SEC-Einreichungen: Formulare, die Sie kennen müssen

Die Online-Datenbank der Kommission, zugegriffen werden.

Die SEC wurde durch den Securities Exchange Act von 1934 gegründet, der von Präsident Franklin D. Roosevelt in Kraft gesetzt wurde. Das Gesetz sollte dazu beitragen, das Vertrauen der Anleger nach dem Börsencrash von 1929 wiederherzustellen. Die SEC ist eine unabhängige Regierungsbehörde mit dem Auftrag, Anleger zu schützen, einen fairen und geordneten Markt aufrechtzuerhalten und die Kapitalbildung zu erleichtern.

Die SEC überprüft die erhaltenen Informationen selektiv, um die Einhaltung zu überwachen und zu verbessern. Investoren studieren diese Unterlagen, um sich einen Überblick über die Leistung und Aktivitäten eines Unternehmens zu verschaffen. Hier sind einige der gängigsten Formulare, die Unternehmen bei der SEC einreichen müssen. Zu verstehen, wie man SEC-Anmeldungen liest, kann für Anleger bei der Durchführung ihrer Due Diligence von Vorteil sein. In diesem Artikel werden wir diese Einreichungen genauer besprechen.

Die zentralen Thesen

  • SEC-Einreichungen sind wichtige regulatorische Dokumente, die von allen börsennotierten Unternehmen verlangt werden, um Investoren oder potenziellen Investoren wichtige Informationen zur Verfügung zu stellen.
  • Die Öffentlichkeit kann die bei der SEC eingereichten Unterlagen einsehen, indem sie die Online-Datenbank der Kommission, EDGAR, besucht.
  • Registrierungserklärungen sind erforderlich, wenn ein Unternehmen erstmals Aktien an die Öffentlichkeit verkauft.
  • Zu den am häufigsten eingereichten SEC-Einreichungen gehören: Formular 10-K, Formular 10-Q, Formular 8-K, die Vollmachtserklärung, Formulare 3,4 und 5, Anhang 13, Formular 114 und Offenlegung ausländischer Investitionen.
  • Der jährliche 10-K-Bericht bietet beispielsweise eine umfassende Zusammenfassung der finanziellen Leistung eines Unternehmens. Vollmachtserklärungen werden vor einer Aktionärsversammlung und vor der Abstimmung über die Wahl von Direktoren und anderen Kapitalmaßnahmen vorgelegt.

Registrierungserklärungen

Registrierungserklärungen geben Auskunft über die von einem Unternehmen angebotenen Wertpapiere sowie über seine Finanzlage. Ein Unternehmen, das sich darauf vorbereitet, Wertpapiere der Öffentlichkeit anzubieten, reichtbei der SECeineRegistrierungserklärung mit Formular S-1 ein. Die Aussage besteht aus zwei Teilen:

  • Prospekt : Dieses obligatorische Dokument muss jeder Person ausgehändigt werden, die angeboten wird, die Wertpapiere des Unternehmens zu kaufen. Der Prospekt muss Einzelheiten über die Geschäftsführung, den Geschäftsbetrieb, die finanzielle Gesundheit, die Betriebsergebnisse, die Risikofaktoren und andere relevante Informationen enthalten. Der  Securities Act von 1933  schreibt vor, dass alle Unternehmen, die Kapital für neue öffentlich angebotene Produkte in den USA beschaffen möchten, einen Prospekt bei der Securities and Exchange Commission einreichen müssen. Jahresabschlüsse wie die Gewinn- und Verlustrechnung des Unternehmens müssen von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer (CPA)geprüft werden.
  • Zusätzliche Informationen : Das Unternehmen kann alle relevanten zusätzlichen Informationen bereitstellen, z. B. kürzlich erfolgte Verkäufe von nicht registrierten Wertpapieren.

Warum Registrierungserklärungen für Anleger wichtig sind

Registrierungserklärungen helfen Anlegern und Analysten, die Natur neu ausgegebener Aktien oder Anleihen zu verstehen, die auf den Markt kommen werden. Die in diesen Einreichungen übermittelten Informationen umfassen eine Beschreibung des Geschäfts und der Vermögenswerte des Emittenten, eine Beschreibung des angebotenen Wertpapiers, die Namen und die Biografie des Schlüsselmanagements des Unternehmens sowie eine unabhängig beglaubigte Kopie des letzten Jahresabschlusses des Emittenten.

