Zweite Hypothek

Was ist eine zweite Hypothek?

Eine zweite Hypothek ist eine Art nachrangiger Hypothek, die während der Laufzeit einer ursprünglichen Hypothek abgeschlossen wird. Im Falle eines Zahlungsausfalls würde die ursprüngliche Hypothek den gesamten Erlös aus der Liquidation der Immobilie erhalten, bis sie vollständig abbezahlt ist.

Da die zweite Hypothek erst dann zurückgezahlt würde, wenn die erste Hypothek abbezahlt ist, ist der Zinssatz für die zweite Hypothek tendenziell höher und der Kreditbetrag niedriger als bei der ersten Hypothek.

Die zentralen Thesen

  • Eine zweite Hypothek ist ein Darlehen, das zusätzlich zur Haupthypothek des Eigenheimbesitzers gewährt wird.
  • HELOCs werden oft als Zweithypotheken verwendet.
  • Hausbesitzer können eine zweite Hypothek verwenden, um große Anschaffungen wie ein College oder ein neues Auto zu finanzieren, oder sogar als Anzahlung für ein zweites Eigenheim.
  • Zweithypotheken haben oft etwas höhere Zinssätze als Ersthypotheken, aber niedrigere Zinssätze als ein privater Bankkredit oder eine Kreditkartenzahlung.
  • Es kann teuer werden, eine zweite Hypothek aufzunehmen, da Sie die Abschlusskosten im Voraus bezahlen müssen, ähnlich wie bei einer ersten Hypothek.
  • Sie benötigen ein angemessenes Eigenkapital in Ihrem Haus, um einen bedeutenden zweiten Hypothekenkredit aufzunehmen.

So funktioniert eine zweite Hypothek

Was bedeutet es, eine zweite Hypothek aufzunehmen? Wenn die meisten Menschen ein Haus oder eine Immobilie kaufen, nehmen sie einen Wohnungsbaukredit von einem Kreditinstitut auf, das die Immobilie als Sicherheit verwendet. Dieses Wohnungsbaudarlehen wird als Hypothek oder genauer als Ersthypothek bezeichnet. Der Kreditnehmer muss das Darlehen in monatlichen Raten zurückzahlen, die sich aus einem Teil der Kapitalsumme und Zinszahlungen zusammensetzen. Im Laufe der Zeit, wenn der Hausbesitzer seine monatlichen Zahlungen aufholt, steigt auch der Wert des Eigenheims wirtschaftlich.

Die Differenz zwischen dem aktuellen Marktwert des Eigenheims und allen verbleibenden Hypothekenzahlungen wird als Eigenheimkapital bezeichnet. Ein Hausbesitzer kann beschließen, sich gegen sein Eigenheimkapital zu leihen, um andere Projekte oder Ausgaben zu finanzieren. Das Darlehen, das sie gegen ihr Eigenheim aufnehmen, ist eine zweite Hypothek, da sie bereits eine ausstehende erste Hypothek haben. Die zweite Hypothek ist eine Pauschalzahlung an den Kreditnehmer zu Beginn des Kredits.

Wie die ersten Hypotheken müssen auch die zweiten Hypotheken über eine bestimmte Laufzeit zu einem festen oder variablen Zinssatz zurückgezahlt werden, je nach dem mit dem Kreditgeber abgeschlossenen Kreditvertrag. Der Kredit muss erst abbezahlt werden, bevor der Kreditnehmer eine weitere Hypothek gegen sein Eigenheim aufnehmen kann.



Zweithypotheken sind oft riskanter, weil die Ersthypothek Vorrang hat und bei Ausfall zuerst bezahlt wird.

Verwenden einer HELOC als zweite Hypothek

Einige Kreditnehmer nutzen eine Home-Equity-Kreditlinie (HELOC) als zweite Hypothek. Ein HELOC ist eine revolvierende Kreditlinie, die durch das Eigenkapital im Haus garantiert wird. Das HELOC-Konto ist wie ein Kreditkartenkonto aufgebaut, in dem Sie nur bis zu einem vorab festgelegten Betrag Kredite aufnehmen und monatliche Zahlungen auf das Konto leisten können, je nachdem, wie viel Sie aktuell für den Kredit schulden.

