6 Juni 2021 17:01

So eröffnen Sie ein Offshore-Bankkonto und greifen darauf zu

Offshore Banking ist oft mit einem hohen Maß an finanzieller Raffinesse und manchmal mit Schikanen verbunden. Die Realität ist jedoch, dass die durchschnittliche Person mit nur wenigen Arbeitsstunden ein Offshore-Bankkonto eröffnen kann. Jede Offshore-Bank und jede ausländische Gerichtsbarkeit hat ihre eigenen Anforderungen. Sie müssen daher einige Nachforschungen anstellen, um die für Ihre Situation relevanten Besonderheiten zu ermitteln. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht darüber, was Sie erwarten können, wenn Sie ein Offshore-Bankkonto eröffnen.

Die zentralen Thesen

  • Wenn Sie am Offshore-Banking teilnehmen, tun Sie dies bei einem Finanzinstitut außerhalb Ihres Heimatlandes.
  • Um ein Konto bei einer Offshore-Bank zu eröffnen, müssen Sie Ihren Identitätsnachweis und andere Dokumente zum Nachweis Ihrer Identität vorlegen.
  • Banken benötigen möglicherweise auch Informationen zur Quelle Ihrer Einlagen.
  • Sie können mit einer Debitkarte oder per Überweisung auf Ihr Konto zugreifen.

Was ist Offshore-Banking?

Menschen, die Offshore-Bankgeschäfte tätigen, tun dies in einem Teil der Welt außerhalb ihres Heimatlandes. Daher wird der Begriff Offshore-Banking im Allgemeinen verwendet, um internationale Banken, Unternehmen und Anlagen zu beschreiben. Einige Orte sind zu bekannten Gebieten des Offshore-Bankwesens geworden, darunter die Schweiz, Bermuda oder die Kaimaninseln. Andere Länder wie Mauritius, Dublin und Belize, in denen Offshore-Bankgeschäfte stattfinden, sind jedoch nicht so verbreitet.

Die meisten Menschen verbinden Offshore-Banking mit Reichtum oder etwas, was nur die Elite tun kann. Während viele wohlhabende Menschen diese Einrichtungen nutzen, können dies auch normale Menschen tun. In der Tat sind Bank Sie offshore, wenn Sie einen Amerikaner sind, die eine Bank hat Konto in Kanada.

Offshore-Banking wird oft negativ diskutiert. Das liegt daran, dass viele Leute es nutzen, um ihr Geld zu verstecken und Steuern zu vermeiden. Andere verwenden es für illegale Zwecke wie Geldwäsche und Steuerhinterziehung. Während diese Aktivitäten kriminell sind und zu Strafverfolgung, Gefängnis und / oder hohen Geldstrafen führen können, muss Offshore-Banking nicht illegal sein. Eine Offshore-Bank zu haben kann völlig legitim sein, wenn:

  • Sie führen ein Geschäft in einem fremden Land
  • Investitionen haben
  • Haben Sie ein Konto in einem Land, in dem Sie möglicherweise einen Großteil des Jahres verbringen

Sie können sich auch für Offshore-Banking in einem Land mit günstiger steuerfrei Geld verdienen.

Die Grundvoraussetzungen

Die Grundlagen der Eröffnung eines Offshore-Bankkontos ähneln der Eröffnung eines Bankkontos in Ihrem Heimatland. Offshore-Banken benötigen Ihre persönlichen Daten wie Name, Geburtsdatum, Adresse, Staatsbürgerschaft und Beruf.

Um Ihre persönlichen Daten zu überprüfen, müssen Sie eine Kopie Ihres Reisepasses, Führerscheins oder anderer von einer Regierungsbehörde ausgestellter Ausweisdokumente einreichen. Banken befassen sich auch mit der Überprüfung Ihres Wohnsitzes oder Ihrer physischen Adresse, da dies steuerliche Probleme haben kann. Diese Anforderung kann erfüllt werden, indem eine Stromrechnung oder ähnliches vorgelegt wird.

Unabhängig davon, welche Art von Dokument Sie bereitstellen, müssen Banken sicherstellen, dass sie authentisch sind. Ineinigen Fällen kanneine notariell beglaubigte Kopie bestimmter Dokumente ausreichen. Andere Offshore-Zentren bevorzugen jedoch einen Apostillenstempel – eine spezielle Art von Zertifizierungszeichen, das international verwendet wird. In diesem Fall müssen Sie das Regierungsbüro aufsuchen, das berechtigt ist, diesen Stempel für Ihren Staat oder Ihre Nation auszustellen.

1:53

Zusätzliche Überprüfungsdokumente

Es gibt oft erhebliche zusätzliche Anforderungen, um ein Konto bei einer Offshore-Bank zu eröffnen. Diese Anforderungen sind vorhanden, um Geldwäsche, Steuerbetrug oder andere illegale Aktivitäten, die häufig mit Offshore-Bankgeschäften verbunden sind, zu unterbinden.

Erstens können Offshore-Banken bei Ihrer aktuellen Bank Finanzreferenzdokumente anfordern, aus denen durchschnittliche Salden und eine zufriedenstellende Beziehung hervorgehen. Dies wird üblicherweise durch Kontoauszüge der letzten sechs bis zwölf Monate befriedigt.