Anleger achten insbesondere auf den Prospekt, der alle Informationen enthält, die ein potenzieller Anleger benötigen würde, um die Aussichten eines neuen Wertpapiers quantitativ zu bewerten. Sie enthält häufig auch wichtige qualitative Informationen, die von Anlegern als potenzielle Warnsignale interpretiert werden können. Da der Prospekt eine rechtliche Erklärung ist und Transparenzstandards erfüllen muss, enthalten die meisten Unternehmen bestimmte Fakten und Erklärungen, um sicherzustellen, dass Anleger in keiner Weise irregeführt werden, obwohl sie möglicherweise eine sorgfältige oder kluge Formulierung wählen, um offene Warnsignale zu verschleiern. Wenn das Unternehmen beispielsweise mit erheblichen Risiken konfrontiert ist, könnte sein Prospekt „ Risiken für das Unternehmen beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf ein sich entwickelndes und unvorhersehbares Geschäftsmodell und das Management des Wachstums“ oder „ Es kann keine Zusicherung gegeben werden, dass das Unternehmen erfolgreich sein wird, seine Risiken zu adressieren; andernfalls könnte dies erhebliche negative Auswirkungen auf das Geschäft, die Aussichten, die Finanzlage und das Betriebsergebnis des Unternehmens haben.“

Das Lesen der Registrierungserklärungen eines Emittenten wird häufig mit blumiger Rechtsprosa und langwierigen Warnhinweisen beantwortet, die dazu dienen, das Unternehmen mehr als den Investor zu schützen. Es ist jedoch auch die Rechtsnatur dieser Dokumente, die Anlegern offene Informationen über die Risiken, Chancen und das Wettbewerbsumfeld einer potenziellen Anlage bietet. Achten Sie beim Lesen eines Prospekts insbesondere auf unternehmensspezifische oder einzigartige Informationen im Gegensatz zu allgemeinen oder pauschalen Aussagen, die für jedes börsennotierte Unternehmen gelten könnten.



Zukunftsgerichtete Aussagen im Prospekt sind nur Prognosen. Obwohl die ehrlichen und neuesten Schätzungen eines Unternehmens verwendet werden, gibt es daher keine Garantie dafür, dass das Unternehmen alle oder auch nur einige seiner Umsatz- und Gewinnziele erreicht.

Form 10-K

Formular 10-K ist ein Jahresbericht, der eine umfassende Analyse der Finanzlage des Unternehmens bietet. Obwohl das Formular 10-K Informationen enthält, die sich mit dem Jahresbericht des Unternehmens überschneiden, sind diebeiden Dokumente nicht identisch. Unternehmen müssen diese langwierige jährliche Einreichung innerhalb von 60 bis 90 Tagen nach Abschluss ihres Geschäftsjahres einreichen.

Das Form 10-K besteht aus mehreren Teilen. Diese schließen ein:

  • Unternehmenszusammenfassung : Dies beschreibt die Geschäftstätigkeit des Unternehmens. Es würde Informationen über Unternehmen umfasst Segmente, Produkte und Dienstleistungen, Tochtergesellschaften, Märkte, regulatorische Fragen, Forschung und Entwicklung, Wettbewerb und Mitarbeiter unter anderem Einzelheiten.
  • Managementdiskussion und -analyse : In diesem Abschnitt kann das Unternehmen seine Geschäftstätigkeit und Finanzergebnisse für das vergangene Jahr erläutern.
  • Jahresabschluss : Der Jahresabschluss umfasst die Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung und die Kapitalflussrechnung des Unternehmens.
  • Zusätzliche Abschnitte : Zusätzliche Abschnitte können das Managementteam des Unternehmens und rechtliche Verfahren behandeln.

Warum Form 10-K für Investoren wichtig ist

Die SEC schreibt vor, dass alle börsennotierten Unternehmen regelmäßig 10-Ks einreichen, um die Anleger über die Finanzlage eines Unternehmens auf dem Laufenden zu halten und ihnen ausreichende Informationen zu ermöglichen, bevor sie von diesem Unternehmen ausgegebene Wertpapiere kaufen oder verkaufen. Der 10-K kann auf den ersten Blick zu komplex erscheinen, komplett mit Tabellen voller Daten und Zahlen. Da sie jedoch so umfassend ist, ist diese Einreichung für Investoren von entscheidender Bedeutung, um die Finanzlage und die Aussichten eines Unternehmens in den Griff zu bekommen.

