28 Juni 2021 15:48

Industrialisierung

Was ist Industrialisierung?

Die Industrialisierung ist der Prozess, durch den eine Wirtschaft von einer hauptsächlich landwirtschaftlichen zu einer auf der Herstellung von Waren basierenden Wirtschaft umgewandelt wird. Individuelle Handarbeit wird oft durch mechanisierte Massenproduktion ersetzt, und Handwerker werden durch Fließbänder ersetzt. Kennzeichen der Industrialisierung sind Wirtschaftswachstum, effizientere Arbeitsteilung und die Nutzung technologischer Innovationen zur Lösung von Problemen im Gegensatz zur Abhängigkeit von Bedingungen, die sich der menschlichen Kontrolle entziehen.

Die zentralen Thesen

  • Die Industrialisierung ist eine Transformation weg von einer auf Landwirtschaft oder Ressourcen basierenden Wirtschaft hin zu einer Wirtschaft, die auf Massenproduktion basiert.
  • Industrialisierung ist in der Regel mit einem Anstieg des Gesamteinkommens und des Lebensstandards in einer Gesellschaft verbunden.
  • Die frühe Industrialisierung fand im 18. und 19. Jahrhundert in Europa und Nordamerika und später in anderen Teilen der Welt statt.
  • Im Laufe der Zeit wurden in verschiedenen Ländern zahlreiche Strategien zur Industrialisierung mit unterschiedlichem Erfolg verfolgt.

Industrialisierung verstehen

Industrialisierung wird am häufigsten mit der europäischen industriellen Revolution des späten 18. und frühen 19. Jahrhunderts in Verbindung gebracht. Die Industrialisierung fand auch in den Vereinigten Staaten zwischen den 1880er Jahren und der Weltwirtschaftskrise statt. Der Beginn des Zweiten Weltkriegs führte auch zu einer starken Industrialisierung, die zum Wachstum und zur Entwicklung großer städtischer Zentren und Vororte führte. Die Industrialisierung ist ein Auswuchs des Kapitalismus, und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft sind zum Teil noch unbestimmt; es hat jedoch zu einer niedrigeren Geburtenrate und einem höheren Durchschnittseinkommen geführt.

Industrielle Revolution

Die industrielle Revolution hat ihre Wurzeln im späten 18. Jahrhundert in Großbritannien. Vor der Verbreitung industrieller Produktionsanlagen wurden Herstellung und Verarbeitung in der Regel von Hand in den Häusern der Menschen durchgeführt. Die Dampfmaschine war eine Schlüsselerfindung, da sie viele verschiedene Arten von Maschinen ermöglichte. Das Wachstum der Metall- und Textilindustrie ermöglichte die Massenproduktion von grundlegenden persönlichen und kommerziellen Gütern. Als die Produktionsaktivitäten wuchsen, expandierten die Transport, Finanz- und Kommunikationsbranchen, um die neuen Produktionskapazitäten zu unterstützen.

Die industrielle Revolution führte für einige zu einer beispiellosen Zunahme von Wohlstand und finanziellem Wohlstand. Es führte auch zu einer verstärkten Spezialisierung der Arbeitskräfte und ermöglichte es Städten, eine größere Bevölkerung zu unterstützen, was einen schnellen demografischen Wandel motivierte. Die Menschen verließen in großer Zahl ländliche Gebiete und suchten in aufstrebenden Industrien nach potenziellem Vermögen. Die Revolution breitete sich schnell über Großbritannien hinaus aus, wobei Fertigungszentren in Kontinentaleuropa und den Vereinigten Staaten errichtet wurden.

Spätere Zeiten der Industrialisierung

Der Zweite Weltkrieg schuf eine beispiellose Nachfrage nach bestimmten Industriegütern, was zu einem Aufbau von Produktionskapazitäten führte. Nach dem Krieg erfolgte der Wiederaufbau in Europa parallel zu einer massiven Bevölkerungsexpansion in Nordamerika. Dies lieferte weitere Katalysatoren, die die Kapazitätsauslastung hoch hielten und das weitere Wachstum der Industrietätigkeit stimulierten. Innovation, Spezialisierung und Schaffung von Wohlstand waren die Ursachen und Auswirkungen der Industrialisierung in dieser Zeit.

Das Ende des 20. Jahrhunderts war bemerkenswert für die schnelle Industrialisierung in anderen Teilen der Welt, insbesondere in Ostasien. Die asiatischen Tiger (Hongkong, Südkorea, Taiwan und Singapur) sind bekannt für das Wirtschaftswachstum, das ihre Länder/Bezirke verändert hat. China erlebte bekanntlich seine eigene industrielle Revolution, nachdem es sich hin zu einer stärker gemischten Wirtschaft und weg von einer starken zentralen Planung bewegt hatte.

Formen der Industrialisierung

Unterschiedliche Strategien und Methoden der Industrialisierung wurden zu unterschiedlichen Zeiten und an unterschiedlichen Orten mit unterschiedlichem Erfolg verfolgt.

Die industrielle Revolution in Europa und den Vereinigten Staaten fand zunächst unter einer allgemein merkantilistischen und protektionistischen Regierungspolitik statt, die das frühe Wachstum der Industrie förderte, später jedoch mit einem eher laissez-faire oder marktwirtschaftlichen Ansatz in Verbindung gebracht wurde, der Märkte für den Außenhandel als Absatzmarkt öffnete für die Industrieproduktion.

In der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg verfolgten die Entwicklungsländer in Lateinamerika und Afrika eine Strategie der importsubstituierenden Industrialisierung, die protektionistische Handelshemmnisse in Verbindung mit direkter Subventionierung oder Verstaatlichung der heimischen Industrien beinhaltete.

Fast zeitgleich verfolgten Teile Europas und mehrere ostasiatische Volkswirtschaften eine alternative Strategie des exportorientierten Wachstums. Diese Strategie betonte das bewusste Streben nach Außenhandel zum Aufbau exportierender Industrien und hing teilweise von der Aufrechterhaltung einer schwachen Währung ab, um Exporte für ausländische Käufer attraktiver zu machen. Im Allgemeinen hat das exportgetriebene Wachstum die importsubstituierende Industrialisierung übertroffen.

Schließlich haben die sozialistischen Nationen des 20. Jahrhunderts immer wieder verschiedene bewusste, zentral geplante Industrialisierungsprogramme in Angriff genommen, die fast völlig unabhängig von Binnen- oder Außenhandelsmärkten sind. Dazu gehören der erste und der zweite Fünfjahresplan in der Sowjetunion und der Große Sprung nach vorn in China.

Während diese Bemühungen die jeweiligen Volkswirtschaften auf eine stärker industrielle Basis und eine Steigerung der Produktion von Industriegütern umorientierten, wurden sie auch von harten staatlichen Repressionen, sich verschlechternden Lebens- und Arbeitsbedingungen der Arbeiter und sogar weit verbreiteten Hungersnöten begleitet.

 

Adblock
detector