Leitfaden zur Altersvorsorge

Die Altersvorsorge ist ein mehrstufiger Prozess, der sich im Laufe der Zeit entwickelt. Um einen komfortablen, sicheren und unterhaltsamen Ruhestand zu haben, müssen Sie das finanzielle Polster aufbauen, das alles finanziert. Der lustige Teil ist, warum es sinnvoll ist, auf den ernsten und vielleicht langweiligen Teil zu achten: zu planen, wie Sie dorthin gelangen.

Die Planung für den Ruhestand beginnt damit, dass Sie über Ihre Altersziele nachdenken und darüber, wie lange Sie diese erreichen müssen. Dann müssen Sie sich die Arten von Rentenkonten ansehen, die Ihnen helfen können, das Geld für die Finanzierung Ihrer Zukunft aufzubringen. Wenn Sie dieses Geld sparen, müssen Sie es investieren, damit es wachsen kann. Der letzte überraschende Teil sind Steuern: Wenn Sie im Laufe der Jahre Steuerabzüge für das Geld erhalten haben, das Sie auf Ihre Altersvorsorgekonten eingezahlt haben, wartet eine erhebliche Steuerbelastung, wenn Sie mit dem Abheben dieser Ersparnisse beginnen. Es gibt Möglichkeiten, die Auswirkungen der Ruhestandssteuer zu minimieren, während Sie für die Zukunft sparen – und den Prozess fortzusetzen, wenn dieser Tag eintrifft und Sie tatsächlich in den Ruhestand gehen.

Wir werden hier auf all diese Themen eingehen. Beginnen Sie jedoch damit, die fünf Schritte zu lernen, die jeder unternehmen sollte, unabhängig von seinem Alter, um einen soliden Pensionsplan aufzubauen.

Die zentralen Thesen

  • Die Altersvorsorge sollte die Festlegung des Zeithorizonts, die Schätzung der Ausgaben, die Berechnung der erforderlichen Nachsteuererklärungen, die Bewertung der Risikotoleranz und die Nachlassplanung umfassen.
  • Planen Sie so bald wie möglich den Ruhestand, um die Möglichkeiten des Compoundierens zu nutzen.
  • Jüngere Anleger können mit ihren Anlagen ein höheres Risiko eingehen, während Anleger, die sich dem Ruhestand nähern, konservativer sein sollten.
  • Pensionspläne entwickeln sich im Laufe der Jahre weiter, was bedeutet, dass Portfolios neu ausgerichtet und Nachlasspläne nach Bedarf aktualisiert werden sollten.

1. Verstehe deinen Zeithorizont

Ihr aktuelles Alter und das erwartete Rentenalter bilden die Grundlage für eine effektive Rentenstrategie. Je länger die Zeit zwischen heute und der Pensionierung ist, desto höher ist das Risiko, dem Ihr Portfolio standhalten kann. Wenn Sie jung sind und mehr als 30 Jahre bis zur Pensionierung haben, sollten Sie den größten Teil Ihres Vermögens in risikoreichere Anlagen wie Aktien investieren. Obwohl es zu einer Volatilität kommen wird, haben Aktien über lange Zeiträume andere Wertpapiere wie Anleihen in der Vergangenheit übertroffen. Das Hauptwort hier ist „lang“, was mindestens mehr als 10 Jahre bedeutet.

Darüber hinaus benötigen Sie Renditen, die die Inflation übertreffen, damit Sie Ihre RetirementPlanningMadeEasy.com in Savannah, Tennessee.

Kurzübersicht

Sie denken vielleicht nicht, dass es in Ihren 20ern viel bedeutet, hier und da ein paar Dollar zu sparen, aber die Kraft des Compoundierens wird es viel mehr wert machen, wenn Sie es brauchen.

Je älter Sie sind, desto mehr sollte sich Ihr Portfolio im Allgemeinen auf Einkommen und Kapitalerhaltung konzentrieren. Dies bedeutet eine höhere Allokation in Wertpapieren wie Anleihen, die Ihnen nicht die Rendite von Aktien bringt, aber weniger volatil ist und Erträge liefert, von denen Sie leben können. Sie werden auch weniger Bedenken hinsichtlich der Inflation haben. Ein 64-Jähriger, der im nächsten Jahr in den Ruhestand gehen möchte, hat nicht die gleichen Probleme mit einem Anstieg der Lebenshaltungskosten wie ein viel jüngerer Berufstätiger, der gerade in die Arbeitswelt eingetreten ist.

