Altern

Was ist Altern?

Das Altern ist eine Methode, mit der Buchhalter und Investoren Unregelmäßigkeiten in den Forderungen eines Unternehmens bewerten und identifizieren. Die Konten werden nach dem Zeitraum sortiert und überprüft, in dem eine Rechnung aussteht, sodass Einzelpersonen einen besseren Überblick über die Forderungsausfälle und die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens erhalten.

Das Altern kann auch als Forderungsalterung oder Alterungsplan bezeichnet werden.

Die zentralen Thesen

  • Das Altern ist eine Methode, mit der Buchhalter und Investoren Unregelmäßigkeiten in den Forderungen eines Unternehmens bewerten und identifizieren.
  • Ausstehende Kundenrechnungen und Gutschriften werden nach Datumsbereichen (normalerweise 30 Tage) kategorisiert, um festzustellen, wie lange eine Rechnung nicht bezahlt wurde.
  • Unternehmen wenden das Altern an, um die Effektivität ihrer Kredit- und Inkassofunktionen zu verstehen und potenzielle Forderungsausfälle abzuschätzen.
  • Anleger können dieselben Informationen verwenden, um potenzielle Cashflow-Probleme und Insolvenzrisiken zu identifizieren.

Altern verstehen

AR ist der Saldo eines Unternehmens für Waren oder Dienstleistungen, die geliefert oder verwendet, aber noch nicht von Kunden bezahlt wurden. In der Bilanz als kurzfristiger Vermögenswert aufgeführt, gibt es Auskunft über den Geldbetrag, den Kunden für Einkäufe auf Kredit schulden.

Alter beinhaltet ein Unternehmen unbezahlte Kunden Kategorisieren Rechnungen und Kredit von Datumsbereichen Memos. Zeitpläne können über verschiedene Zeiträume angepasst werden. In diesen Berichten werden Rechnungen jedoch normalerweise in 30-Tage-Gruppen aufgeführt, z. B. 30 Tage, 31 bis 60 Tage und 61 bis 90 Tage nach dem Fälligkeitsdatum. Der Alterungsbericht ist nach Kundennamen sortiert und listet jede Rechnung nach Nummer oder Datum auf.

Wichtig

Je länger eine Verkaufsrechnung nicht bezahlt wird, desto größer ist im Allgemeinen die Wahrscheinlichkeit, dass das Unternehmen die geschuldeten Beträge nicht einzieht.

Unternehmen verlassen sich auf diesen Rechnungslegungsprozess, um die Effektivität ihrer Kredit- und Inkassofunktionen herauszufinden und potenzielle Forderungsausfälle abzuschätzen. Das Management überprüft die  Wertberichtigung für zweifelhafte Konten  und ermittelt den historischen Prozentsatz der Rechnungsdollarbeträge pro Zeitraum, die häufig zu Forderungsausfällen werden. Anschließend wird der Prozentsatz auf den letzten Alterungsbericht angewendet.

Beispiel eines Alterungsberichts

Unternehmen A hat in der Regel 1% Forderungsausfälle auf Posten im Zeitraum von 30 Tagen, 5% Forderungsausfälle im Zeitraum von 31 bis 60 Tagen und 15% Forderungsausfälle im Zeitraum von mehr als 61 Tagen. Der jüngste Alterungsbericht enthält 500.000 USD im Zeitraum von 30 Tagen, 200.000 USD im Zeitraum von 31 bis 60 Tagen und 50.000 USD im Zeitraum von mehr als 61 Tagen.

Basierend auf der Berechnung (500.000 USD x 1%) + (200.000 USD x 5%) + (50.000 USD x 15%) hat das Unternehmen eine Wertberichtigung für zweifelhafte Konten in Höhe von 22.500 USD.

Vorteile des Alterns

Das Altern erleichtert es Unternehmen, wahrscheinliche Fälle von Forderungsausfällen zu erkennen, den Überblick über ausstehende Rechnungen zu behalten und unbezahlte Rechnungen auf ein Minimum zu beschränken. Managementteams, die Forderungen im Auge behalten und sie angemessen kategorisieren, sollten besser in der Lage sein, zu identifizieren, welche Kunden an Sammlungen gesendet werden müssen, welche mit Nachrechnungen ausgerichtet werden müssen und ob das Unternehmen Forderungen zu gemächlich einzieht und zu viel Kreditrisiko eingeht.

Altern ist oft ein nützliches Instrument, um Kredit- und Verkaufspraktiken zu bestimmen. Wenn ein Unternehmen beispielsweise Schwierigkeiten hat, die geschuldeten Beträge einzutreiben, kann es sich dafür entscheiden, das Geschäft nur in bar auf serielle Verspätungszahler auszudehnen.

Das Altern kann auch extern von Investoren und Analysten genutzt werden. Anzeichen einer Verlangsamung des Forderungseinzugs eines Unternehmens könnten auf schlampige Praktiken hindeuten. Wenn nicht schnell Maßnahmen ergriffen werden, um diese Probleme zu beheben, kann das Bargeld versiegen und die Gläubiger können davon abgehalten werden, dem Unternehmen Geld zu leihen. Cashflow Probleme sind eine große rote Fahne. Ohne liquide Währung, um zu investieren und die Rechnungen zu bezahlen, riskiert das Unternehmen eine Insolvenz, unabhängig davon, wie viel Umsatz und Gewinn es registriert.

Einschränkungen des Alterns

Das Altern ist zwar nützlich, aber keineswegs fehlerfrei. Da viele Unternehmen zum Monatsende abrechnen und den Alterungsbericht Tage später ausführen, werden ausstehende Konten aus einem Monat zuvor angezeigt. Obwohl Zahlungen für einige Rechnungen unterwegs sind, erscheinen Forderungen fälschlicherweise in einem schlechten Zustand. Das Ausführen des Berichts vor der Abrechnung zum Monatsende umfasst weniger AR und zeigt, dass nur wenig Geld eingeht, wenn in Wirklichkeit viel Geld geschuldet wird.

Darüber hinaus kann das Management bestimmten Unternehmen besonders lange oder ungewöhnlich kurze Kreditlaufzeiten gewähren, was bedeutet, dass einige Rechnungen im Alterungsbericht als äußerst überfällig oder pünktlich erscheinen, wenn dies tatsächlich nicht der Fall ist. Daher ist es wichtig, dass die Kreditbedingungen des Unternehmens mit den Zeiträumen im Bericht übereinstimmen, um eine genaue Darstellung der finanziellen Gesundheit des Unternehmens zu erhalten.

Nicht beantragte Gutschriften im Bericht erfordern ebenfalls besondere Aufmerksamkeit. Sie können bereinigt werden, indem ermittelt wird, auf welche Rechnungen sie angewendet werden, und die Anzahl der überfälligen Forderungen im Alterungsbericht verringert wird.