Was ist ein reines Spiel?

Was ist ein reines Spiel?

Wonach suchen Sie, wenn Sie Ihr Geld in Aktien verschiedener Unternehmen investieren möchten? Vielleicht suchen Sie nach Unternehmen, die Ihnen einen stetigen Strom aus Dividendeneinnahmen bieten, oder Sie möchten Ihr Geld in Unternehmen stecken, die dem wirtschaftlichen Druck standhalten.

Zusammen mit diesen Überlegungen möchten Sie möglicherweise andere Arten von Aktien betrachten – von Unternehmen mit diversifizierten Geschäftsbereichen und von Unternehmen, die eine einzelne Produktlinie oder ein einzelnes Geschäft produzieren. Letztere nennt man reine Spiele. Hier werfen wir einen Blick auf diese Unternehmen, einige der Vorteile, die mit einer Investition in sie verbunden sind, sowie die größten Risiken, denen sie ausgesetzt sind.

Die zentralen Thesen

  • Ein reines Spiel ist ein Unternehmen, das sich nur auf einen Geschäftsbereich konzentriert.
  • Diese unterscheiden sich von diversifizierten Unternehmen mit unterschiedlichen Produktlinien und Einnahmequellen.
  • Reine Spiele haben leicht verständliche Cashflows und Einnahmen und sind in der Regel auf einen Nischenmarkt ausgerichtet.
  • Reine Spiele tendieren dazu, an Bärenmärkten schlecht abzuschneiden und sind mit einem höheren Risiko verbunden.

Ein reines Spiel verstehen

Ein reines Spiel ist der Begriff eines Anlegers für ein börsennotiertes Unternehmen, das seine Anstrengungen und Ressourcen auf nur einen Geschäftsbereich konzentriert. Insofern korreliert die Wertentwicklung seiner Aktie stark mit der Wertentwicklung ihrer jeweiligen Branche oder Branche.

Viele elektronische Einzelhändler, E-Commerce Unternehmen oder E-Tailer sind reine Spiele. Sie verkaufen lediglich eine bestimmte Art von Produkt über das Internet. Wenn das Interesse an diesem Produkt – oder am digitalen Kauf – sogar geringfügig abnimmt, sind diese Unternehmen daher negativ betroffen.

Kurzübersicht

Reine Spiele sind in der Regel E-Commerce-Unternehmen, können aber auch große Unternehmen wie Starbucks sein.

Reine Spiele können auch große Unternehmen sein. Zum Beispiel repräsentieren die Dunkin ‚Brands Group ( DNKN ), zu der die Dunkin‘ Donuts- Coffeeshops gehören, und Starbucks ( SBUX ) ziemlich reine Kaffeespiele. Ein Investor oder Händler, der in die steigenden Preise dieser koffeinhaltigen Ware einsteigen möchte, würde sie wahrscheinlich ins Visier nehmen.

Im Gegensatz dazu wäre die JM Smucker Company ( SJM ) kein reines Spiel, da sie – obwohl sie große Java-Marken wie Folger’s besitzt – auch Gelees, Marmeladen und andere Lebensmittel besitzt und möglicherweise in erster Linie damit in Verbindung gebracht wird. Es ist eher ein Essensspiel als ein Kaffeespiel.

Reine Spiele gegen verschiedene Unternehmen

Reine Spiele unterscheiden sich stark von Aktien diversifizierter Unternehmen. Dies sind Unternehmen mit unterschiedlichen Produktlinien und unterschiedlichen Einnahmequellen. Sie können auch in einer Vielzahl von Branchen tätig sein. Unternehmen, die zu diesem Profil passen, können eine breitere und vielfältigere Verbraucherbasis bedienen, da sie tendenziell ein breiteres Spektrum an Produkten und Dienstleistungen anbieten und zwei oder mehr Branchen abdecken. Dies kann helfen, in mehr Einnahmen bringen, steigern ihre unteren Linien.

Tyco International ist ein großes Konglomerat, das in einer Vielzahl von Branchen tätig ist, von der Sicherheit zu Hause bis hin zu Kunststoffen und Klebstoffen. Aufgrund dieser Verschiedenartigkeit innerhalb der Produktlinie wird die Aktienperformance von Tyco im Gegensatz zu einem reinen Spiel nicht von einem oder zwei konzentrierten Faktoren beeinflusst, sondern von vielen verschiedenen Variablen.

Warum in reine Spiele investieren?

Diversifikation steht seit geraumer Zeit im Vordergrund aller. Experten sagen schließlich, Sie sollten nicht alle Eier in einen Korb legen, indem Sie in ein einzelnes Unternehmen oder eine Branche investieren. Warum sollte jemand sein Geld in die Aktie eines Unternehmens stecken wollen, das nur einen Geschäftsbereich hat? Nun, es gibt tatsächlich einige Gründe, warum eine Investition in reine Spiele eine gute Idee sein kann.

Der erste Grund ist, dass reine Spielfirmen viel einfacher zu analysieren sind. Da sie nur an einer Art von Geschäft oder Produktlinie beteiligt sind, sind ihre Einnahmen und Cashflows viel einfacher zu verfolgen und zu verstehen – sie sind einfach nicht so kompliziert. Dies wiederum macht ihre Geschäftsmodelle sehr vorhersehbar. Es ist ein großer Kontrast zu diversifizierten Unternehmen. Wie oben erwähnt, haben diese Unternehmen Geld aus verschiedenen Quellen, einem breiteren Kundenkreis und bedienen verschiedene Branchen.

Hier ist ein weiterer Grund, warum reine Spiele attraktive Investitionen sind. Diese Unternehmen dienen ein Nischenmarkt, so dass, wenn sie gut tun und sie populär geworden, ihre Einnahmen zu erhöhen. Dies spielt sich in den finanziellen Belohnungen für Anleger ab – ihren Aktienkursen oder einer Erhöhung der Dividenden, wenn sie diese auszahlen.

Reine Spiele: Leistung und Risiko

Neben den Bedingungen, die sich auf das Geschäft auswirken, kann die Performance eines reinen Spiels auch stark von der Art des Anlagestils beeinflusst werden, der darauf abzielt. Wenn beispielsweise Wachstumsinvestoren den Geschäftsbereich eines reinen Spiels bevorzugen, wird das Unternehmen in einem Bullenmarkt gut abschneiden, wenn Wachstumsaktien tendenziell besser abschneiden als der Markt. Umgekehrt wird während der Bärenmärkte, wenn eine Value-Investing-Strategie historisch rentabler ist, ein reines Spiel, das mit Wachstumsinvestitionen verbunden ist, schlecht abschneiden.

Aufgrund ihrer Abhängigkeit von einem Sektor der Wirtschaft, ein Produkt oder einer Anlagestrategie, ist reine spielt oft durch höheres begleitet Risiko. Sie repräsentieren das Gegenteil von diversifiziert. Auf der anderen Seite birgt dieses höhere Risiko das Potenzial für höhere Erträge, da bei günstigen Bedingungen reine Spielaktien florieren können – ihre Leistung wird durch keine anderen Geschäftsaktivitäten beeinträchtigt.