Spanne

Was ist Marge?

Im Finanzwesen ist die Margin die Sicherheit, die ein Anleger bei seinem Broker oder einer Börse hinterlegen muss, um das Kreditrisiko abzudecken, das der Inhaber für den Broker oder die Börse darstellt. Ein Anleger kann ein Kreditrisiko schaffen, wenn er beim Broker Bargeld leiht, um Finanzinstrumente zu kaufen, Finanzinstrumente leiht, um sie zu verkaufen, oder einen Derivatkontrakt abschließt.

Der Kauf auf  Margin  erfolgt, wenn ein Anleger einen Vermögenswert kauft, indem er sich das Guthaben von einem Broker leiht. Der Kauf auf Margin bezieht sich auf die erste Zahlung an den Broker für den Vermögenswert; der Anleger verwendet die Marginable Securities in seinem Brokerkonto als  Sicherheit.

Im allgemeinen Geschäftskontext ist die Marge die Differenz zwischen dem Verkaufspreis eines Produkts oder einer Dienstleistung und den Produktionskosten oder dem Verhältnis von Gewinn zu Umsatz. Die Marge kann sich auch auf den Teil des Zinssatzes für eine Hypothek mit variablem Zinssatz  (ARM) beziehen, der zum Zinssatz des Anpassungsindex hinzugefügt wird.

Margin verstehen

Die Marge bezieht sich auf den Betrag des Eigenkapitals, den ein Anleger auf seinem Brokerkonto hat.“Margin“ oder „Buying on Margin“ bedeutet, von einem Broker geliehenes Geld zum Kauf von Wertpapieren zu verwenden. Dazu benötigen Sie ein Margin-Konto und kein Standard-Brokerage-Konto. Ein Margin-Konto ist ein Maklerkonto, bei dem der Broker dem Anleger Geld leiht, um mehr Wertpapiere zu kaufen, als er sonst mit dem Guthaben auf seinem Konto kaufen könnte.

Die Verwendung von Margin für den Kauf von Wertpapieren ist praktisch so, als würde man das aktuelle Bargeld oder die Wertpapiere, die sich bereits auf Ihrem Konto befinden, als Sicherheit für einen Kredit verwenden. Das besicherte Darlehen kommt mit einem periodischen Zinssatz, der gezahlt werden muss. Der Anleger verwendet geliehenes Geld oder Leverage, und daher werden sowohl die Verluste als auch die Gewinne vergrößert. Margin-Investitionen können in Fällen vorteilhaft sein, in denen der Anleger eine höhere Rendite der Investition erwartet, als er an Zinsen für das Darlehen zahlt.

Wenn Sie beispielsweise eine anfängliche Margin Anforderung von 60% für Ihr Margin-Konto haben und Wertpapiere im Wert von 10.000 USD kaufen möchten, beträgt Ihre Margin 6.000 USD, und Sie können den Rest vom Broker ausleihen.

Die zentralen Thesen

  • Die Marge ist das Geld, das von einem Broker zum Kauf einer Investition geliehen wird, und ist die Differenz zwischen dem Gesamtwert der Investition und dem Kreditbetrag.
  • Margin-Handel bezieht sich auf die Praxis, von einem Broker geliehene Mittel zu verwenden, um einen finanziellen Vermögenswert zu handeln, der die Sicherheit für das Darlehen des Brokers bildet.
  • Ein Margin-Konto ist ein Standard-Maklerkonto, bei dem ein Anleger die aktuellen Barmittel oder Wertpapiere seines Kontos als Sicherheit für einen Kredit verwenden darf.
  • Durch die Marge verliehene Hebelwirkung verstärkt sowohl Gewinne als auch Verluste. Im Falle eines Verlustes kann ein Margin Call von Ihrem Broker verlangen, Wertpapiere ohne vorherige Zustimmung zu liquidieren.

Kauf auf Marge

Beim Kauf auf Margin wird Geld von einem Broker geliehen, um Aktien zu kaufen. Sie können sich das als Darlehen von Ihrem Makler vorstellen. Der Margin-Handel ermöglicht es Ihnen, mehr Aktien zu kaufen, als Sie normalerweise könnten. Um auf Margin zu handeln, benötigen Sie ein Margin-Konto. Dies unterscheidet sich von einem normalen Cash-Konto, bei dem Sie mit dem Geld auf dem Konto handeln.

