16 Juni 2021 1:59

Weltbank

Was ist die Weltbank?

Die Weltbank ist eine internationale Organisation, die Entwicklungsländern Finanzierung, Beratung und Forschung zur Verfügung stellt, um ihren wirtschaftlichen Fortschritt zu unterstützen. Die Bank agiert hauptsächlich als Organisation, die versucht, die Armut zu bekämpfen, indem sie Entwicklungshilfe für Länder mit mittlerem und niedrigem Einkommen anbietet.

Derzeit hat die Weltbank zwei erklärte Ziele, die sie bis 2030 erreichen will. Die erste besteht darin, extreme Armut zu beenden, indem die Zahl der Menschen, die von weniger als 1,90 US-Dollar pro Tag leben, auf unter 3% der Weltbevölkerung reduziert wird. Die zweite besteht darin, den allgemeinen Wohlstand zu steigern, indem das Einkommenswachstum in den unteren 40 % aller Länder der Welt gesteigert wird.

Die zentralen Thesen

  • Die Weltbank ist eine internationale Organisation, die Entwicklungsländern Finanzierung, Beratung und Forschung zur Verfügung stellt, um ihre Wirtschaft voranzubringen.
  • Die Weltbank und der Internationale Währungsfonds (IWF), die gleichzeitig im Rahmen des Bretton-Woods-Abkommens gegründet wurden, versuchen beide, internationalen Regierungen zu dienen.
  • Die Weltbank hat sich zur Weltbankgruppe mit fünf genossenschaftlichen Organisationen, die manchmal auch als Weltbanken bekannt sind, erweitert.
  • Die Weltbankgruppe bietet eine Vielzahl proprietärer Finanzhilfen, Produkte und Lösungen für internationale Regierungen sowie eine Reihe forschungsbasierter Vordenker für die globale Wirtschaft insgesamt.
  • Das Humankapitalprojekt der Weltbank soll Nationen helfen, in ihr Humankapital zu investieren und es zu entwickeln, um eine bessere Gesellschaft und Wirtschaft zu schaffen.

Die Weltbank verstehen

Die Weltbank ist ein Anbieter von finanzieller und technischer Hilfe für einzelne Länder rund um den Globus. Die Bank versteht sich als einzigartiges Finanzinstitut, das Partnerschaften eingeht, um Armut zu reduzieren und die wirtschaftliche Entwicklung zu unterstützen.

Die Weltbank stellt qualifizierten Regierungen zinsgünstige Kredite, zinslose Kredite und Zuschüsse zur Verfügung, um die Entwicklung einzelner Volkswirtschaften zu unterstützen. Kreditaufnahmen und Geldspritzen helfen bei der globalen Bildung, dem Gesundheitswesen, der öffentlichen Verwaltung, der Infrastruktur und der Entwicklung des Privatsektors. Die Weltbank teilt auch Informationen mit verschiedenen Einrichtungen durch Politikberatung, Forschung und Analyse sowie technische Hilfe. Es bietet Beratung und Schulung sowohl für den öffentlichen als auch für den privaten Sektor.

Beispiele für das, was die Weltbank tut

Die Weltbank stellt Entwicklungsländern Finanzmittel, Beratung und andere Ressourcen in den Bereichen Bildung, öffentliche Sicherheit, Gesundheit und anderen Bedarfsbereichen zur Verfügung. Oft arbeiten Nationen, Organisationen und andere Institutionen mit der Weltbank zusammen, um Entwicklungsprojekte zu sponsern.

Humankapitalprojekt

Im Jahr 2017 hat die Weltbank das Human Capital Project ins Leben gerufen, das Ländern helfen soll, in ihre Bevölkerung zu investieren und sie zu produktiven Bürgern und aktiven Mitwirkenden ihrer Wirtschaft zu entwickeln.1 Die führenden Politiker der Welt sind aufgefordert, Investitionen in Bildung, Gesundheitsversorgung und sozialen Schutz Vorrang zu geben, und im Gegenzug werden sie eine stärkere Wirtschaft voller gesunder, blühender Erwachsener verwirklichen.

