9 Juni 2021 9:28

Unternehmen

Was ist ein Unternehmen?

Ein Unternehmen ist eine juristische Person, die von einer Gruppe von Einzelpersonen gebildet wird, um ein Geschäft – Handels- oder Industrieunternehmen – zu betreiben und zu betreiben. Eine Gesellschaft kann je nach dem Gesellschaftsrecht ihrer Gerichtsbarkeit auf verschiedene Weise für Zwecke der Steuer- und Finanzhaftung organisiert sein.

Der Geschäftszweig, in dem das Unternehmen tätig ist, bestimmt im Allgemeinen, welche Geschäftsstruktur es wählt, wie z. B. eine Personengesellschaft, eine Eigentümerschaft oder eine Kapitalgesellschaft. Diese Strukturen bezeichnen auch die Eigentümerstruktur des Unternehmens.

Sie können auch zwischen privaten und öffentlichen Unternehmen unterschieden werden. Beide haben unterschiedliche Eigentumsstrukturen, Vorschriften und Anforderungen an die Finanzberichterstattung.

Die zentralen Thesen

  • Ein Unternehmen ist eine juristische Person, die von einer Gruppe von Einzelpersonen gebildet wird, um ein Wirtschaftsunternehmen in gewerblicher oder gewerblicher Eigenschaft zu begründen und zu betreiben.
  • Der Geschäftsbereich eines Unternehmens hängt von seiner Struktur ab, die von einer Personengesellschaft bis hin zu einer Eigentümerschaft oder sogar einer Kapitalgesellschaft reichen kann.
  • Unternehmen können entweder öffentlich oder privat sein; Ersteres gibt Aktien an Aktionäre an einer Börse aus, während Letzteres in Privatbesitz ist und nicht reguliert wird.
  • Ein Unternehmen ist in der Regel so organisiert, dass es aus Geschäftstätigkeiten Gewinn erwirtschaftet.

Wie ein Unternehmen funktioniert

Ein Unternehmen ist im Wesentlichen eine künstliche Person – auch als Corporate Personhood bekannt –, da es sich um eine Einheit handelt, die von den Personen getrennt ist, die ihre Geschäfte besitzen, verwalten und unterstützen. Unternehmen sind im Allgemeinen so organisiert, dass sie aus Geschäftstätigkeiten Gewinn erzielen, obwohl einige als gemeinnützige Wohltätigkeitsorganisationen strukturiert sein können. Jedes Land hat seine eigene Hierarchie von Unternehmens- und Unternehmensstrukturen, jedoch mit vielen Gemeinsamkeiten.

Ein Unternehmen hat viele der gleichen gesetzlichen Rechte und Pflichten wie eine Person, wie die Möglichkeit, Verträge abzuschließen, das Recht zu klagen (oder verklagt zu werden), Geld zu leihen, Steuern zu zahlen, Vermögenswerte zu besitzen und Mitarbeiter einzustellen.

Zu den Vorteilen einer Unternehmensgründung gehören die Diversifizierung des Einkommens, eine starke Korrelation zwischen Aufwand und Belohnung, kreative Freiheit und Flexibilität. Zu den Nachteilen einer Unternehmensgründung zählen eine erhöhte finanzielle Verantwortung, eine erhöhte gesetzliche Haftung, lange Arbeitszeiten, die Verantwortung für Mitarbeiter und Verwaltungspersonal, Vorschriften und Steuerfragen. Viele der größten persönlichen Vermögen der Welt wurden von Menschen angehäuft, die eine eigene Firma gegründet haben.



Unternehmen können entweder öffentlich oder privat sein, die beide unterschiedliche Eigentumsstrukturen, Regeln und Vorschriften haben.

