Ermäßigter Cashflow-Definition (DCF)

Was ist Discounted Cash Flow (DCF)?

Der Discounted Cash Flow (DCF) ist eine Bewertungsmethode, mit der der Wert einer Investition auf der Grundlage der erwarteten zukünftigen Cashflows geschätzt wird. Die DCF-Analyse versucht, den Wert einer Investition heute anhand von Prognosen zu ermitteln, wie viel Geld sie in Zukunft generieren wird.

Dies gilt für Investitionsentscheidungen von Investoren in Unternehmen oder Wertpapieren wie den Erwerb eines Unternehmens, die Investition in ein Technologie-Startup oder den Kauf einer Aktie sowie für Unternehmer und Manager, die Entscheidungen zur Kapitalbudgetierung oder zu Betriebsausgaben wie die Eröffnung einer neuen Fabrik treffen möchten, Kauf oder Leasing neuer Geräte.

Die zentralen Thesen

  • Der Discounted Cash Flow (DCF) hilft bei der Bestimmung des Werts einer Investition auf der Grundlage ihrer zukünftigen Cashflows.
  • Der Barwert der erwarteten zukünftigen Zahlungsströme wird unter Verwendung eines Abzinsungssatzes zur Berechnung des abgezinsten Cashflows (DCF) ermittelt.
  • Wenn der Discounted Cash Flow (DCF) über den aktuellen Investitionskosten liegt, kann die Opportunity zu positiven Renditen führen.
  • Unternehmen verwenden in der Regel die gewichteten durchschnittlichen Kapitalkosten für den Abzinsungssatz, da sie die von den Aktionären erwartete Rendite berücksichtigen.
  • Der DCF weist Einschränkungen auf, vor allem, weil er sich auf Schätzungen zukünftiger Zahlungsströme stützt, die sich als ungenau erweisen könnten.

Wie Discounted Cash Flow funktioniert

Der Zweck der DCF-Analyse besteht darin, das Geld zu schätzen, das ein Anleger aus einer Investition erhalten würde, angepasst an den Zeitwert des Geldes. Der Zeitwert des Geldes setzt voraus, dass ein Dollar heute mehr wert ist als ein Dollar morgen, weil er investiert werden kann. Daher ist eine DCF-Analyse in jeder Situation angemessen, in der eine Person in der Gegenwart Geld zahlt und erwartet, in Zukunft mehr Geld zu erhalten.

Unter der Annahme eines jährlichen Zinssatzes von 5% sind beispielsweise 1,00 USD auf einem Sparkonto 1,05 USD pro Jahr wert. Wenn sich eine Zahlung in Höhe von 1 USD um ein Jahr verzögert, beträgt ihr Barwert 0,95 USD, da sie nicht auf Ihr Sparkonto gelegt werden kann, um Zinsen zu verdienen.

Die DCF-Analyse ermittelt den Barwert der erwarteten zukünftigen Zahlungsströme unter Verwendung eines Abzinsungssatzes. Anleger können das Konzept des Barwerts des Geldes verwenden, um zu bestimmen, ob zukünftige Cashflows einer Investition oder eines Projekts gleich oder größer als der Wert der ursprünglichen Investition sind. Wenn der durch DCF berechnete Wert höher ist als die aktuellen Investitionskosten, sollte die Gelegenheit in Betracht gezogen werden.

Um eine DCF-Analyse durchzuführen, muss ein Anleger Schätzungen über zukünftige Cashflows und den Endwert der Investition, Ausrüstung oder eines anderen Vermögenswerts vornehmen. Der Anleger muss außerdem einen angemessenen Abzinsungssatz für das DCF-Modell festlegen, der je nach Projekt oder Investition, wie z. B. dem Risikoprofil des Unternehmens oder des Anlegers und den Bedingungen der Kapitalmärkte, unterschiedlich ist. Wenn der Investor nicht auf die zukünftigen Cashflows zugreifen kann oder das Projekt sehr komplex ist, hat DCF nicht viel Wert und es sollten alternative Modelle eingesetzt werden.

Discounted-Cashflow-Formel

Die Formel für DCF lautet:

Beispiel für Discounted Cash Flow

Wenn ein Unternehmen analysieren möchte, ob es in ein bestimmtes Projekt investieren oder neue Geräte kaufen soll, verwendet es normalerweise seinen gewichteten durchschnittlichen Kapitalkostensatz (WACC) als Abzinsungssatz für die Bewertung des DCF. Der WACC berücksichtigt die durchschnittliche Rendite, die die Aktionäre des Unternehmens für das jeweilige Jahr erwarten.

