Bruttoeinkommen

Was ist das Bruttoeinkommen?

Das Bruttoeinkommen einer Person – auch als Bruttolohn bezeichnet, wenn es sich um einen Gehaltsscheck handelt – ist der Gesamtlohn der Person von ihrem Arbeitgeber vor Steuern oder anderen Abzügen. Dies umfasst Einkünfte aus allen Quellen und ist nicht auf Bareinkünfte beschränkt;es umfasst auch erhaltene Eigentums- oder Dienstleistungen. Das Bruttojahreseinkommen ist der Geldbetrag, den eine Person in einem Jahr vor Steuern verdient, und umfasst Einkommen aus allen Quellen.

Für Unternehmen ist der Bruttogewinn austauschbar mit Bruttomarge oder Bruttogewinn. Das Bruttoeinkommen eines Unternehmens, das in der Gewinn- und Verlustrechnung angegeben ist, ist der Umsatz aus allen Quellen abzüglich der Kosten der verkauften Waren (COGS) des Unternehmens.

Die zentralen Thesen

  • Das Bruttoeinkommen einer natürlichen Person besteht aus dem Einkommen aus Löhnen und Gehältern sowie anderen Einkünften, einschließlich Renten, Zinsen, Dividenden und Mieteinnahmen.
  • Das Bruttoeinkommen eines Unternehmens, auch Bruttogewinn oder Bruttomarge genannt, umfasst den Bruttoumsatz des Unternehmens abzüglich der Kosten der verkauften Waren, jedoch nicht alle anderen Kosten, die mit der Führung des Unternehmens verbunden sind.
  • Das individuelle Bruttoeinkommen ist Teil einer Einkommensteuererklärung und wird – nach bestimmten Abzügen und Befreiungen – zum bereinigten Bruttoeinkommen und dann zum steuerpflichtigen Einkommen.

Bruttoeinkommen verstehen

Individuelles Bruttoeinkommen

Das Bruttoeinkommen einer Person wird von Kreditgebern oder Vermietern verwendet, um festzustellen, ob diese Person ein würdiger Kreditnehmer oder Mieter ist. Bei der Einreichung von Bundes- und Landeseinkommensteuern ist das Bruttoeinkommen der Ausgangspunkt, bevor die Abzüge abgezogen werden, um den geschuldeten Steuerbetrag zu bestimmen.

Bei natürlichen Personen umfasst die in der Einkommensteuererklärung verwendete Bruttoeinkommenskennzahl nicht nur Löhne oder Gehälter, sondern auch andere Einkünfte wie Trinkgelder, Kapitalgewinne, Mietzahlungen, Dividenden, Unterhalt, Rente und Zinsen. Nach Abzug der Obersteuerabzüge ergibt sich das bereinigte Bruttoeinkommen (AGI).

Im weiteren Verlauf des Steuerformulars werden die Abzüge unterhalb der Linie vom AGI vorgenommen und führen zu einem steuerpflichtigen Einkommen. Nach Anwendung aller zulässigen Abzüge oder Befreiungen kanndas daraus resultierende steuerpflichtige Einkommen deutlich unter dem Bruttoeinkommen einer Person liegen.

Es gibt Einkommensquellen, die steuerlich nicht im Bruttoeinkommen enthalten sind, aber dennoch bei der Berechnung des Bruttoeinkommens für einen Kreditgeber oder Gläubiger berücksichtigt werden können.Übliche nicht steuerpflichtige Einkommensquellen sind bestimmte Sozialversicherungsleistungen, Auszahlungen für Lebensversicherungen, einige Erbschaften oder Geschenke, Zinsen für Staats- oder Kommunalanleihen.

Bruttoeinkommen des Unternehmens

Der Bruttogewinn oder die Bruttogewinnmarge eines Unternehmens ist das einfachste Maß für die Rentabilität eines Unternehmens. Während die Bruttoeinkommenskennzahl die direkten Kosten für die Herstellung oder Bereitstellung von Waren und Dienstleistungen umfasst, enthält sie keine anderen Kosten im Zusammenhang mit Verkaufsaktivitäten, Verwaltung, Steuern und anderen Kosten im Zusammenhang mit der Führung des Gesamtgeschäfts.

Beispiel für individuelles Bruttoeinkommen

Angenommen, eine Person hat ein Jahresgehalt von 75.000 US-Dollar, erzielt jährlich 1.000 US-Dollar Zinsen aus einem Sparkonto, sammelt jährlich 500 US-Dollar an Aktiendividenden und erhält 10.000 US-Dollar pro Jahr aus Mieteinnahmen. Ihr Jahresbruttoeinkommen beträgt 86.500 US-Dollar.

Beispiel für das Bruttoeinkommen des Unternehmens

Das Bruttoeinkommen ist ein Posten, der manchmal in der Gewinn- und Verlustrechnung eines Unternehmens enthalten ist ,  aber nicht erforderlich ist. Wenn es nicht angezeigt wird, wird es als Bruttoumsatz minus COGS berechnet.

Bruttoeinkommen wird manchmal als Bruttomarge bezeichnet. Dann gibt es noch die Bruttogewinnmarge, die korrekter als Prozentsatz definiert ist und als Rentabilitätskennzahl verwendet wird. Das Bruttoeinkommen eines Unternehmens zeigt, wie viel Geld es mit seinen Produkten oder Dienstleistungen verdient hat, nachdem die direkten Kosten für die Herstellung des Produkts oder die Erbringung der Dienstleistung abgezogen wurden.