Quellensteuer

Was ist eine Quellensteuer?

Eine  Quellensteuer ist der Betrag, den ein Arbeitgeber vom Lohn eines Arbeitnehmers einbehält und direkt an die Regierung abführt. Der einbehaltene Betrag ist eine Anrechnung auf die Einkommensteuer, die der Arbeitnehmer im Laufe des Jahres zahlen muss. Es ist auch eine Steuer, die auf Einkünfte (Zinsen und Dividenden ) aus Wertpapieren erhoben wird, die einem nicht ansässigen Ausländer gehören, sowie auf andere Einkünfte, die an Nichtansässige eines Landes gezahlt werden.1 Die Quellensteuer wird auf die überwiegende Mehrheit der Personen erhoben, die Einkünfte aus einem Gewerbe oder Geschäft in den Vereinigten Staaten erzielen.

Die zentralen Thesen

  • Bei einer Quellensteuer wird ein bestimmter Geldbetrag vom Gehaltsscheck eines Mitarbeiters abgezogen und an die Regierung abgeführt.
  • Das eingenommene Geld wird auf die jährliche Einkommensteuer des Arbeitnehmers angerechnet.
  • Wird zu viel Geld einbehalten, erhält ein Mitarbeiter eine Steuerrückerstattung; wenn nicht genug einbehalten wird, hat ein Mitarbeiter eine zusätzliche Steuerrechnung.

Quellensteuer verstehen

Der Steuereinbehalt ist eine Möglichkeit für die US-Regierung, Steuern an der Einkommensquelle zu erheben, anstatt zu versuchen, die Einkommensteuer nach dem Einkommen einzuziehen. Es gibt zwei verschiedene Arten von Quellensteuern, die vom Internal Revenue Service (IRS) verwendet werden, um sicherzustellen, dass in verschiedenen Situationen eine ordnungsgemäße Steuer einbehalten wird.

Quellensteuer für in den USA ansässige Personen

Die erste und am häufigsten diskutierte Quellensteuer ist die auf das persönliche Einkommen von US-Bürgern, die von jedem Arbeitgeber in den Vereinigten Staaten erhoben werden muss. Nach dem derzeitigen System wird die Quellensteuer von den Arbeitgebern eingezogen und direkt an den Staat abgeführt, während die Arbeitnehmer den Rest bei der Abgabe einer Steuererklärung im April jedes Jahres zahlen.

Im Jahr 2021 ist Ihre Steuererklärung 2020 bis zum 17. Mai (verlängert vom üblichen 15. April) fällig.4 Ein zu hoher Steuereinbehalt führt zu einer Steuerrückerstattung. Wenn jedoch nicht genügend Steuern zurückgehalten wurden, schuldet die Person dem IRS Geld.5



Als Reaktion auf die anhaltende COVID19-Pandemie gaben das Finanzministerium und der Internal Revenue Service (IRS) am 17. bis 17. Mai 2021. Fällige Steuerzahlungen können bis zum 17. Mai ohne Strafen und Zinsen beglichen werden, unabhängig von der geschuldeten Höhe. 

Am 22. Februar 2021 gab der IRS bekannt, dass Einwohner von Texas und anderen Bundesstaaten, in denen die FEMA die jüngsten Winterstürme zu einer Katastrophe erklärt hat, bis zum 15. Juni 2021 Zeit haben, Steuern einzureichen, die ansonsten am 17. Mai fällig wären.

Im Allgemeinen möchten Sie, dass etwa 90% Ihrer geschätzten Einkommenssteuern von der Regierung einbehalten werden. Sie sorgt dafür, dass Sie bei der Einkommensteuer nicht in Verzug geraten, ein Mangel, der hohe Strafen nach sich ziehen kann, und sorgt auch dafür, dass Sie das ganze Jahr über nicht übersteuert werden. Investoren und unabhängige Auftragnehmer sind von der Quellensteuer befreit, jedoch nicht von der Einkommensteuer.(Sie müssen vierteljährlich geschätzte Steuern zahlen. ) Wenn diese Steuerklassen zurückfallen, können sie einer Sicherungsabgabe unterliegen, bei der es sich um einen höheren Steuerabzugssatz handelt, der auf 24% festgelegt ist.

