Forex: Identifizierung von Trendwährungen und bereichsgebundenen Währungen

Der gesamte Devisenmarkt im allgemeinen Trend mehr als der Gesamtaktienmarkt. Warum? Der Aktienmarkt, der eigentlich ein Markt vieler einzelner Aktien ist, wird von der Mikrodynamik bestimmter Unternehmen bestimmt. Der Forex-Markt hingegen wird von makroökonomischen Trends angetrieben, deren Umsetzung manchmal Jahre dauern kann.

Diese Trends manifestieren sich am besten in den Hauptpaaren und den Rohstoffblockwährungen. Hier werfen wir einen Blick auf diese Trends und untersuchen, wo und warum sie auftreten. Dann schauen wir uns auch an, welche Arten von Paaren die besten Möglichkeiten für den bereichsgebundenen Handel bieten.

Die zentralen Thesen

  • Der Forex-Markt wird von makroökonomischen Trends angetrieben, deren Umsetzung manchmal Jahre dauern kann.
  • Forex besteht aus vier Hauptwährungspaaren: EUR / USD (Euro / US-Dollar), USD / JPY (US-Dollar / Japanischer Yen), GBP / USD (Britisches Pfund / US-Dollar) und USD / CHF (US-Dollar / Schweizer) Franc).
  • Das größte große Paar – tatsächlich das liquideste Finanzinstrument der Welt – ist der EUR / USD.
  • Die drei liquidesten Rohstoffwährungen auf den Devisenmärkten sind USD / CAD, AUD / USD und NZD / USD.
  • Im Gegensatz zu den Haupt- und Rohstoffblockwährungen, die den Händlern die stärksten und längsten Trendmöglichkeiten bieten, bieten Währungskreuze die besten bereichsgebundenen Geschäfte.

Die wichtigsten Währungspaare

Es gibt nur vier Hauptwährungspaare in Forex, was es ziemlich einfach macht, dem Markt zu folgen. Sie sind:

  • EUR / USD – Euro / US-Dollar
  • USD / JPY – US-Dollar / Japanischer Yen
  • GBP / USD – Britisches Pfund / US-Dollar
  • USD / CHF – US-Dollar / Schweizer Franken

Es ist verständlich, warum die Vereinigten Staaten, die Europäische Union, und Japan die aktivsten und liquidesten Währungen der Welt haben würden, aber warum das Vereinigte Königreich? Immerhin hat Indien ab 2020 ein größeres BIP (2,65 Billionen US-Dollar gegenüber 2,63 Billionen US-Dollar im Vereinigten Königreich), während das russische BIP (1,57 Billionen US-Dollar) und das brasilianische BIP (2,05 Billionen US-Dollar) fast der gesamten Wirtschaftsproduktion Großbritanniens entsprechen.

Die Erklärung, die für einen Großteil des Forex-Marktes gilt, ist Tradition. Großbritannien war die erste Volkswirtschaft der Welt, die hoch entwickelte Kapitalmärkte entwickelte, und zu einer Zeit diente das britische Pfund und nicht der US-Dollar als Reservewährung der Welt. Aufgrund dieses Erbes und des Vorrangs Londons als Zentrum des globalen Devisenhandels gilt das Pfund immer noch als eine derHauptwährungen der Welt.

Der Schweizer Franken hingegen nimmt aufgrund der berühmten Neutralität und Steuerklugheit der Schweiz seinen Platz unter den vier Majors ein. Früher war der Schweizer Franken zu 40% mit Gold gedeckt, aber für viele Händler auf dem Devisenmarkt ist er immer noch als „flüssiges Gold“ bekannt. In Zeiten von Turbulenzen oder wirtschaftlicher Stagflation wenden sich Händler dem Schweizer Franken als sichere Währung zu.

Das größte große Paar – tatsächlich das liquideste Finanzinstrument der Welt – ist der EUR / USD. Dieses Paar handeltvon Tokio nach London und New York rund um die Uhr an fünf Tagen in der Woche mit einem Nominalwert vonfast 1 Billion US-Dollar pro Tag. Die beiden Währungen repräsentieren die beiden größten Wirtschaftsunternehmen der Welt: die USA mit einem jährlichen BIP von 21,43 Billionen US-Dollar und die Eurozone mit einem BIP von rund 13.335,84 Milliarden US-Dollar.

Obwohl das US- Wirtschaftswachstum weitaus besser war als das der Eurozone (3,1% für die USA gegenüber 1,6% für die Eurozone), generiert die Wirtschaft der Eurozone Nettohandelsüberschüsse, während die USA chronische Handelsdefizite aufweisen. Die überlegene Bilanzposition der Eurozone – und die schiere Größe der Wirtschaft der Eurozone – haben den Euro zu einer attraktiven alternativen Reservewährung zum Dollar gemacht. Daher haben viele Zentralbanken – darunter Russland, Brasilien und Südkorea – einen Teil ihrer Reserven in den Euro diversifiziert. Dieser Diversifizierungsprozess hat eindeutig Zeit in Anspruch genommen, ebenso wie viele Ereignisse oder Verschiebungen, die den Forex-Markt betreffen. Aus diesem Grund ist ein längerfristiger Ausblick eines der Hauptmerkmale eines erfolgreichen Trendhandels im Devisenhandel.

