Top ETFs

Exchange Traded Funds (ETFs) sind eine Art Finanzinstrument, dessen einzigartige Vorteile gegenüber Investmentfonds die Aufmerksamkeit vieler Anleger auf sich gezogen haben. Wenn Sie die Aufgaben der Analyse und Auswahl von Aktien als etwas entmutigend empfinden, sind ETFs möglicherweise das Richtige für Sie.

Was ist ein ETF?

Stellen Sie sich einen ETF als einen Investmentfonds vor, der wie eine Aktie handelt. Ein ETF repräsentiert wie ein Investmentfonds einen Wertpapierkorb (z. B. Aktien), der einen Index wie den S & P 500 oder den Barclays Capital US Aggregate Bond Index widerspiegelt.

Ein ETF ist jedoch kein Investmentfonds. Es handelt wie jedes andere Unternehmen an einer Börse. Im Gegensatz zu einem Investmentfonds, dessen Nettoinventarwert (NAV) am Ende eines jeden Handelstages berechnet wird, ändert sich der Preis eines ETF im Laufe des Tages und schwankt mit Angebot und Nachfrage. Es ist wichtig zu bedenken, dass ETFs zwar versuchen, die Rendite von Indizes zu replizieren, es jedoch keine Garantie dafür gibt, dass sie dies genau tun. Es ist nicht ungewöhnlich, dass zwischen der tatsächlichen Jahresendrendite des Index und der eines ETF ein Unterschied von 1% oder mehr besteht.

Durch den Besitz eines ETF erhalten Sie die Diversifikation eines Investmentfonds sowie die Flexibilität einer Aktie. Da ETFs wie Aktien gehandelt, können Sie kurz verkaufen sie, kaufen sie auf Marge und denKauf so wenig wie ein Aktie (falls gewünscht). Ein weiterer Vorteil ist, dass die Kostenquoten der meisten ETFs niedriger sind als die des durchschnittlichen Investmentfonds. Beispielsweise weist der SPDR S & P 500 ETF (SPY) zum 3. Februar 2019 eine niedrige Kostenquote von 0,09% auf. Beim Kauf und Verkauf von ETFs zahlen Sie Ihrem Broker die gleiche Provision, die Sie zahlen würden jeder reguläre Handel.

Verschiedene Arten von ETFs

Der erste ETF war der S & P 500 Indexfonds (wegen seines SPDR-Tickersymbols „Spinnen“ genannt), der 1993 an der American Stock Exchange (AMEX) gehandelt wurde. Heute – Verfolgung einer Vielzahl von branchenspezifischen Vermögenswerten – typspezifische, länderspezifische und marktübergreifende Indizes – Auf dem freien Markt werden Tausende von ETFs gehandelt.

Sie können so ziemlich einen ETF für nahezu jeden Marktsektor finden. Wenn Sie beispielsweise an einem Engagement in einigen europäischen Aktien über den österreichischen Markt interessiert sind, können Sie sich den iShares MSCI Austrian Index Fund (EWO) ansehen.

Einige der beliebtesten ETFs haben Spitznamen wie Cubes (QQQ) und Diamonds (DIAs). Die meisten ETFs werden passiv verwaltet, was bedeutet, dass Anleger viel an Verwaltungsgebühren sparen.

Nasdaq-100 Index

Dieser ETF repräsentiert den Nasdaq-100 Index (QQQ), der aus den 100 größten und am aktivsten gehandelten nichtfinanziellen inländischen und internationalen Unternehmen an der Nasdaq besteht. QQQ bietet Anlegern ein breites Engagement im Technologiesektor. Da das QQQ das mit der Anlage in einzelne Aktien verbundene Risiko begrenzt, ist es eine hervorragende Möglichkeit, in die langfristigen Aussichten der Technologiebranche zu investieren. Die Diversifikation, die es bietet, kann ein großer Vorteil sein, wenn die Märkte volatil sind. Wenn ein Technologieunternehmen die prognostizierten Gewinne nicht erreicht, wird es wahrscheinlich schwer getroffen.

SPDRs

Diese normalerweise als Spinnen bezeichneten Anlageinstrumente bündeln den Benchmark S & P 500 und geben Ihnen die Möglichkeit, am Index teilzunehmen. Stellen Sie sich die Schwierigkeiten und Kosten vor, die mit dem Versuch verbunden sind, alle 500 Aktien des S & P 500 zu kaufen. Mit SPDRs können einzelne Anleger die Aktien des Index kostengünstig besitzen.

