28 Juni 2021 17:22

Markt

Was ist ein Markt?

Ein Markt ist ein Ort, an dem sich zwei Parteien treffen können, um den Austausch von Waren und Dienstleistungen zu erleichtern. Die beteiligten Parteien sind in der Regel Käufer und Verkäufer. Der Markt kann physisch wie ein Einzelhandelsgeschäft sein, wo Menschen sich von Angesicht zu Angesicht treffen, oder virtuell wie ein Online-Markt, wo es keinen direkten physischen Kontakt zwischen Käufern und Verkäufern gibt.

Die zentralen Thesen

  • Ein Markt ist ein Ort, an dem sich Käufer und Verkäufer treffen können, um den Austausch oder die Transaktion von Waren und Dienstleistungen zu erleichtern.
  • Märkte können physisch wie ein Einzelhandelsgeschäft oder virtuell wie ein Online-Händler sein. Andere Beispiele sind der Schwarzmarkt, Auktionsmärkte und Finanzmärkte.
  • Märkte legen die Preise von Gütern und Dienstleistungen fest, die durch Angebot und Nachfrage bestimmt werden.

Markt verstehen

Der Begriff Markt nimmt auch andere Formen an. Es kann sich beispielsweise auf den Ort beziehen, an dem Wertpapiere gehandelt werden – den Wertpapiermarkt. Alternativ kann der Begriff auch verwendet werden, um eine Ansammlung von Personen zu beschreiben, die ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Dienstleistung kaufen möchten, wie den Wohnungsmarkt in Brooklyn oder so breit wie den globalen Diamantenmarkt.

Technisch gesehen ist ein Markt jeder Ort, an dem sich zwei oder mehr Parteien treffen können, um eine wirtschaftliche Transaktion zu tätigen – auch solche, die kein gesetzliches Zahlungsmittel beinhalten. Eine Markttransaktion kann Waren, Dienstleistungen, Informationen, Währungen oder eine beliebige Kombination davon beinhalten, die von einer Partei an eine andere weitergegeben werden.

Märkte können durch physische Standorte repräsentiert werden, an denen Transaktionen getätigt werden. Dazu gehören Einzelhandelsgeschäfte und andere ähnliche Unternehmen, die einzelne Artikel an Großhandelsmärkte verkaufen, die Waren an andere Händler verkaufen. Oder sie können virtuell sein. Internetbasierte Geschäfte und Auktionsseiten wie Amazon und eBay sind Beispiele für Märkte, auf denen Transaktionen vollständig online stattfinden können und die beteiligten Parteien nie physisch miteinander verbunden sind.

Märkte sind Arenen, in denen sich Käufer und Verkäufer versammeln und interagieren können. Im Allgemeinen sind nur zwei Parteien erforderlich, um einen Handel abzuschließen, mindestens jedoch eine dritte Partei, um Wettbewerb einzuführen und den Markt auszugleichen. So ist ein Markt in vollkommenem Wettbewerb unter anderem notwendigerweise durch eine hohe Zahl aktiver Käufer und Verkäufer gekennzeichnet.

Der Markt legt die Preise für Waren und andere Dienstleistungen fest. Diese Preise werden durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Das Angebot wird von den Verkäufern geschaffen, während die Nachfrage von den Käufern erzeugt wird. Märkte versuchen, ein gewisses Preisgleichgewicht zu finden, wenn Angebot und Nachfrage selbst im Gleichgewicht sind. Dieses Gleichgewicht kann jedoch an sich durch andere Faktoren als den Preis gestört werden, darunter Einkommen, Erwartungen, Technologie, Produktionskosten und die Anzahl der Käufer und Verkäufer auf dem Markt.

Märkte können organisch oder als Mittel zur Ermöglichung von Eigentumsrechten an Waren, Dienstleistungen und Informationen entstehen. Auf nationaler oder anderer spezifischerer regionaler Ebene können Märkte oft als „entwickelte“ Märkte oder „entwickelte“ Märkte kategorisiert werden, abhängig von vielen Faktoren, einschließlich des Einkommensniveaus und der Offenheit des Landes oder der Region für den Außenhandel.



Die Größe eines Marktes wird durch die Anzahl der Käufer und Verkäufer sowie die Menge an Geld bestimmt, die jedes Jahr den Besitzer wechselt.

Arten von Märkten

Märkte variieren stark aus einer Reihe von Gründen, einschließlich der Art der verkauften Produkte, des Standorts, der Dauer, der Größe und des Kundenkreises, der Größe, der Legalität und vieler anderer Faktoren. Abgesehen von den beiden gängigsten Märkten – physisch und virtuell – gibt es noch andere Arten von Märkten, auf denen sich Parteien treffen können, um ihre Transaktionen auszuführen.

Schwarzmarkt

Ein Schwarzmarkt  bezieht sich auf einen illegalen Markt, auf dem Transaktionen ohne Wissen der Regierung oder anderer Aufsichtsbehörden stattfinden. Viele Schwarzmärkte existieren, um bestehende Steuergesetze zu umgehen. Aus diesem Grund handelt es sich bei vielen um reine Bartransaktionen oder andere Währungen, wodurch sie schwerer nachzuverfolgen sind.

