung die Einnahmen. (Amerikanische Unternehmen, die beispielsweise ihren Hauptsitz ins Ausland verlegen, tun dies häufig, um US- Unternehmenssteuern zu vermeiden.)

Sie behaupten auch, dass das progressive System in der Vergangenheit zu geringeren Sparquoten bei den Steuerzahlern geführt habe. Nachdem die private Sparquote im Dezember 2012 auf 12 % gestiegen war, sank sie bis Februar 2013 plötzlich auf 5,8 %. Im Februar 2021 war sie jedoch wieder auf 13,6 % gestiegen.

Geschichte der Bundessteuerklassen

Steuerklassen gibt es im US-Steuergesetz seit der Einführung Einkommensgesetz im Jahr 1862 legtedie ersten beiden Steuerklassen fest : 3% für Jahreseinkommen von 600 bis 10.000 US-Dollar und 5% für Einkommen über 10.000 US-Dollar. Die ursprünglichen vier Anmeldestatus waren ledig, gemeinsam verheiratet, getrennt verheiratet und Haushaltsvorstand, obwohl die Steuersätze unabhängig vom Steuerstatus gleich waren.

1872 hob der Kongress die Einkommensteuer auf. Es tauchte erst wieder auf, als der 16. Verfassungszusatz – der das Recht des Kongresses festlegte, eine Bundeseinkommensteuer zu erheben – im Jahr 1913 ratifiziert wurde. Im selben Jahr erließ der Kongress eine Einkommensteuer von 1 % für Personen mit einem Jahreseinkommen von mehr als 3.000 US-Dollar und Paare, die mehr als 4.000 US-Dollar verdienen, mit einem gestaffelten Zuschlag von 1% bis 7% auf Einkommen ab 20.000 US-Dollar.5

Im Laufe der Jahre schwankte die Zahl der Steuerklassen. Als die Bundeseinkommensteuer 1913 begann, gab es sieben Steuerklassen. Im Jahr 1918 stieg die Zahl auf 78 Klammern, von 6% bis 77%. 1944 lag die Spitzenquote bei 91%. Aber es wurde von Präsident Johnson auf 70 % gesenkt. Präsident Reagan senkte den Spitzensatz zunächst auf 50 %.

Dann wurden im Steuerreformgesetz von 1986 die Steuerklassen vereinfacht und die Steuersätze gesenkt, so dass es 1988 nur noch zwei Steuerklassen gab: 15 % und 28 %. Dieses System dauerte nur bis 1991, als die dritte Gruppe von 31 % hinzugefügt wurde.  Seitdem wurden weitere Klammern implementiert, und wir haben den Kreis geschlossen und sind wieder bei sieben Klammern, eine Struktur, die vom Steuersenkungs- und Beschäftigungsgesetz 2017 beibehalten wurde.

Staatliche Steuerklassen

Einige Staaten habenkeine Einkommenssteuer : Alaska, Florida, Nevada, South Dakota, Texas, Washington und Wyoming. Tennessee besteuerte bisher nur Investment- und Zinserträge, diese Praxis wurde jedoch am 1. Januar 2021 aufgehoben. In der Zwischenzeit läuft die Steuer auf Investment- und Zinserträge in New Hampshire 2024 aus.1415

Im Jahr 2020 haben neun Bundesstaaten eine Flatrate-Struktur, wobei ein einziger Satz für das Einkommen eines Einwohners gilt: Colorado (4,63%), Illinois (4,95%), Indiana (3,23%), Kentucky (5,0%), Massachusetts (5,05%), Michigan (4,25 %), North Carolina (5,25), Pennsylvania (3,07 %) und Utah (4,95 %).

In anderen Bundesstaaten variiert die Zahl der Steuerklassen von drei bis zu 9 (in Missouri und Kalifornien) und sogar 12 (in Hawaii). Auch die Grenzsteuersätze in diesen Klammern variieren erheblich. Kalifornien hat mit 12,3% den höchsten Wert.

Staatliche Einkommensteuervorschriften können Bundesvorschriften widerspiegeln oder nicht. Zum Beispiel erlauben einige Staaten den Einwohnern, die persönlichen Freibeträge und Standardabzugsbeträge des Bundes für die Berechnung der staatlichen Einkommensteuer zu verwenden, während andere ihre eigenen Freibeträge und Standardabzugsbeträge haben.

