Definition des Umlaufvermögens

Was sind Umlaufvermögen?

Das Umlaufvermögen stellt alle Vermögenswerte eines Unternehmens dar, von denen erwartet wird, dass sie innerhalb eines Jahres bequem verkauft, verbraucht, verwendet oder durch den normalen Geschäftsbetrieb aufgebraucht werden. Das Umlaufvermögen erscheint in der Bilanz eines Unternehmens, einem der erforderlichen Jahresabschlüsse, die jedes Jahr erstellt werden müssen.

Das Umlaufvermögen umfasst Barmittel, Barmitteläquivalente, Forderungen, Lagerbestände, marktgängige Wertpapiere, vorausbezahlte Verbindlichkeiten und sonstige liquide Mittel. Das Umlaufvermögen kann auch als Girokonto bezeichnet werden.

Die zentralen Thesen:

  • Das kurzfristige Vermögen ist das gesamte Vermögen eines Unternehmens, das voraussichtlich im nächsten Jahr aufgrund des normalen Geschäftsbetriebs verkauft oder verwendet wird.
  • Das kurzfristige Vermögen umfasst Zahlungsmittel, Zahlungsmitteläquivalente, Forderungen, Lagerbestände, Wertpapiere, vorausbezahlte Verbindlichkeiten und andere liquide Mittel.
  • Das Umlaufvermögen ist für Unternehmen wichtig, da es zur Finanzierung des laufenden Geschäftsbetriebs und zur Deckung der laufenden Betriebskosten verwendet werden kann.

Aktuelles Vermögen verstehen

Kurzfristige Vermögenswerte stehen im Gegensatz zu langfristigen Vermögenswerten, die die Vermögenswerte darstellen, die innerhalb eines Jahres nicht in Bargeld umgewandelt werden können. Sie umfassen im Allgemeinen Land, Einrichtungen, Ausrüstung, Urheberrechte und andere illiquide Investitionen.

Das Umlaufvermögen ist für Unternehmen wichtig, da es zur Finanzierung des täglichen Geschäftsbetriebs und zur Begleichung der laufenden Betriebskosten verwendet werden kann. Da der Begriff als Dollarwert aller Vermögenswerte und Ressourcen angegeben wird, die in kurzer Zeit leicht in Bargeld umgewandelt werden können, handelt es sich auch um liquide Mittel eines Unternehmens.

Es sollte jedoch darauf geachtet werden, nur die qualifizierten Vermögenswerte einzubeziehen, die im nächsten Jahr zum fairen Preis liquidiert werden können. Es besteht beispielsweise eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass viele gängige Fast Moving Consumer Goods (FMCG) eines Unternehmens im Laufe des nächsten Jahres problemlos verkauft werden können. Vorräte sind im Umlaufvermögen enthalten, es kann jedoch schwierig sein, Grundstücke oder schwere Maschinen zu verkaufen, sodass diese vom Umlaufvermögen ausgeschlossen sind.

Je nach Art des Geschäfts und der vermarkteten Produkte kann das Umlaufvermögen von Barrel Rohöl, Fertigwaren, unfertigen Lagerbeständen, Rohstoffen oder Fremdwährungen reichen.

Schlüsselkomponenten des Umlaufvermögens

Zahlungsmittel, Zahlungsmitteläquivalente und liquide Anlagen in marktgängigen Wertpapieren, wie beispielsweise verzinsliche kurzfristige Schatzwechsel oder Anleihen, gehören selbstverständlich zum Umlaufvermögen. Zum Umlaufvermögen zählen jedoch auch:

Forderungen

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen – das sind Gelder, die einem Unternehmen für gelieferte oder in Anspruch genommene, aber noch nicht von Kunden bezahlte Waren oder Dienstleistungen zustehen – gelten als Umlaufvermögen, solange mit ihrer Zahlung innerhalb eines Jahres zu rechnen ist. Wenn ein Unternehmen Verkäufe tätigt, indem es seinen Kunden längere Kreditlaufzeiten anbietet, kann ein Teil seiner Forderungen aus Lieferungen und Leistungen möglicherweise nicht in das Umlaufvermögen aufgenommen werden.

Es ist auch möglich, dass einige Konten möglicherweise nie vollständig bezahlt werden. Diese Gegenleistung spiegelt sich in einer Wertberichtigung für zweifelhafte Forderungen wider , die von den Forderungen abgezogen wird. Wenn ein Konto nie eingezogen wird, wird es als Aufwand für uneinbringliche Forderungen abgeschrieben , und solche Buchungen gelten nicht als Umlaufvermögen.

