Eine Einführung in Oszillatoren

Oszillatoren sind Chartindikatoren, die einen Händler bei der Bestimmung überkaufter oder überverkaufter Bedingungen in weitläufigen (nicht trendigen ) Märkten unterstützen können.

Die zentralen Thesen

  • Oszillatoren sind Chartindikatoren, die einem Händler dabei helfen können, überkaufte oder überverkaufte Bedingungen in weitläufigen (nicht trendigen) Märkten zu bestimmen.
  • Die meisten Händler verwenden mehrere Oszillatoren, um Range-Extreme zu bestätigen und wichtige Ein- und Ausstiegspunkte zu bestimmen.
  • RSI ist ein beliebter Oszillator, der das Ausmaß der jüngsten Preisänderungen misst, um überkaufte oder überverkaufte Bedingungen in einem Instrumentenpreis zu bestimmen.

Gleitende Durchschnitte (MA) und Trends sind äußerst wichtig, um die Richtung eines Instruments wie einer Aktie zu bestimmen. Ein Techniker wird sich auf Oszillatoren verlassen, wenn die Diagramme keinen bestimmten Trend in beide Richtungen zeigen. Oszillatoren sind am vorteilhaftesten, wenn die Aktien eines Unternehmens entweder horizontal oder seitwärts gehandelt werden oder in einem unruhigen Markt keinen eindeutigen Trend feststellen konnten.

Wenn sich die Aktie in einer überkauften oder überverkauften Situation befindet, wird der wahre Wert des Oszillators offengelegt. Beispielsweise kann ein Chartist mithilfe von Oszillatoren feststellen, wann der Aktie auf der Oberseite der Dampf ausgeht – der Punkt, an dem sich die Aktie in eine überkaufte Situation bewegt. Dies bedeutet lediglich, dass sich das Kaufvolumen seit einigen Handelstagen verringert hat, was bedeutet, dass Händler möglicherweise beginnen, ihre Aktien zu verkaufen. Umgekehrt tritt eine Aktie, wenn sie über einen längeren Zeitraum verkauft wurde, in eine überverkaufte Situation ein, und Händler können zum Kauf verleitet werden.

Oszillator-Beispiel – Relativer Festigkeitsindex (RSI)

Der Relative Strength Index (RSI) ist ein beliebter Oszillator, der das Ausmaß der jüngsten Preisänderungen misst, um überkaufte oder überverkaufte Bedingungen in einem Instrumentenpreis zu bestimmen. J. Welles Wilder Jr. entwickelte den RSI und teilte ihn zunächst in seinem Buch „New Concepts in Technical Trading Systems“ mit der technischen Community. Es ist zu einem der vertrauenswürdigsten Indikatoren für alle geworden, die Oszillatoren verwenden möchten, um Kauf- und Verkaufspunkte zu bestimmen.

Im folgenden Beispiel sehen Sie, dass der untere Bereich des relativen Kapitalgewinne verpasst. Wenn Händler die hohe Marke von 80 verwenden, verpassen sie möglicherweise das wahre Verkaufsargument auf der überkauften Seite.

Pfeile werden an den Einstiegspunkten angezeigt, an denen der RSI von der 30-Ebene abprallt. Indem wir einen horizontalen Kanal zwischen dem Preisniveau von 66 USD und 72 USD zeichnen, haben wir das horizontale Handelsmuster markiert. Beachten Sie, dass der RSI tendenziell deutlich über 50 bleibt, während sich die Preisbewegung innerhalb dieses horizontalen Kanals befindet. Hier zeigt der RSI eine etwas überkaufte Situation, aber es ist kein größerer Verkaufsdruck erkennbar. Viele Anleger glauben, dass Microsoft auf jeder Ebene gekauft werden kann, da sie es langfristig in ihren Portfolios halten und sich nicht mit dem kurzfristigen Handel befassen.

Quelle: TradeStation

Das Fazit

Sie werden feststellen, dass ein Indikator anderen sehr ähnlich sieht und die Verwendung eines Indikators in Verbindung mit einem anderen ein sehr nützliches Werkzeug zur Bestimmung der wichtigen Ein- und Ausstiegspunkte ist. Anhand dieses Indikators können Sie sehen, wie professionelle Trader lange vor dem durchschnittlichen Anleger in Aktien ein- und aussteigen können, und Sie werden auch in der Lage sein, eine komfortable Handelsspanne zu finden.