22 Juni 2021 10:43

Diffusion der Innovationstheorie

Was ist die Diffusion der Innovationstheorie?

Die Verbreitung der Innovationstheorie ist eine Hypothese, die skizziert, wie sich neue technologische und andere Fortschritte in Gesellschaften und Kulturen von der Einführung bis zur breiteren Akzeptanz verbreiten. Die Verbreitung der Innovationstheorie versucht zu erklären, wie und warum neue Ideen und Praktiken übernommen werden, wobei die Zeitpläne möglicherweise über lange Zeiträume verteilt sind.

Die Art und Weise, wie Innovationen an verschiedene Teile der Gesellschaft kommuniziert werden, und die mit den Innovationen verbundenen subjektiven Meinungen sind wichtige Faktoren dafür, wie schnell eine Diffusion – oder Verbreitung – stattfindet. Dies ist bei der Entwicklung von Marktanteilen wichtig zu verstehen, und diese Theorie wird häufig bei der Vermarktung neuer Produkte herangezogen.

Die zentralen Thesen

  • Die Theorie der Verbreitung von Innovationen beschreibt das Muster und die Geschwindigkeit, mit der sich neue Ideen, Praktiken oder Produkte in einer Bevölkerung verbreiten.
  • Im Marketing wird diese Theorie häufig angewendet, um die Akzeptanz neuer Produkte zu verstehen und zu fördern.
  • Diese Anwendung der Theorie konzentriert sich in der Regel darauf, einflussreiche Early Adopters zu identifizieren und zu rekrutieren, um die Verbraucherakzeptanz zu beschleunigen.

Die Verbreitung der Innovationstheorie verstehen

Die Theorie wurde 1962 von EM Rogers, einem Kommunikationstheoretiker an der University of New Mexico, entwickelt. Sie integriert frühere soziologische Theorien der Verhaltensänderung und erklärt den Übergang einer Idee durch die Phasen der Annahme durch verschiedene Akteure. Die Hauptpersonen bei der Verbreitung der Innovationstheorie sind:

  • Innovatoren: Menschen, die offen für Risiken sind und die ersten sind, die neue Ideen ausprobieren.
  • Early Adopters: Menschen, die daran interessiert sind, neue Technologien auszuprobieren und ihren Nutzen in der Gesellschaft zu etablieren.
  • Frühe Mehrheit: Die frühe Mehrheit ebnet den Weg für die Nutzung einer Innovation in der Mainstream-Gesellschaft und ist Teil der allgemeinen Bevölkerung.
  • Späte Mehrheit: Die späte Mehrheit ist auch Teil der allgemeinen Bevölkerung und bezieht sich auf die Gruppe von Menschen, die der frühen Mehrheit folgen, um eine Innovation als Teil ihres täglichen Lebens zu übernehmen.
  • Nachzügler: Wie der Name schon sagt, hinken Nachzügler der allgemeinen Bevölkerung bei der Annahme innovativer Produkte und neuer Ideen hinterher. Dies liegt in erster Linie daran, dass sie risikoscheu sind und in ihrer Vorgehensweise festgelegt sind. Aber der Schwung einer Innovation durch die Mainstream-Gesellschaft macht es ihnen unmöglich, ihr tägliches Leben (und ihre Arbeit) ohne sie zu führen. Infolgedessen sind sie gezwungen, es zu verwenden.

Zu den Faktoren, die die Innovationsdiffusionsrate beeinflussen, gehören die Mischung aus ländlicher und städtischer Bevölkerung innerhalb einer Gesellschaft, das Bildungsniveau der Gesellschaft sowie das Ausmaß der Industrialisierung und Entwicklung. Unterschiedliche Gesellschaften haben wahrscheinlich unterschiedliche Adoptionsraten – die Rate, mit der Mitglieder einer Gesellschaft eine neue Innovation akzeptieren.

Die Akzeptanzraten für verschiedene Arten von Innovationen variieren. Zum Beispiel kann eine Gesellschaft aufgrund von Kosten, Zugänglichkeit und Vertrautheit mit dem technologischen Wandel das Internet schneller als das Automobil eingeführt haben.

Beispiele für die Theorie der Diffusion von Innovationen

Während die Verbreitung der Innovationstheorie im 20. Jahrhundert entwickelt wurde, haben die meisten neuen Technologien des menschlichen Fortschritts, sei es die Druckerpresse im 16. Jahrhundert oder das Internet im 20. Jahrhundert, einen ähnlichen Weg zur weit verbreiteten Akzeptanz eingeschlagen.

Die Verbreitung der Innovationstheorie wird von Vermarktern ausgiebig genutzt, um die Akzeptanz ihrer Produkte zu fördern. In solchen Fällen finden Vermarkter im Allgemeinen eine frühe Gruppe von Anwendern, die sich für das Produkt begeistern. Diese Early Adopters sind dafür verantwortlich, ihren Nutzen dem Mainstream-Publikum zu evangelisieren.

Ein aktuelles Beispiel für diese Methode ist Facebook. Es begann als ein Produkt, das sich an Studenten und Berufstätige in Bildungseinrichtungen richtete. Die Schüler verbreiten dann die Verwendung des Produkts in der Mehrheitsgesellschaft und über Grenzen hinweg.

Die Verbreitung der Innovationstheorie wird auch zur Gestaltung von Public-Health-Programmen genutzt. Auch hier wird eine Gruppe von Personen als Early Adopters einer neuen Technologie oder Praxis ausgewählt und anderen bekannt gemacht. Solche Programme sind jedoch aufgrund kultureller Einschränkungen nicht immer erfolgreich.

 

Adblock
detector