Investitionseinnahmen

Was sind Anlageerträge?

Kapitalerträge sind Gelder, die aus Zinszahlungen, Dividenden, Kapitalgewinnen, die durch den Verkauf von Aktien oder anderen Vermögenswerten erzielt werden, und anderen Gewinnen, die durch ein Anlageinstrument erzielt werden, erzielt werden. Auf Bankkonten verdiente Zinsen, Dividenden aus Aktien von Investmentfonds und Gewinne aus dem Verkauf von Goldmünzen gelten als Kapitalerträge. Erträge aus langfristigen Investitionen werden unterschiedlich – und häufig bevorzugt – steuerlich behandelt, was je nach Land und Ort unterschiedlich ist.

Die zentralen Thesen

  • Kapitalerträge sind die Gewinne, die aus Anlagen wie Immobilien und Aktienverkäufen erzielt werden.
  • Dividenden aus Anleihen sind ebenfalls Kapitalerträge.
  • Kapitalerträge werden mit einem anderen Steuersatz als Erwerbseinkommen besteuert.

Kapitalerträge verstehen

Das Kapitalanlageergebnis bezieht sich ausschließlich auf die finanziellen Gewinne, die über den ursprünglichen Investitionskosten liegen. Die Form der Erträge wie Zins- oder Dividendenzahlungen spielt keine Rolle, wenn sie als Kapitalerträge betrachtet werden, solange die Erträge aus einer früheren Investition erzielt werden. Darüber hinaus können Kapitalerträge als Pauschalbetrag oder in regelmäßigen Zinsraten erhalten werden, die im Laufe der Zeit ausgezahlt werden.

Im Allgemeinen verdienen die meisten Menschen den größten Teil ihres Nettoeinkommens jedes Jahr durch reguläres Arbeitseinkommen. Durch diszipliniertes Sparen und Investieren an den Finanzmärkten können jedoch moderate Ersparnisse in großen Anlageportfolios erzielt werden, was einem Anleger im Laufe der Zeit ein hohes jährliches Anlageergebnis bringt.

Unternehmen haben oft Einnahmen aus Investitionen. In der Gewinn- und Verlustrechnung von börsennotierten Unternehmen wird üblicherweise ein Posten aufgeführt, der als Kapitalerträge oder -verluste bezeichnet wird. Hier meldet das Unternehmen den Teil seines Nettoergebnisses, der durch Investitionen mit überschüssigem Bargeld erzielt wird, anstatt im üblichen Geschäftsbereich des Unternehmens verdient zu werden. Für ein Unternehmen kann dies alle oben genannten Punkte sowie Zinsen für eigene ausgegebene oder verlorene Anleihen, Aktienrückkäufe, Unternehmensausgründungen und Akquisitionen umfassen.

Anlageerträge leicht gemacht

Die auf einem Basissparkonto aufgelaufenen Zinsen gelten als Kapitalerträge. Die Zinsen werden zusätzlich zu den ursprünglichen Investitionen verdient, bei denen es sich um die auf das Konto eingezahlten Einzahlungen handelt. Das macht das Konto zu einer Einnahmequelle.

Optionen, Aktien und Anleihen können ebenfalls Kapitalerträge generieren. Unabhängig davon, ob dies durch regelmäßige Zins- oder Dividendenzahlungen oder durch den Verkauf eines Wertpapiers zu einem höheren Preis als dem dafür gezahlten erfolgt, gelten die Mittel über den ursprünglichen Investitionskosten als Kapitalerträge.

Kapitalerträge und Steuern

Die meisten, aber nicht alle Kapitalerträge unterliegen bei Realisierung der Erträge einer steuerlichen Vorzugsbehandlung. Der damit verbundene Steuersatz basiert auf der Form der Investition, die das Einkommen und andere Aspekte der Situation eines einzelnen Steuerpflichtigen erzeugt.

Viele Rentenkonten, wie z. B. ein 401 (k) oder eine traditionelle IRA, unterliegen der Besteuerung, sobald die Mittel abgezogen wurden. Bestimmte steuerlich günstige Anlagen wie eine Roth IRA werden nicht auf förderfähige Gewinne besteuert, die mit einer qualifizierten Ausschüttung verbunden sind.

Langfristige Kapitalgewinne und qualifizierte Dividendenerträge unterliegen nur einer maximalen Bundessteuer von 20%, selbst wenn dieser Betrag in einem bestimmten Jahr eine halbe Million Dollar übersteigt.

Vergleichen Sie dies mit den Steuersätzen für Erwerbseinkommen, die zwischen 12% und 37% liegen. Für das Steuerjahr 2020 wurde dieser Satz von 37% für einzelne Steuerzahler mit einem Einkommen von mehr als 518.400 USD und für Ehepaare erhoben, die gemeinsam ein Einkommen von mehr als 622.050 USD einreichen.  Für das Jahr 2021 liegt der Schwellenwert für den Höchstsatz über 523.600 USD für Einzelpersonen und 628.300 USD für Ehepaare, die gemeinsam einreichen.

Kapitalerträge können auch in Verbindung mit dem Einkommen einer Person verwendet werden, um Einkommensteuergutschriften bereitzustellen. Eines der Kriterien für die Bewertung von Personen für die Earned Income Tax Credit (EITC) ist beispielsweise, dass sie ein kleines Unternehmen führen und bis 2020 kein Kapitaleinkommen von mehr als 3.500 USD erzielen.

Kurzübersicht

Im Rahmen des im März 2021 in Kraft getretenen amerikanischen Rettungsplans wurde die Grenze für Kapitalerträge für 2021 von 3.650 USD oder weniger auf 10.000 USD oder weniger angehoben. Diese Zahl von 10.000 USD wird an die Inflation gebunden und künftig jedes Jahr entsprechend angepasst.

Kapitalerträge aus Immobilien

Immobilientransaktionen können auch als Kapitalerträge betrachtet werden, und einige Anleger entscheiden sich für den Kauf von Immobilien, um Kapitalerträge zu erzielen – entweder aus den Cashflows aus Mieten oder aus Kapitalgewinnen, die beim Verkauf der Immobilie erzielt werden. 

Sobald der Investor die ursprünglichen Kosten der Immobilie zurückgezahlt hat und die erhaltenen Mietzahlungen nicht mehr zur Deckung anderer immobilienbezogener Ausgaben verwendet werden, gelten die Erträge als Kapitalerträge.

Beispiele für Kapitalerträge

Angenommen, ein Investor kauft Aktien der Firma ABC für 50 USD. Zwei Wochen später verkauft der Investor sie für 70 US-Dollar und erzielt einen Gewinn von 20 US-Dollar. Da es sich um eine kurzfristige Investition handelt, wird der Gewinn mit dem regulären Einkommensteuersatz des Anlegers besteuert. (Das Bundessteuergesetz definiert eine kurzfristige Investition als eine Investition, die weniger als ein Jahr im Besitz ist.)

Angenommen, dieselbe Person investiert 500.000 USD in Immobilien. Der Investor verkauft die Immobilie 10 Jahre später für 1,5 Millionen US-Dollar. Die Investition wird als langfristiges Kapitalanlageergebnis eingestuft und mit der langfristigen Kapitalertragssteuer besteuert. Der Steuerprozentsatz hängt vom Gesamteinkommen des Steuerpflichtigen ab. Im Jahr 2020 sind dies keine Gewinne für Steuerzahler mit einem Einkommen von bis zu 53.600 USD. Bei Gewinnen zwischen 53.601 USD und 469.050 USD waren es 15% und bei Einnahmen über diesem Niveau 20%.