Lernen Sie die Regeln für im Wesentlichen gleiche regelmäßige Zahlungen (SEPP) kennen.

Lassen Sie sich nicht von vorzeitigen Verteilungsstrafen stechen

Um Anleger davon abzuhalten, ihre Pensionsfonds in Anspruch zu nehmen,verhängtder Internal Revenue Service (IRS) im Allgemeinen eine Strafe von 10% für vorzeitige Abhebungen. Diese Strafe gilt für 401 (k) Pläne, 403 (b) Pläne und individuelle Rentenkonten (IRAs) für jede Person, die das Alter von 59½ Jahren noch nicht erreicht hat.1

Manchmal kann eine unerwartete finanzielle Notlage Sie jedoch dazu zwingen, Vermögenswerte vorzeitig abzuheben. In seltenen Fällen – und im Jahr 2020 aufgrund der Pandemie (siehe Kasten unten) – gibt es Ausnahmen von der 10% igen Strafe für die vorzeitige Verteilung. Die Ausnahmen hängen davon ab, ob Sie einen qualifizierten Pensionsplan haben, der von einem Arbeitgeber gesponsert wird, z. B. 401 (k) oder 403 (b) oder eine IRA.

Beispiele für einige Ausnahmen sind vorzeitige Abhebungen für Rollovers auf ein anderes Rentenkonto innerhalb von 60 Tagen, Arztrechnungen über 10% Ihres bereinigten Bruttoeinkommens (AGI), die vollständige und dauerhafte Behinderung des Kontoinhabers sowie die Verteilung an die Begünstigten nach dem Kontoinhaber Tod und Erstkäufer (nur IRA, begrenzt auf 10.000 US-Dollar).

Kurzübersicht

Am 27. März 2020 unterzeichnete Präsident Trump ein 2-Billionen-Dollar-  Gesetz überNotfallreize für Coronaviren. Dies ermöglichte den von der Coronavirus-Situation Betroffenen eine Härteverteilung von bis zu 100.000 US-Dollar ohne die 10% Strafe, die diejenigen unter 59½ normalerweise schulden. Kontoinhaber haben außerdem drei Jahre Zeit, um die auf Abhebungen geschuldete Steuer zu zahlen, anstatt sie im laufenden Jahr zu schulden. Oder sie können die Auszahlung an einen 401 (k) – oder IRA-Plan zurückzahlen und vermeiden, Steuern zu schulden. selbst wenn der Betrag die jährliche Beitragsgrenze für diese Art von Konto überschreitet.

In normalen Jahren ist eine wichtige Ausnahme von der Strafe für die vorzeitige Verteilung zulässig, wenn Sie Abhebungen im Rahmen einesProgramms mit im Wesentlichen gleichen regelmäßigen Zahlungen (SEPP) vornehmen. SEPP-Abhebungen sind im Rahmen eines qualifizierten Pensionsplans nicht zulässig, wenn Sie noch für Ihren Arbeitgeber arbeiten. Wenn die Mittel jedoch von einer IRA stammen, können Sie jederzeit mit SEPP-Abhebungen beginnen.

Wann wird ein SEPP verwendet?

Wenn Ihr finanzieller Bedarf kurzfristig ist, prüfen Sie, ob SEPP-Abhebungen für Sie richtig sind. Sobald Sie mit den SEPP-Zahlungen beginnen, müssen Sie mindestens fünf Jahre oder bis zum Erreichen des 59. Lebensjahres fortfahren, je nachdem, was später eintritt. Wenn Sie diese Anforderung nicht erfüllen, gilt weiterhin die 10% ige Vorstrafe, und Sie schulden Zinsen für die aufgeschobenen Strafen aus früheren Steuerjahren.

Betrachten Sie das Beispiel von Jane, die 35 Jahre alt ist. Nach dem Beginn der SEPP-Abhebungen muss sie für die nächsten 24½ Jahre weitere Abhebungen vornehmen, bis sie 59½ Jahre alt ist. Für Jane kommt das Alter von 59½ nach fünf Jahren.