Ein Unternehmen reicht sowohl einen Jahresbericht als auch einen  10-K  Bericht bei der SEC ein. Der Jahresbericht ist eine kürzere Version, die oft mit Illustrationen, Hochglanzseiten, einem Brief des Vorsitzenden oder CEO und einer zusammenfassenden Übersicht über die Finanzdaten versehen ist. Das 10-K ist ein längeres, gründlicheres technisches Dokument, das alle Jahresabschlüsse des Unternehmens für die Fundamentalanalyse zur Verfügung stellt. Die Fundamentalanalyse ist eine gängige Methode, um ein Unternehmen zu bewerten, indem Kennzahlen und andere Metriken erstellt werden, indem Informationen aus der Bilanz, der Gewinn- und Verlustrechnung und der Kapitalflussrechnung extrahiert werden. Bei Aktien untersucht die Fundamentalanalyse Umsatz, Gewinn, zukünftiges Wachstum,  Eigenkapitalrendite (ROE), Gewinnmargen und Eigenkapitalmultiplikatoren, um den zugrunde liegenden Wert und das Potenzial für zukünftiges Wachstum eines Unternehmens zu bestimmen. Für Unternehmensanleihen wären Liquiditäts, Leverage- und Solvabilitätskennzahlen angemessen.

Neben dem quantitativen Ansatz der Fundamentalanalyse sollten die Leser eines 10-K auch auf seinen „Punkt 1“ achten, der erklärt, was das Unternehmen tut, wer seine Kunden sind und in welcher Primärbranche es tätig ist. Suchen Sie dann nach Risikofaktoren wie Gerichtsverfahren oder Aussagen, die auf zukünftige Gebühren oder Volatilität hinweisen.

Beachten Sie auch alle Rechnungslegungsmethode  ein Unternehmen anwendet und wie sie im Vergleich zur allgemein anerkannten Rechnungslegungsmethode und den Branchenstandards abschneidet. Diese Informationen können potenziell zwielichtige Buchhaltungspraktiken aufzeigen. Andere in den Fußnoten erwähnte Details umfassen Fehler in früheren Rechnungslegungen, drohende Rechtsfälle, an denen das Unternehmen beteiligt ist, und Details zu  synthetischen Leasingverhältnissen. Diese in den Fußnoten enthaltenen Angaben sind für Anleger mit Interesse an der Geschäftstätigkeit des Unternehmens von größter Bedeutung.

Lesen Sie die Fußnoten

Achten Sie als Anleger besonders auf Fußnoten in Formular 10-K, da diese Ihnen dabei helfen können, fragwürdige Rechnungslegungspraktiken in dem von Ihnen in Betracht gezogenen Unternehmen zu kennzeichnen.

Form 10-Q

Formular 10-Q ist eine verkürzte Version von Formular 10-K, die vierteljährlich eingereicht wird. Das Formular bietet einen Überblick über die laufende Finanzlage des Unternehmens während des ganzen Jahres. Das Formular 10-Q muss für die ersten drei Quartale des Geschäftsjahres des Unternehmens eingereicht werden. Die Frist für die Einreichung beträgt 40 Tage ab Quartalsende. Im Gegensatz zu Formular 10-K ist der Jahresabschluss in Formular 10-Q ungeprüft und die erforderlichen Informationen weniger detailliert.

Warum Formular 10-Q für Anleger wichtig ist

Das 10-Q ist wichtig, da es vierteljährlich aktualisiert wird, während das umfassendere 10-K nur einmal im Jahr eingereicht wird. Dies ermöglicht es Anlegern, ihre Bewertungskennzahlen und Finanzkennzahlen ohne große Verzögerung zu aktualisieren. Anleger können das 10-Q verwenden, um eventuelle Veränderungen innerhalb des Unternehmens zu beobachten, noch bevor es seinen Jahresbericht einreicht.

