Handelsaktivitäten vor und nach dem Handel

Einige der wichtigsten Marktbewegungen können außerhalb der regulären Handelssitzung von 9:30 bis 16:00 Uhr EST (Eastern Standard Time) der New York Stock Exchange (NYSE) und der Nasdaq stattfinden.

Die oft volatile Pre-Market Handelssitzung wird weitgehend verfolgt, um die Marktaussichten vor der regulären Eröffnung zu beurteilen. Die Preisvolatilität wird von Kräften außerhalb der regulären Handelssitzung angetrieben, und das Wissen, wie Aktien und Futures in diesem Zeitraum gehandelt werden, ist eine Gelegenheit für Anleger, die Gewinne erzielen möchten. After Close ist ebenfalls wichtig, da Anleger eine Bestandsaufnahme des Tages machen und Trades tätigen, die direkt zum Handelsschluss möglicherweise zu volatil waren.

Die zentralen Thesen

  • Der Pre-Market- und After-Market-Handel wird verwendet, um die reguläre Marktöffnung zu messen, und es gibt Möglichkeiten, diese Handelssitzung zu nutzen.
  • Anleger können Pre- und After-Market-Sitzungen nutzen, um von Pressemitteilungen und Updates zu profitieren, die während der normalen Marktzeiten nicht präsentiert werden.
  • Solche Nachrichten und Veröffentlichungen, auf die Anleger achten sollten, umfassen Wirtschaftsindikatoren und Gewinnveröffentlichungen.
  • Elektronische Kommunikationsnetze (ECNs) ermöglichen die Erleichterung des Handels vor und nach dem Inverkehrbringen.

Ökonomische Indikatoren

Wirtschaftsindikatoren sind wichtige Treiber für Preisbewegungen in der vorbörslichen Handelssitzung. Ein Großteil der wichtigen Wirtschaftsdaten wird eine Stunde vor der Eröffnung des New Yorker Marktes um 8:30 Uhr EST veröffentlicht. Die Reaktion des Marktes auf die Daten kann zu erheblichen Preisbewegungen führen und den Handelston für den gesamten Tag bestimmen.

Dievom Bureau of Labour Statistics am ersten Freitag eines jeden Monats um 8:30 Uhr EST herausgegebene Zusammenfassung der Beschäftigungssituation ist die Veröffentlichung mit den größten Auswirkungen auf den Markt. Weitere wichtige Marktbewegungsberichte werden um 8:30 Uhr veröffentlicht EST umfassen das Bruttoinlandsprodukt (BIP), Einzelhandelsumsätze und wöchentliche Arbeitslosenansprüche. Wenn Sie sich die Analystenerwartungen für diese Zahlen ansehen, können Sie die Reaktion des Marktes besser verstehen.

Normalerweise treten die größten Marktbewegungen auf, wenn die Anzahl die erwartete Prognose weit überschreitet oder verfehlt, was zu einer hohen Volatilität und den damit verbundenen Handelsrisiken und -chancen führt.

Ergebnisveröffentlichungen

vierteljährlichen Gewinnberichte veröffentlichen. Die Gewinnsaison beginnt ein oder zwei Wochen nach dem Ende eines jeden Quartals. Folglich veröffentlichen die meisten Unternehmen ihre Gewinne Anfang bis Mitte Januar, April, Juli und Oktober. Während dieser Zeit werden die Unternehmensgewinne in der Regel vor der Marktöffnung und nach dem Handelsschluss veröffentlicht, was häufig zu erheblichen Kursbewegungen der zugrunde liegenden Aktien außerhalb der regulären Handelszeiten führt.

Wie bei Wirtschaftsindikatoren treten die größten Reaktionen typischerweise auf, wenn ein Unternehmen die Erwartungen erheblich übertrifft oder verfehlt. Durch den Zugang zum Handel über längere Zeiträume kann der Aktienhändler schnell reagieren und potenziell von der anfänglichen Reaktion auf positive oder negative Nachrichten profitieren.

