Haftungsdefinition

Was ist eine Haftung?

Eine Verbindlichkeit ist etwas, was eine Person oder ein Unternehmen schuldet, normalerweise ein Geldbetrag. Verbindlichkeiten werden im Zeitablauf durch Übertragung von wirtschaftlichen Vorteilen wie Geld, Waren oder Dienstleistungen beglichen. Die auf der rechten Seite der Bilanz ausgewiesenen Verbindlichkeiten umfassen Darlehen, Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen, Hypotheken, Rechnungsabgrenzungsposten, Anleihen, Garantien und Rückstellungen.

Im Allgemeinen ist eine Verbindlichkeit eine Verpflichtung zwischen einer Partei und einer anderen, die noch nicht erfüllt oder bezahlt sind. In der Welt der Rechnungslegung ist eine finanzielle Verbindlichkeit auch eine Verpflichtung, wird jedoch eher durch frühere Geschäftsvorfälle, Ereignisse, Verkäufe, den Austausch von Vermögenswerten oder Dienstleistungen oder alles, was zu einem späteren Zeitpunkt einen wirtschaftlichen Nutzen bringen würde, definiert. Kurzfristige Verbindlichkeiten gelten in der Regel als kurzfristig (voraussichtlicher Abschluss in 12 Monaten oder weniger) und langfristige Verbindlichkeiten als langfristig (12 Monate oder länger).

Die Haftung kann sich auch auf die gesetzliche Haftung eines Unternehmens oder einer natürlichen Person beziehen. Viele Unternehmen schließen beispielsweise eine Haftpflichtversicherung ab, falls ein Kunde oder Mitarbeiter sie wegen Fahrlässigkeit verklagt.

Die zentralen Thesen

  • Eine Haftung ist im Allgemeinen etwas, das jemand anderem geschuldet wird.
  • Eine Haftung kann auch ein rechtliches oder regulatorisches Risiko oder eine Verpflichtung bedeuten.
  • In der Unternehmensbuchhaltung buchen Unternehmen Verbindlichkeiten im Gegensatz zu Vermögenswerten.
  • Kurzfristige Verbindlichkeiten sind kurzfristige finanzielle Verpflichtungen eines Unternehmens, die innerhalb eines Jahres oder innerhalb eines normalen Geschäftszyklus fällig sind, wie z. B. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und geschuldete Steuern.
  • Langfristige (langfristige) Verbindlichkeiten sind bilanzielle Verpflichtungen, die nicht länger als ein Jahr fällig sind, wie z. B. Zinszahlungen von Anleihen.

Verbindlichkeiten erklärt

Verbindlichkeiten werden je nach Zeitlichkeit als kurzfristig oder langfristig eingestuft. Sie können einen zukünftigen Dienst beinhalten, der anderen geschuldet wird; kurz- oder langfristige Kreditaufnahme bei Banken, Privatpersonen oder anderen Körperschaften; oder eine frühere Transaktion, die zu einer unbeglichenen Verpflichtung geführt hat. Die häufigsten Verbindlichkeiten sind in der Regel die größten, wie  Verbindlichkeiten aus Lieferungen  und Leistungen und Anleihen. Die meisten Unternehmen werden diese beiden Posten in ihrer Bilanz haben, da sie Teil des laufenden laufenden und langfristigen Geschäfts sind.

Verbindlichkeiten sind ein wichtiger Aspekt eines Unternehmens, da sie zur Finanzierung des Geschäftsbetriebs und zur Finanzierung großer Expansionen verwendet werden. Sie können auch Transaktionen zwischen Unternehmen effizienter gestalten. Wenn beispielsweise ein Weinlieferant eine Kiste Wein an ein Restaurant verkauft, verlangt er in den meisten Fällen keine Zahlung, wenn er die Ware liefert. Vielmehr stellt es dem Restaurant den Kauf in Rechnung, um die Abgabe zu rationalisieren und das Bezahlen für das Restaurant zu erleichtern.

Als Verbindlichkeit gilt das ausstehende Geld, das das Restaurant seinem Weinlieferanten schuldet. Dagegen betrachtet der Weinlieferant das ihm geschuldete Geld als Vermögenswert.

