So lesen Sie einen Börsenticker

Sie haben sie in Geschäftsprogrammen oder Finanznachrichtennetzwerken gesehen: Eine blinkende Reihe verwirrender Buchstaben, Pfeile und Zahlen, die am unteren Rand Ihres Fernsehbildschirms angezeigt werden. Während viele Leute einfach das Tickerband, auch bekannt als Ticker, blockieren, verwenden andere es, um den Überblick über die Marktstimmung zu behalten und die Aktivität bestimmter Aktien zu verfolgen. Was genau ist das für ein kryptisches Skript? Es sagt uns natürlich etwas über Aktien und die Aktienmärkte aus, aber wie liest man ein Börsentickerband und nutzt es zu ihrem Vorteil?

Kurze Geschichte

Erstens ist ein Tick jede Bewegung des Wertpapierpreises nach oben oder unten, wie gering sie auch sein mag. Daher zeichnet ein Tickerband automatisch jede Transaktion, die auf den Wechselboden auf, einschließlich Handelsvolumen, auf einen schmalen Streifen aus Papier oder Klebeband.

Die erste Tickerbandmaschine wurde 1867 nach dem Aufkommen (und unter Verwendung derselben Technologie wie) der Telegraphenmaschine entwickelt, mit der Informationen in leicht lesbaren Skripten gedruckt werden konnten. Während des späten 19. -ten Jahrhundert, diemeisten Makler, die an dem gehandelten New York Stock Exchange (NYSE) gehalten,ein Büro in derNähe es sich,um sicherzustellen,wurden eine stetige Versorgung des Bandes erhalten und damit die jüngsten Verkehrszahl von Aktien. Diese neuesten Zitate wurden von Boten oder „Pad Shovers“ geliefert, die eine Verbindung zwischen dem Handelsraum und denMaklerbüros herstellten. Je kürzer der Abstand zwischen dem Parkett und dem Brokerage ist, desto aktueller sind die Quotes.

Ticker-Tape-Maschinen, die 1930 und 1964 eingeführt wurden, waren doppelt so schnell wie ihre Vorgänger, hatten jedoch zwischen dem Zeitpunkt einer Transaktion und dem Zeitpunkt der Aufzeichnung eine Verzögerung von etwa 15 bis 20 Minuten. Erst 1996 wurde ein elektronischer Echtzeit-Ticker eingeführt. Es sind diese aktuellen Transaktionszahlen – nämlich Preis und Volumen , die wir heute in Fernsehnachrichtensendungen, Finanzkabeln und Websites sehen. Während das eigentliche Band entfernt wurde, bleibt der Name erhalten.

Aufgrund der Natur der Märkte handeln Anleger aus allen Teilen der Welt zu einem bestimmten Zeitpunkt mit einer Vielzahl von Aktien in verschiedenen Lots und Blöcken. Daher kann sich das, was Sie in einer Minute auf einem Ticker sehen, in der nächsten ändern, insbesondere bei Aktien mit hohem Handelsvolumen. Es kann einige Zeit dauern, bis Ihr Tickersymbol mit der letzten Handelsaktivität wieder angezeigt wird.

Lesen des Tickerbandes

Hier ist ein Beispiel für ein Zitat auf einem typischen Tickerband:

Während des gesamten Handelstages werden diese Kurse kontinuierlich über den Bildschirm der Finanzkanäle oder -drähte gescrollt und zeigen aktuelle oder leicht verzögerte Daten an. In den meisten Fällen notiert der Ticker nur Aktien einer Börse, aber es ist üblich, dass die Nummern von zwei Börsen über den Bildschirm scrollen.

Sie können anhand der Anzahl der Buchstaben im Aktiensymbol erkennen, wo eine Aktie gehandelt wird. Wenn das Symbol drei Buchstaben hat, wird die Aktie wahrscheinlich an der NYSE oder der American Stock Exchange (AMEX) gehandelt. Ein aus vier Buchstaben bestehendes Symbol zeigt an, dass die Aktie wahrscheinlich an der Nasdaq gehandelt wird. Einige Nasdaq-Aktien haben fünf Buchstaben, was normalerweise bedeutet, dass die Aktie ausländisch ist. Dies wird durch ein „F“ oder „Y“ am Ende des Aktiensymbols gekennzeichnet.

Bei vielen Tickern werden Farben auch verwendet, um anzuzeigen, wie die Aktie gehandelt wird. Hier ist das Farbschema, das die meisten Fernsehsender verwenden:

Grün zeigt an, dass die Aktie höher gehandelt wird als der Schlusskurs des Vortages. Rot zeigt an, dass die Aktie niedriger gehandelt wird als der Schlusskurs des Vortages. Blau oder Weiß bedeutet, dass die Aktie gegenüber dem vorherigen Schlusskurs unverändert ist.

Vor 2001 wurden Aktien als Bruchteil notiert, aber mit dem Aufkommen der Dezimalisierung werden alle Aktien an der NYSE und der Nasdaq als Dezimalstellen gehandelt. Der Vorteil für Anleger und Händler besteht darin, dass die Dezimalisierung es den Anlegern ermöglicht, Aufträge in den Penny einzugeben (im Gegensatz zu Brüchen wie 1/16).

Welche Zitate haben Priorität?

Es gibt buchstäblich Millionen von Trades, die jeden Tag mit mehr als 10.000 verschiedenen Aktien ausgeführt werden. Wie Sie sich vorstellen können, ist es unmöglich, jeden einzelnen Trade auf dem Tickerband zu melden. Die Notierungen werden nach verschiedenen Faktoren ausgewählt, einschließlich des Volumens der Aktien, der Kursänderung, ihrer Verbreitung und der Tatsache, dass es wichtige Neuigkeiten rund um die Unternehmen gibt.

Beispielsweise wird eine Aktie, die 10 Millionen Aktien pro Tag handelt, öfter auf dem Tickerband angezeigt als eine Aktie, die 50.000 Aktien pro Tag handelt. Oder wenn ein kleineres Unternehmen, das normalerweise nicht im Ticker aufgeführt ist, bahnbrechende Neuigkeiten hat, wird es wahrscheinlich dem Ticker hinzugefügt. Die Quotes werden nur in vorgegebener Reihenfolge angezeigt, bevor der Handelstag beginnt und nachdem er beendet ist. Zu diesen Zeiten zeigt der Ticker einfach das letzte Angebot für alle Aktien in alphabetischer Reihenfolge an.

Das Fazit

Das ständige Anschauen eines Tickerbandes ist nicht der beste Weg, um über die Märkte informiert zu bleiben, aber viele glauben, dass es einen Einblick geben kann. Tick-Indikatoren werden verwendet, um leicht diejenigen Aktien zu identifizieren, deren letzter Handel entweder ein Aufwärtstrend oder ein Abwärtstrend war. Dies wird als Indikator für die Marktstimmung zur Bestimmung des Markttrends verwendet.

Wenn Sie also das nächste Mal fernsehen oder mit einem Ticker auf einer Website surfen, werden Sie verstehen, was all diese Zahlen und Symbole, die über Ihren Bildschirm scrollen, wirklich bedeuten. Denken Sie daran, dass es nahezu unmöglich sein kann, den genauen Preis und das genaue Volumen zum Zeitpunkt des Handels zu sehen. Stellen Sie sich ein Tickerband vor, um ein allgemeines Bild der „aktuellen“ Aktivität einer Aktie zu erhalten.