10 Muss Dokumentarfilme für Finanzprofis gesehen werden

Schnelle Angebote. Schicke Autos. Bündel Bargeld. Reiche Makler. Skrupellose Führungskräfte. Was haben diese Dinge gemeinsam? Sie sind oft in einigen der größten Blockbuster-Hits der Finanzindustrie zu finden. Wall Street “ und “ The Wolf of Wall Street “ an.

Während diese Arten von Filmen definitiv einen hohen Unterhaltungswert bieten, bieten sie nicht unbedingt eine genaue Darstellung dessen, wie es wirklich ist, ein Profi in der Finanzwelt zu sein. Stattdessen bieten sie tendenziell eine verzerrte Sicht auf den Finanzsektor. Aber es gibt Kinofilme, die tatsächlich zeigen, wie das Leben für Finanzfachleute und ihre Kunden wirklich ist. Hier verfolgen wir einen realistischeren Ansatz, den Autoren und Regisseure im Dokumentarfilm untersuchen. Für aktuelle Finanzprofis, die ihre Fähigkeiten verbessern möchten, oder für angehende Profis, die in die Branche einsteigen möchten, sind Finanzdokumentationen eine großartige Möglichkeit, Einblicke und Wissen zu gewinnen. Das Folgende ist eine Liste von 10 der wichtigsten Dokumentarfilme, die auf Ihrer Must-Watch-Liste stehen sollten.

Die zentralen Thesen

  • Finanzfachleute sollten sich immer weiterbilden und von anderen lernen.
  • Obwohl viele Menschen sich dafür entscheiden, ein Seminar zu besuchen oder ein Buch zu lesen, ist es möglicherweise einfacher, sich nur einen Film anzusehen.
  • Hollywood-Filme liefern nicht immer ein genaues Bild der Realität – nehmen Sie also das, was Sie sehen, mit einem Körnchen Salz.

1. „Inside Job“ (2010)

„Inside Job“ ist einer der erfolgreichsten und informativsten Dokumentarfilme zur Finanzkrise im Wohnungsbau und im Bankwesen 2008. Der Film gewann 2010 den Oscar für das beste Dokumentarfilmbild.

Der in fünf Teile gegliederte Film führt den Zuschauer durch die Änderungen der US-Politik und die Bankpraktiken, die zur Blase zwischen 2001 und 2007 wuchs, wie die Krise 2008 ausbrach, die für die Krise verantwortlich war, bevor die Folgen abgeschlossen wurden.

Dies ist einer der wichtigsten Dokumentarfilme für Finanzprofis. Durch das Verständnis der Geschichte einer der größten Finanzkrisen ist es möglich, aus Fehlern der Vergangenheit zu lernen, vorauszusehen, wann so etwas wieder passieren kann, und dies zu verhindern.

2. „Trader“ (1987)

Der Film „Trader“ folgt dem Trader Paul Tudor Jones und zeigt ihn sowohl von seiner besten als auch von seiner schlechtesten Seite. Jones, ein Hedgefonds-Manager, prognostizierte den wirtschaftlichen Abschwung von 1987 genau auf der Grundlage von Intuitions- und Elliott-Wave-Diagrammen.

Während Jones extrem intelligent ist, ist er auch extrem abergläubisch. Dies unterstreicht die Tatsache, dass viele Menschen in der Investmentfinanzierungsbranche genauso auf Glück angewiesen sind wie auf Fähigkeiten und Analysen. Manchmal braucht es Mut und Analyse, um die richtige Investitionsentscheidung zu treffen.

Der Dokumentarfilm folgt auch Jones, der seine Zeit und sein Geld spendet, um New Yorker Kindern beim Abitur zu helfen. Dies unterstreicht, wie wichtig es ist, der Gemeinschaft etwas zurückzugeben, anstatt der Gier zu erliegen.

3. „25 Millionen Pfund“ (1996)

Sehen Sie sich „25 Millionen Pfund“ an, um die wahre Geschichte von Nick Leeson zu erfahren, einem britischen Händler, der seine Karriere als Angestellter von Morgan Stanley begann und als Schurkenhändler, der Barings, eine alte britische Bank, stürzte, gegen das Gesetz verstieß. Diese Bank hielt Geld für die hochkarätige Elite, einschließlich der Königin selbst. Die wahre Geschichte war so überzeugend, dass sie auch den Film „Rogue Trader“ mit Ewan McGregor inspirierte.

Durch Interviews mit Leeson in den frühen neunziger Jahren bietet „25 Millionen Pfund“ Finanzfachleuten die Möglichkeit, in die Gedanken von jemandem zu blicken, der sich mit unehrlichen Händlern befasst und sogar selbst Betrug begangen hat. Die Interviews zeigen Leesons Beziehung zum Händler Kweku Adoboli, dem es gelungen ist, UBS über 2 Milliarden US-Dollar abzunehmen.