Andere Haftungsdefinitionen

Im Allgemeinen bezieht sich Haftung auf den Zustand, für etwas verantwortlich zu sein, und dieser Begriff kann sich auf alle Gelder oder Dienstleistungen beziehen, die einer anderen Partei geschuldet werden. Die Steuerpflicht kann sich beispielsweise auf die Grundsteuer beziehen, die ein Eigenheimbesitzer der Gemeindeverwaltung schuldet, oder die Einkommensteuer, die er dem Bund schuldet. Wenn ein Einzelhändler von einem Kunden Umsatzsteuer erhebt, hat er eine Umsatzsteuerschuld in seinen Büchern, bis er diese Gelder an den Landkreis / die Stadt / das Bundesland überweist.

Kurzfristige versus langfristige Verbindlichkeiten

Unternehmen sortieren ihre Verbindlichkeiten in zwei Kategorien: kurzfristig und langfristig. Kurzfristige Verbindlichkeiten sind innerhalb eines Jahres fällige Verbindlichkeiten, während langfristige Verbindlichkeiten über einen längeren Zeitraum fällige Verbindlichkeiten sind. Wenn ein Unternehmen beispielsweise eine Hypothek aufnimmt, die über einen Zeitraum von 15 Jahren fällig wird, handelt es sich um eine langfristige Verbindlichkeit. Die im laufenden Jahr fälligen Hypothekenzahlungen gelten jedoch als aktueller Anteil der langfristigen Schulden und werden im Abschnitt über kurzfristige Verbindlichkeiten der Bilanz erfasst.

Im Idealfall wollen Analysten sehen, dass ein Unternehmen kurzfristige Verbindlichkeiten, die innerhalb eines Jahres fällig sind, mit Bargeld begleichen kann. Einige Beispiele für kurzfristige Verbindlichkeiten sind Lohn- und Gehaltskosten sowie Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen, einschließlich Geldern, die Lieferanten, monatlichen Versorgungsunternehmen und ähnlichen Kosten geschuldet werden. Im Gegensatz dazu wollen Analysten sehen, dass langfristige Verbindlichkeiten mit Vermögenswerten aus zukünftigen Erträgen oder Finanzierungstransaktionen beglichen werden können. Anleihen und Darlehen sind nicht die einzigen langfristigen Verbindlichkeiten, die Unternehmen eingehen. Unter den langfristigen Verbindlichkeiten können auch Posten wie Miete, latente Steuern, Lohn- und Pensionsverpflichtungen ausgewiesen werden.

Das Verhältnis zwischen Verbindlichkeiten und Vermögenswerten

Vermögenswerte sind die Dinge, die ein Unternehmen besitzt oder dem Unternehmen schuldet, und dazu gehören materielle Gegenstände wie Gebäude, Maschinen und Ausrüstungen sowie immaterielle Gegenstände wie Forderungen, geschuldete Zinsen, Patente oder geistiges Eigentum.

Wenn ein Unternehmen seine Verbindlichkeiten von seinem Vermögen abzieht, ist die Differenz das Eigenkapital des Eigentümers oder der Aktionäre. Diese Beziehung kann wie folgt ausgedrückt werden:

In den meisten Fällen wird diese Bilanzierungsgleichung jedoch üblicherweise als solche dargestellt:

Assets=Liabilities+Equity\text{Aktiva} = \text{Passiva} + \text{Eigenkapital}Vermögenswerte=Verbindlichkeiten+Eigenkapital

Was ist der Unterschied zwischen einer Ausgabe und einer Haftung?

Ein Aufwand sind die Betriebskosten, die einem Unternehmen entstehen, um Einnahmen zu erzielen. Im Gegensatz zu Aktiva und Passiva beziehen sich die Ausgaben auf den Umsatz, und beide werden in der Gewinn- und Verlustrechnung eines Unternehmens aufgeführt. Kurz gesagt werden die Ausgaben zur Berechnung des Nettoeinkommens verwendet. Die Gleichung zur Berechnung des Nettoeinkommens lautet Einnahmen minus Ausgaben.