Einige Bereiche von Interesse für Investoren, die im 10-Q häufig sichtbar sind, umfassen Änderungen des Betriebskapitals und/oder der Forderungen, Faktoren, die den Bestand eines Unternehmens beeinflussen, Aktienrückkäufe und sogar alle rechtlichen Risiken, denen ein Unternehmen ausgesetzt ist. Sie können das 10-Q eines engen Konkurrenten als Vergleichsunternehmen verwenden, um das Unternehmen, das Sie in Betracht ziehen, nebeneinander zu stellen, um zu sehen, wie es auf relativer Basis abschneidet. Auf diese Weise erhalten Sie eine umfassendere Vorstellung davon, ob Ihre Investition eine gute Wahl ist, wo ihre Schwächen liegen und wie sie sich verbessern könnte.

Form 8-K

Das Formular 8-K ist das, was ein Unternehmen verwendet, um wichtige Entwicklungen offenzulegen, die zwischen den Einreichungen des Formulars 10-K oder des Formulars 10-Q auftreten. Zu den wichtigsten Unternehmensereignissen, die die Einreichung eines Formulars 8-K erforderlich machen würden, gehören Konkurse oder Zwangsverwaltungen, wesentliche Beeinträchtigungen, der Abschluss des Erwerbs oder der Veräußerung von Vermögenswerten oder das Ausscheiden oder Ernennen von Führungskräften.

Warum Formular 8-K für Investoren wichtig ist

Das Formular 8-K informiert Anleger rechtzeitig über wesentliche Änderungen in einem Unternehmen. Viele dieser Änderungen werden von der SEC explizit definiert (wie eine Fusion oder Übernahme), während andere einfach Ereignisse sind, die Unternehmen für ihre Aktionäre als ausreichend bemerkenswert erachten (wie eine neue Produktversion oder ein Upgrade). In jedem Fall bietet der 8-K Unternehmen die Möglichkeit, direkt mit Anlegern zu kommunizieren, und zwar auf eine Weise, die nicht von Medienorganisationen oder Sell-Side-Analysten gefiltert oder verändert wird.

Formular 8-K bietet auch wertvolle Aufzeichnungen für die Finanzforschung und -analyse. Ein Analyst kann sich beispielsweise fragen, welchen Einfluss bestimmte Unternehmensereignisse auf die Aktienkurse haben. Es ist möglich, die Auswirkungen dieser Ereignisse mit statistischen Techniken wie Regressionen abzuschätzen , aber die Forscher benötigen zuverlässige Daten. Da 8-K-Offenlegungen gesetzlich standardisiert sind und ehrlich und genau sein müssen, bieten sie eine vollständige Aufzeichnung und verhindern  Verzerrungen bei der Stichprobenauswahl.

Vollmachtsformular

In der Proxy-Erklärung können Anleger die Gehälter des Managements eines Unternehmens und alle anderen Vergünstigungen einsehen, zu denen das Management eines Unternehmens berechtigt ist. Die Vollmachtserklärung wird vor der Aktionärsversammlung vorgelegt und muss bei der SEC eingereicht werden, bevor eine Aktionärsabstimmung über die Wahl von Direktoren und die Genehmigung anderer Kapitalmaßnahmen beantragt wird.

Warum eine Proxy-Erklärung für Anleger wichtig ist

Aktiengesellschaften halten jährliche Versammlungen ab, bei denen Aktionäre zusammenkommen, um über verschiedene Kapitalmaßnahmen oder neue Mitglieder des Verwaltungsrats abzustimmen. Der Besitz von Stammaktien eines Unternehmens gibt Ihnen eine Stimme (normalerweise eine Stimme pro Aktie), aber es ist normalerweise nicht möglich, an der Hauptversammlung teilzunehmen. Die Stimmrechtsvollmacht ermöglicht es Ihnen, Ihre Stimmen durch eine benannte Person abzugeben, die die Stimmen aggregiert und in Ihrem Namen abgibt. Diese Person ist als  Stimmrechtsvertreterin bekannt  und gibt eine Stimmrechtsvertretung gemäß den Anweisungen des Aktionärs ab, die auf ihrer Vollmachtskarte angegeben sind. Stimmrechtsvertretungen können vor dem Annahmeschluss per Post, Telefon oder online abgegeben werden. Diese Frist beträgt in der Regel 24 Stunden vor Beginn der Aktionärsversammlung. Abstimmungsantworten enthalten normalerweise „Dafür“, „Dagegen“, „Enthaltung“ oder „Nicht abgestimmt“.