Sie können ganz einfach eine Gehaltsschecküberprüfung mit dem Steuereinbehaltungsschätzer des IRS durchführen. Dieses Tool hilft Ihnen, den korrekten Betrag der von jedem Gehaltsscheck einbehaltenen Steuern zu ermitteln, um sicherzustellen, dass Sie im April nicht mehr schulden. Die Verwendung des Schätzers erfordert Ihre letzten Gehaltsabrechnungen, Ihre letzte Einkommensteuererklärung, Ihr geschätztes Einkommen im laufenden Jahr und andere Informationen.



Nichtansässige Ausländer, die in den USA Geld verdienen, unterliegen ebenfalls einer Quellensteuer auf diese Einkünfte.

Quellensteuer für Nichtansässige

Die andere Form der Quellensteuer wird gegen gebietsfremde Ausländer erhoben, um sicherzustellen, dass auf Einkommensquellen aus den Vereinigten Staaten angemessene Steuern erhoben werden. Ein gebietsfremder Ausländer ist eine im Ausland geborene Person, die die Greencard Prüfung oder eine wesentliche Anwesenheitsprüfung nicht bestanden hat.

Alle nicht ansässigen Ausländer müssen das Formular 1040NR einreichen, wenn sie während des Jahres in den Vereinigten Staaten ein Gewerbe oder ein Geschäft betreiben. Wenn Sie ein nicht ansässiger Ausländer sind, gibt es Standardtabellen zum IRS-Abzug und zur Befreiung, die Ihnen dabei helfen, herauszufinden, wann Sie US-Steuern zahlen sollten und welche Abzüge Sie möglicherweise geltend machen können.fünfzehn

Geschichte der Quellensteuern

Steuereinbehalte wurden erstmals 1862 in den Vereinigten Staaten auf Befehl von Präsident Abraham Lincoln vorgenommen, um zur Finanzierung des Bürgerkriegs beizutragen. Die Bundesregierung hat zu diesem Zweckauch  Verbrauchsteuern eingeführt. Die Quellensteuer und die Einkommensteuer wurden nach dem Bürgerkrieg 1872 abgeschafft.1617

Das derzeitige System wurde bei seiner Einführung im Jahr 1943 von einer großen Steuererhöhung begleitet. Damals dachte man, es sei schwierig, Steuern zu erheben, ohne sie von der Quelle zu bekommen. Die meisten Mitarbeiter unterliegen bei ihrer Einstellung und dem Ausfüllen eines W-4-Formulars der Quellensteuer. Das Formular schätzt die Höhe der fälligen Steuern.

Die Quellensteuer ist eine von zwei Arten von Lohnsteuern. Die andere Art wird vom Arbeitgeber an die Regierung gezahlt und basiert auf dem Lohn des einzelnen Arbeitnehmers. Es wird verwendet, um Sozialversicherungs- und bundesstaatliche Arbeitslosenprogramme (gestartet durch das Sozialversicherungsgesetz von 1935) sowie Medicare (begann 1966) zu finanzieren.1819

Besondere Überlegungen

US-Bundesstaaten können auch staatliche Einkommenssteuern erheben, und 41 Bundesstaaten und Washington, DC, wenden Steuereinbehaltungssysteme an, um von ihren Einwohnern einzuziehen. Staaten verwenden eine Kombination aus dem IRS W-4-Formular und ihren eigenen Arbeitsblättern. Sieben Bundesstaaten – Alaska, Florida, Nevada, South Dakota, Texas, Washington und Wyoming – erheben keine Einkommenssteuer. New Hampshire und Tennessee besteuern keine Löhne, wohl aber Dividenden und Einkünfte aus Investitionen. Beide Staaten haben dafür gestimmt, diese Praxis zu beenden – Tennessee im Jahr 2021 und New Hampshire bis 2025.222324