10 Juni 2021 20:34

Einnahmen

Was sind Einnahmen?

Einnahmen aus dem normalen Geschäftsbetrieb und beinhalten Skonti und Abzüge für retournierte Waren. Es ist die oberste Zeile oder die Bruttoeinkommenszahl, von der die Kosten abgezogen werden, um das Nettoeinkommen zu bestimmen.

In der Gewinn- und Verlustrechnung wird der Umsatz auch als Umsatz bezeichnet. Für ein Startup ist es wichtig, frühzeitig positive Einnahmen zu erzielen.

Die zentralen Thesen

  • Umsatzerlöse, oft auch als Umsatz bezeichnet, sind die Einnahmen aus dem normalen Geschäftsbetrieb und anderen Geschäftstätigkeiten.
  • Betriebserträge sind Erträge aus dem normalen Geschäftsbetrieb, wie dem Verkauf von Waren oder Dienstleistungen.
  • Nicht betriebliche Einkünfte sind seltene oder einmalige Einkünfte aus sekundären Quellen (z. B. Prozesserlöse).

Umsatz verstehen

Einnahmen sind Gelder, die einem Unternehmen durch seine Geschäftstätigkeit zufließen. Der Umsatz wird auch als Umsatz bezeichnet, wie im Kurs-Umsatz-Verhältnis – eine Alternative zum Kurs-Gewinn-Verhältnis  , das den Umsatz im Nenner verwendet.

Abhängig von der angewandten Rechnungslegungsmethode gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, den Umsatz zu berechnen. Die periodengerechte Buchführung umfasst Verkäufe auf Kredit als Einnahmen für an den Kunden gelieferte Waren oder Dienstleistungen. Es ist notwendig, die Kapitalflussrechnung zu überprüfen, um zu beurteilen, wie effizient ein Unternehmen geschuldete Gelder eintreibt.  Die Kassenbuchhaltung hingegen zählt Umsätze erst dann als Umsatz, wenn die Zahlung eingegangen ist. Bargeld, das an ein Unternehmen gezahlt wird, wird als „Quittung“ bezeichnet. Es ist möglich, Quittungen ohne Einnahmen zu haben. Wenn der Kunde beispielsweise eine noch nicht erbrachte Leistung oder nicht gelieferte Ware im Voraus bezahlt hat, führt diese Aktivität zu einem Zugang, aber nicht zu einem Erlös.

Der Umsatz wird als oberste Zeile bezeichnet, da er in der Gewinn- und Verlustrechnung eines Unternehmens an erster Stelle steht. Der Nettogewinn, auch unter dem Strich bekannt, sind Einnahmen abzüglich Ausgaben. Es entsteht ein Gewinn je Aktie für seine Aktionäre zu steigern, steigert ein Unternehmen seine Einnahmen und/oder reduziert seine Ausgaben. Investoren betrachten Umsatz und Nettogewinn eines Unternehmens oft getrennt, um die Gesundheit eines Unternehmens zu bestimmen. Es ist möglich, dass der Nettogewinn wächst, während die Einnahmen aufgrund von Kostensenkungen stagnieren. Eine solche Situation ist kein gutes Zeichen für das langfristige Wachstum eines Unternehmens. Wenn börsennotierte Unternehmen ihre Quartalsgewinne melden, werden die beiden Zahlen, die am meisten beachtet werden, der Umsatz und der Gewinn pro Aktie (“ Gewinn “ entspricht dem Nettogewinn). Die nachfolgende Kursbewegung bei Aktien korreliert im Allgemeinen damit, ob ein Unternehmen die Erwartungen von Umsatz und Ergebnis je Aktie der Analysten übertroffen oder verfehlt hat.

Arten von Einnahmen

Der Umsatz eines Unternehmens kann nach den Geschäftsbereichen, die ihn erwirtschaften, unterteilt werden. Beispielsweise könnte eine Abteilung für Freizeitfahrzeuge eine Finanzierungsabteilung haben, die eine separate Einnahmequelle darstellen könnte. Umsatzerlöse können auch in operative Umsätze – Umsätze aus dem Kerngeschäft eines Unternehmens – und nicht operative Umsätze, die aus sekundären Quellen stammen, unterteilt werden. Da diese nicht operativen Einnahmequellen oft unvorhersehbar oder einmalig sind, können sie als einmalige Ereignisse oder Gewinne bezeichnet werden. Beispielsweise sind Erlöse aus dem Verkauf eines Vermögenswerts, ein Mitnahmeeffekt aus Investitionen oder Gelder, die im Rahmen von Rechtsstreitigkeiten gewährt werden, nicht operative Erträge.