Ein anderes Beispiel ist Harry, der sein SEPP-Programm im Alter von 57 Jahren beginnt. Für Harry ist der früheste Zeitpunkt, an dem er seine SEPP-Abhebungen beenden kann, das Alter von 62 Jahren. Für Harry kommen fünf Jahre, nachdem er 59½ Jahre alt ist.

Wenn Sie Ihr SEPP innerhalb der vorgegebenen zeitlichen Beschränkungen kündigen oder anschließend ändern, schulden Sie die 10% ige Strafe für die im Rahmen des Programms eingenommenen Beträge zuzüglich Zinsen für latente Strafen aus früheren Steuerjahren. Das IRS erlaubt eine Ausnahme von dieser Regel für Steuerzahler, die sterben (für Abhebungen von Begünstigten) oder dauerhaft behindert werden.

So berechnen Sie SEPP

Das IRS bietet drei Methoden zur Berechnung von SEPP-Abhebungen. Da die drei Berechnungen zu unterschiedlichen jährlichen Auszahlungsbeträgen führen, können Sie den Betrag auswählen, der Ihren finanziellen Anforderungen am besten entspricht. Die drei Methoden sind die feste Amortisationsmethode, die Annuitisierungsmethode und die erforderliche RMD-Methode (Minimum Distribution).

Feste Abschreibungsmethode

Bei der Abschreibungsmethodeist die jährliche Zahlung für jedes Programmjahr gleich. Sie wird anhand der gewählten Lebenserwartungstabelle und eines gewählten Zinssatzes (nachstehend beschrieben) ermittelt. Für diese Methode hat der Steuerzahler die Möglichkeit, eine von drei Lebenserwartungstabellen (nachstehend beschrieben) zu verwenden. Der im ersten Ausschüttungsjahr berechnete Jahresbetrag wird dann in jedem Folgejahr der SEPP-Abhebungen verwendet.

Feste Annuitisierungsmethode

Ähnlich wie bei der Amortisationsmethode ist der jährliche Betrag bei der Annuitization-Methode jedes Jahr der gleiche. Die Summe wird ermittelt, indem der Saldo des Alterskontos durch einen Rentenfaktor dividiert wird, der dem Barwert einer Rente von 1 USD pro Jahr entspricht. Der Rentenfaktor wird anhand einer von IRS bereitgestellten Sterbetafel und eines ausgewählten Zinssatzes abgeleitet und basiert allein auf der Lebenserwartung des Steuerzahlers.

Erforderliche RMD-Methode (Minimum Distribution)

Unter Verwendung der erforderlichen Mindestverteilungsmethode (RMD) wird die jährliche Zahlung für jedes Jahr ermittelt, indem der Leistungsbilanzsaldo durch den Lebenserwartungsfaktor des Steuerpflichtigen dividiert wird. Der jährliche Auszahlungsbetrag muss jedes Jahr mit dem neuen Kontostand neu berechnet werden und ändert sich daher von Jahr zu Jahr. Die im ersten Jahr gewählte Lebenserwartungstabelle muss weiterhin jedes folgende Jahr verwendet werden.

Es wird erwartet, dass sich der Betrag jährlich ändert. Es wird jedoch im SEPP-Programm immer noch als „im Wesentlichen gleich“ und akzeptabel angesehen, solange diese Methode konsequent befolgt wird. Diese Methode berücksichtigt Marktschwankungen, die sich auf den Kontostand auswirken.

Beispiel für SEPP-Berechnungen

Schauen wir uns ein Beispiel an, das die jährlichen Beträge zeigt, die sich aus jeder Berechnungsmethode ergeben.

