Über 60 Zahlungsrückstände

Was sind 60-plus-Zahlungsrückstände?

Die Kriminalitätsrate von mehr als 60 ist eine Kennzahl, die in der Regel für die Wohnungswirtschaft verwendet wird, um die Anzahl der Hypothekendarlehen zu messen, deren monatliche Zahlungen mehr als 60 Tage überfällig sind. Eine Kriminalitätsrate von mehr als 60 wird häufig als Prozentsatz einer Gruppe von Darlehen ausgedrückt, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums, z. B. eines Jahres, gezeichnet wurden.

Die Überzahlungsmetrik über 60 kann auch für Autokredite und Kreditkarten verwendet werden. Die Kriminalitätsrate von mehr als 60 ist hilfreich, da sie Gläubigern und Kreditgebern zeigt, ob Verbraucher bei ihren Zahlungen in Verzug geraten und ob sie wahrscheinlich mit ihren Krediten in Verzug geraten.

Die zentralen Thesen

  • Die Kriminalitätsrate von mehr als 60 ist eine Metrik, die normalerweise verwendet wird, um die Anzahl der Hypothekendarlehen zu messen, deren monatliche Zahlungen mehr als 60 Tage überfällig sind.
  • Eine Kriminalitätsrate von mehr als 60 wird häufig als Prozentsatz einer Gruppe von Darlehen ausgedrückt, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums, z. B. eines Jahres, gezeichnet wurden.
  • Die Kriminalitätsrate von mehr als 60 ist hilfreich, da sie den Kreditgebern die Verbraucher anzeigt, die möglicherweise mit ihrem Kredit in Verzug geraten.
  • Präsident Joe Biden genehmigte aufgrund der weltweiten COVID-19-Pandemie die Verlängerung der Zwangsvollstreckungs- und Räumungsmoratorien für bestimmte von der Regierung unterstützte Hypotheken bis mindestens 30. Juni 2021.

60-plus-Delinquenzen verstehen

Der Zinssatz von 60 plus kann für Prime-Kredite und Subprime-Kredite in einen aufgeteilt werden. Subprime-Kredite sind für Kreditnehmer mit einer schlechten Bonität. Die Delinquenzrate von mehr als 60 für Subprime-Kredite ist in der Regel höher als für Prime-Kredite. Oft werden 60-plus-Zinssätze für festverzinsliche Kredite getrennt von variabel verzinslichen Krediten veröffentlicht, die einen variablen Zinssatz haben und möglicherweise später in der Laufzeit auf einen festen Zinssatz zurückgesetzt werden können.

Die Überwachung der 60-Tage-Sätze sowie anderer Kreditzinsen für Kreditnehmer kann einen enormen Einblick in die finanzielle Gesundheit der Verbraucher in einer Volkswirtschaft geben. Wenn die wirtschaftlichen Bedingungen günstig sind und ein stetiges Wirtschaftswachstum bedeuten, sinken die Kriminalitätsraten tendenziell.

Umgekehrt steigt die Arbeitslosigkeit mit der Verschlechterung der wirtschaftlichen Bedingungen tendenziell an, da die Verbraucher von ihrem Arbeitsplatz entlassen werden. Mit weniger Einkommen wird es für Verbraucher schwieriger, ihre Hypothekenzahlungen zu leisten, was zu einem Anstieg der Zahlungsrückstände in der gesamten Wirtschaft führt.

Außerdem verfolgen Banken und Hypothekengeber die Ausfallquoten, da jede Unterbrechung der Hypothekenzahlungen eine Verringerung der Einnahmen darstellt. Wenn die Zahlungsrückstände in einer schlecht funktionierenden Wirtschaft bestehen bleiben, können die Bankverluste steigen, wenn weniger Hypothekenzahlungen eingehen, was dazu führt, dass weniger neue Kredite vergeben werden. Weniger Kredite an Verbraucher und Unternehmen können die ohnehin schlechten Bedingungen in einer Volkswirtschaft verschärfen und eine Erholung schwieriger machen.

60-Plus-Zahlungsrückstände und Zwangsvollstreckung

Die Kriminalitätsrate von mehr als 60 wird häufig zu einer anderen negativen Ereignismaßnahme hinzugefügt, der Zwangsvollstreckungsrate für dieselbe Gruppe von Krediten. Die beiden Kennzahlen liefern ein kumulatives Maß für die einzelnen Hypotheken, die entweder überhaupt nicht oder nicht planmäßig bezahlt werden.