Inventar

Der Lagerbestand – der Rohstoffe, Komponenten und Fertigprodukte darstellt – ist als Umlaufvermögen enthalten, aber die Betrachtung dieses Artikels erfordert möglicherweise einige sorgfältige Überlegungen. Um den Lagerbestand aufzublähen, können unterschiedliche Bilanzierungsmethoden verwendet werden, die je nach Produkt und Branche manchmal nicht so liquide sind wie andere kurzfristige Vermögenswerte.

Zum Beispiel gibt es wenig oder keine Garantie dafür, dass im nächsten Jahr ein Dutzend Einheiten teurer schwerer Erdbewegungsmaschinen verkauft werden können, aber die Chance auf einen erfolgreichen Verkauf von tausend Regenschirmen in der kommenden Regenzeit ist relativ höher. Der Lagerbestand ist möglicherweise nicht so liquide wie die Forderungen und blockiert das Betriebskapital. Wenn sich die Nachfrage unerwartet verschiebt, was in einigen Branchen häufiger vorkommt als in anderen, kann es zu einem Rückstand bei den Lagerbeständen kommen.

Vorausbezahlte Ausgaben

Rechnungsabgrenzungsposten – die Vorauszahlungen eines Unternehmens für künftig zu erhaltende Waren und Dienstleistungen darstellen – gelten als Umlaufvermögen. Obwohl sie nicht in Bargeld umgewandelt werden können, sind sie die bereits geleisteten Zahlungen. Solche Komponenten setzen das Kapital für andere Verwendungen frei. Rechnungsabgrenzungsposten können Zahlungen an Versicherungsunternehmen oder Auftragnehmer umfassen.

In der Bilanz wird das Umlaufvermögen in der Regel nach Liquidität geordnet dargestellt; das heißt, die Posten, die am wahrscheinlichsten in Bargeld umgewandelt werden, werden höher eingestuft. Die typische Reihenfolge, in der das Umlaufvermögen angezeigt wird, ist Bargeld (einschließlich Währung, Girokonten und Kleingeld), kurzfristige Anlagen (wie flüssige marktgängige Wertpapiere), Forderungen, Lagerbestände, Vorräte und vorausbezahlte Ausgaben.

Die Formel für das Umlaufvermögen

Somit ist die Formulierung des Umlaufvermögens eine einfache Summe aller Vermögenswerte, die innerhalb eines Jahres in Bargeld umgewandelt werden können. Betrachten wir zum Beispiel die Bilanz eines Unternehmens, können wir Folgendes addieren:

Beispiel aus der realen Welt

Führende Einzelhändler Walmart Inc. (Gesamtumlaufvermögen für das Geschäftsjahr bis zumJanuar 2019 ist die Summe der Summe der Cash ($ 7,72 Mrd.) entfallen insgesamt Forderungen ($ 6280000000), Inventar ($ 44,27 Milliarden) und andere aktuelle Vermögenswerte (3,62 Milliarden US-Dollar), die sich auf 61,89 Milliarden US-Dollar belaufen.

In ähnlicher Weise verfügte Microsoft Corp. (gesamte Umlaufvermögen des Technologieführersauf 167,07 Milliarden US-Dollar.

Verwendung des Umlaufvermögens

Das gesamte Umlaufvermögen ist für die Unternehmensleitung im Hinblick auf den täglichen Geschäftsbetrieb von größter Bedeutung. Da die Zahlungen für Rechnungen und Kredite am Ende eines jeden Monats fällig werden, muss das Management bereit sein, das erforderliche Bargeld auszugeben. Der Dollarwert, der durch die Summe der kurzfristigen Vermögenswerte dargestellt wird, spiegelt die Liquiditäts- und Liquiditätslage des Unternehmens wider und ermöglicht es dem Management, sich auf die notwendigen Vorkehrungen zur Fortsetzung des Geschäftsbetriebs vorzubereiten.

Darüber hinaus behalten Gläubiger und Investoren das Umlaufvermögen eines Unternehmens genau im Auge, um den Wert und das Risiko seiner Geschäftstätigkeit zu beurteilen. Viele verwenden eine Vielzahl von Liquiditätskennzahlen, die eine Klasse von Finanzkennzahlen darstellen, die verwendet werden, um die Fähigkeit eines Schuldners zu bestimmen, seine laufenden Schulden ohne Aufnahme von Fremdkapital zu begleichen. Solche gebräuchlichen Kennzahlen beziehen das Umlaufvermögen (oder Teile davon) als Bestandteil ihrer Berechnungen mit ein.

