ZWD (Simbabwe Dollar)

Was war der ZWD (Simbabwe-Dollar)?

ZWD ist die Währungsabkürzung für den Simbabwe-Dollar, der von 1980 bis 2009 die offizielle Währung der Republik Simbabwe war. Der ZWD oder Simbabwe-Dollar wird nicht mehr als offizielle Währung von Simbabwe geprägt oder anerkannt.

Der simbabwische Dollar bestand aus 100 Cent und wurde oft mit dem Symbol $ oder manchmal Z $ dargestellt, um ihn von anderen auf Dollar lautenden Währungen zu unterscheiden.

Die zentralen Thesen

  • Der simbabwische Dollar (ZWD) war von 1980 bis 2008 die offizielle Währung Simbabwes.
  • In den Jahren 2007-2008 erlebte der ZWD eine der schlimmsten jemals aufgezeichneten Hyperinflationsepisoden, wobei sich die Preise auf ihrem Höhepunkt ungefähr jeden Tag verdoppelten.
  • Nach der Hyperinflation wurde der ZWD durch einen Dämonisierungsprozess und den Übergang zu einem Korb regionaler Währungen in den Ruhestand versetzt. Im Jahr 2019 wurde das Mehrwährungssystem durch eine neue Währung, den RTGS-Dollar, ersetzt.

Den Simbabwe-Dollar verstehen

Die turbulente Geschichte des Simbabwe-Dollars (ZWD) stimmt in vielerlei Hinsicht mit den Höhen und Tiefen des Landes und seiner Menschen in den letzten Jahren überein. Simbabwe und seine Finanzlandschaft, eines der landwirtschaftlichen Zentren der Region, das große Mengen an Nahrungsmitteln für die umliegenden Gebiete produzierte, hatten einige bedeutende Herausforderungen zu bewältigen, die schwerwiegende Auswirkungen auf die Wirtschaft des Landes hatten. In den letzten zwei Jahrzehnten hatten die Menschen in Simbabwe aufgrund schwerer Dürreperioden eine weit verbreitete Hungersnot. Diese Wetterherausforderung führte wiederum in vielen Teilen der Nation zu Armut und Nahrungsmittelknappheit.

Der 1980 erstmals eingeführte Simbabwe-Dollar ersetzte den Rhodesian-Dollar zum Nennwert. Aufgrund dieser Bewertung war es mehr wert als der US-Dollar, aber dieser Wert fiel aufgrund der Hyperinflation  im Land schnell. Diese außer Kontrolle geratene Inflation trieb den ZWD nach unten und war zu einem bestimmten Zeitpunkt die am wenigsten wertvolle Währung der Welt.

98%

Die durchschnittliche tägliche Inflationsrate des ZWD während des Höhepunkts der simbabwischen Hyperinflation im Herbst 2008.

Die  vom Simbabwe-Dollar benannten Reden fanden 2006, 2008 und erneut im August 2009 statt. Der erste ZWD mit dem Spitznamen „Operation Sunrise“ wurde 2006 mit 1000: 1 auf die zweite Ausgabe des Simbabwe-Dollars aufgewertet. Im folgenden Jahr wurde die Reserve Bank of Simbabwe erklärte die Inflation für illegal und verbot die Preiserhöhung. Die Inflation lag jedoch immer noch bei 1.000%.

Die zweite Neubewertung begann im Jahr 2008. Die Regierung erlaubte einigen Einzelhändlern, andere Fremdwährungen zu akzeptieren, da sie Banknoten mit immer höheren Werten druckten, um mit der Inflation Schritt zu halten. Schließlich kündigte die Regierung 2009 eine dritte Neubewertung an, bei der 1.000.000.000.000 dritte Dollar gegen einen der vierten Emissionsdollar eingetauscht wurden. Die Inflation verwüstete weiterhin die Wirtschaft und die Reservebank druckte weiterhin mehr Banknoten. 

Simbabwes Hyperinflation

Simbabwes Inflation Probleme auch vor der offiziellen Überblähung Periode begannen, die 1998 im Jahr 2007 begann, das afrikanische Land der jährliche Inflationsrate wurde  ausgeführt  bei 47%, und mit Ausnahme eines leichten Rückgang im Jahr 2000 stieg sie stetig auf die Überblähung Zeit durch, das Ende Der simbabwische Dollar wurde zugunsten einer Reihe von Fremdwährungen aufgegeben.