Wichtige Nachrichtenereignisse

Nachrichten und Ankündigungen von wichtigen geopolitischen Ereignissen werden häufig nach den regulären Handelszeiten oder über das Wochenende gemeldet, was möglicherweise zu massiven Marktbewegungen führt. Kriege und Naturkatastrophen sind Beispiele für unerwartete Ereignisse, die den Markt jederzeit überraschen können. Wenn Sie vor Marktöffnung Zugang zum Markt haben, können Sie sich besser positionieren und sich bei solchen unvorhersehbaren Ereignissen gegen Risiken absichern.

Handel mit Aktien auf ECNs

Elektronische Kommunikationsnetze (ECNs) sind ein Mechanismus, der es Händlern ermöglicht, am Aktienhandel über längere Zeiträume teilzunehmen. ECNs sind Mittelsmann wie ein Austausch Market Maker.

Bei den meisten Aufträgen, die über ECNs getätigt werden, handelt es sich in der Regel um Limitaufträge. Dies ist ein Glücksfall, da der Handel außerhalb der Geschäftszeiten häufig erhebliche Auswirkungen auf den Aktienkurs hat.

Der Handel mit Aktien vor dem Börsengang findet von 4.00 bis 9.30 Uhr EST statt, und der Handel außerhalb der Geschäftszeiten an einem Tag mit einer normalen Sitzung findet von 16.00 bis 20.00 Uhr statt.  Viele Einzelhandelsmakler bieten an, während dieser Sitzungen zu handeln, können dies jedoch Begrenzen Sie die Arten von Aufträgen, die verwendet werden können.

Eine wichtige Überlegung ist, dass der Liquiditätsgrad normalerweise viel niedriger ist, wenn außerhalb der regulären Marktzeiten gehandelt wird. Die Spreads zwischen Geld- und Briefkursen sind häufig größer, und das „dünne“ Handelsniveau kann zu einer höheren Volatilität führen und die damit verbundenen Risiken und Chancen mit sich bringen.

Der Terminmarkt

Der Futures-Markt, insbesondere der Referenz-S & P 500- Futures-Kontrakt, wird in der Pre-Market-Sitzung genau verfolgt, um die Marktstimmung für diesen Tag zu messen. Futures-Kontrakte sind standardisierte Kontrakte zum Kauf oder Verkauf eines Vermögenswerts wie einer physischen Ware oder eines Finanzinstruments zu einem festgelegten zukünftigen Zeitpunkt und Preis.

AktienindexFutures sind Terminkontrakte auf Finanzindizes wie dem Dow, Nasdaq oder den S & P 500. Die Chicago Mercantile Exchange E-mini S & P 500 Futures – Kontrakt der weltweit ist aktiv gehandelten Aktienindex Zukunft.

E-mini S & P 500-Futures, die praktisch 24 Stunden am Tag gehandelt werden, können anzeigen, wie sich der Markt zu Beginn der Eröffnung der New Yorker Sitzung voraussichtlich entwickeln wird. S & P 500 Futures sind häufig gebrauchte Geldmanager auf beide Hedge – Risiko über einen bestimmten Zeitraum durch den Verkauf des Vertrag kurz oder erhöhen ihr Aktienmarktrisiko durch den Kauf es.

Ein wesentlicher Vorteil des Handels mit E-mini S & P 500-Futures besteht nicht nur darin, dass der Markt fast 24 Stunden am Tag zugänglich ist, sondern auch in der hohen Liquidität. Die Spreads zwischen Geboten und Angeboten sind durchweg eng. Der Spread ist effektiv ein Kostenfaktor für den Markteintritt. Enge Spreads sind entscheidend, denn je breiter der Spread, desto mehr muss sich der Handel zu Ihren Gunsten bewegen, um die Gewinnschwelle zu erreichen.