Angenommen, John ist 45 Jahre alt. Er hat 500.000 USD auf einem Rentenkonto und möchte mit SEPP-Abhebungen beginnen. Für die Abschreibungs- und Annuitierungsmethoden wird er einen Zinssatz von 3,98% (angenommen 120% des mittelfristigen Bundeszinssatzes) und seine Lebenserwartung von 38,8 Jahren verwenden. Die Ergebnisse sind wie folgt:

  • Abschreibungsmethode: 25.511,57 USD pro Jahr
  • Annuitisierungsmethode: 25.227,04 USD pro Jahr
  • Mindestausschüttungsmethode: 12.886,60 USD pro Jahr

Johns finanzieller Bedarf in den nächsten 14½ Jahren (59½ – 45), dass er SEPP-Abhebungen vornehmen wird, wird seine Wahl der Methode bestimmen. Er muss auch überlegen, was er nach dem Alter von 59½ Jahren im Ruhestand erwartet.

John hat die Möglichkeit, einen Teil seiner IRA auf eine separate IRA zu übertragen und den SEPP auf der Grundlage des verbleibenden Betrags zu berechnen. Dies geschieht normalerweise für Steuerzahler, die ein Notgroschen für später hinterlassen möchten. Wenn beispielsweise 200.000 US-Dollar ausreichen, um Johns Bedarf zu decken, kann er diesen Betrag auf eine separate IRA überweisen und die SEPP-Abhebungen von diesem IRA-Konto vornehmen.

IRS Änderungen und Erklärungen

Vor 2002 stellten einige Steuerzahler, die sich für die Methode der festen Annuitierung oder Amortisation entschieden hatten, fest, dass ihr Guthaben auf dem Rentenkonto schneller als geplant aufgebraucht war. Dies lag daran, dass die Wertentwicklung ihrer Anlagen nicht mit ihren Abhebungen Schritt hielt.

Nach den alten Regeln mussten Sie sich an die zu Beginn Ihres SEPP-Programms gewählte Berechnungsmethode halten, obwohl möglicherweise die Mittel knapp werden. Dies änderte sich im Jahr 2002, als der IRS eine neue Regel herausgab, die es den Steuerzahlern ermöglichte, einen einmaligen Wechsel vorzunehmen. Wenn Sie mit der Verwendung der festen Annuitierungs- oder Amortisationsmethoden begonnen haben, können Sie auf die RMD-Methode umsteigen und so Ihre SEPP-Abhebungen senken. Sobald diese Änderung vorgenommen wurde, mussten Sie für alle folgenden Jahre bei der RMD-Methode bleiben.

Wenn Sie bereits an einem SEPP-Programm mit fester Amortisations- oder Annuitisierungsmethode teilnehmen, aber auf die RMD-Methode umsteigen möchten, wenden Sie sich an Ihren Finanzfachmann.

Lebenserwartungstabellen

Die drei Lebenserwartungstabellen, die zur Berechnung der SEPP-Zahlungen verwendet werden können, sind die einzelne Lebenserwartungstabelle, die einheitliche Lebensdauertabelle sowie die gemeinsame und letzte Überlebenstabelle.5 Im Allgemeinen hängt Ihre Tischwahl davon ab, ob Sie einen Begünstigten Ihres Alterskontos benannt haben. Ihr Finanzfachmann sollte Ihnen bei der Auswahl des richtigen Tisches behilflich sein können.

Kurzübersicht

Das im Dezember 2019 verabschiedete SECURE Act hat Änderungen an den Lebenserwartungstabellen vorgenommen, um den allgemeinen Anstieg der Lebenserwartung zu berücksichtigen. Infolgedessen kann der Jahresbetrag bei Verwendung der festen Abschreibungs- oder Annuitierungsmethode einmal unter Verwendung der neuen Tabellen neu berechnet werden, ohne dass die Aktualisierung als Änderung für das SEPP-Programm behandelt wird. Diese Änderung hat das Potenzial, den nach diesen beiden Methoden erforderlichen Jahresbetrag zu senken.

Änderungen der Begünstigten

Wenn Sie die gemeinsame und letzte Lebenserwartungstabelle für Hinterbliebene zur Berechnung Ihres SEPP verwenden, wird Ihr Begünstigter am 1. Januar ermittelt. Um Ihre SEPP-Zahlung für das Jahr zu berechnen, verwenden Sie die Lebenserwartung des Begünstigten, der sich in Ihrem Leben befand Rentenkonto zum 1. Januar des Jahres, für das die Berechnung durchgeführt wird.