Sie möchten in ein Projekt investieren, und der WACC Ihres Unternehmens beträgt 5%. Sie verwenden also 5% als Abzinsungssatz. Die anfängliche Investition beträgt 11 Millionen US-Dollar und das Projekt wird fünf Jahre dauern, mit den folgenden geschätzten Cashflows pro Jahr:

Daher sind die diskontierten Cashflows für das Projekt:

Wenn wir alle diskontierten Cashflows zusammenfassen, erhalten wir einen Wert von 13.306.728 USD. Nach Abzug der Anfangsinvestition von 11 Mio. USD erhalten wir einen Barwert ( Net Present Value, NPV) von 2.306.728 USD. Da dies eine positive Zahl ist, lohnen sich die heutigen Investitionskosten, da das Projekt positive diskontierte Cashflows über den ursprünglichen Kosten generiert. Wenn das Projekt 14 Millionen US-Dollar gekostet hätte, wäre der Kapitalwert – 693.272 US-Dollar gewesen, was darauf hinweist, dass sich die Investitionskosten nicht lohnen würden.

Kurzübersicht

Dividendenrabattmodelle wie das Gordon Growth Model (GGM) zur Bewertung von Aktien sind Beispiele für die Verwendung diskontierter Cashflows.

Nachteile des Discounted Cash Flow

Die Hauptbeschränkung von DCF besteht darin, dass viele Annahmen getroffen werden müssen. Zum einen müsste ein Investor die zukünftigen Cashflows aus einer Investition oder einem Projekt richtig einschätzen. Die zukünftigen Cashflows würden von einer Vielzahl von Faktoren abhängen, wie z. B. der  Marktnachfrage, dem Status der Wirtschaft, der Technologie, dem Wettbewerb und unvorhergesehenen Bedrohungen oder Chancen.

Eine zu hohe Schätzung zukünftiger Cashflows könnte dazu führen, dass eine Investition ausgewählt wird, die sich in Zukunft möglicherweise nicht auszahlt und die Gewinne beeinträchtigt. Eine zu niedrige Schätzung der Cashflows, die eine Investition als kostspielig erscheinen lässt, könnte dazu führen, dass Chancen verpasst werden. Die Wahl eines Abzinsungssatzes für das Modell ist ebenfalls eine Annahme und müsste korrekt geschätzt werden, damit sich das Modell lohnt.

Häufig gestellte Fragen

Wie berechnen Sie den Discounted Cash Flow (DCF)?

Die Berechnung des DCF einer Investition umfasst drei grundlegende Schritte. Zunächst prognostizieren Sie die erwarteten Cashflows aus der Investition. Zweitens wählen Sie einen Abzinsungssatz aus, der in der Regel auf den Kosten für die Finanzierung der Investition oder den Opportunitätskosten basiert, die durch alternative Anlagen entstehen. Der dritte und letzte Schritt besteht darin, die prognostizierten Zahlungsströme mithilfe eines Finanzrechners, einer Tabelle oder einer manuellen Berechnung auf den heutigen Tag zurückzurechnen.

Was ist ein Beispiel für eine DCF-Berechnung?

Nehmen wir zur Veranschaulichung an, Sie haben einen Abzinsungssatz von 10% und eine Investitionsmöglichkeit, die in den folgenden drei Jahren 100 USD pro Jahr bringen würde. Ihr Ziel ist es, den heutigen Wert – mit anderen Worten den „Barwert“ – dieses Cashflow-Stroms zu berechnen. Da Geld in Zukunft weniger wert ist als Geld heute, reduzieren Sie den Barwert jedes dieser Cashflows um Ihren Abzinsungssatz von 10%.

Insbesondere der Cashflow des ersten Jahres beträgt heute 90,91 USD, der Cashflow des zweiten Jahres heute 82,64 USD und der Cashflow des dritten Jahres heute 75,13 USD. Addiert man diese drei Cashflows, so kommt man zu dem Schluss, dass der DCF der Investition 248,68 USD beträgt.

Entspricht DCF dem Barwert?

Nein, DCF ist nicht dasselbe wie NPV, obwohl beide Konzepte eng miteinander verbunden sind. Im Wesentlichen fügt der Kapitalwert dem DCF-Berechnungsprozess einen vierten Schritt hinzu. Nach der Prognose der erwarteten Cashflows, der Auswahl eines Abzinsungssatzes und der Abzinsung dieser Cashflows zieht der Kapitalwert die Vorabkosten der Investition vom DCF der Investition ab. Wenn beispielsweise die Kosten für den Kauf der Investition in unserem obigen Beispiel 200 USD betragen würden, wäre der Kapitalwert dieser Investition 248,68 USD minus 200 USD oder 48,68 USD.