Internal Revenue Service (IRS)

Was ist der Internal Revenue Service (IRS)?

Der Internal Revenue Service (IRS) ist eine US-Regierungsbehörde, die für die Erhebung von Steuern und die Durchsetzung von Steuergesetzen (wie der US-Finanzministerium und ihr Hauptzweck umfasst die Erhebung von Einkommensteuern und Lohnsteuern. Der IRS verwaltet auch Unternehmens, Schenkungs, Verbrauchs- und  Erbschaftssteuern, einschließlich Investmentfonds und Dividenden.

Die zentralen Thesen

  • Der Internal Revenue Service (IRS) wurde 1862 gegründet und ist eine US-Bundesbehörde, die für die Erhebung von Steuern und die Durchsetzung von Steuergesetzen zuständig ist.
  • Die meiste Arbeit des IRS umfasst Einkommenssteuern, sowohl für Unternehmen als auch für Einzelpersonen;Im Jahr 201 wurden fast 253 Millionen Steuererklärungen verarbeitet.
  • Fast 90% der Steuererklärungen werden elektronisch eingereicht.
  • Nach ihrem Höhepunkt im Jahr 2010 ist die Zahl der IRS-Audits jedes Jahr rückläufig.

So funktioniert der Internal Revenue Service

Der IRS hat seinen Hauptsitz in Washington, DC und kümmert sich um die Besteuerung aller amerikanischen Einzelpersonen und Unternehmen. Für das Geschäftsjahr 2019 (1. Oktober 2018 bis 30. September 2019) wurden mehr als 250 Millionen Einkommensteuererklärungen und andere Formulare bearbeitet. Während dieser Zeit sammelte der IRS Einnahmen in Höhe von mehr als 3,5 Billionen US-Dollar und gab mehr als 452 Milliarden US-Dollar an Steuerrückerstattungen aus.

Einzelpersonen und Unternehmen haben dank Computertechnologie, Softwareprogrammen und sicheren Internetverbindungen die Möglichkeit, Einkommenserklärungen elektronisch einzureichen. Die Zahl der Einkommensteuern, die E-Akte verwenden, ist seit Beginn des Programms durch den IRS stetig gestiegen, und jetzt wird die überwältigende Mehrheit auf diese Weise eingereicht. Im Geschäftsjahr 2019 nutzten fast 89,1% aller Einzelretouren die E-File  Option. Im Vergleich dazu nutzten im Jahr 2001 40 Millionen von fast 131 Millionen Rücksendungen oder fast 31 % die E-Akte-Option.

Im November 2019 erhielten fast 92 Millionen  Steuerzahler  ihre Steuererklärungen per  Direkteinzahlung statt eines herkömmlichen Papierschecks, und der durchschnittliche Direkteinzahlungsbetrag betrug 2.975 US-Dollar.



Obwohl der Internal Revenue Service (IRS) die elektronische Einreichung von Steuererklärungen empfiehlt, unterstützt er keine bestimmte Plattform oder Einreichungssoftware.

Der IRS und Audits

Als Teil seiner Durchsetzungsaufgabe prüft der IRS jedes Jahr einen ausgewählten Teil der Einkommensteuererklärungen. Für das Geschäftsjahr 2019 prüfte die Agentur 771.095 Steuererklärungen. Diese Zahl macht 0,60 % der Einkommensteuererklärungen von Einzelpersonen und 0,97 % der Körperschaftsteuererklärungen aus  . Rund 73,8% der IRS-Audits fanden auf dem Korrespondenzweg statt, während 26,2% vor Ort stattfanden.

Nach einem Höchststand im Jahr 2010 ist die Zahl der Audits jedes Jahr stetig zurückgegangen. Der Betrag der für die Steuerdurchsetzung bereitgestellten Mittel ist von 2010 bis 2018 um 15 % zurückgegangen, was darauf hindeutet, dass noch weniger Prüfungen stattfinden sollten.8

Die Gründe für eine IRS-Prüfung variieren, aber einige Faktoren können die Wahrscheinlichkeit einer Prüfung erhöhen. Wichtigste unter ihnen: höheres Einkommen. Im Jahr 2018 betrug die Prüfungsquote für alle individuellen Einkommensteuererklärungen 0,6 %, aber für jemanden, der ein Einkommen von mehr als 1 Million US-Dollar erzielte, betrug sie 3,2 %.

Und die Führung eines eigenen Unternehmens birgt auch größere Risiken. Personen, die in einem Steuerjahr zwischen 200.000 und 1 Million US-Dollarverdienen, die Schedule C (das Formular für Selbständige) nicht einreichen,haben eine Chance von 0,6 %, geprüft zu werden, gegenüber 1,4 % – im Grunde das Doppelte – für diejenigen, die dies tun.

Andere Warnzeichen für eine Prüfung sind die Nichtangabe des richtigen Einkommensbetrags, die Geltendmachung eines überdurchschnittlichen Betrags von  Abzügen (insbesondere von geschäftlichen Abzügen ), im  Vergleich zum Einkommen unverhältnismäßig hohe  Spenden für wohltätige Zwecke und die Geltendmachung von Verlusten bei Mietimmobilien. Kein einzelner Faktor bestimmt, wer jedes Jahr einem IRS-Audit unterzogen wird oder nicht.