Das Humankapitalprojekt skizziert, wie Regierungen in die Bereitstellung hochwertiger und erschwinglicher Kinderbetreuung investieren sollten, um die Entwicklung von Kindern zu unterstützen und zu verbessern, den Zugang von Frauen zu besseren Beschäftigungsmöglichkeiten zu verbessern und das Wirtschaftswachstum zu steigern, um nur einige zu nennen.

Um weltweit Humankapital aufzubauen, hat die Weltbank mehrere Schwerpunktbereiche festgelegt: den Human Capital Index (HCI), Messung und Forschung sowie Länderengagement.

Der im Oktober 2018 erstellte Human Capital Index fasst die Investitionen eines Landes in sein Humankapital zusammen, insbesondere in den Bereichen Gesundheit und Bildung. Der Index wird verwendet, um zu ermitteln, was durch fehlende Investitionen in Humankapital verloren geht; es regt die Führungskräfte auch an, darüber nachzudenken, wie diese Mängel behoben werden können.

Über die Analyse des Humankapitals hinaus misst die Weltbank die Effektivität der Bildungs- und Gesundheitssysteme eines Landes. Auf diese Weise können sie erkennen, was weitergeführt und was geändert werden sollte. Es kann auch Aufschluss darüber geben, wo Ressourcen zugewiesen werden sollen.

Länderengagement erfordert, dass ein Land einen Ansatz der „ganzen Regierung“ verfolgt, um Faktoren anzugehen, die das Humankapital beeinträchtigen. Die Nation, ihre Führer und Einflussnehmer schließen sich zusammen, um sich für die Verringerung der Armut und die Steigerung des gemeinsamen Wohlstands einzusetzen.

Nationales Projekt zur Unterstützung von Impfungen

Im April 2016 genehmigte die Weltbank das Nationale Impfunterstützungsprojekt für Pakistan. Dieses Projekt, das schätzungsweise 377,41 Mio. USD kostet, zielt darauf ab, die gerechte Verteilung von Impfstoffen an Kinder im Alter von 0 bis 23 Monaten zu verbessern.

Das Projekt besteht aus fünf Komponenten, die die Impfstoffverteilung des Landes an die am stärksten gefährdeten Personen verbessern sollen. Die erste Komponente erstellt eine Governance-Struktur und befasst sich mit Logistik, Monitoring- und Bewertungssystemen. Die zweite Komponente umfasst die Leistungsplanung und die Ausrichtung qualifizierter Humanressourcen.

Die dritte Komponente erhöht das Bewusstsein und fördert das Programm unter den Bürgern Pakistans und befasst sich mit der Ausrichtung des Lehrplans ihrer Schulen auf diese Initiative. Die vierte Komponente ermöglicht es, die notwendige Ausrüstung zu beschaffen, um Impfstoffe weit zu verbreiten und die Lieferkette für Impfstoffe zu erweitern. Die fünfte Komponente schließlich beinhaltet die Möglichkeit, die Reichweite des Programms zu erweitern und die Forschung und Entwicklung in diesem Bereich zu verbessern.

Lernen für die Zukunft

Das Projekt Lernen für die Zukunft wurde ins Leben gerufen, um die Schulreife von Kindern und die Wirksamkeit des Sekundarunterrichts in bestimmten Gemeinden der Kirgisischen Republik zu verbessern. Das Projekt besteht aus zwei Komponenten: Verbesserung des gleichberechtigten Zugangs zur frühkindlichen Bildung und Verbesserung der Effektivität des Unterrichts im Sekundarbereich.

Um diese Ziele zu erreichen, richtet das Programm 500 gemeindebasierte Kindergartenprogramme ein, die die Aufnahme von 20.000 Kindern ermöglichen. Um die Effektivität des Unterrichts zu erhöhen, finanziert das Projekt ein Ausbildungsprogramm für 500 neue Lehrkräfte und stellt digitale Ressourcen zur Ergänzung bestehender Lernressourcen (zB Lehrbücher) zur Verfügung. Das Projekt bewertet auch, wie gut Schüler kognitiv und nichtkognitiv lernen.