Die Vollmachtserklärung enthält daher die Gegenstände, über die abgestimmt wird, und ermöglicht Ihnen, ein Formular an die Gesellschaft zurückzusenden, um Ihren Stimmrechtsvertreter über die Stimmabgabe zu informieren.

Formen 3, 4 und 5

Unternehmensinsider müssen die Formulare 3, 4 und 5 einreichen. Die SEC definiert einen Unternehmensinsider als „die leitenden Angestellten und Direktoren eines Unternehmens sowie alle wirtschaftlichen Eigentümer von mehr als zehn Prozent einer Klasse von Aktienwerten des Unternehmens, die gemäß Abschnitt 12 der Wertpapiere registriert sind“. Börsengesetz von 1934.“Diese Formulare sollen mehr Informationen über die Wertpapiere preisgeben, die Unternehmensinsider besitzen.

  • Formular 3 ist die erste Einreichung und legt die Eigentumsbeträge offen.
  • Formular 4 identifiziert Eigentümerwechsel.
  • Formular 5 ist eine jährliche Zusammenfassung von Formular 4 und enthält alle Informationen, die gemeldet werden sollten.

Warum die Formulare 3, 4 und 5 für Anleger wichtig sind

Wenn Sie ein Investor sind, lohnt es sich zu wissen, was die Eigentümer und wichtigsten Aktionäre des Unternehmens (dh Insider) tun. Durch das Beobachten der Handelsaktivitäten von Corporate  Insidern  und großen  institutionellen Investoren, ist es einfacher, ein Gefühl für die Aussichten eines Lager ist. Während Insider- oder institutionelles Eigentum allein nicht unbedingt ein Kauf- oder Verkaufssignal ist, bietet es sicherlich einen praktischen ersten Bildschirm bei der Suche nach einer guten Investition. Da sich der Besitz von Insidern und der Handel auf die Aktienkurse auswirken können, sind die Formulare 3, 4 und 5 nützliche Angaben

Indem sie genau darauf achten, was Insider mit ihren Unternehmensaktien machen, können versierte Anleger die begründete Annahme treffen, dass sie viel mehr über die Aussichten ihres Unternehmens wissen als der Rest von uns Außenstehenden. Wenn also Insider Aktien ihrer eigenen Unternehmen kaufen, wissen sie vielleicht etwas, was normale Anleger nicht wissen. Der Insider könnte kaufen, weil er großes Potenzial sieht, die Möglichkeit einer  Fusion oder Übernahme  in der Zukunft oder einfach weil er der Meinung ist, dass seine Aktie unterbewertet ist.

Einer der größten Investoren aller Zeiten,  Peter Lynch, sagte einmal: „Insider können ihre Aktien aus verschiedenen Gründen verkaufen, aber sie kaufen sie nur aus einem Grund: Sie glauben, dass der Kurs steigen wird.“ Beachten Sie, dass Insider in der Regel daran gehindert sind, ihre Unternehmensaktien innerhalb von sechs Monaten nach einem Unternehmensereignis oder einer neuen Emission zu kaufen und zu verkaufen; Daher neigen Insider dazu, Aktien zu kaufen, wenn sie der Meinung sind, dass sich das Unternehmen langfristig gut entwickeln wird.



Sie können auch zu viel Insider-Eigentum haben. Wenn Insider die Kontrolle über das Unternehmen erlangen, fühlt sich das Management gegenüber den Aktionären möglicherweise nicht verantwortlich und versucht stattdessen, nur sich selbst zu bereichern.

Zeitplan 13D

Der Anhang 13D wird auch als „Berechtigungsnachweis“ bezeichnet und ist erforderlich, wenn ein Eigentümer 5 % oder mehr der stimmberechtigten Anteile an einem Unternehmen erwirbt. Die Meldung muss innerhalb von 10 Tagen nach Erreichen der 5%-Schwelle eingereicht werden. Es enthält die folgenden Informationen:

  • Name, Adresse und andere Hintergrundinformationen des Erwerbers
  • Art der Beziehung, die dieser Eigentümer mit dem Unternehmen hat
  • Ob die Person in den letzten fünf Jahren wegen einer Straftat verurteilt wurde
  • Eine Erklärung, warum die Transaktion stattfindet
  • Art und Klasse des Wertpapiers
  • Herkunft der für Käufe verwendeten Mittel