Wenn sich der Restbetrag des Darlehens erhöht, steigen auch die Zahlungen. Die Zinssätze für HELOC- und Zweithypotheken sind jedoch im Allgemeinen niedriger als die Zinssätze für Kreditkarten und unbesicherte Schulden. Da die Erst- oder Kaufhypothek als Darlehen für den Kauf der Immobilie verwendet wird, nutzen viele Menschen Zweithypotheken als Darlehen für große Ausgaben, die möglicherweise nur sehr schwer zu finanzieren sind. Zum Beispiel können Leute eine zweite Hypothek aufnehmen, um die College-Ausbildung eines Kindes zu finanzieren oder ein neues Fahrzeug zu kaufen.

Voraussetzungen für eine zweite Hypothek

Um sich für eine zweite Hypothek zu qualifizieren, müssen Sie einige finanzielle Voraussetzungen erfüllen. Sie benötigen mindestens eine Kreditwürdigkeit von 620, ein Verhältnis von Verschuldung zu Einkommen von 43% und Sie benötigen ein angemessenes Eigenkapital in Ihrem ersten Eigenheim. Da Sie das Eigenkapital Ihres Eigenheims für die zweite Hypothek verwenden, müssen Sie nicht nur über genügend Eigenkapital verfügen, um nicht nur Ihr zweites Darlehen aufzunehmen, sondern auch in der Lage sein, in der ersten Hypothek etwa 20 % Ihres Eigenheims zu halten.

Besondere Überlegungen

Kreditlimits

Es kann möglich sein, mit einer zweiten Hypothek einen hohen Geldbetrag zu leihen. Zweithypothekendarlehenverwenden Ihr Haus (vermutlich ein bedeutender Vermögenswert) als Sicherheit. Je mehr Eigenkapital Sie in einem Haus haben, desto besser. Die meisten Kreditgeber erlauben Ihnen, mindestens bis zu 80% des Wertes Ihres Hauses zu leihen, und einige Kreditgeber erlauben Ihnen, mehr zu leihen. Sie müssen sich auch genügend Geld leihen, um Ihre erste und zweite Hypothek abzudecken.

Genehmigungszeit

Wie bei allen Hypotheken gibt es einen Prozess für den Erhalt eines HELOC- oder Eigenheimdarlehens, und der Zeitplan kann variieren. Sie müssen eine Bewertung Ihres Hauses beantragen, und es dauert in der Regel einige Wochen, bis der Versicherer des Kreditgebers Ihren Antrag überprüft hat. Es kann vier Wochen oder länger dauern, je nach Ihren Umständen.

Zweite Hypothekenkosten

Ebenso wie bei der Kaufhypothek fallen bei der Aufnahme einer zweiten Hypothek Kosten an. Diese Kosten umfassen Bewertungsgebühren, Kosten für die Durchführung einer Bonitätsprüfung und Erstellungsgebühren.

Obwohl die meisten Kreditgeber für Zweithypotheken angeben, dass sie keine Abschlusskosten berechnen , muss der Kreditnehmer dennoch Abschlusskosten in irgendeiner Weise bezahlen, da die Kosten im Gesamtpreis für die Aufnahme eines Zweitkredits für ein Eigenheim enthalten sind.

Da ein Kreditgeber in zweiter Position mehr Risiko eingeht als einer in erster Position, bieten nicht alle Kreditgeber eine zweite Hypothek an. Diejenigen, die sie anbieten, unternehmen große Schritte, um sicherzustellen, dass der Kreditnehmer die Zahlungen für den Kredit leisten kann. Bei der Prüfung des Antrags eines Kreditnehmers auf ein Eigenheimdarlehen prüft der Kreditgeber, ob die Immobilie über ein erhebliches Eigenkapital in der ersten Hypothek, eine hohe Kreditwürdigkeit, eine stabile Beschäftigungshistorie und ein niedriges Verhältnis zwischen Schulden und Einkommen verfügt.

Vor- und Nachteile einer zweiten Hypothek

Wenn Sie eine zweite Hypothek aufnehmen, können Sie mit Ihrem Haus als Sicherheit auf einen großen Geldbetrag zugreifen. Oft sind diese Kredite mit niedrigen Zinsen und einem Steuervorteil ausgestattet. Sie können eine zweite Hypothek verwenden, um den Hausausbau zu finanzieren, die Hochschulkosten zu bezahlen oder die Schulden zu konsolidieren. Die Risiken bei der Aufnahme einer zweiten Hypothek sind jedoch weder gering noch günstig. Rechnen Sie damit, während des Prozesses Abschlusskosten, Bewertungsgebühren und Bonitätsprüfungen zu zahlen, und Sie laufen Gefahr, Ihr Zuhause zu verlieren, wenn Sie keine Zahlungen leisten können.