Wenn ein Unternehmen beispielsweise in den letzten drei Jahren mehr Ausgaben als Einnahmen hatte, kann dies auf eine schwache finanzielle Stabilität hinweisen, da es in diesen Jahren Geld verloren hat.

Aufwendungen und Verbindlichkeiten dürfen nicht miteinander verwechselt werden. Einer ist in der Bilanz eines Unternehmens aufgeführt, der andere in der Gewinn- und Verlustrechnung des Unternehmens. Aufwendungen sind die Kosten für den Betrieb eines Unternehmens, während Verbindlichkeiten die Verpflichtungen und Schulden sind, die ein Unternehmen schuldet. Ausgaben können sofort mit Bargeld bezahlt werden, oder die Zahlung kann sich verzögern, was zu einer Haftung führen würde.

Beispiele für Verbindlichkeiten

Als praktisches Beispiel für das Verständnis der Verbindlichkeiten eines Unternehmens betrachten wir ein historisches Beispiel anhand der Bilanz von AT&T (NYSE: T) 2012.

AT&T Bilanz 2012

Kurzfristige Verbindlichkeiten

Unter Verwendung der Bilanz von AT&T (NYSE: T ) zum 31. Dezember 2012 werden kurz- und kurzfristige Verbindlichkeiten von langfristigen/langfristigen Verbindlichkeiten in der Bilanz getrennt. AT&T definiert klar seine Bankschulden, die in weniger als einem Jahr fällig werden. Bei einem Unternehmen dieser Größe wird dies oft als Betriebskapital für das Tagesgeschäft verwendet, anstatt größere Posten zu finanzieren, was besser über langfristige Schulden geeignet wäre.

Wie die meisten Vermögenswerte werden Verbindlichkeiten zu Anschaffungskosten, nicht zu Marktwerten, angesetzt und können nach den  GAAP  Vorschriften in der Reihenfolge ihrer Präferenz aufgeführt werden, solange sie kategorisiert sind. Das AT&T-Beispiel weist einen relativ hohen Schuldenstand unter den kurzfristigen Verbindlichkeiten auf. Bei kleineren Unternehmen haben andere Positionen wie Kreditorenbuchhaltung (AP) und verschiedene zukünftige Verbindlichkeiten wie  Lohn und Gehaltsabrechnung, Steuern und laufende Kosten für ein aktives Unternehmen einen höheren Anteil.

AP trägt in der Regel die größten Salden, da sie das Tagesgeschäft umfassen. AP kann Dienstleistungen,  Rohstoffe, Büromaterial oder andere Kategorien von Produkten und Dienstleistungen umfassen, für die kein Schuldschein ausgestellt wurde. Da die meisten Unternehmen nicht für Waren und Dienstleistungen bezahlen, wenn sie erworben werden, ist AP gleichbedeutend mit einem Stapel von Rechnungen, die darauf warten, bezahlt zu werden.

Beispiele für gemeinsame kurzfristige Verbindlichkeiten

  • Zu zahlende Löhne : Der Gesamtbetrag der  angesammelten Einkünfte, die  Arbeitnehmer verdient, aber noch nicht bezogen haben. Da die meisten Unternehmen ihre Mitarbeiter alle zwei Wochen bezahlen, ändert sich diese Haftung häufig.
  • Zu zahlende Zinsen : Unternehmen, genau wie Einzelpersonen, verwenden häufig Kredite, um Waren und Dienstleistungen zu erwerben, um sie über kurze Zeiträume zu finanzieren. Dies stellt die Zinsen für diese kurzfristigen Kreditkäufe dar, die zu zahlen sind.
  • Zu zahlende Dividenden : Bei Unternehmen, die Aktien an Anleger ausgegeben haben  und eine Dividende zahlen, entspricht dies dem Betrag, der den Aktionären nach der Ausschüttung der Dividende geschuldet wird. Dieser Zeitraum beträgt ungefähr zwei Wochen, daher tritt diese Verbindlichkeit normalerweise viermal pro Jahr auf, bis die Dividende ausgezahlt ist.