Beispiele für Einnahmen

Im Falle des Staates sind Einnahmen die Einnahmen aus Steuern, Gebühren, Geldbußen, zwischenstaatlichen Zuschüssen oder Übertragungen, Wertpapierverkäufen, Mineral- oder Ressourcenrechten sowie getätigten Verkäufen.

Bei gemeinnützigen Organisationen sind die Einnahmen die Bruttoeinnahmen. Zu seinen Bestandteilen gehören Spenden von Einzelpersonen, Stiftungen und Unternehmen; Zuschüsse von staatlichen Stellen; Investitionen; Fundraising-Aktivitäten; und Mitgliedsbeiträge.

In Bezug auf Immobilieninvestitionen bezieht sich der Umsatz auf die durch eine Immobilie erwirtschafteten Einnahmen wie Miete, Parkgebühren, Wäschekosten vor Ort usw. Werden die Betriebskosten der Immobilie von den Immobilieneinnahmen abgezogen, ergibt sich der Wert ist das Nettobetriebsergebnis.

Häufig gestellte Fragen

Sind Umsatz und Cashflow dasselbe?

Nein. Umsatz ist das Geld, das ein Unternehmen durch den Verkauf seiner Produkte und Dienstleistungen verdient. Der Cashflow ist der Nettobetrag der Barmittel, die in ein und aus einem Unternehmen transferiert werden. Der Umsatz ist ein Maß für die Effektivität des Vertriebs und des Marketings eines Unternehmens, während der Cashflow eher ein  Liquiditätsindikator ist  . Sowohl Umsatz als auch Cashflow sollten zusammen analysiert werden, um eine umfassende Überprüfung der finanziellen Gesundheit eines Unternehmens zu ermöglichen.

Wie generiert man Einnahmen?

Für viele Unternehmen werden Einnahmen aus dem Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen generiert. Aus diesem Grund wird der Umsatz manchmal als Bruttoumsatz bezeichnet.

Einnahmen können auch über andere Quellen erzielt werden. Erfinder oder Entertainer können Einnahmen aus Lizenzen, Patenten oder Lizenzgebühren erhalten. Immobilieninvestoren können Einnahmen aus Mieteinnahmen erzielen. Die Einnahmen für Bundes- und Kommunalverwaltungen würden wahrscheinlich in Form von Steuereinnahmen aus Grund- oder Einkommenssteuern erfolgen. Regierungen können auch Einnahmen aus dem Verkauf eines Vermögenswerts oder Zinserträge aus einer Anleihe erzielen. Wohltätigkeitsorganisationen und Non-Profit-Organisationen erhalten in der Regel Einnahmen aus Spenden und Zuschüssen. Universitäten könnten Einnahmen aus der Erhebung von Studiengebühren, aber auch aus Investitionsgewinnen aus ihrem Stiftungsfonds erzielen.

Was sind aufgelaufene und abgegrenzte Einnahmen?

Aufgelaufener Umsatz ist der Umsatz, den ein Unternehmen mit der Lieferung von Waren oder Dienstleistungen erzielt, die vom Kunden noch bezahlt werden müssen. Bei der periodengerechten Buchführung werden Umsatzerlöse zum Zeitpunkt einer Verkaufstransaktion ausgewiesen und müssen nicht unbedingt Kassenbestände darstellen. Aufgeschobene oder nicht verdiente Einnahmen können als das Gegenteil von aufgelaufenen Einnahmen angesehen werden, da nicht verdiente Einnahmen Gelder sind, die von einem Kunden für noch zu liefernde Waren oder Dienstleistungen im Voraus bezahlt wurden. Wenn ein Unternehmen eine Vorauszahlung für seine Waren erhalten hat, würde es die Erlöse als nicht erwirtschaftet erfassen, die Erlöse jedoch erst in der Periode, für die die Waren oder Dienstleistungen geliefert wurden, in der Gewinn- und Verlustrechnung erfassen.

Kann ein Unternehmen einen positiven Umsatz, aber einen negativen Gewinn erzielen?

Ja. Ein Unternehmen hat Kosten für die Herstellung der verkauften Waren sowie andere Fixkosten und Verpflichtungen wie Steuern und Zinszahlungen für Kredite. Wenn die Gesamtkosten die Einnahmen übersteigen, wird ein Unternehmen daher einen negativen Gewinn erzielen, obwohl es möglicherweise viel Geld aus dem Verkauf einbringt.

 

Adblock
detector