Steuerlos-Buchhaltungsdefinition

Was ist Steuerlos-Buchhaltung?

Tax Lot Accounting ist eine Aufzeichnungstechnik, die das Kauf- und Verkaufsdatum, die Kostenbasis und die Transaktionsgröße für jedes Wertpapier in Ihrem Portfolio verfolgt, selbst wenn Sie mehr als einen Handel mit demselben Wertpapier tätigen.

UNTERBRECHUNG DER Steuerpostenbuchhaltung

Anteile, die in einer einzigen Transaktion erworben werden, werden aus steuerlichen Gründen als Lot bezeichnet. Beim Kauf von Aktien desselben Wertpapiers entstehen durch die neuen Positionen zusätzliche Steuerlose. Bei den Steuerlosen handelt es sich um Mehrfachkäufe zu unterschiedlichen Terminen zu unterschiedlichen Preisen. Jedes Steuerlos hat daher eine andere Kostenbasis. Die Steuerlosbuchhaltung ist die Aufzeichnung von Steuerlosen. Es zeichnet die Kosten, das Kaufdatum, den Verkaufspreis und das Verkaufsdatum für jedes in einem Portfolio gehaltene Wertpapier auf. Diese Buchführungsmethode ermöglicht es einem Anleger, jeden Aktienverkauf das ganze Jahr über zu verfolgen, damit er strategische Entscheidungen darüber treffen kann, welches Los verkauft werden soll, und wenn man bedenkt, dass die Art der zu zahlenden Investitionssteuer von der Laufzeit der Aktie abhängt gehalten für.



Die Steuerlosbuchhaltung ist in erster Linie die Aufzeichnung von Steuerlosen.

Angenommen, ein Investor kaufte im März 2017 100 Aktien von Netflix für 143,25 US-Dollar und weitere 100 Aktien im Juli 2017 für 184,15 US-Dollar. Im April 2018 ist der Wert der NFLX-Aktie auf 331,45 USD gestiegen. Sein erstes Steuerlos wurde seit mehr als einem Jahr gehalten, aber das letzte Los wurde für weniger gehalten. Der Internal Revenue Service (IRS) erhebt eine langfristige Kapitalertragsteuer auf den Gewinn aus dem Verkauf eines Wertpapiers, das länger als ein Jahr gehalten wird. Diese Steuer ist günstiger als die gewöhnliche Einkommensteuer, die auf Kapitalgewinne aus Aktien angewendet wird, die weniger als ein Jahr gehalten werden. Wenn der Anleger beschließt, beispielsweise 120 Aktien zu verkaufen, muss aufgezeichnet werden, wie lange die Anlagen gehalten wurden. Außerdem muss er die Tatsache berücksichtigen, dass das neuere Steuerlos beim Verkauf einen geringeren Veräußerungsgewinn hat, was zu einer niedrigeren Steuer als die des älteren Grundstücks führen kann.

Wenn er sich entscheidet, Aktien aus dem März-Lot zu verkaufen, verwendet er die First-In First-Out Methode (FIFO) der Steuerlot-Buchhaltung, bei der die ersten gekauften Aktien die zuerst verkauften Aktien sind. In diesem Fall wird die langfristige Kapitalertragsteuer fällig. Der Verkauf von 120 Aktien bedeutet, dass seine Akquisition im März verkauft wird und die restlichen 20 Aktien aus dem zweiten Los stammen. FIFO wird im Allgemeinen als Standardmethode für diejenigen Positionen verwendet, die nicht aus vielen Steuerstapeln mit unterschiedlichen Akquisitionsterminen oder großen Preisabweichungen bestehen.

Wenn die verkauften Aktien aus dem Juli-Lot gewählt werden, erfolgt diese Auswahl nach der Bilanzierungsmethode Last-In First-Out (LIFO) und die realisierten Gewinne werden als ordentliches Einkommen besteuert. Wenn er 120 Aktien verkauft, werden 100 Aktien aus dem Juli-Lot und die restlichen 20 Aktien aus dem März-Los verkauft.

Andere Abrechnungsmethoden für Steuerlose umfassen die durchschnittliche Kostenbasis, die höchsten Kosten, die niedrigsten Kosten und die steuereffizienten Erntemaschinenverlustmethoden.

Ziel der Tax Lot Accounting ist es, den Nettobarwert der laufenden Steuern zu minimieren, indem die Realisierung von Veräußerungsgewinnen aufgeschoben und Verluste früher erfasst werden.