Unternehmenstypen

In den Vereinigten Staaten diktiert das vom Internal Revenue Service (IRS) und den einzelnen Bundesstaaten verwaltete Steuerrecht die Klassifizierung von Unternehmen. Beispiele für Unternehmenstypen in den USA sind die folgenden:

  • Partnerschaften sind formelle Vereinbarungen, bei denen zwei oder mehr Parteien zusammenarbeiten, um ein Unternehmen zu führen und zu betreiben.
  • Unternehmen sind juristische Personen, die von ihren Eigentümern getrennt und getrennt sind und dieselben Rechte und Pflichten wie eine Person haben
  • Vereinigungen sind vage und werden oft missverstanden, juristische Personen, die auf einer Gruppe von Personen basieren, die sich zu geschäftlichen, sozialen oder anderen Zwecken als fortdauernde Einheit zusammenschließen.(Dies kann je nach Struktur und Zweck steuerpflichtig sein oder nicht.)
  • Fonds sind Unternehmen, die Kapital von Anlegern anlegen.
  • Trusts sind treuhänderische Vereinbarungen, bei denen ein Dritter Vermögenswerte im Namen von Begünstigten hält.

Ein Unternehmen kann auch als organisierte Gruppe von Personen – eingetragene oder nicht eingetragene – beschrieben werden, die in einem Unternehmen tätig sind.

Unternehmen vs. Unternehmen

In den USA ist ein Unternehmen nicht unbedingt ein Unternehmen, obwohl alle Unternehmen über eine Vielzahl von Strukturen als Unternehmen klassifiziert werden können. Zu den US-Unternehmensstrukturen gehören beispielsweise Einzelunternehmen, Personengesellschaften, Kommanditgesellschaften, Kommanditgesellschaften, Gesellschaften mit beschränkter Haftung, S-Gesellschaften und C-Gesellschaften.

Eine Kapitalgesellschaft ist eine Art von Unternehmen, die sich von ihrem Eigentümer unterscheidet. Das bedeutet, dass sie regelmäßige Steuererklärungen unabhängig von den persönlichen Steuern ihrer Eigentümer verlangen. Der Besitz eines Unternehmens wird dadurch bestimmt, wie viel Aktien seine Aktionäre halten. Diese Aktionäre können Entscheidungen darüber treffen, wie das Unternehmen geführt wird, oder sie können dafür ein Team von Direktoren auswählen.

Zu den erfolgreichsten Unternehmen in den Vereinigten Staaten gehören Amazon, Apple, McDonald’s, Microsoft und Walmart.



Das Wort „Unternehmen“ ist gleichbedeutend mit dem Wort „Firma“.

Öffentliche vs. private Unternehmen

Unternehmen können sowohl für rechtliche als auch für regulatorische Zwecke in zwei verschiedene Kategorien eingeteilt werden: Öffentliche und private Unternehmen.

Ein börsennotiertes oder börsennotiertes Unternehmen ermöglicht es Aktionären, Anteilseigner zu sein, wenn sie Aktien über eine Börse kaufen. Jemand, der eine große Anzahl von Aktien besitzt, hat einen größeren Anteil am Unternehmen als jemand, der eine kleine Anzahl von Aktien besitzt. Die Aktien werden zunächst im Rahmen eines Initial Public Offering (IPO) ausgegeben, bevor der Handel an einer Sekundärbörse beginnt. Apple, Walmart, Coca-Cola und Netflix sind alle Beispiele für börsennotierte Unternehmen.

Aktiengesellschaften unterliegen strengen Melde- und Regulierungsvorschriften der US-amerikanischen Börsenaufsicht SEC. Gemäß diesen Richtlinien müssen Unternehmen jährlich Jahresabschlüsse und Berichte einreichen, in denen die finanzielle Gesundheit des Unternehmens dargestellt wird. Dies verhindert betrügerische Berichte und Aktivitäten.

Privatunternehmen hingegen befinden sich in Privatbesitz. Obwohl sie Aktien ausgeben und Aktionäre haben können, werden Beteiligungen an Privatunternehmen nicht an einer Börse gehandelt. Sie variieren in Form und Größe und sind nicht immer an die strengen Vorschriften und Meldepflichten gebunden, die börsennotierte Unternehmen einhalten müssen.

Diese Unternehmen müssen der Öffentlichkeit keine Finanzinformationen oder Aussichten offenlegen, was ihnen mehr Gelegenheit gibt, sich auf langfristiges Wachstum statt auf Quartalsgewinne zu konzentrieren. Beispiele für private Unternehmen sind Koch Industries, der Süßwarenhersteller Mars, die Autovermietung Enterprise Holdings und die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PriceWaterhouseCoopers.

 

Adblock
detector