Laut Gesetz ist Ihr Broker verpflichtet, Ihre Zustimmung zur Eröffnung eines Margin-Kontos einzuholen. Das Margin-Konto kann Teil Ihres Standard-Kontoeröffnungsvertrags sein oder kann ein vollständig separater Vertrag sein. Für ein Margin-Konto ist eine Anfangsinvestition von mindestens 2.000 USD erforderlich, obwohl einige Broker mehr verlangen. Diese Einzahlung wird als Mindestmarge bezeichnet.

Sobald das Konto eröffnet und betriebsbereit ist, können Sie bis zu 50% des Kaufpreises einer Aktie ausleihen. Dieser Teil des Kaufpreises, den Sie einzahlen, wird als Initial Margin bezeichnet. Es ist wichtig zu wissen, dass Sie nicht bis zu 50% Margin benötigen. Sie können weniger ausleihen, sagen wir 10 % oder 25 %. Beachten Sie, dass einige Broker von Ihnen verlangen, mehr als 50% des Kaufpreises einzuzahlen.(Verwandt: Buying on Margin Erklärvideo.)

Sie können Ihren Kredit so lange behalten, wie Sie möchten, sofern Sie Ihren Verpflichtungen wie der fristgerechten Zahlung der Zinsen für das geliehene Geld nachkommen. Wenn Sie die Aktie auf einem Margin-Konto verkaufen, geht der Erlös gegen die Rückzahlung des Darlehens an Ihren Broker, bis es vollständig zurückgezahlt ist.

Es gibt auch eine Einschränkung, die als Wartungsmarge bezeichnet wird. Dies ist der Mindestkontostand, den Sie aufrechterhalten müssen, bevor Ihr Broker Sie zwingt, mehr Geld einzuzahlen oder Aktien zu verkaufen, um Ihr Darlehen zurückzuzahlen. In diesem Fall spricht man von einem Margin Call. Ein Margin Call ist effektiv eine Aufforderung von Ihrem Broker, Ihrem Konto Geld hinzuzufügen oder Positionen zu schließen, um Ihr Konto wieder auf das erforderliche Niveau zu bringen. Wenn Sie den Margin Call nicht erfüllen, kann Ihr Brokerunternehmen alle offenen Positionen glattstellen, um das Konto wieder auf den Mindestwert zu bringen. Ihr Maklerunternehmen kann dies ohne Ihre Zustimmung tun und kann auswählen, welche Position(en) liquidiert werden soll.

Darüber hinaus kann Ihr Maklerunternehmen Ihnen eine Provision  für die Transaktion(en)berechnen . Sie sind für alle Verluste verantwortlich, die während dieses Prozesses entstehen, und Ihr Maklerunternehmen kann genügend Aktien oder Kontrakte liquidieren, um die Ersteinschussanforderung zu überschreiten.

Besondere Überlegungen

Da die Verwendung von Margin eine Form der Kreditaufnahme ist, entstehen Kosten, und margenfähige Wertpapiere auf dem Konto sind Sicherheiten. Die Hauptkosten sind die Zinsen, die Sie für Ihr Darlehen zahlen müssen. Die Zinsgebühren werden Ihrem Konto belastet, es sei denn, Sie entscheiden sich für Zahlungen. Im Laufe der Zeit erhöht sich Ihr Schuldenstand, da Ihnen Zinsbelastungen anfallen. Mit steigender Verschuldung steigen die Zinsbelastungen usw. Daher wird der Kauf auf Marge hauptsächlich für kurzfristige Investitionen verwendet. Je länger Sie eine Investition halten, desto höher ist die Rendite, die erforderlich ist, um die Gewinnschwelle zu erreichen. Wenn Sie über einen langen Zeitraum eine Margin-Investition halten, stehen die Chancen, dass Sie einen Gewinn erzielen, gegen Sie.

Nicht alle Aktien können auf Margin gekauft werden. Das Federal Reserve Board regelt, welche Aktien marginal sind. Als Faustregel wird Broker ermöglicht dieKunden nicht zu kaufen Penny Stock, over-the-counter Bulletin Board ( OTCBB ) Wertpapiere oder Börsengänge (IPOs) am Rande wegen des Tages-zu-Tages mit dieser Art verbundene Risiken von Bestände. Einzelne Broker können auch entscheiden, bestimmte Aktien nicht zu margen, also erkundigen Sie sich bei ihnen, welche Einschränkungen für Ihr Margin-Konto bestehen.