Weniger häufige kurzfristige Verbindlichkeiten

  • Nicht verdiente Einnahmen :  Dies ist die Verpflichtung eines Unternehmens, Waren und/oder Dienstleistungen zu einem zukünftigen Zeitpunkt nach Vorauszahlung zu liefern. Dieser Betrag wird in Zukunft durch eine Gegenbuchung reduziert, sobald das Produkt oder die Dienstleistung geliefert wird.
  • Verbindlichkeiten aufgegebener Geschäftsbereiche :  Dies ist eine einzigartige Verbindlichkeit, die die meisten Leute übersehen, aber genauer prüfen sollten. Unternehmen müssen die finanziellen Auswirkungen eines Betriebs, einer Abteilung oder eines Unternehmens berücksichtigen, die derzeit zum Verkauf gehalten werden oder kürzlich verkauft wurden. Dazu gehören auch die finanziellen Auswirkungen einer  Produktlinie  , die kürzlich stillgelegt wurde oder kürzlich stillgelegt wurde.

Da die meisten Unternehmen keine Einzelposten für einzelne Einheiten oder Produkte melden, weist dieser Eintrag auf die Auswirkungen insgesamt hin. Da in einigen Berechnungen Schätzungen verwendet werden, kann dies erhebliches Gewicht haben.

Ein gutes Beispiel ist ein großes Technologieunternehmen, das eine seiner Meinung nach weltverändernde Produktlinie auf den Markt gebracht hat, nur um zu sehen, wie sie auf den Markt kam. Alle Kosten für Forschung und Entwicklung, Marketing und Produktfreigabe müssen in diesem Abschnitt berücksichtigt werden.

Langfristige Verbindlichkeiten

Angesichts des Namens ist es ziemlich offensichtlich, dass jede nicht kurzfristige Verbindlichkeit unter die langfristigen Verbindlichkeiten fällt, die voraussichtlich in 12 Monaten oder mehr bezahlt werden. Nochmals auf das AT&T-Beispiel Bezug nehmend, es gibt mehr Artikel als Ihr Gartensorten-Unternehmen, die ein oder zwei Artikel auflisten können. Langfristige Verbindlichkeiten, auch als fällige Anleihen bekannt, sind in der Regel die größte Verbindlichkeit und stehen ganz oben auf der Liste.

Unternehmen jeder Größe finanzieren einen Teil ihrer laufenden langfristigen Geschäfte durch die Ausgabe von Anleihen, bei denen es sich im Wesentlichen um Darlehen von jeder Partei handelt, die die Anleihen kauft. Dieser Posten befindet sich in ständigem Wandel, da Anleihen ausgegeben, fällig werden oder vom Emittenten zurückgefordert werden.

Beispiel für gemeinsame langfristige Verbindlichkeiten

  • Gewährleistungshaftung : Einige Haftungen sind nicht so genau wie AP und müssen geschätzt werden. Dies ist der geschätzte Zeit- und Geldaufwand, der nach Vereinbarung einer Garantie für die Reparatur von Produkten aufgewendet werden kann . Dies ist eine übliche Haftung in der Automobilindustrie, da die meisten Autos langfristige Garantien haben, die kostspielig sein können.
  • Bewertung der Eventualverbindlichkeit: Eine Eventualverbindlichkeit ist eine Verbindlichkeit, die abhängig vom Ergebnis eines ungewissen zukünftigen Ereignisses auftreten kann.