So finden Sie Ihre Steuerklasse

Es gibt zahlreiche Online-Quellen, um Ihre spezifische Bundeseinkommensteuerklasse zu finden. Der IRS stellt eine Vielzahl von Informationen zur Verfügung, darunter jährliche Steuertabellen, die sehr detaillierte Steuererklärungsstatus in Schritten von 50 US-Dollar des zu versteuernden Einkommens bis zu 100.000 US-Dollar enthalten.

Andere Websites bieten Steuerklassenrechner, die die Berechnung für Sie übernehmen, solange Sie Ihren Anmeldestatus und Ihr zu versteuerndes Einkommen kennen. Ihre Steuerklasse kann sich von Jahr zu Jahr ändern, abhängig von Inflationsanpassungen und Änderungen Ihres Einkommens und Status, daher lohnt es sich, dies jährlich zu überprüfen.

Häufig gestellte Fragen zur Steuerklasse

Was sind die Bundessteuerklassen für das Steuerjahr 2020?

Der Spitzensteuersatz bleibt bei 37 % für einzelne alleinstehende Steuerpflichtige mit einem Einkommen von mehr als 518.400 USD (622.050 USD für Ehepaare, die gemeinsam einreichen). Unten sind die anderen Klammern:

  • 35%, für Einkommen über 207.350 USD (414.700 USD für Ehepaare, die gemeinsam einreichen)
  • 32 % für Einkommen über 163.300 US-Dollar (326.600 US-Dollar für Ehepaare, die gemeinsam einreichen)
  • 24% für Einkommen über 85.525 USD (171.050 USD für Ehepaare, die gemeinsam einreichen)
  • 22% für Einkommen über 40.125 US-Dollar (80.250 US-Dollar für Ehepaare, die gemeinsam einreichen)
  • 12% für Einkommen über 9.875 USD (19.750 USD für Ehepaare, die gemeinsam einreichen)

Der niedrigste Satz beträgt 10 % für Einkommen von Alleinstehenden mit einem Einkommen von 9.875 USD oder weniger (19.750 USD für Ehepaare, die gemeinsam einreichen).

Haben sich die Steuertabellen für 2021 geändert?

Ja. Jedes Jahr passt der IRS die Steuerklassen an, um der Inflation Rechnung zu tragen. Nachfolgend sind die Einkommensschwellen für das Steuerjahr 2021 aufgeführt.

Der Spitzensteuersatz bleibt bei 37 % für einzelne alleinstehende Steuerpflichtige mit einem Einkommen von mehr als 523.600 USD (628.300 USD für Ehepaare, die gemeinsam einreichen). Unten sind die anderen Preise:

  • 35%, für Einkommen über 209.425 US-Dollar (418.850 US-Dollar für Ehepaare, die gemeinsam einreichen)
  • 32 % für Einkommen über 164.925 US-Dollar (329.850 US-Dollar für Ehepaare, die gemeinsam einreichen)
  • 24% für Einkommen über 86.375 USD (172.750 USD für Ehepaare, die gemeinsam einreichen)
  • 22% für Einkommen über 40.525 USD (81.050 USD für Ehepaare, die gemeinsam einreichen)
  • 12 % für Einkommen über 9.950 USD (19.900 USD für Ehepaare, die gemeinsam einreichen)

Die niedrigste Rate beträgt 10% für Einkommen von Einzelpersonen mit einem Einkommen von 9.950 USD oder weniger (19.900 USD für Ehepaare, die gemeinsam einreichen).

Wie viel kann ich verdienen, bevor ich 40 % Steuern zahle?

Für das Steuerjahr 2020 zahlen die Höchstverdiener in den USA einen Steuersatz von 37 % auf alle Einkünfte über 518.400 US-Dollar (622.050 US-Dollar für gemeinsam einreichende Ehepaare).

Wie berechne ich meine Steuerklasse?

Um abzuschätzen, unter welche Steuerklasse Ihr Einkommen fällt, können Sie die Berechnungen anhand der obigen Berechnung selbst durchführen oder die IRS-Website besuchen, die sehr detaillierte Steuererklärungsstatus in Schritten von 50 $ des zu versteuernden Einkommens bis zu 100.000 $ bietet.