4. „Breaking the Bank“ (2009)

PBS hat eine Reihe von Dokumentarfilmen unter dem Banner Frontline produziert, darunter „Breaking the Bank“. Die Zuschauer können sich ein Bild von der amerikanischen Bankenkrise machen, die dazu führte, dass TARP-Mittel ( Troubled Asset Relief Program ) in Höhe von fast 500 Milliarden US-Dollar aufgrund ihres rücksichtslosen Managements an amerikanische Banken verteilt wurden. Diese Mittel haben dem amerikanischen Bankensystem Bargeld zugeführt, um sicherzustellen, dass keines der größten Institute scheitern würde.

Während einige argumentieren, dass die Rettungsaktion, die die großen amerikanischen Banken vor dem Zusammenbruch bewahrt hat, notwendig war, kontern andere und sagen, das Programm habe das freie Unternehmertum und den Kapitalismus untergraben. Das Verständnis der Feinheiten der amerikanischen Bankenkrise gibt Finanzfachleuten ein besseres Verständnis der verwobenen Wirtschaft und der Reaktion des freien Marktes auf eine Krise.

5. „Der Aufstieg des Geldes“ (2008)

Finanzfachleute, die an der gesamten Finanzgeschichte der Welt interessiert sind, sollten „The Ascent of Money“ auf jeden Fall auf ihre Liste der Dokumentarfilme setzen, die sie sich ansehen sollten. Der Historiker Niall Ferguson führt die Zuschauer durch eine vollständige Geschichte der Finanzwelt, von der antiken Stadt Babylon bis zur globalen Finanzkrise 2008.

Das Verständnis der tiefen Finanzgeschichte der Welt gibt Finanzfachleuten eine bessere Perspektive und ein besseres Verständnis für die Funktionsweise der Finanzwelt. „The Ascent of Money“ versucht dies zu erreichen, indem Meilensteine ​​wie die babylonischen Terminkontrakte und Francisco Pizarros Ausbeutung des Cerro Rico de Potosí hervorgehoben werden – einer Mine, die Silber für Europa lieferte.

Kurzübersicht

Finanzdokumentationen wie die auf dieser Liste helfen, angehenden und aktuellen Fachleuten eine Perspektive zu geben und ein besseres Verständnis für Finanzen und Wirtschaft zu vermitteln.

6. „Commanding Heights“ (2002)

„Commanding Heights: Der Kampf um die Weltwirtschaft“ bietet Finanzfachleuten ein gründliches Verständnis der Weltwirtschaft. Dieser Film beleuchtet die Geburt der Globalisierung. Ähnlich wie in der tiefen Geschichte des vorherigen Films geht dieser Dokumentarfilm tiefer in den Beginn der Globalisierung ein, indem er den Betrachter zunächst nach Russland und hinter den Eisernen Vorhang führt.

Von dort aus werden in „Commanding Heights“ Ereignisse wie der Internationale Währungsfonds (IWF) und die Reaktion der Weltbank auf die asiatische Finanzkrise von 1997 hervorgehoben. Der Film setzt seine Reise durch das Ende des 20. Jahrhunderts fort, als die Deregulierung vorherrschte.

7. „Leben und Schulden“

„Life and Debt“ ist ein Dokumentarfilm, der zeigt, wie die Verschuldung eine schlechte Situation für kleine Länder verschlimmert. Durch das Verständnis der der Europäischen Union Rettung von schwächelnden Ländern wie Griechenland und Portugal, gibt der Film Finanz – Profis zum Nachdenken über die Vorteile und Nachteile der ganze Länder durch die Rettung Schuldenkreditvergabe. „Leben und Schulden“ befasst sich auch eingehender mit den Auswirkungen der Staatsverschuldung und der IWF-Politik auf normale Bürger und lokale Unternehmen.

8. Andere Frontline-Dokumentationen

Ähnlich wie bei „Inside Job“ und „Breaking the Bank “ von Frontline helfen diese Dokumentarfilme dabei, die Finanzkrise von 2008 hervorzuheben, die größte Rezession seit der Weltwirtschaftskrise. „Inside Job“ leistet einen großartigen Beitrag, um einen umfassenden Überblick über die Krise von 2008 zu geben und gleichzeitig Unterhaltungswert zu bieten. Diese PBS-Dokumentationen befassen sich jedoch intensiv mit den Ursachen und Auswirkungen.

9. „Die Warnung“ (2009)

Für Finanzfachleute zeigt „The Warning“, dass es möglich ist, eine Finanzkrise vorherzusehen und daran zu arbeiten, dass sie nicht passiert. Dieser Film wirft einen Blick auf die Finanzkrise von 2008, aber aus einem anderen Blickwinkel. Es greift die Geschichte von Brooksley Born auf, dem Leiter der Commodity Futures Trading Commission (CFTC), der auf eine strengere Regulierung drängte, die die Krise hätte mildern können.

10. „Freakonomics: The Movie“ (2010)

Während „Freakonomics“ nicht ausschließlich ein Film über die Finanzindustrie selbst ist, bringt es viele interessante Theorien ans Licht, warum sich Menschen so verhalten, wie sie es tun. Anhand scheinbar zufälliger Datenpunkte zeigt der Dokumentarfilm, wie Kausalität und Korrelation zwischen beiden hergestellt werden können. Für Finanzfachleute ist es äußerst wichtig zu verstehen, was Menschen antreibt.