Beobachtung der langfristigen Bedeutung

Um die Bedeutung dieses längerfristigen Ausblicks zu erkennen, werfen Sie einen Blick auf die folgenden Abbildungen, die beide einen Filter mit drei einfachen gleitenden Durchschnittswerten (drei SMA) verwenden.

Der Drei-SMA-Filter ist ein guter Weg, um die Stärke eines Trends zu messen. Die Grundvoraussetzung dieses Filters ist, dass, wenn der kurzfristige Trend (7-Tage-SMA), der mittelfristige Trend (20-Tage-SMA) und der langfristige Trend (65-Tage-SMA) in einem übereinstimmen Richtung, dann ist der Trend stark.

Einige Händler fragen sich vielleicht, warum wir den 65 SMA verwenden. Die wahrheitsgemäße Antwort ist, dass wir diese Idee von John Carter, einem Futures- Händler und Pädagogen,aufgegriffen haben, da dies die Werte waren, die er verwendete. Die Bedeutung des Drei-SMA-Filters liegt jedoch nicht in den spezifischen SMA-Werten, sondern im Zusammenspiel der kurz, mittel- und langfristigen Preistrends der SMAs. Solange Sie für jeden dieser Trends angemessene Proxys verwenden, liefert der Drei-SMA-Filter eine wertvolle Analyse.

Wenn wir den EUR / USD aus zwei verschiedenen Zeitperspektiven betrachten, können wir sehen, wie unterschiedlich die Trendsignale sein können. Abbildung 1 zeigt die tägliche Preisbewegung für die Monate März, April und Mai 2005, die eine unruhige Bewegung mit einer deutlichen rückläufigen Tendenz zeigt. In Abbildung 2 sind jedoch die wöchentlichen Daten für alle Jahre 2003, 2004 und 2005 dargestellt, und es ergibt sich ein ganz anderes Bild. Laut Abbildung 2 befindet sich EUR / USD trotz einiger sehr starker Korrekturen weiterhin in einem deutlichen Aufwärtstrend.

Warren Buffett, der berühmte Investor, der für seine langfristigen Trend-Trades bekannt ist, wurde heftig kritisiert, weil er an seiner massiven Long-Position in EUR / USD festhielt, die auf diesem Weg einige Verluste erlitten hat. Wenn man sich jedoch die Formation in Abbildung 2 ansieht, wird viel klarer, warum Buffet das letzte Lachen hat.

Rohstoffblockwährungen

Die drei liquidesten USD / CAD, AUD / USD und NZD / USD. Der kanadische Dollar ist liebevoll als „Loonie“, der australische Dollar als „Aussie“ und der neuseeländische Dollar als „Kiwi“ bekannt. Diese drei Nationen sind enorme Rohstoffexporteure und tendieren oft sehr stark im Einklang mit der Nachfrage nach jedem ihrer primären Exportgüter.

Schauen Sie sich zum Beispiel Abbildung 3 an, die die Beziehung zwischen dem kanadischen Dollar und den Rohölpreisen zeigt. Kanada ist der größte Ölexporteur in die USA und fast 10% des kanadischen BIP entfallen auf den Energieexplorationssektor. Der USD / CAD handelt umgekehrt, sodass die Stärke des kanadischen Dollars zu einem Abwärtstrend des Paares führt.

Obwohl Australien nicht über viele Ölreserven verfügt, ist das Land eine sehr reiche Edelmetallquelle und der zweitgrößte Goldexporteur der Welt. In Abbildung 4 sehen wir die Beziehung zwischen dem australischen Dollar und Gold.

Kreuze eignen sich am besten für die Reichweite

Im Gegensatz zu den Haupt- und Rohstoffblockwährungen, die den Händlern die stärksten und längsten Trendmöglichkeiten bieten, bieten Währungskreuze die besten bereichsgebundenen Geschäfte. In Forex werden Kreuze als Währungspaare definiert, bei denen der USD nicht Teil der Paarung ist. Der EUR / CHF ist ein solches Kreuz, und es ist bekannt, dass es das vielleicht am besten an die Reichweite gebundene Paar für den Handel ist. Einer der Gründe ist natürlich, dass zwischen den Wachstumsraten der Schweiz und der Europäischen Union kaum ein Unterschied besteht. Beide Regionen weisen Leistungsbilanzüberschüsse auf und halten sich an eine fiskalisch konservative Politik.