Ein weiteres nettes Merkmal von SPDRs ist, dass sie verschiedene Sektoren der S & P 500-Aktien aufteilen und als separate ETFs verkaufen – es gibt buchstäblich Dutzende dieser Arten von ETFs. Der Technology Select Sector Index enthält beispielsweise rund 70 verschiedene Bestände, die Produkte abdecken, die von Unternehmen wie Verteidigungsherstellern, Telekommunikationsgeräten, Hardware, Software und Halbleitern entwickelt wurden. Dieser ETF wird an der NYSE ARCA unter dem Symbol XLK gehandelt.

iShares und Vanguard

iShares ist die ETF-Marke von BlackRock. Im Jahr 2020 gab es weltweit rund 700 iShares-ETFs mit einem verwalteten Vermögen von mehr als einer Billion Dollar. BlackRock hat eine Reihe von iShares herausgebracht, die vielen der wichtigsten Indizes weltweit folgen, darunter Nasdaq, NYSE, Dow Jones und Standard & Poor’s. Alle diese speziellen ETFs werden wie normale Aktien an den wichtigsten Börsen in den USA gehandelt.

Genau wie iShares die ETF-Marke von BlackRock sind, sind Vanguard ETFs die Marke des Finanzinstruments von Vanguard. Vanguard bietet auch Hunderte von ETFs für viele verschiedene Marktbereiche an, einschließlich des Finanz, Gesundheits- und Versorgungssektors.

Ressourcen gezielt einsetzen

Fonds können auch eine Möglichkeit bieten, in natürliche Ressourcen wie den United States Natural Gas Fund (UNG) zu investieren. Diese Investitionen geben eine Replikation der Erdgaspreise nach Aufwand und versuchen, den Erdgaspreisen zu folgen, indem sie in den kommenden Monaten Terminkontrakte auf Erdgas kaufen. Wie bei allen Fonds müssen Sie die Gesamtkostenquote im Auge behalten, bevor Sie investieren.

Fokus auf Schwellenländer

Diese Investition versucht, die Renditen des iShares MSCI Emerging Markets Index (EEM) des BlackRock Institutional Trust nachzuahmen. Dieser ETF wurde als Aktienbenchmark für die internationale Sicherheitsleistung geschaffen. Wenn Sie ein internationales Engagement insbesondere in Schwellenländern erzielen möchten, ist dieser ETF möglicherweise das Richtige für Sie.

Gegenüber Movers

Nicht alle ETFs sind so konzipiert, dass sie sich in die gleiche Richtung oder sogar in den gleichen Betrag bewegen wie der Index, den sie verfolgen. Beispielsweise ist die Direxion Daily Financial Bear 3x-Aktie (FAZ) ein Triple- Bear-Fonds. Es wird versucht, eine 300% ige Performance in der entgegengesetzten Richtung des Russell 1000 Financial Services Index zu erzielen, indem Derivate und andere Arten von Hebeleffekten eingesetzt werden, um die Performance-Rendite des zugrunde liegenden Index zu steigern. Dieser Fonds wurde in den Jahren 2008 und 2009 populär, als die Finanzkrise Druck auf Finanztitel ausübte.

DIAMANTEN

Diese ETF-Aktien, SPDR® Dow Jones® Industrial Average ETF, bilden den Dow Jones Industrial Average ab. Der Fonds ist als Investmentfonds strukturiert. Das Tickersymbol der Dow Diamonds ist (DIA) und wird an der NYSE ARCA gehandelt.

Das Fazit

Ein guter Grund, ETFs in Betracht zu ziehen, besteht darin, dass sie Index- und Sektorinvestitionen auf leicht verständliche Weise vereinfachen. Wenn Sie der Meinung sind, dass eine Trendwende vor der Tür steht, gehen Sie lange. Wenn Sie jedoch glauben, dass bedrohliche Wolken für einige Zeit über dem Markt sein werden, haben Sie die Möglichkeit, Short-Positionen einzugehen.

Die Kombination aus sofortiger Diversifikation, niedrigen Kosten und der Flexibilität, die ETFs bieten, macht diese Instrumente zu einer der nützlichsten Innovationen und attraktiven Finanztechniken, die es bisher gab. Es gibt eine Reihe von Brokern, die ETF-Anlagen anbieten.