Sie sollten Ihren Pensionsplan in mehrere Komponenten aufteilen. Nehmen wir an, ein Elternteil möchte in zwei Jahren in den Ruhestand gehen, die Ausbildung eines Kindes im Alter von 18 Jahren bezahlen und nach Florida ziehen. Unter dem Gesichtspunkt der Bildung eines Pensionsplans würde die Anlagestrategie in drei Zeiträume unterteilt: zwei Jahre bis zur Pensionierung (Beiträge werden noch in den Plan aufgenommen), Sparen und Bezahlen für das College und Leben in Florida (regelmäßige Abhebungen zur Deckung des Lebensunterhalts) Kosten). Ein mehrstufiger Pensionsplan muss verschiedene Zeithorizonte zusammen mit dem entsprechenden Liquiditätsbedarf berücksichtigen   , um die optimale Allokationsstrategie zu bestimmen. Sie sollten Ihr Portfolio auch im Laufe der Zeit neu ausbalancieren, wenn sich Ihr Zeithorizont ändert.

2. Bestimmen Sie den Bedarf an Ruhestandsausgaben

Wenn Sie realistische Erwartungen hinsichtlich der Ausgabegewohnheiten nach dem Ruhestand haben, können Sie die erforderliche Größe eines Altersportfolios definieren. Die meisten Menschen glauben, dass ihre jährlichen Ausgaben nach der Pensionierung nur noch 70% bis 80% der Ausgaben betragen werden, die sie zuvor ausgegeben haben. Eine solche Annahme erweist sich häufig als unrealistisch, insbesondere wenn die Hypothek nicht zurückgezahlt wurde oder wenn unvorhergesehene medizinische Kosten anfallen. Rentner verbringen ihre ersten Jahre manchmal auch damit, sich mit Reisen oder anderen Zielen auf der Bucket-List zu beschäftigen.

„Damit Rentner genügend Ersparnisse für den Ruhestand haben, sollte die Quote meines Erachtens näher bei 100% liegen“, sagt David G. Niggel, CFP, ChFC, AIF, Gründer, Präsident und CEO von Key Wealth Partners, LLC, in Litiz, PA. „Die Lebenshaltungskosten steigen von Jahr zu Jahr – insbesondere die Gesundheitsausgaben. Die Menschen leben länger und wollen im Ruhestand gedeihen. Rentner benötigen für längere Zeit mehr Einkommen, daher müssen sie entsprechend sparen und investieren. “

Da Rentner per Definition acht oder mehr Stunden am Tag nicht mehr arbeiten, haben sie mehr Zeit zum Reisen, Sightseeing, Einkaufen und für andere teure Aktivitäten. Genaue Ausgabenziele für den Ruhestand helfen im Planungsprozess, da mehr Ausgaben in der Zukunft heute zusätzliche Einsparungen erfordern. „Einer der Faktoren – wenn nicht der größte – für die Langlebigkeit Ihres Altersvorsorgeportfolios ist Ihre Auszahlungsrate. Es ist so wichtig, eine genaue Schätzung Ihrer Ausgaben im Ruhestand zu haben, da dies Auswirkungen darauf hat, wie viel Sie jedes Jahr abheben und wie Sie Ihr Konto anlegen. Wenn Sie Ihre Ausgaben unterschätzen, Ihr Portfolio leicht überleben oder wenn Sie Ihre Ausgaben überbewerten, können Sie riskieren, im Ruhestand nicht den Lebensstil zu leben, den Sie sich wünschen “, sagt Kevin Michels, CFP, EA, Finanzplaner und Präsident von Medicus Wealth Planung in Draper, Utah. Ihre Langlebigkeit muss auch bei der Planung des Ruhestands berücksichtigt werden, damit Sie Ihre Ersparnisse nicht überdauern. Die durchschnittliche Lebenserwartung von Personen nimmt zu.

Kurzübersicht

Zur Schätzung der Lebenserwartung von Einzelpersonen und Paaren stehen versicherungsmathematische Lebensdauertabellen zur Verfügung (dies wird als  Langlebigkeitsrisiko bezeichnet ).