Warum Schedule 13D für Investoren wichtig ist

Abschnitt 13D wurde dem Securities Exchange Act von 1934 als Teil einer 1968 als Williams Act bekannten Änderung hinzugefügt . Dieser Zusatz reagierte auf den zunehmenden Einsatz von  Ausschreibungen  im Rahmen von  Unternehmensübernahme. Schedule 13D sollte einzelne Anleger vor bevorstehenden Änderungen der Unternehmenskontrolle warnen, die sich auf die Zukunft des Unternehmens auswirken könnten und sich aus der Konsolidierung der Stimmrechte durch  Unternehmensräuber ergeben würden.

Anleger verwenden Schedule 13D, um sowohl rote Fahnen bei der Konsolidierung des Insider-Eigentums zu erkennen, die für einzelne Aktionäre potenziell schädlich sein können, als auch als möglicher Vorbote eines Unternehmens, das erworben oder aufgekauft wird, was den Aktionären zugute kommen könnte.

Formular 144

144 Form ist erforderlich,wenn Unternehmensinsider Aktien des Unternehmens entsorgen wollen. Formular 144 ist eine Mitteilung über die Absicht, gesperrte Aktien zu verkaufen, die normalerweise von Insidern oder verbundenen Unternehmen im Rahmen einer Transaktion erworben werden, die kein öffentliches Angebot beinhaltet. Der Bestand ist beschränkt, da er bestimmte Bedingungen erfüllen muss, bevor er übertragbar wird. Die Transaktion oder zumindest ein Teil davon erfolgt innerhalb von 90 Tagen nach Einreichung. Formular 144 ist erforderlich, wenn der während eines Dreimonatszeitraums verkaufte Betrag 5.000 Aktien oder 50.000 USD überschreitet.

Warum Formular 144 für Anleger wichtig ist

Während Anleger in den Formularen 3, 4 und 5 nach Änderungen des Insider-Eigentums suchen können, ist Formular 144 hilfreich, um zu wissen, wie viele potenzielle Aktien nach der Sperrfrist für eine Neuemission auf dem freien Markt zum Verkauf angeboten werden, z ein Börsengang, ausläuft. Das Formular 144 kann angeben, wie stark ein Aktienkurs leiden könnte, wenn eine Flut neuer Verkaufsaufträge auf den Markt kommt, wenn die Sperre endet.

Underwriter und Aufsichtsbehörden verlangen, dass die Führungskräfte, Manager, Mitarbeiter und frühen Investoren (wie Risikokapitalgeber ) eines Unternehmens Lock-up-Vereinbarungen im Zusammenhang mit dem Börsengang (IPO) eines Unternehmens unterzeichnen, um ein Element der Stabilität des Aktienkurses in den ersten paar Jahren zu fördern Monate des Handels. Die Lock-up-Vereinbarung ist ein rechtsverbindlicher Vertrag zwischen  Underwritern  und Insidern, der es Insidern untersagt, Aktien für einen bestimmten Zeitraum zu verkaufen. Sperrfristen dauern normalerweise 180 Tage, können jedoch gelegentlich nur 120 Tage oder 365 Tage dauern.

Offenlegung ausländischer Investitionen

Im Jahr 2008 aktualisierte die SEC die Offenlegungspflichten für ausländische Unternehmen, die Wertpapiere auf dem US-Markt anbieten. Für ausländische Unternehmen ohne SEC-registrierte Wertpapiere wurde durch die Vorschriften die Verpflichtung zur Einreichung von Offenlegungen in Papierform bei der SEC aufgehoben, um ihnen zu ermöglichen, Offenlegungen in englischer Sprache im Internet zu veröffentlichen. Zudem wurde die Frist für die Einreichung von Geschäftsberichten für ausländische Unternehmen von sechs auf vier Monate verkürzt.