Finanzen der Weltbank

Die Weltbank ist eher eine Organisation als eine Bank. Daher sind seine Finanzdaten nicht mit traditionellen Finanzinstituten vergleichbar.

Innerhalb der Organisation sind verschiedene Sektoren tätig: die Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (IBRD), die International Development Association (IDA), die International Finance Corporation (IFC) und die Multilateral Investment Guarantee Agency (MIGA).



Die Weltbank hat Indien mit 122.746,71 Millionen US-Dollar das meiste Geld geliehen.

Die IBRD, die ursprüngliche Weltbank, vergibt Geld an kreditwürdige Länder mit niedrigem oder mittlerem Einkommen. Für das am 30. Juni 2020 endende Geschäftsjahr verzeichnete die IBRD Nettozinserträge in Höhe von 2.414 Millionen US-Dollar und zurechenbare Erträge in Höhe von 1.381 Millionen US-Dollar. Die Eigenkapitalquote betrug 22,8%.

Die IDA vergibt Kredite oder zinslose Darlehen an die ärmsten Nationen. Für das am 30. Juni 2020 endende Geschäftsjahr verzeichnete die Weltbank einen bereinigten Nettogewinn von 724 Millionen US-Dollar und eine Quote des einsetzbaren strategischen Kapitals (DSC) von 35,8%, was dem verfügbaren Kapital dividiert durch das zur Unterstützung des Portfolios erforderliche Kapital entspricht.

Die IFC stellt dem Privatsektor Mittel und Anleitungen zur Verfügung, um den Entwicklungsländern zu helfen, auf ihrem Wachstumskurs zu bleiben. Für das am 30. Juni 2020 endende Geschäftsjahr verzeichnete die Weltbank einen Nettogewinnverlust von 1.672 Millionen US-Dollar und einen Gesamtgewinnverlust von 2.424 US-Dollar. Sein DSC-Verhältnis betrug 18 %.

Schließlich lenkt MIGA Investitionen in die ärmsten Länder, um die Armut zu verringern und das Wohlergehen der Bürger einer Nation zu verbessern. Für das am 30. Juni 2020 endende Geschäftsjahr verzeichnete die Weltbank einen Zinsüberschuss von 57 Mio. USD.

Für das Geschäftsjahr 2020 hat die Weltbank 27.975,99 Millionen US-Dollar an IBRD-Darlehen, 22.423,69 US-Dollar an zinslosen Darlehen oder Krediten und 7.991,47 Millionen US-Dollar an Zuschüssen ausgeschüttet.

Geschichte der Weltbank

Die Weltbank wurde 1944 aus dem  Bretton-Woods-Abkommen geschaffen, das in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen abgeschlossen wurde. Das Bretton-Woods-Abkommen umfasste mehrere Komponenten: ein gemeinsames internationales Währungssystem, die Gründung der Weltbank und die Schaffung des Internationalen Währungsfonds (IWF).

Seit ihrer Gründung haben sowohl die Weltbank als auch der Internationale Währungsfonds auf viele der gleichen Ziele hingearbeitet. Die ursprünglichen Ziele sowohl der Weltbank als auch des IWF bestanden darin, europäische und asiatische Länder zu unterstützen, die Finanzmittel zur Finanzierung der Wiederaufbaubemühungen nach dem Krieg benötigen.

Sowohl die Weltbank als auch der IWF überdauerten das kollektive internationale Währungssystem, das für das Bretton-Woods-Abkommen von zentraler Bedeutung war. Präsident Nixon stoppte in den 1970er Jahren das internationale Währungssystem von Bretton Woods. Die Weltbank und der IWF blieben jedoch offen und florierten weiterhin mit der weltweiten Hilfeleistung.