Darüber hinaus benötigen Sie möglicherweise mehr Geld als Sie denken, wenn Sie ein Haus kaufen oder die Ausbildung Ihrer Kinder nach der Pensionierung finanzieren möchten. Diese Ausgaben müssen in den gesamten Pensionsplan einbezogen werden. Denken Sie daran, Ihren Plan einmal im Jahr zu aktualisieren, um sicherzustellen, dass Sie mit Ihren Ersparnissen Schritt halten. „Die Genauigkeit der Altersvorsorge kann verbessert werden, indem Vorruhestandsaktivitäten spezifiziert und geschätzt werden, unerwartete Ausgaben im mittleren Ruhestand berücksichtigt werden und die medizinischen Kosten für den späten Ruhestand prognostiziert werden“, erklärt Alex Whitehouse, AIF, CRPC, CWS, Präsident und CEO. Whitehouse Wealth Management in Vancouver, Washington.

3. Berechnen Sie die Rendite der Kapitalrendite nach Steuern

Sobald der erwartete Zeithorizont und die Ausgabenanforderungen festgelegt sind, muss die reale Rendite nach Steuern berechnet werden, um die Machbarkeit des Portfolios zu beurteilen, das die erforderlichen Einnahmen erzielt. Eine erforderliche Rendite von mehr als 10% (vor Steuern) ist normalerweise eine unrealistische Erwartung, selbst für langfristige Investitionen. Mit zunehmendem Alter sinkt diese Renditeschwelle, da risikoarme Altersvorsorgeportfolios größtenteils aus renditearmen Wertpapieren mit niedriger Rendite bestehen.

Wenn eine Person beispielsweise ein Altersvorsorgeportfolio im Wert von 400.000 USD und einen Einkommensbedarf von 50.000 USD hat, ohne Steuern und unter Wahrung des Portfoliogleichgewichts, ist sie auf eine übermäßige Rendite von 12,5% angewiesen, um durchzukommen. Ein Hauptvorteil der frühzeitigen Altersvorsorge besteht darin, dass das Portfolio erweitert werden kann, um eine realistische Rendite zu erzielen. Bei einem Brutto-Renteninvestitionskonto von 1 Mio. USD wäre die erwartete Rendite viel vernünftiger als 5%.

Abhängig von der Art Ihres Altersvorsorgekontos werden Anlagerenditen in der Regel besteuert. Daher muss die tatsächliche Rendite nach Steuern berechnet werden. Die Bestimmung Ihres Steuerstatus, wenn Sie mit dem Abheben von Geldern beginnen, ist jedoch ein entscheidender Bestandteil des Pensionsplanungsprozesses.

4. Bewertung der Risikotoleranz im Vergleich zu den Anlagezielen

Unabhängig davon, ob Sie oder ein professioneller Geldverwalter für die Anlageentscheidungen verantwortlich sind, ist eine ordnungsgemäße Portfolioallokation, die die Bedenken hinsichtlich Risikoaversion und Renditezielen in Einklang bringt, wohl der wichtigste Schritt in der Altersvorsorge. Wie viel Risiko sind Sie eingehen, um Ihre Ziele zu erreichen? Sollten einige Einnahmen in risikofreien Staatsanleihen für die erforderlichen Ausgaben reserviert werden?

Sie müssen sicherstellen, dass Sie mit den Risiken in Ihrem Portfolio vertraut sind und wissen, was notwendig und was Luxus ist. Dies sollte nicht nur mit Ihrem Finanzberater, sondern auch mit Ihren Familienmitgliedern ernsthaft besprochen werden. „Seien Sie kein“ Mikromanager „, der auf den täglichen Marktlärm reagiert“, rät Craig L. Israelsen, Ph. D., Designer von 7Twelve Portfolio in Springville, Utah. „’Helicopter‘-Investoren neigen dazu, ihre Portfolios zu stark zu verwalten. Wenn die verschiedenen Investmentfonds in Ihrem Portfolio ein schlechtes Jahr haben, fügen Sie ihnen mehr Geld hinzu. Es ist wie bei der Elternschaft: Das Kind, das Ihre Liebe am häufigsten braucht, verdient sie am wenigsten. Portfolios sind ähnlich. Der Investmentfonds, mit dem Sie in diesem Jahr unzufrieden sind, ist möglicherweise der beste Performer des nächsten Jahres.