Warum Offenlegung ausländischer Investitionen für Investoren wichtig ist

Viele Anleger versuchen heute, ihre Portfolios geografisch zu diversifizieren, indem sie Wertpapiere von Nicht-US-Unternehmen aufnehmen. Dazu können Aktien oder Anleihen gehören, die von Unternehmen in den Industrieländern an Schwellenländer ausgegeben werden. Aktien ausländischer Unternehmen können an US-Börsen in Form von American Depositary Receipts oder ADRs erworben werden. ADRs bieten US-Investoren die Möglichkeit, Aktien ausländischer Unternehmen zu kaufen, die sonst nicht verfügbar wären. Auch ausländische Firmen profitieren, da ADRs es ihnen ermöglichen, amerikanische Investoren und Kapital anzuziehen, ohne die Mühe und Kosten einer Notierung an US-Börsen.

Ausländische Emittenten müssen ähnlich wie inländische Unternehmen Formulare bei der SEC einreichen, um Anlegern genaue und aktuelle Informationen zur Verfügung zu stellen. Das Formular F-6 ist beispielsweise ein aufsichtsrechtliches Dokument, das alle Wertpapierfirmen bei der SEC registrieren müssen, wenn sie ADRs anbieten möchten, während das Formular F-4 die Registrierung von Wertpapieren unterstützt, an denen ausländische private Emittenten im Zusammenhang mit Umtauschangeboten und Unternehmenszusammenschlüssen beteiligt sind.

Häufig gestellte Fragen zu SEC-Einreichungen

Was sind SEC-Anmeldungen?

SEC Filings sind regulatorische Dokumente, die Unternehmen und Emittenten von Wertpapieren regelmäßig bei der Securities and Exchange Commission (SEC) einreichen müssen. Der Zweck besteht darin, Anlegern, Analysten und Aufsichtsbehörden Transparenz und Informationen zu bieten.

Wie kann ich SEC-Anmeldungen nachschlagen?

SEC-Formulare werden über ein System abgelegt, das als Website der SEC, wo Sie Formulare durchsuchen und sich mit demEDGAR-Tutorial mit dem System vertraut machen können .

Möglicherweise können Sie SEC-Einreichungen auch über Ihre Online-Brokerage-Plattform oder ein Finanzportal wie Google Finance finden.

Wie drucke ich SEC-Einreichungen aus?

Von EDGAR abgerufene Unterlagen können direkt über Ihren Webbrowser gedruckt werden.

Sind SEC-Einreichungen öffentliche Informationen?

Ja, SEC-Einreichungen sind öffentliche Informationen und können kostenlos über das EDGAR-System online abgerufen werden. Unternehmen können auch ihre eigenen Kopien auf ihren Unternehmenswebsites bereitstellen und sind bei ihrer Investor-Relations-Abteilung erhältlich.

Beachten Sie, dass ein Unternehmen unter besonderen Umständen verlangen kann, dass bestimmte Informationen aus seinen ansonsten öffentlichen Einreichungen herausgeschnitten werden. Ein Antrag auf vertrauliche Behandlung oder ein Antrag auf vertrauliche Behandlung (CTR) ist ein Formular, das in Übereinstimmung mit dem SEC-Bericht 8-K, 10-Q oder 10-K eines Unternehmens ausgefüllt wird. Es ermöglicht, dass Informationen in der SEC-Einreichung geheim gehalten oder   in öffentlichen Dokumenten geschwärzt werden, wenn das Durchsickern solcher Informationen dem Unternehmen oder einem Geschäftspartner materiellen oder finanziellen Schaden zufügen könnte.

Die Quintessenz

SEC-Einreichungen bieten Transparenz und wichtige Informationen für private und institutionelle Anleger, für Analysten und Forscher sowie für Aufsichtsbehörden. Letztendlich möchte die SEC, dass die Öffentlichkeit die Fakten kennt, damit sie fundierte Entscheidungen darüber treffen kann, wann Wertpapiere eines Unternehmens gekauft, verkauft oder gehalten werden sollen. Die Beschaffung des verfügbaren Materials und dessen korrekte Interpretation kann jedem Anleger wertvolle Orientierungshilfe bei Anlageentscheidungen geben.

Um die Informationen zu verstehen, die von Unternehmen durch SEC-Anmeldungen eingereicht werden, muss Rote Fahnen werden häufig in den Fußnoten eines Unternehmens angezeigt. Zu den Warnsignalen zählen sehr verwirrende Abschnitte in einem 10-K oder 10-Q, plötzliche einmalige oder besondere Gebühren oder ein hoher Grad an Insider-Verkäufen.