Finanzkennzahlen unter Verwendung des Umlaufvermögens oder seiner Komponenten

Aufgrund unterschiedlicher Geschäftsattribute, unterschiedlicher Abrechnungsmethoden und unterschiedlicher Zahlungszyklen kann es schwierig sein, Komponenten über einen bestimmten Zeithorizont korrekt als Umlaufvermögen zu kategorisieren. Die folgenden Kennzahlen werden häufig verwendet, um die Liquiditätsposition eines Unternehmens zu messen. Jede Kennzahl verwendet eine unterschiedliche Anzahl von Bestandteilen des Umlaufvermögens gegen die kurzfristigen Schulden eines Unternehmens.

  • Die aktuelle Kennzahl misst die Fähigkeit eines Unternehmens, kurz- und langfristige Verpflichtungen zu erfüllen, und berücksichtigt die gesamten kurzfristigen Vermögenswerte (sowohl liquide als auch illiquide) eines Unternehmens im Verhältnis zu den kurzfristigen Verbindlichkeiten.
  • Die Quick Ratio misst die Fähigkeit eines Unternehmens, seinen kurzfristigen Verpflichtungen mit seinen liquidesten Mitteln nachzukommen. Es berücksichtigt flüssige Mittel, marktgängige Wertpapiere und Forderungen (aber nicht das Inventar) gegen die kurzfristigen Verbindlichkeiten.
  • Die  Cash Ratio  misst die Fähigkeit eines Unternehmens, alle kurzfristigen Verbindlichkeiten sofort zu begleichen, und wird berechnet, indem die flüssigen Mittel durch die kurzfristigen Verbindlichkeiten dividiert werden.

Während die Barmittelquote die konservativste Kennzahl ist, da sie nur flüssige Mittel berücksichtigt, ist die aktuelle Kennziffer die kulanteste und umfasst eine Vielzahl von Komponenten, die als Umlaufvermögen berücksichtigt werden. Diese verschiedenen Messgrößen werden verwendet, um die Fähigkeit des Unternehmens zu beurteilen, ausstehende Schulden zu begleichen und Verbindlichkeiten und Aufwendungen zu decken, ohne dass Anlagevermögen verkauft werden muss.

Häufig gestellte Fragen

Warum ist das Umlaufvermögen „aktuell“?

Umlaufvermögen sind Vermögenswerte, die innerhalb eines Geschäftsjahres  oder eines Betriebszyklus in Zahlungsmittel umgewandelt werden können . Das Umlaufvermögen wird verwendet, um die laufenden Betriebsausgaben und Investitionen zu erleichtern. Infolgedessen sind kurzfristige Vermögenswerte  liquide, das heißt, sie können leicht in Barmittel umgewandelt und zur Begleichung kurzfristig fälliger Wechsel und Verpflichtungen verwendet werden

Welche Beispiele für Umlaufvermögen gibt es?

Das Umlaufvermögen ist in der Bilanz eines Unternehmens zu finden. Häufige Beispiele für kurzfristige Vermögenswerte sind:

  • Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente, die aus Geldkonten, Geldmärkten und Einlagenzertifikaten (CDs) bestehen können.
  • Marktfähige Wertpapiere wie Aktien (Aktien) oder Schuldtitel (Anleihen), die an Börsen notiert sind und über einen Broker verkauft werden können.
  • Forderungen oder Gelder, die dem Unternehmen für den Verkauf seiner Produkte und Dienstleistungen an seine Kunden geschuldet werden
  • Lagerbestände bzw. die produzierten Waren stehen zum Verkauf bereit.
  • Rechnungsabgrenzungsposten für in naher Zukunft zu erhaltende Waren oder Dienstleistungen.

Wie unterscheidet sich das Umlaufvermögen vom Anlagevermögen (langfristigen)?

Anlagevermögen, auch langfristiges Vermögen genannt, ist für eine längerfristige Nutzung (ein Jahr oder länger) bestimmt und lässt sich oft nicht ohne weiteres liquidieren. Infolgedessen unterliegen Sachanlagen im Gegensatz zu kurzfristigen Vermögenswerten einer Abschreibung , bei  der die Anschaffungskosten für langfristige Vermögenswerte eines Unternehmens über die  Nutzungsdauer verteilt werden. 

Wie wird das Umlaufvermögen in der Finanzanalyse verwendet?

Manager, Analysten und Investoren werden sich die aktuelle Vermögensposition eines Unternehmens ansehen, insbesondere in Bezug auf die kurzfristigen Verbindlichkeiten, um festzustellen, ob das Unternehmen über genügend Liquidität verfügt, um seine kurzfristigen Verpflichtungen wie Gehaltsabrechnungen und Rechnungen zu erfüllen. Zu diesem Zweck können verschiedene Liquiditätskennzahlen wie die schnelle Kennzahl und die aktuelle Kennzahl verwendet werden (je größer die Kennzahl ist, desto besser).