Nach ihrer Unabhängigkeit im Jahr 1980 verfolgte die simbabwische Regierung eine relativ disziplinierte Finanzpolitik. Dies würde sich alles ändern, sobald die Regierung entschied, dass die Notwendigkeit, ihre schwindende politische Unterstützung zu stützen, Vorrang vor finanzpolitischer Vorsicht hat. In der zweiten Hälfte des Jahres 1997 kam es zu einer Kombination von Auszahlungen an Kriegsveteranen, einer Unfähigkeit, Steuern aufgrund landesweiter Proteste zu erheben, und der angekündigten Entscheidung der Regierung, zwangsweise (mit teilweiser Entschädigung) weiße kommerzielle Farmen zu erwerben, um sie an die landlosen Schwarzen weiterzugeben Die Mehrheit machte sich Sorgen um die Haushaltslage der Regierung. Zahlreiche Läufe der Währung führten zu einer Abwertung des Wechselkurses, was zu einem Anstieg der Importpreise führte und den Beginn der Inflationsprobleme des Landes auslöste. (Weitere Informationen finden Sie unter:  Was verursacht eine Währungskrise?)

Diese anfängliche  Kostendruckinflation  würde sich durch die Entscheidung der Regierung im Jahr 2000 verschlechtern, ihre Landreforminitiative zum obligatorischen Erwerb von kommerziellen Farmen in weißem Besitz fortzusetzen. Diese Umverteilung führte zu solchen Umwälzungen auf den Farmen, dass die landwirtschaftliche Produktion in nur wenigen Jahren dramatisch zurückging. Dieser Angebotsschock wiederum führte zu höheren Preisen und motivierte einen neu ernannten Gouverneur der Zentralbank, die Inflation 2004 als Simbabwes Feind Nummer eins zu bezeichnen.

Eine straffere Geldpolitik konnte zwar die Inflation  bremsen, übte  jedoch Druck auf Banken und inländische Produzenten aus und drohte, das Finanzsystem und die Gesamtwirtschaft vollständig zu destabilisieren. Simbabwes wurde Zentralbank gezwungen, in quasi-Finanzpolitik engagieren die destabilisierenden Auswirkungen der strafferen Geldpolitik zu mildern, die wiederum bedient alle früheren anti-inflationäre Erfolge rückgängig zu machen, indem die Schaffung  eines demand-pull –  Stil der Inflation, dass in einer Hyperinflation Anfang eskalierte Diese Hyperinflation blieb in Simbabwe bestehen, bis die Verwendung von Fremdwährungen als Tauschmittel vorherrschte.

Tod des kranken Simbabwe-Dollars

Nach Jahren der Hyperinflation kündigte die Regierung von Simbabwe die Demonstration  des ZWD im Jahr 2009 an, die 2015 endgültig wurde. Bei der Demonetisierung wird der rechtliche Status einer Währungseinheit offiziell aufgehoben. Ebenfalls im Jahr 2009 legalisierte die Regierung die Verwendung von Fremdwährungen und gab die Verwendung des ZWD im April auf.

Das Land würde in den nächsten Jahren schrittweise vom ZWD zum Einsatz mehrerer Währungssysteme übergehen, darunter Botswana Pula (BWP), Indische Rupie (INR), Euro (EUR), US-Dollar (USD) und Südafrikanischer Rand ( ZAR). Mindestens neun verschiedene Währungen fungierten im Land als gesetzliches Zahlungsmittel. Im Jahr 2015 kündigte die Regierung an, dass diejenigen, die Bankkonten hatten, 35 Billiarden Simbabwe-Dollar gegen 1 USD auf diesen Konten eintauschen könnten.

Händler in Simbabwe haben ihre Präferenzen, welche Art von Geld sie akzeptieren sollen, aber der US-Dollar wird im ganzen Land am häufigsten akzeptiert. Ende 2016 führte die Regierung von Simbabwe auch eine Reihe von Schuldverschreibungen als alternative Währung ein, wobei eine Schuldverschreibung einen Wechselkurs von 1: 1 zum US-Dollar aufwies.

Im Juni 2019 hob die Reserve Bank of Zimbabwe das Mehrwährungssystem auf und ersetzte es durch einen neuen Simbabwe-Dollar, den RTGS-Dollar

Während eines Großteils seines Bestehens war der ZWD / USD-Kurs der beliebteste simbabwische Dollarkurs auf dem internationalen Devisenmarkt.

Nach Angaben der  Weltbank hat Simbabwe begonnen, seine Inflationsprobleme in den Griff zu bekommen. Derzeit weist das Land eine jährliche Inflationsrate von 3,8% auf und weist ab 2018, dem aktuellsten Jahr der verfügbaren Daten, ein Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 4% auf.