Vorteile

  • Zweithypotheken ermöglichen es Ihnen, gegen Bargeld auf das ungenutzte Eigenkapital in Ihrem Haus zuzugreifen.
  • HELOCs und Eigenheimkredite können helfen, große Ticketartikel wie das College oder größere Renovierungsarbeiten zu bezahlen.
  • Die Zinsen für Zweithypotheken sind niedriger als für Privatkredite oder Kreditkarten.

Nachteile

  • Wenn Sie eine zweite Hypothek nicht zurückzahlen können, riskieren Sie, Ihr Haus zu verlieren.
  • Es kostet Geld, eine zweite Hypothek abzuschließen.
  • Wenn Ihr Haus nicht hoch genug bewertet wird und Sie nicht über genügend Eigenkapital in Ihrem Haus verfügen, qualifizieren Sie sich möglicherweise nicht für ein zweites Hypothekendarlehen.

Häufig gestellte Fragen zur zweiten Hypothek

Können Sie eine zweite Hypothek aufnehmen, um ein weiteres Haus zu kaufen?

Ja. Sie können einen Eigenheimkredit oder ein Eigenheimdarlehen für den Kauf eines Zweitwohnsitzes nutzen.

Können Sie eine zweite Hypothek aufnehmen, wenn Sie eine schlechte Kreditwürdigkeit haben?

Wahrscheinlich nicht. Die meisten Hypothekendarlehen erfordern mindestens eine Kreditwürdigkeit von 620.

Was passiert mit einer zweiten Hypothek nach der Zwangsvollstreckung auf die erste?

Wenn Ihre erste Hypothek in die Zwangsvollstreckung geht, werden Ihre anderen Pfandrechte (einschließlich einer zweiten Hypothek) aus der ersten Hypothek entfernt. Die zweite Hypothek wird zu einer eigenen Einheit, die zurückgezahlt werden muss.

Was können Sie tun, um eine zweite Zwangsvollstreckung zu verhindern?

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Kredit pünktlich bezahlen, und wenn Sie Schwierigkeiten haben, Zahlungen zu leisten, wenden Sie sich sofort an Ihren Kreditgeber.

Wie refinanzieren Sie eine zweite Hypothek?

Ja. Sie können ein Home-Equity-Darlehen oder eine HELOC refinanzieren, indem Sie im Wesentlichen die gleichen Schritte befolgen, die Sie bei der Refinanzierung der ersten Hypothek befolgen würden.

Was ist eine stille zweite Hypothek?

Eine stille zweite Hypothek ist einfach eine zweite Hypothek, die für eine Anzahlung auf ein Eigenheim aufgenommen wurde, aber dem ursprünglichen Hypothekengeber für die erste Eigenheimhypothek nicht mitgeteilt wird.

Die Quintessenz

Wenn Sie sich für eine solche qualifizieren, können Zweithypotheken Ihnen helfen, Hausverbesserungen und größere Renovierungen, eine Anzahlung für ein Zweithaus oder das College Ihres Kindes zu bezahlen. Sie können auch eine Methode sein, um Schulden zu konsolidieren, indem das Geld aus der zweiten Hypothek verwendet wird, um andere ausstehende Schulden zu begleichen, die möglicherweise noch höhere Zinssätze trugen.

Da auch die zweite Hypothek dieselbe Eigenschaft als Sicherheit nutzt wie die erste Hypothek, hat die ursprüngliche Hypothek Vorrang vor der Sicherheit, sollte der Kreditnehmer mit seinen Zahlungen ausfallen. Wenn der Kredit in Zahlungsverzug gerät, wird der erste Hypothekengeber vor dem zweiten Hypothekengeber bezahlt. Das bedeutet, dass zweite Hypotheken für Kreditgeber riskanter sind, die für diese Hypotheken einen höheren Zinssatz verlangen als für die ursprüngliche Hypothek.

Sie müssen nicht unbedingt eine zweite Hypothek bei Ihrem ersten Hypothekengeber aufnehmen. Wenn Sie nach einer zweiten Hypothek suchen, ist es ratsam, Angebote von einer Vielzahl von Quellen einzuholen, darunter Banken, Kreditgenossenschaften und Online-Broker.