Nichtansässiger Ausländer

Was ist ein nicht ansässiger Ausländer?

Ein nicht ansässiger Ausländer ist ein Nichtstaatsangehöriger, derlaut dem Internal Revenue Service (IRS) „den Green Card Test oder den wesentlichen Anwesenheitstest nicht bestanden hat“. Nichtansässige Ausländer müssen Steuern auf in den USA erzieltes Einkommen zahlen Typische Beispiele für nichtansässige Ausländer sind Lehrer, Personen, die eine medizinische Behandlung suchen, und Studenten.

Die zentralen Thesen

  • Nichtansässige Ausländer sind Nicht-Staatsbürger der USA, die die wesentlichen Anwesenheitstests bestehen oder von einer Green Card befreit sind.
  • Ausländische Staatsangehörige werden für steuerliche Zwecke entweder als ansässige oder nicht ansässige Ausländer eingestuft.
  • Sobald sich eine Person mindestens 31 Tage in den USA aufgehalten und sich über einen Zeitraum von drei Jahren über 183 Tage im Land aufgehalten hat, kann sie sich als ansässiger Ausländer qualifizieren.
  • Nichtansässige Ausländer müssen nur dann Steuern zahlen, wenn sie tatsächlich mit einem Gewerbe oder Geschäft in den USA verbunden sind

Nicht ansässige Ausländer verstehen

Sobald sich eine Person für einen bestimmten Zeitraum in den USA aufgehalten hat, kann sie sich im Rahmen der Prüfung der wesentlichen Anwesenheit als ansässiger Ausländer qualifizieren. Ausländische Staatsangehörige werden entweder als gebietsansässige oder nicht gebietsansässige Ausländer klassifiziert.

Um den wesentlichen Anwesenheitstest zu bestehen, muss sich eine Person im laufenden Jahr länger als 31 Tage in den USA aufhalten. Außerdem müssen sie sich über einen Zeitraum von drei Jahren, einschließlich des laufenden Jahres, mehr als 183 Tage in den USA aufgehalten haben. Diejenigen, die den Test nicht bestehen oder keine Green Card besitzen oder sich dafür qualifizieren, müssen ihre Steuern als nicht ansässige Ausländer einreichen.

Besondere Überlegungen

Steuern für nicht ansässige Ausländer

Wie ständig Staatsbürger zahlen gebietsansässige Ausländer Steuern auf alle  Erwerbseinkommen. Ein gebietsfremder Ausländer unterliegt jedoch nur unter bestimmten Umständen der Besteuerung. Für einen nicht in den USA ansässigen Ausländer wird das Einkommen danach besteuert, ob es tatsächlich mit einem Handel oder Unternehmen in den USA verbunden ist

Effektiv verbundene Einkünfte umfassen persönliche Dienstleistungseinkünfte (Löhne, Gehälter, Provisionen usw.), bestimmte Kapitalerträge und bestimmte Geschäftseinkünfte. Effektiv verbundenes Einkommen wird zu den gleichen Sätzen besteuert, die für US-Bürger und US-Bürger gelten. Einkünfte, die nicht effektiv mit Handels- oder Geschäftstätigkeiten in den USA verbunden sind, werden pauschal mit 30 % besteuert. Nichtansässige Ausländer können auch andere Steuervorteile genießen, wie z. B. Ausnahmen von internationalen Abkommen.

Einkommensquellen von nichtansässigen Ausländern können steuerpflichtig sein, wenn die Quelle aus den USA stammt. Zum Beispiel wären Mietzahlungen für Immobilien, die sie in den USA besitzen, sowie alle Lizenzgebühren im  Zusammenhang mit der Gewinnung natürlicher Ressourcen aus den Immobiliensteuerpflichtig. Nichtansässige Ausländer müssen Steuererklärungen bezüglich ihrer einkommenserzeugenden Aktivitäten in den USA einreichen.

Nichtansässige Ausländer müssen das Formular 1040NR oder das Formular 1040NR-EZ einreichen, wenn sie ohne Angehörige einreichen. Die Frist für die Einreichung des Formulars 1040NR oder des Formulars 1040NR-EZ ist der 15. April, wenn Sie ein Arbeitnehmer waren und Löhne bezogen haben, die der US-Einkommenssteuer unterliegen. Andernfalls ist der Fälligkeitstermin der 15. Juni.



Der IRS hat den Abgabetermin für die Bundessteuer im Jahr 2020 für Einzelpersonen aufgrund der Coronavirus-Pandemie bis zum 17. Mai 2021 verlängert – gegenüber der vorherigen Frist vom 15. April 2021. Außerdem aufgrund der Winterstürme, die Texas, Oklahoma und Louisiana heimsuchten Im Februar 2021 hat die IRS die Frist für die Einreichung von Bundes- und Gewerbesteuern für diese Bundesländer für 2020 auf den 15. Juni 2021 verlängert.6

Ausreisende nicht ansässige Ausländer

Vor der Ausreise aus den USA muss ein nicht ansässiger Ausländer möglicherweise ein Formular 1040-C einreichen. Dieses Formular bestätigt, dass sie alle Steuerverpflichtungen bezahlt haben. Der nicht ansässige Ausländer muss dieses Formular einreichen, um eine Konformitätsbescheinigung zu erhalten, die als Segel- oder Ausreisegenehmigung bekannt ist.

Die Konformitätsbescheinigung bestätigt, dass der gebietsfremde Ausländer zum Zeitpunkt seiner Ausreise die geltenden Steuergesetze einhält. Ein Formular 1040-C beseitigt jedoch nicht die Anforderung, ein entsprechendes Formular 1040NR für die jährliche Steuererklärung einzureichen.