Da mehr als 60 Zahlungsrückstände weniger als 90 Tage betragen, müssen die Kredite noch in den Zwangsvollstreckungsprozess eintreten. Zwangsvollstreckung ist das rechtliche Verfahren, bei dem eine Bank ein Haus aufgrund eines Zahlungsverzuges oder einer Nichtzahlung der Hypothekenzahlungen durch den Kreditnehmer beschlagnahmt. Obwohl sich jeder Kreditgeber unterscheiden kann, normalerweise zwischen 90 und 120 Tagen nach Fälligkeit, tritt ein Wohnungsbaudarlehen in den Prozess vor der Zwangsvollstreckung ein.

Wenn ein Kreditnehmer 90 Tage überfällig ist, reicht der Kreditgeber normalerweise eine Inverzugsetzung ein. Hierbei handelt es sich um eine öffentliche Mitteilung, die dem örtlichen Gericht vorgelegt wird und besagt, dass das Hypothekendarlehen des Kreditnehmers in Verzug ist. Die Kreditnehmer können zu diesem Zeitpunkt weiterhin versuchen, mit ihrer Bank zusammenzuarbeiten, um den Kredit zu ändern.

Wenn die Darlehenszahlungen immer noch nicht über den Zeitraum von 90 bis 120 Tagen hinaus erfolgen, wird der Zwangsvollstreckungsprozess fortgesetzt. Die Bank wird schließlich das Haus beschlagnahmen und eine Auktion abhalten, um das Haus an einen anderen Käufer zu verkaufen. Infolgedessen ist die Kriminalitätsrate von über 60 eine wichtige Frühwarnmetrik, die von den Kreditgebern überwacht werden muss, und weist die Banken darauf hin, dass ein Kreditnehmer möglicherweise finanzielle Probleme hat. Außerdem hat die Bank Zeit, sich mit dem Kreditnehmer in Verbindung zu setzen und einen Zahlungsplan auszuarbeiten, um zu verhindern, dass der Kredit vor der Zwangsvollstreckung abgeschlossen wird.

Mortgage-Backed Securities (MBS)

Hypothekendarlehen werden manchmal zu einem Pool von Darlehen zusammengefasst, aus denen sich ein hypothekenbesichertes Wertpapier ( Mortgage Backed Security, MBS) zusammensetzt. Ein MBS wird als Fonds an Anleger verkauft, an dem sie Zinsen aus den Hypothekendarlehen verdienen. Leider haben Anleger oft keine Ahnung, ob die Kredite, aus denen sich der MBS zusammensetzt, aktuell sind – was bedeutet, dass die Kreditnehmer bei ihren Zahlungen nicht im Rückstand sind.

Wenn die Ausfallquote bei überfälligen Hypotheken über ein bestimmtes Niveau steigt, kann es bei dem hypothekenbesicherten Wertpapier zu einem Liquiditätsengpass kommen, der zu Schwierigkeiten bei der Durchführung der Zinszahlungen an Anleger führt. Infolgedessen kann es zu einer Neubewertung des Darlehensvermögens kommen, was dazu führt, dass einige Anleger einen Teil oder den größten Teil ihres investierten Kapitals verlieren.

Was tun, wenn eine Hypothek in Verzug ist?

Hausbesitzer laufen normalerweise Gefahr, ihre Häuser in einem wirtschaftlichen Abschwung zu verlieren. Es wurden jedoch bestimmte Vorkehrungen getroffen, um Hausbesitzern zu helfen, die von der globalen COVID-19-Pandemie betroffen sind. Im Jahr 2020 verabschiedete der Kongress das Coronavirus Aid, Relief and Economic Security (CARES) -Gesetz, das es Kreditnehmern ermöglicht, einen Teil der Hypothekenzahlungen für bis zu einem Jahr zu überspringen – ein Prozess, der als Nachsicht bezeichnet wird.

Präsident Biden unterzeichnete an seinem ersten Tag im Amt eine Durchführungsverordnung, mit der das Moratorium für Zwangsvollstreckungen und Räumungen für von Unternehmen unterstützte Hypotheken, einschließlich solcher, die vom US-Landwirtschaftsministerium (USDA) und der Federal Housing Administration (FHA) unterstützt wurden, bis mindestens März verlängert wurde 31, 2021.1 Er verlängerte das Zwangsvollstreckungs- und Räumungsmoratorium für qualifizierte Hypotheken bis mindestens 30. Juni 2021.