Die Weltbank und der IWF haben ihren Hauptsitz in Washington, DC. Die Weltbank beschäftigt derzeit mehr als 10.000 Mitarbeiter in mehr als 130 Büros weltweit.

Obwohl die Weltbank als Bank bezeichnet wird, ist sie nicht unbedingt eine Bank im traditionellen, gecharterten Sinne des Wortes. Die Weltbank und ihre Tochtergesellschaften agieren im Rahmen ihrer eigenen Bestimmungen und entwickeln ihre eigenen proprietären Finanzhilfeprodukte, alle mit dem gleichen Ziel, den Kapitalbedarf der Länder international zu bedienen.

Das Gegenstück der Weltbank, der IWF, ist eher wie ein Kreditfonds strukturiert. Die unterschiedliche Strukturierung der beiden Unternehmen und ihre Produktangebote ermöglichen es ihnen, unterschiedliche Arten von Finanzkrediten und Finanzierungsunterstützung bereitzustellen. Jedes Unternehmen hat auch mehrere eigene Aufgaben im Dienste der Weltwirtschaft.

Weltbanken

Im Laufe der Jahre hat sich die Weltbank von einer einzigen Institution zu einer Gruppe von fünf einzigartigen und kooperativen institutionellen Organisationen entwickelt, die als Weltbanken oder zusammen als Weltbankgruppe bekannt sind. Die erste Organisation ist die Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (IBRD), eine Institution, die  Regierungen, die als mittleres Einkommen gelten,  Schulden finanziert. Die zweite Organisation innerhalb der Weltbankgruppe ist die International Development Association (IDA), eine Gruppe, die den Regierungen armer Länder zinslose Kredite gewährt.

Die  International Finance Corporation (IFC),  die dritte Organisation, konzentriert sich auf den Privatsektor und bietet Entwicklungsländern Investitionsfinanzierungen und Finanzberatungsdienste an. Der vierte Teil der Weltbankgruppe ist die Multilateral Investment Guarantee Agency (MIGA), eine Organisation, die ausländische Direktinvestitionen in Entwicklungsländern fördert. Die fünfte Organisation ist das International Center for Settlement of Investment Disputes (ICSID), eine Einrichtung, die Schiedsverfahren bei internationalen Investitionsstreitigkeiten anbietet.

Häufig gestellte Fragen der Weltbank

Was ist der Zweck der Weltbank?

Die Weltbank ist eine Organisation, die Entwicklungsländern Gelder, Beratung und Forschung zur Verfügung stellt, um ihre Wirtschaft voranzutreiben und die Armut zu bekämpfen.

Wem gehört die Weltbank?

Keine Person, Organisation, Regierung oder Nation besitzt die Weltbank. Es ist eine Organisation, die sich aus Mitgliedsländern zusammensetzt, die durch einen Gouverneursrat vertreten werden. Dieser Vorstand leitet die Organisation, erstellt Richtlinien und ernennt geschäftsführende Direktoren. Die geschäftsführenden Direktoren regeln die Geschäfte und den Haushalt der Bank und erteilen Kreditbewilligungen. Der Präsident und die Manager führen das Tagesgeschäft.

Woher bekommt die Weltbank ihr Geld?

Die Weltbank erhält Finanzmittel von reichen Nationen und aus der Emission von Schuldtiteln wie Anleihen.

In welchem ​​Land ist die Weltbank?

Die Weltbank hat ihren Sitz in Washington DC;Es hat jedoch Standorte in mehr als 130 Ländern, darunter Benin, Argentinien und China.

Wer ist der CEO der Weltbank?

Die Weltbank wird von Präsident David Malpass geführt. Das Board of Directors der Organisation besteht aus vier separaten Boards, einem für jede Abteilung der Weltbank. Jeder Vorstand überwacht die Geschäfte seines jeweiligen Sektors. Zum Beispiel überwacht der Vorstand der Internationalen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (IBRD) die Operationen für dieses Segment, und der Vorstand der Internationalen Entwicklungsagentur (IDA) überwacht die Operationen für dieses Segment.

Adblock
detector