Eine Strategie für Range-Händler besteht darin, die Parameter des Bereichs für das Paar zu bestimmen, diese Parameter durch eine Medianlinie zu teilen und einfach unter dem Median zu kaufen und darüber zu verkaufen. Die Parameter des Bereichs werden durch das Hoch und Tief bestimmt, zwischen denen die Preise über einen bestimmten Zeitraum schwanken. Zum Beispiel könnten Range-Händler in EUR / CHF für den Zeitraum von Mai 2004 bis April 2005 1,5550 als oberes und 1,5050 als unteres Sortiment festlegen, wobei eine Mittellinie von 1,5300 die Kauf- und Verkaufszonen abgrenzt. (Siehe unten).

Denken Sie daran, dass Range-Händler in Bezug auf die Richtung agnostisch sind. Sie wollen einfach relativ verkaufen overbought Bedingungen und relativ kaufen zu viel verkauft Bedingungen.

Währungsübergreifende Währungen sind für die bereichsgebundene Strategie so attraktiv, weil sie Währungspaare aus kulturell und wirtschaftlich ähnlichen Ländern darstellen. Ungleichgewichte zwischen diesen Währungen kehren daher häufig zum Gleichgewicht zurück. Es ist zum Beispiel schwer zu ergründen, dass die Schweiz in eine Depression geraten würde, während der Rest Europas fröhlich expandiert.

Die gleiche Tendenz zum Gleichgewicht kann jedoch nicht für Bestände ähnlicher Art gesagt werden. Es ist leicht vorstellbar, wie beispielsweise General Motors Insolvenz anmelden könnte, selbst wenn Ford und Chrysler weiterhin Geschäfte tätigen. Da Währungen makroökonomische Kräfte darstellen, sind sie nicht so anfällig wie einzelne Unternehmensaktien für Risiken, die auf Mikroebene auftreten. Währungen sind daher für den Range-Handel viel sicherer.

Trotzdem besteht bei allen Spekulationen ein Risiko, und Händler sollten niemals ein Paar ohne Stop-Loss handeln. Eine vernünftige Strategie besteht darin, einen Stopp bei der halben Amplitude des Gesamtbereichs anzuwenden. Im Fall des in Abbildung 5 definierten EUR / CHF-Bereichs würde der Stopp bei 250 Pips über dem Hoch und 250 unter dem Tief liegen. Mit anderen Worten, wenn dieses Paar 1,5800 oder 1,4800 erreicht hätte, sollte sich der Händler aus dem Handel heraushalten, da die Spanne höchstwahrscheinlich gebrochen worden wäre.

Zinssätze – das letzte Stück des Puzzles

Während EUR / CHF im Jahresverlauf einen relativ engen Bereich von 500 Pips aufweist (siehe Abbildung 5), hat ein Paar wie GBP / JPY mit 1800 Pips einen weitaus größeren Bereich (siehe Abbildung 6). Die Zinssätze sind der Grund, warum es einen Unterschied gibt.

Die Zinsdifferenz zwischen zwei Ländern wirkt sich auf die Handelsspanne ihrer Währungspaare aus. Für den in Abbildung 5 dargestellten Zeitraum hat die Schweiz einen Zinssatz von 75 Basispunkten ( Basispunkten ) und einen Zinssatz von 200 Basispunkten für die Eurozone, was eine Differenz von nur 125 Basispunkten ergibt. Für den in Abbildung 6 dargestellten Zeitraum liegen die Zinssätze in Großbritannien jedoch bei 475 Basispunkten, während in Japan – das von einer Deflation betroffen ist – die Zinssätze bei 0 Basispunkten liegen, was eine satte Differenz von 475 Basispunkten zwischen den beiden Ländern ergibt. Die Faustregel im Forex lautet: Je größer die Zinsdifferenz ist, desto volatiler ist das Paar.

Um die Beziehung zwischen Handelsspannen und Zinssätzen weiter zu veranschaulichen, finden Sie im Folgenden eine Tabelle mit verschiedenen Kreuzen, ihren Zinsdifferenzen und der maximalen Pip Bewegung von hoch nach niedrig im Zeitraum von Mai 2004 bis Mai 2005.

Die Beziehung ist zwar nicht perfekt, aber sicherlich substanziell. Beachten Sie, wie Paare mit breiteren Zinsspreads normalerweise in größeren Bereichen handeln. Daher müssen Händler bei der Betrachtung von Range- Trading-Strategien in Forex die Zinsdifferenzen genau kennen und die Volatilität entsprechend anpassen. Wenn Zinsdifferenzen nicht berücksichtigt werden, können potenziell profitable Sortimentsideen zu Angebotsverlusten führen.

Der Forex-Markt ist unglaublich flexibel und beherbergt sowohl Trend- als auch Range-Händler. Wie beim Erfolg in jedem Unternehmen ist jedoch das richtige Wissen der Schlüssel.