Jede nach dem 1. Januar vorgenommene Änderung wird im folgenden Jahr berücksichtigt, sofern die Änderung zu Beginn dieses Jahres noch wirksam ist. Wenn Sie Ihren Begünstigten im Laufe des Jahres gewechselt haben, informieren Sie daher unbedingt Ihren Finanzfachmann, damit dieser die richtige Lebenserwartung verwenden kann.

Wenn Sie mehrere Begünstigte haben, wird die Lebenserwartung des ältesten Begünstigten zur Berechnung Ihres SEPP verwendet.

Zinssätze berechnen

Jeden Monat erlässt der IRS eine Einnahmenregelung, in der bestimmte Zinssätze angegeben werden. Ein solcher Zinssatz ist der mittelfristige Bundessatz. Gemäß Revenue Ruling-2002-62 sollte ein Steuerpflichtiger einen Steuersatz von bis zu 120% des mittelfristigen Steuersatzes des Bundes verwenden, um die SEPP-Beträge nach den festen Amortisations- und Annuitierungsmethoden zu berechnen. Der Halbzeitsatz kann aus jedem der beiden Monate unmittelbar vor der ersten Ausschüttung entnommen werden.

Dieser maximal zulässige Satz ist eine konservative Zahl für zukünftige Kontoerträge. Es ist daher ein Versuch sicherzustellen, dass der Steuerzahler das Konto nicht früher als erwartet erschöpft.

Keine Additionen oder Subtraktionen erlaubt

Sobald Sie ein SEPP-Programm auf einem Rentenkonto gestartet haben, dürfen Sie dem Konto keine Ergänzungen oder Verteilungen mehr vornehmen. Dies schließt alle nicht steuerpflichtigen Rollovers auf andere Altersvorsorgekonten ein.Änderungen des Kontostands mit Ausnahme der SEPPs, Gewinne, Verluste und erforderlichen Gebühren wie Handels- und Verwaltungsgebühren können zu einer Änderung des SEPP-Programms führen und zur Disqualifikation durch das IRS führen. Wie bereits erläutert, führt jede Disqualifikation zu einer Bewertung der Strafen und Zinsen.

Kontostand

Die IRS-Richtlinien zur Bestimmung des Kontostands, der im SEPP-Programm verwendet werden soll, bieten viel Flexibilität. Wenn Sie die Berechnungsmethode für Ihr bestehendes SEPP ändern oder ein neues SEPP-Programm starten möchten, wenden Sie sich an Ihren Steuerberater, um den Kontostand zu ermitteln, der für die Berechnung verwendet werden soll. Wie bei allen Problemen im Zusammenhang mit Altersversorgungsplänen müssen Sie sich unbedingt an einen kompetenten Steuerberater wenden, um sicherzustellen, dass Sie die Parameter der IRS-Vorschriften einhalten.

Das Fazit

Wie immer sollte das Abheben von Geld von einem Rentenkonto ein finanzieller letzter Ausweg sein. Aus diesem Grund hat der IRS Ausnahmen für bestimmte Umstände wie Behinderung und Krankheit. Wenn Sie keines der Kriterien für andere Ausnahmen erfüllen, kann das SEPP-Programm verwendet werden, wenn Sie alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft haben. Es sollte nicht als Notfallfondsstrategie verwendet werden, da Abhebungen Ihre zukünftige finanzielle Stabilität erheblich beeinträchtigen.

Steuerzahler machen mit SEPP-Programmen häufig kostspielige Fehler, da es nur wenige Hinweise gibt, was in bestimmten Situationen getan werden kann. In Fällen, in denen zusätzliche Anleitungen erforderlich sind, sollten Sie mit einem Steuerberater zusammenarbeiten, der Erfahrung im Umgang mit dem IRS in SEPP-Fragen hat.