„Die Märkte werden lange Auf- und Ab-Zyklen durchlaufen. Wenn Sie Geld investieren, das Sie 40 Jahre lang nicht berühren müssen, können Sie es sich leisten, dass Ihr Portfoliowert mit diesen Zyklen steigt und fällt“, sagt John R. Frye, CFA, Chief Investment Officer und Mitbegründer von Crane Asset Management, LLC in Beverly Hills, Kalifornien. „Wenn der Markt rückläufig ist, kaufen – nicht verkaufen. Weigere dich, der Panik nachzugeben. Wenn Hemden zum Verkauf angeboten würden, 20% Rabatt, würden Sie kaufen wollen, oder? Warum nicht Aktien, wenn sie 20% günstiger verkauft wurden? “

5. Bleiben Sie über die Nachlassplanung auf dem Laufenden

Die Nachlassplanung ist ein weiterer wichtiger Schritt in einem umfassenden Pensionsplan. Jeder Aspekt erfordert das Fachwissen verschiedener Fachkräfte wie Anwälte und Buchhalter in diesem speziellen Bereich. Die Lebensversicherung ist auch ein wichtiger Bestandteil eines Nachlassplans und des Pensionsplanungsprozesses. Wenn Sie sowohl über einen ordnungsgemäßen Nachlassplan als auch über einen Lebensversicherungsschutz verfügen, wird sichergestellt, dass Ihr Vermögen auf eine Weise Ihrer Wahl verteilt wird und dass Ihre Angehörigen nach Ihrem Tod keine finanziellen Schwierigkeiten haben. Ein sorgfältig umrissener Plan hilft auch dabei, einen teuren und oft langwierigen Nachlassprozess zu vermeiden.

Die Steuerplanung ist ein weiterer wichtiger Bestandteil des Nachlassplanungsprozesses. Wenn eine Person Vermögenswerte Familienmitgliedern oder einer Wohltätigkeitsorganisation überlassen möchte, müssen die steuerlichen Auswirkungen verglichen werden, die sich daraus ergeben, dass die Leistungen entweder geschenkt oder durch den Nachlassprozess geleitet werden.

Ein gängiger Pensionsplan-Anlageansatz basiert auf der Erzielung von Renditen, die den jährlichen inflationsbereinigten Lebenshaltungskosten entsprechen und gleichzeitig den Wert des Portfolios erhalten. Das Portfolio wird dann an die Begünstigten des Verstorbenen übertragen. Sie sollten einen Steuerberater konsultieren, um den richtigen Plan für die Person zu ermitteln.

„Die Nachlassplanung variiert im Laufe des Lebens eines Anlegers. Schon früh sind Angelegenheiten wie Vollmachten und Testamente notwendig. Sobald Sie eine Familie gründen, kann ein Index Fund Advisors, Inc. in Irvine, Kalifornien, USA Autor von „Index Funds: Das 12-Stufen-Wiederherstellungsprogramm für aktive Anleger“. „Die Zusammenarbeit mit einem Anwalt für Nachlassplanung, der nur eine Gebühr erhebt, kann Ihnen bei der Vorbereitung und Pflege dieses Aspekts Ihres gesamten Finanzplans behilflich sein.“

Das Fazit

Die Last der Altersvorsorge liegt heute mehr denn je beim Einzelnen. Insbesondere im privaten Sektor können sich nur wenige Arbeitnehmer auf eine vom Arbeitgeber bereitgestellte leistungsorientierte Rente verlassen. Die Umstellung auf beitragsorientierte Pläne wie 401 (k) bedeutet auch, dass die Verwaltung der Investitionen in Ihrer Verantwortung liegt und nicht in der Ihres Arbeitgebers.

Einer der herausforderndsten Aspekte bei der Erstellung eines umfassenden Pensionsplans besteht darin, ein Gleichgewicht zwischen realistischen Renditeerwartungen und einem gewünschten Lebensstandard herzustellen. Die beste Lösung besteht darin, sich auf die Schaffung eines flexiblen Portfolios zu konzentrieren, das regelmäßig aktualisiert werden kann, um sich ändernden Marktbedingungen und Altersvorsorgezielen Rechnung zu tragen.