4 Juni 2021 19:52

Pures Spiel

Was ist ein reines Spiel?

Ein Pure Play ist ein Unternehmen, das sich ausschließlich auf eine Art von Produkt oder Dienstleistung konzentriert. Einige Anleger ziehen es vor, in Pure Plays zu investieren, weil sie einfacher zu analysieren sind und ein maximales Engagement in einem bestimmten Marktsegment ermöglichen.

Ein reines Spiel kann mit bereichsübergreifenden Konzernen oder Mischkonzernen verglichen werden, die stattdessen viele Produkte und Dienstleistungen über verschiedene Branchen hinweg anbieten.

Ein Anleger, der beispielsweise in US-Bankaktien investieren möchte, könnte es vorziehen, Aktien der Bank of America (BAC) im Vergleich zu Berkshire Hathaway (BRK. B) zu kaufen, da letztere nicht nur im Bankwesen, sondern auch in vielen anderen Branchen tätig ist und Sektoren.

Die zentralen Thesen

  • Ein Pure Play bezieht sich auf eine Investition in ein Unternehmen, das sich auf eine bestimmte Branche oder Nische konzentriert.
  • Einige Anleger mögen Pure Plays wegen ihrer einfachen Analyse und des Engagements, das sie in bestimmten Sektoren bieten.
  • Reine Spiele können schwierig zu identifizieren sein, da viele Unternehmen heutzutage an mehreren Produktlinien oder Marktsegmenten beteiligt sind.

Pure Plays verstehen

Pure-Play-Unternehmen sind bei bestimmten Arten von aktiven Anlegern beliebt, die gezielt auf bestimmte Produkte oder Branchensegmente wetten möchten. Für diese Investoren zwingt der Kauf eines Unternehmens mit mehreren diversifizierten Geschäftsbereichen sie dazu, unnötige Risiken in Branchen einzugehen, in die sie nicht investieren wollen.

Für Analysten stellen Pure Plays eine Möglichkeit dar, genauere Daten für eine vergleichbare Unternehmensanalyse oder relative Bewertungen.

Relative Bewertungen verwenden Kennzahlen wie das Kurs-Buchwert Verhältnis (KGV), das Kurs-Gewinn Verhältnis (KGV), das Kurs-Umsatz Verhältnis (P/S) und den Kurs -zu-Cashflow Verhältnis (P/CF). Jeder dieser Werte kann dem Anlageanalysten helfen, den relativen Wert eines Unternehmens zu berechnen und zu beurteilen, ob das Unternehmen über oder unterbewertet ist. Pure Play-Unternehmen sind hilfreiche Inputs für diese Analysen, da sie viel direkter miteinander vergleichbar sind. Konglomerate hingegen sind nicht ohne weiteres vergleichbar, da ihre Ergebnisse zahlreiche Branchen widerspiegeln.

Bedeutung von „reines Spiel“

Realistischerweise wird der Begriff Pure Play immer als Näherung verwendet, da Unternehmen heute fast immer ein gewisses Maß an branchenübergreifendem Engagement haben. Dies gilt insbesondere für große, börsennotierte Unternehmen.

Beispiel aus der realen Welt für ein reines Spiel

Ein Händler führt eine Analyse des US-Bankensektors durch. Konkret wollen sie die relative Attraktivität verschiedener US-Bankenaktien anhand von PB- und KGV-Verhältnissen bewerten. Zur Analyse wird eine Liste der folgenden Aktien zusammengestellt:

  • BB&T Corporation: PB von 1,28 und PE von 12,98
  • KeyCorp: PB von 1,06 und PE von 10,58
  • SunTrust Banks: PB von 1,16 und PE von 11,88
  • Citizens Financial Group: PB von 0,75 und PE von 9,59

Obwohl jedes Unternehmen komplex und einzigartig ist, zeigt diese Analyse, dass diese vier Banksocken relativ miteinander vergleichbar sind. da das regionale Bankgeschäft ein schwerpunkt ihrer geschäftsmodelle ist, ist dies zu erwarten. Als solche können sie als „pure play“ für den Bankensektor angesehen werden.

Im Gegensatz dazu war derselbe Händler versucht, Berkshire Hathaway aufgrund seiner bedeutenden Rolle im Finanzsektor in die Liste aufzunehmen. Dies wurde jedoch aufgrund der zahlreichen Nicht-Banking-Aktivitäten von Berkshire entschieden, die einen direkten Vergleich mit den Banking Pure Plays zu schwierig machten.



Aufgrund ihrer Abhängigkeit von einem  Sektor  der Wirtschaft, ein Produkt oder einer Anlagestrategie, ist reine spielt oft durch höheres begleitet spezifisches Risiko. Dies kann durch Diversifikation abgemildert werden.

 

Adblock
detector