Weniger häufige langfristige Verbindlichkeiten

  • Aufgeschobene Gutschriften :  Dies ist eine breite Kategorie, die je nach den Besonderheiten der Transaktionen als kurzfristig oder langfristig erfasst werden kann. Diese Gutschriften sind im Wesentlichen Einnahmen, die vor ihrer Erzielung und ihrer  Erfassung in der Gewinn- und Verlustrechnung eingenommen werden. Dies kann Kundenvorschüsse, abgegrenzte Einnahmen oder eine Transaktion umfassen, bei der Kredite geschuldet, aber noch nicht als Einnahmen betrachtet werden. Sobald der Umsatz nicht mehr abgegrenzt wird, wird dieser Posten um den verdienten Betrag reduziert und wird Teil der Einnahmequelle des Unternehmens.
  • Leistungen nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses : Hierbei handelt es sich um Leistungen, die ein Arbeitnehmer oder Familienangehörige bei seinem Eintritt in den Ruhestand erhalten können und die als langfristige Verbindlichkeit erfasst werden, sobald sie anfällt. Im AT&T-Beispiel macht dies die Hälfte der gesamten langfristigen Gesamtsumme aus, gefolgt von den langfristigen Schulden. Bei schnell steigenden Gesundheitsleistungen und Entgeltumwandlungen ist diese Haftung nicht zu übersehen.
  • Nicht abgeschriebene Steuergutschriften für Investitionen (UITC) :  Dies ist das Netto zwischen den Anschaffungskosten eines Vermögenswerts und dem bereits abgeschriebenen Betrag. Der nicht amortisierte Teil ist eine Verbindlichkeit, jedoch nur eine grobe Schätzung des beizulegenden Zeitwerts des Vermögenswertes . Für einen Analysten gibt dies einige Details darüber, wie aggressiv oder konservativ ein Unternehmen mit seinen  Abschreibungsmethoden  vorgeht.

Häufig gestellte Fragen

Woher weiß ich, ob etwas eine Haftung ist?

Eine Haftung ist etwas, das jemand anderem geschuldet oder verpflichtet ist. Es kann real sein (zB eine Rechnung, die bezahlt werden muss) oder potenziell (zB eine mögliche Klage).

Wie unterscheiden sich kurzfristige Verbindlichkeiten von langfristigen (langfristigen) Verbindlichkeiten?

Unternehmen werden ihre Verbindlichkeiten nach ihrem Zeithorizont für die Fälligkeit trennen. Kurzfristige Verbindlichkeiten sind mit einem Jahr fällig und werden häufig aus dem Umlaufvermögen bezahlt. Langfristige Verbindlichkeiten haben eine Laufzeit von mehr als einem Jahr und beinhalten meist Schuldentilgungen und Zahlungsaufschübe. Die meisten Unternehmen werden diese beiden Posten in ihrer Bilanz haben, da sie Teil des laufenden laufenden und langfristigen Geschäfts sind.

In welcher Beziehung stehen Verbindlichkeiten zu Vermögenswerten und Eigenkapital?

Die Bilanzierungsgleichung besagt, dass Aktiva = Passiva + Eigenkapital. Als Ergebnis können wir die Formel neu ordnen, um Verbindlichkeiten = Vermögenswerte – Eigenkapital zu lesen . Somit entspricht der Wert der Gesamtverbindlichkeiten eines Unternehmens der Differenz der Werte der Gesamtaktiva und des Eigenkapitals. Wenn ein Unternehmen mehr Verbindlichkeiten aufnimmt, ohne zusätzliche Vermögenswerte anzuhäufen, muss dies zu einer Wertminderung des Eigenkapitals des Unternehmens führen.

Was ist eine Eventualverbindlichkeit?

Eine Eventualverbindlichkeit ist eine Verpflichtung, die möglicherweise in der Zukunft beglichen werden muss, aber noch ungeklärte Angelegenheiten, die sie nur möglich und nicht sicher machen. Klagen und drohende Klagen sind die häufigsten Eventualverbindlichkeiten, aber auch ungenutzte Geschenkgutscheine, Produktgarantien und Rückrufe fallen in diese Kategorie. Eventualverbindlichkeiten sind in der Bilanz eines Unternehmens anzugeben, wenn sie wahrscheinlich sind und der Betrag geschätzt werden kann.

Was sind Beispiele für Verbindlichkeiten von Einzelpersonen oder Haushalten?

Wie bei Unternehmen wird das Nettovermögen einer Person oder eines Haushalts durch Abwägen von Vermögenswerten und Verbindlichkeiten ermittelt. Bei den meisten Haushalten umfassen die Verbindlichkeiten fällige Steuern, zu zahlende Rechnungen, Miet- oder Hypothekenzahlungen, Darlehenszinsen und fällige Kapitalbeträge usw. Wenn Sie für die Ausführung einer Arbeit oder einer Dienstleistung im Voraus bezahlt werden, kann die geschuldete Arbeit auch als Verbindlichkeit ausgelegt werden.