Ein Kaufkraftbeispiel

Nehmen wir an, Sie zahlen 10.000 US-Dollar auf Ihr Margin-Konto ein. Da Sie 50 % des Kaufpreises aufbringen, bedeutet dies, dass Sie eine Kaufkraft im Wert von 20.000 USD haben. Wenn Sie dann Aktien im Wert von 5.000 USD kaufen, haben Sie noch 15.000 USD an Kaufkraft übrig. Sie haben genug Geld, um diese Transaktion abzudecken, und haben Ihre Marge nicht ausgeschöpft. Sie beginnen, sich das Geld erst dann zu leihen, wenn Sie Wertpapiere im Wert von mehr als 10.000 US-Dollar kaufen.

Beachten Sie, dass sich die Kaufkraft eines Margin-Kontos täglich ändert, abhängig von der Preisbewegung der Margin-Wertpapiere auf dem Konto.

Andere Verwendungen von Margin

Buchhaltungsmarge

In der Unternehmensbuchhaltung bezieht sich die Marge auf die Differenz zwischen Einnahmen und Ausgaben, wobei Unternehmen in der Regel ihre Kosten der verkauften Waren (COGS). Die Betriebsgewinnmarge berücksichtigt COGS und Betriebsausgaben und vergleicht sie mit den Einnahmen, und die Nettogewinnmarge berücksichtigt all diese Ausgaben, Steuern und Zinsen.

Marge bei Hypothekendarlehen

Hypotheken mit variablem Zinssatz (ARM) bieten einen festen Zinssatz für einen Einführungszeitraum, und dann passt sich der Zinssatz an. Um den neuen Zinssatz zu bestimmen, addiert die Bank eine Marge zu einem etablierten Index. In den meisten Fällen bleibt die Marge während der gesamten Laufzeit des Darlehens gleich, der Indexsatz ändert sich jedoch. Um dies besser zu verstehen, stellen Sie sich vor, eine Hypothek mit einem variablen Zinssatz hat eine Marge von 4% und ist an den Treasury-Index indexiert. Wenn der Treasury-Index 6 % beträgt, beträgt der Zinssatz für die Hypothek 6 % Indexsatz plus 4 % Marge oder 10 %.6

Häufig gestellte Fragen

Was bedeutet es, auf Margin zu handeln?

Margin-Handel bedeutet, sich Geld von einem Maklerunternehmen zu leihen, um Trades auszuführen. Beim Margin-Trading hinterlegen Anleger zunächst Barmittel, die dann als Sicherheit für den Kredit dienen, und zahlen dann laufende Zinszahlungen auf das geliehene Geld. Dieses Darlehen erhöht die Kaufkraft der Anleger und ermöglicht es ihnen, eine größere Menge an Wertpapieren zu kaufen. Die erworbenen Wertpapiere dienen automatisch als Sicherheit für das Margin-Darlehen.

Was ist ein Margin-Call?

Ein Margin Call ist ein Szenario, in dem ein Broker, der einem Anleger zuvor ein Margin-Darlehen gewährt hat, diesen Anleger in einer Mitteilung auffordert, die Sicherheiten auf seinem Margin-Konto zu erhöhen. Bei einem Margin Call müssen Anleger häufig zusätzliches Geld auf ihr Konto einzahlen, manchmal durch den Verkauf anderer Wertpapiere. Verweigert der Anleger dies, hat der Broker das Recht, die Positionen des Anlegers gewaltsam zu verkaufen, um die erforderlichen Mittel zu beschaffen. Viele Anleger befürchten Margin Calls, weil sie Anleger zwingen können, Positionen zu ungünstigen Preisen zu verkaufen.

Welche anderen Bedeutungen hat der Begriff Marge?

Außerhalb des Margin Lending hat der Begriff Margin auch andere Verwendungen im Finanzbereich. Beispielsweise wird es als Sammelbegriff verwendet, um sich auf verschiedene Gewinnmargen wie die Bruttogewinnmarge, die Vorsteuergewinnmarge und die Nettogewinnmarge zu beziehen. Der Begriff wird manchmal auch verwendet, um sich auf Zinssätze oder Risikoprämien zu beziehen.