Verwenden Sie Marktvolumendaten, um einen Tiefpunkt zu bestimmen

Preis und Volumen bilden die Bausteine ​​der Marktstruktur und bilden endlose Aufwärtstrends, Abwärtstrends, Hochs und Tiefs über alle Zeithorizonte hinweg. Interaktionen zwischen diesen strukturellen Elementen erzeugen Konvergenzen und Divergenzen, die es aufmerksamen Händlern ermöglichen, Vorhersagen über die Richtung, relative Stärke oder Schwäche und die Dauerhaftigkeit von Marktturns zu treffen.

Preis-Volumen – Beziehungen sind besonders nützlich bei der Identifizierung von Böden, weil das Gewinnpotenzial Spitzen bei Long – Positionen können an oder nahe dem tiefsten Tief in einem eingegeben werden Abwärtstrends. Anstatt ein fallendes Messer zu fangen, reagiert der volumenorientierte Trader frühzeitig auf technische Anzeichen, die zeigen, dass engagierte Käufer zu einem einst gedrückten Wertpapier zurückkehren.

Die zentralen Thesen

  • Preis und Volumen sind wichtige Instrumente zur Identifizierung von Markttiefs und -spitzen.
  • Wenn Sie das Volumen in einem Abwärtstrend verwenden, ist es wichtig, den Abwärtstrend in bestimmten Abständen zu betrachten, um zu sehen, wie er zum Bodenbildungsszenario passt.
  • Zwei Schlüsselmethoden zum Auffinden von Volumen umfassen das Betrachten von Volumenhistogrammen und des Bilanzvolumens (OBV).
  • Es bleibt jedoch schwierig, Markttiefs mit absoluter Sicherheit zu nennen.

Lesevolumen in Abwärtstrends

Um das Volumen in Abwärtstrends abzulesen, untersuchen Sie den Abwärtstrend in regelmäßigen Abständen, um zu sehen, wie er in ein Bodenbildungsszenario passt. Konzentrieren Sie sich auf die gleichzeitige Volumenaktivität, die das Gleichgewicht zwischen Käufern und Verkäufern misst und mehrdeutige Signale ausschließt. Abweichungen sind in diesem Prozess nützlich, insbesondere wenn nach versteckten Kaufinteressen gesucht wird, die sich nicht in der aktuellen Preisaktivität widerspiegeln.

Der Richtungsdruck kann in den meisten Phasen eines Abwärtstrends leicht bewertet werden, da die Volumenindikatoren den Verkäufern überwältigende Käufer anzeigen oder das genaue Gegenteil des am Boden erwarteten Szenarios darstellen. Betrachten Sie zusätzlich zum Handelsfluss das durchschnittliche Volumen von Tag zu Tag, während der Abwärtstrend fortschreitet, da sich Tiefs selten bilden, bis eines von zwei Ereignissen eintritt:

  • Das Wertpapier erfährt einen Höhepunkt des Ausverkaufs, der zum Drei- bis Fünffachen des durchschnittlichen Tagesvolumens führt, oft über mehrere Sitzungen hinweg.
  • Das Wertpapier tritt in eine Ruhephase ein, in der es weiter fällt, während das Volumen austrocknet, was zu einem unterdurchschnittlichen Tagesvolumen führt, oft für Wochen oder Monate.

Das erste Szenario löst ein Kaufungleichgewicht aus, da der starke Verkaufsdruck das Angebot an neuen Verkäufern reduziert, was den Käufern einen Vorteil verschafft, während das zweite Szenario darauf hindeutet, dass die Verkäufer zu anderen Gelegenheiten übergegangen sind, was es Value-Playern ermöglicht, den Prozess der Bodenbildung zu beginnen. Es ist kontraintuitiv, aber ein Wertpapier bei einem Rückgang mit geringem Volumen dauert oft länger, um einen dauerhaften Boden zu zeigen, als ein Wertpapier in einem klimatischen freien Fall.

Finden von Böden mit Volumenhistogrammen

Volumenhistogramme, die sich am unteren Rand der meisten Preischarts befinden, sind bei korrekter Analyse gut geeignet, um Tiefs zu identifizieren und zu bestätigen. Im ersten Szenario sucht der Trader nach einem Verkaufshöhepunkt, der zu einem oder mehreren Bounces mit hohem Volumen führt, die auf eine Short-Abdeckung hinweisen. Diese Preis- und Volumenaktivität signalisiert keinen sofortigen Tiefpunkt und einen neuen Aufwärtstrend. Vielmehr bildet es den Umriss eines Bodens, der zusätzliche Wochen oder Monate in Anspruch nehmen kann.