Zweitens fragen viele Offshore-Banken nach der Art der Transaktionen, die voraussichtlich über das Konto abgewickelt werden. Dies mag übermäßig aufdringlich erscheinen, aber Offshore-Bankenzentren stehen zunehmend unter dem Druck, illegale Aktivitäten zu stoppen. Zu diesem Zweck möchten viele Offshore-Banken zusätzliche Unterlagen, in denen die von Ihnen bei der Bank eingezahlte Geldquelle angegeben ist.



Viele Offshore-Banken möchten die Art der Transaktionen auf Ihrem Konto kennen, bevor Sie mit der Geschäftstätigkeit beginnen können.

Zum Beispiel wird eine Lohnabrechnung von Ihrem Arbeitgeber wahrscheinlich ausreichen, wenn Sie das Konto verwenden, um Einzahlungen von Ihrem Arbeitgeber zu tätigen. Um Ihre Anlageerträge zu überprüfen, kann eine Offshore-Bank Informationen über Ihre Anlagen und deren Bestand anfordern.

Für Geschäfts oder Immobilientransaktionen müssen Sie möglicherweise Kaufverträge oder andere relevante Dokumente bereitstellen. Wenn Sie Geld aus einem Versicherungsvertrag einzahlen, müssen Sie möglicherweise einen Brief von Ihrer Versicherungsgesellschaft vorlegen. Wenn Ihr Geld aus einer Erbschaft stammt, kann die Bank den Vollstrecker des Nachlasses um ein entsprechendes Zeugnis bitten.

Auswahl einer Währung

Im Gegensatz zu Inlandskonten bieten Offshore-Bankkonten die Option der Währung, in der Sie Ihr Geld halten möchten. Dies kann ein sehr wertvolles Merkmal eines Offshore-Kontos sein, insbesondere wenn die eigene Landeswährung instabil ist oder voraussichtlich abgewertet wird.

Dies mag zwar ein attraktives Merkmal sein, es ist jedoch wichtig, die Konsequenzen der Führung Ihres Kontos in verschiedenen Währungen zu verstehen. Wenn Sie beispielsweise Mittel in bestimmten Währungen halten, können Sie möglicherweise Zinsen für Ihre Einlagen verdienen, dies kann jedoch auch zu einer Steuerschuld im Ausland führen. Möglicherweise müssen Sie auch Währungen umtauschen, um Ein- und Auszahlungen vorzunehmen. Dies kann je nach Gebührenstruktur und angebotenen Wechselkursen einen erheblichen Aufwand bedeuten.

Einzahlung auf ein Offshore-Bankkonto

Offshore-Bankkonten werden meist elektronisch über internationale Überweisungen finanziert. Leider sind die Systeme, die im elektronischen Bankgeschäft übliche kostenlose elektronische Überweisungen ermöglichen, in der Regel nicht in der Lage, international Geld zu überweisen.

Das Senden einer Überweisung ist ein einfacher Vorgang, aber fast alle Banken erheben internationale Überweisungsgebühren, um Geld zu senden oder zu empfangen. Die Preise für Überweisungen variieren zwischen den Banken. Achten Sie daher darauf, nach Angeboten zu suchen. Leider gibt es nur wenige gute Alternativen. Inländische Schecks werden in ausländischen Ländern im Allgemeinen nicht akzeptiert, und eine regelmäßige persönliche Einzahlung von Geldern ist unpraktisch.

Abhebungen vornehmen

Offshore-Banken bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten, um Geld abzuheben, um den Komfort der Nutzung ihrer Dienste zu maximieren. Viele Offshore-Banken stellen eine Debitkarte aus, mit der Sie weltweit problemlos auf Ihre Gelder zugreifen können. Stellen Sie sicher, dass Sie die Gebühren für die Verwendung der Karte kennen, da diese sich summieren können. Das gleichzeitige Abheben größerer Geldbeträge kann dazu beitragen, diese Gebühren zu minimieren.

Einige Offshore-Banken bieten Schecks an. Dies ist jedoch normalerweise keine bevorzugte Methode – vor allem, weil bei Offshore-Konten häufig Vertraulichkeit gewünscht wird. Probleme können auch auftreten, da Schecks, die auf ausländische Konten gezogen werden, nicht immer lokal akzeptiert werden.

Die beste Option kann darin bestehen, zwei Konten zu verwenden – ein Offshore- und ein Inlandskonto. Auf diese Weise können elektronische Überweisungen verwendet werden, um größere Mengen von Offshore-Geldern auf ein inländisches Konto zu überweisen, auf das leicht zugegriffen werden kann. Diese Methode bietet mehr Datenschutz und Sicherheit und bietet gleichzeitig den Komfort lokaler Bankdienstleistungen.

Das Fazit

Trotz der Mystik, die sie umgibt, ist es relativ einfach, Konten bei Offshore-Banken zu eröffnen. Sie müssen lediglich die Unterlagen ausfüllen, einige grundlegende Identifizierungsdokumente bereitstellen und zusätzliche Informationen bereitstellen, um zu zeigen, dass Sie nicht vorhaben, das Konto für illegale Aktivitäten zu verwenden.

Die Auswahl der besten Währung und die Optimierung der Ein- und Auszahlungen sind etwas komplizierter, aber die besten Entscheidungen werden klarer, wenn Sie die Optionen untersuchen. Wenn Sie Offshore-Bankkonten verwenden und internationale Überweisungen erhalten, ist es wichtig, einen Steuerberater zu konsultieren, um sicherzustellen, dass Sie alle Steuervorschriften im In- und Ausland einhalten.

Adblock
detector