Im Folgenden finden Sie einige Schritte und wichtige Teile Ihrer Rechte im Rahmen des Forbearance-Programms, für die sich Kreditnehmer entscheiden können, wenn sie mit ihren Hypothekenzahlungen in Verzug sind.

Rufen Sie Ihren Kreditgeber an

Kreditnehmer müssen sich an ihren Kreditgeber oder ihre Bank wenden, die das Hypothekendarlehen vergeben hat, und um Nachsicht bitten. Es ist wichtig, dass die Kreditnehmer ihre Hypothekenzahlungen erst einstellen, wenn sie vom Kreditgeber zur Nachsicht zugelassen wurden.

Immer noch die Zahlungen schulden

Wenn dies genehmigt wird, führt Nachsicht dazu, dass Ihre übersprungenen Zahlungen zum Ende der Laufzeit des Darlehens hinzugefügt werden, was bedeutet, dass sich die Laufzeit des Darlehens erhöht. Mit anderen Worten, Kreditnehmer müssen diese Zahlungen noch leisten, aber anstatt die Zahlungen in den nächsten Monaten zu leisten, werden diese Zahlungen am Ende des Zahlungsplans für die Hypothek hinzugefügt.

Keine Strafen

Die gute Nachricht ist, dass es keine Strafen für die Verzögerung der Zahlungen aufgrund von Nachsicht gibt. Außerdem werden die versäumten Zahlungen Ihre Kreditwürdigkeit nicht beeinträchtigen. Dies ist eine numerische Darstellung Ihrer Kreditwürdigkeit und Ihrer Fähigkeit, Ihre Schulden zurückzuzahlen.

Qualifikationen

Nicht alle Hypothekendarlehen sind qualifiziert. Das Programm beschränkt die Genehmigung in der Regel auf Hypotheken, die von staatlich geförderten Unternehmen (GSEs) wie Fannie Mae oder Freddie Mac abgesichert oder finanziert werden. Daher ist es wichtig, dass Sie sich an Ihren Kreditgeber wenden, um zu erfahren, welche Art von Hypothek Sie bei ihm haben. Wie oben erwähnt, wirken sich die während der COVID-19-Pandemie unterzeichneten Sofortmaßnahmen auf Hypotheken aus, die von Agenturen wie dem USDA und der FHA unterstützt werden.

Beispiel für 60-Tage-Hypothekenausfälle

Die Mortgage Bankers Association (MBA) verfolgt die Hypothekenausfallraten für die US-Wirtschaft. Bis Ende Juni 2020 stiegen die Hypothekenausfallraten aufgrund der durch das Coronavirus verursachten wirtschaftlichen Rezession (oder des negativen Wirtschaftswachstums):

  • Die 60-Tage-Kriminalitätsrate stieg von weniger als 1% im ersten Quartal 2020 auf 2,15% bis zum 30. Juni. Dies ist die höchste 60-Tage-Rate seit 1979.
  • Die 90-Tage-Zahlungsrückstände stiegen im gleichen Zeitraum von weniger als 1% im ersten Quartal 2020 auf 3,72%.

Die FHA-Hypothekendarlehen verzeichneten den größten Anstieg der Zahlungsrückstände. FHA-Hypothekendarlehen werden von der Federal Housing Administration (FHA) abgesichert und an Kreditnehmer mit nicht perfektem Kredit vergeben, die sich die traditionelle Anzahlung von 10 bis 20% nicht leisten können:

  • Die Ausfallquote für FHA-Kredite stieg im Dreimonatszeitraum von 9,69% auf 15,65%. Die Quote ist die höchste seit 1979 oder als der MBA mit der Veröffentlichung seines Kriminalitätsberichts begann.

Selbst bei herkömmlichen Hypotheken, bei denen es sich in der Regel um die traditionellen Hypotheken eines durchschnittlichen kreditwürdigen Kreditnehmers handelt, war ab dem ersten Quartal 2020 ein Sprung zu verzeichnen:

  • Die konventionellen Kreditausfallraten haben sich gegenüber dem Vorquartal von 3,16% auf 6,68% verdoppelt – der höchste Satz seit 2012.