Eine zinsbullische Volumenverschiebung kann im zweiten Szenario schwieriger zu finden sein, da heruntergekommene Wertpapiere monatelang seitwärts tendieren können, um zu sinken, bevor das Sponsoring erworben wird, das für den Eintritt in einen neuen Aufwärtstrend erforderlich ist. Neugeld tritt oft leise in diese Muster ein und löst etwas höhere Kauftage als normale Kauftage innerhalb langfristiger Handelsspannen aus. Diese Aufwärtsticks lösen keine Ausbrüche aus und werden von Technikern oft ignoriert, weil sie auf dem Kurschart nicht auffallen.

Die Summe dieser Kaufaktivitäten bildet jedoch eine positive Rückkopplungsschleife, die den Preis auf ein bemerkenswertes Widerstandsniveau treibt. Ein Ausbruch mit hohem Volumen folgt oft sofort und schockiert Chartbeobachter, die nicht auf die kleinen Details geachtet haben. Infolgedessen kann das Beobachten dieser ruhigen Akkumulation und der Einstieg in einen Trade am Range-Widerstand herausragende Gewinne erzielen.

Dreijähriges Niedrigvolumen-Bodenmuster

Boston Scientific Corp. (BSX) fällt 2010 unter das Bärenmarkttief von 2008 und erreicht eine Bodenbildung, die mehr als zwei Jahre andauert. Das wöchentliche Volumen sinkt 2011 und 2012 steil, was auf extreme Apathie inmitten eines tobenden Bullenmarktes hindeutet. Das Wertpapier bildet leise ein wöchentlich absteigendes Dreieck, das im Januar 2013 die obere Trendlinie und den exponentiellen gleitenden 50-Wochen- Durchschnitt (EMA) durchbricht und einen neuen Aufwärtstrend auslöst, der schnelle Fortschritte zeigt.

Beobachten Sie in beiden Szenarien das Volumen, wenn der Preis endlich rollt und das Abwärtstrendtief testet. Es ist bullisch, wenn der Test ein geringeres Volumen generiert und der Preis über das vorherige Tief hinausgeht. Unterschreitungen neuer Tiefststände sind in unserem modernen Umfeld üblich, aber diese können immer noch legitime Tiefststände ergeben, wenn sich das Volumen richtig anpasst und sich der Preis schnell erholt und wieder über dem vorherigen Tief schließt.

Finden von Bottoms mit On Balance Volume (OBV)

Das On-Balance-Volumen (OBV) bietet ein nützliches technisches Instrument, um die Dauerhaftigkeit eines potenziellen Bodens zu messen. Beobachten Sie den Indikator während des Tests des vorherigen Tiefs und suchen Sie nach einem höheren Tief. Dieses Muster kann große Aufmerksamkeit auf sich ziehen und an der Seite stehende Teilnehmer ermutigen, Long-Positionen zu eröffnen, um einen neuen Aufwärtstrend zu unterstützen.

Handeln mit einer bullischen Volumendivergenz

Es ist besonders wertvoll, wenn der Kurs unter das vorherige Tief fällt, während sich der OBV darüber hält, was auf eine bullische Divergenz hindeutet. Das passiert auf dem Chart von Expeditors International of Washington, Inc. (EXPD), nachdem das Wertpapier innerhalb von drei Monaten um mehr als acht Punkte gefallen ist. Der höhere OBV-Druck offenbarte verstecktes Kaufinteresse, bevor eine Erholungswelle auf das Jahreshoch zurückkehrt.

Die Quintessenz

Markttiefs bilden oft klassische Volumenmuster aus, die es aufmerksamen Tradern ermöglichen, schnelle und genaue Calls zu tätigen, sodass sie einsteigen können, bevor die Menge den neuen Aufwärtstrend entdeckt.

Denken Sie daran, dass es schwierig ist, Markttiefs mit absoluter Sicherheit zu nennen. Verwenden Sie die hier aufgeführten Methoden in Verbindung mit den anderen Techniken, um festzustellen, ob eine Aktie die Talsohle erreicht hat, um Risiken zu minimieren und möglicherweise einen erheblichen Gewinn zu erzielen.