Viele Schwarzmärkte existieren in Ländern mit Plan- oder Befehlswirtschaften – in denen die Regierung die Produktion und Verteilung von Waren und Dienstleistungen kontrolliert – und in Entwicklungsländern. Wenn bestimmte Güter und Dienstleistungen in der Wirtschaft knapp werden, springen Mitglieder des Schwarzmarktes ein und füllen die Lücke.

Schwarzmärkte können auch in Industrieländern existieren. Dies ist vorherrschend, wenn die Preise den Verkauf bestimmter Produkte oder Dienstleistungen bestimmen, insbesondere wenn die Nachfrage hoch ist. Ticket-Scalping ist ein Beispiel. Wenn die Nachfrage nach Konzertkarten groß ist, springen Scalper ein und verkaufen sie zu überhöhten Preisen auf dem Schwarzmarkt.

Auktionsmarkt

Ein Auktionsmarkt bringt viele Menschen zusammen, um bestimmte Warenpartien zu verkaufen und zu kaufen. Die Käufer bzw. Bieter versuchen sich gegenseitig für den Kaufpreis zu toppen. Die zum Verkauf stehenden Artikel gehen am Ende an den Meistbietenden.

Die häufigsten Auktionsmärkte sind Vieh und Häuser oder Websites wie eBay, auf denen Bieter anonym bieten können, um Auktionen zu gewinnen.

Finanzmarkt

Der Pauschalbegriff Finanzmarkt bezieht sich auf jeden Ort, an dem Wertpapiere, Währungen, Anleihen und andere Wertpapiere zwischen zwei Parteien gehandelt werden. Diese Märkte sind die Grundlage kapitalistischer Gesellschaften und bieten Kapitalbildung und Liquidität für Unternehmen. Sie können physisch oder virtuell sein.

Der Finanzmarkt umfasst die Börsen wie die New York Stock Exchange, Nasdaq, die LSE und die TMX Group. Andere Arten von Finanzmärkten sind der Anleihenmarkt und der Devisenmarkt, auf dem Menschen mit Währungen handeln.

Besondere Überlegungen: Regulierung von Märkten

Abgesehen von Schwarzmärkten unterliegen die meisten Märkte Regeln und Vorschriften, die von einer regionalen oder leitenden Körperschaft festgelegt werden, die die Beschaffenheit des Marktes bestimmt. Dies kann der Fall sein, wenn die Regulierung so weitreichend und anerkannt ist wie ein internationales Handelsabkommen oder so lokal und vorübergehend wie ein Pop-up-Straßenmarkt, auf dem sich Anbieter durch Marktkräfte selbst regulieren.

In den Vereinigten Staaten reguliert die Securities and Exchange Commission (SEC) die Aktien, Anleihen- und Devisenmärkte. Obwohl es möglicherweise nicht die volle Kontrolle über die Börsen des Landes hat, hat es Vorkehrungen getroffen, um Betrug zu verhindern und gleichzeitig sicherzustellen, dass Händler und Anleger die richtigen Informationen haben, um die bestmöglichen Entscheidungen zu treffen.

Häufig gestellte Fragen

Wie funktionieren Märkte?

Märkte sind Arenen, in denen sich Käufer und Verkäufer versammeln und interagieren können. Ein Markt in vollkommenem Wettbewerb ist zwangsläufig durch eine hohe Zahl aktiver Käufer und Verkäufer gekennzeichnet. Der Markt legt die Preise für Waren und andere Dienstleistungen fest. Diese Preise werden durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Das Angebot wird von den Verkäufern geschaffen, während die Nachfrage von den Käufern erzeugt wird. Märkte versuchen, ein gewisses Preisgleichgewicht zu finden, wenn Angebot und Nachfrage selbst im Gleichgewicht sind.

Was ist ein Schwarzmarkt?

Ein Schwarzmarkt bezieht sich auf einen illegalen Markt, auf dem Transaktionen ohne Wissen der Regierung oder anderer Aufsichtsbehörden stattfinden. Es gibt viele Schwarzmärkte, um bestehende Steuergesetze zu umgehen. Aus diesem Grund handelt es sich bei vielen um reine Bartransaktionen oder andere Währungen, wodurch sie schwerer nachzuverfolgen sind. Wenn bestimmte Güter und Dienstleistungen in der Wirtschaft knapp werden, springen Mitglieder des Schwarzmarktes ein und füllen die Lücke.

Wie werden Märkte reguliert?

Abgesehen von Schwarzmärkten unterliegen die meisten Märkte Regeln und Vorschriften, die von einer regionalen oder leitenden Körperschaft festgelegt werden, die die Beschaffenheit des Marktes bestimmt. Dies kann der Fall sein, wenn die Regulierung so weitreichend und allgemein anerkannt ist wie ein internationales Handelsabkommen oder so lokal und vorübergehend wie ein Pop-up-Straßenmarkt, auf dem sich Anbieter durch Marktkräfte selbst regulieren. In den Vereinigten Staaten reguliert die Securities and Exchange Commission (SEC) die Aktien, Anleihen- und Devisenmärkte. Obwohl es möglicherweise nicht die volle Kontrolle über die Börsen des Landes hat, hat es Vorkehrungen getroffen, um Betrug zu verhindern und gleichzeitig sicherzustellen, dass Händler und Anleger die richtigen Informationen haben, um die bestmöglichen Entscheidungen zu treffen.

 

Adblock
detector