Verwenden von gleitenden Durchschnitten, um den VIX zu handeln

Der CBOE Volatility Index (VIX) misst die Volatilitätserwartungen in den nächsten 30 Sitzungen, wobei die Aktivitäten der Put und Call-Optionen seinen Berechnungen zugrunde liegen. Während sich VIX auf S&P 500 Daten konzentriert, können Händler und Hedger auch den  Nasdaq 100​ durch den  CBOE Nasdaq Volatility Index (VXN) und den Dow Jones Industrial Average durch den CBOE DJIA Volatility Index (VXD) untersuchen.

Auf VIX angewandte gleitende Durchschnitte bilden die Grundlage für eine Vielzahl von Kauf- und Verkaufsstrategien für breit angelegte Instrumente wie den SPDR Trust ( SPY ) sowie für volatilitätsbasierte Terminkontrakte und börsengehandelte Fonds, darunter:

  • CBOE Volatilitätsindex-Futures (VIX)
  • S&P 500 VIX Short-Term Futures ETN (VXX)
  • VIX Short-Term Futures- ETF ( VIXY )
  • S&P 500 VIX Mittelfristige Futures ETN (VXZ)

Es ist jedoch am besten, die technische Analyse direkt auf den Index anzuwenden und Futures- oder Fondsberechnungen zu vermeiden, da die Preisbildung dieser Instrumente durch Roll-Rendite und Contango abnimmt, die zeitliche Schwankungen zwischen Future- und Spot-Preisen widerspiegeln. Kluge Trader können diese Verschlechterung überwinden, indem sie Futures-Kontrakte rollen, aber Fonds verfolgen kontinuierliche Charts, die sie für Halteperioden von mehr als einigen Tagen ungeeignet machen.

Trader messen Volatilitätstrends mit lang- und kurzfristigen VIX-Charts und suchen nach sympathischen Aktien, Optionen- und Futures-Exposures. Ein steigender VIX erhöht tendenziell die Korrelation zwischen Aktienindizes und zugrunde liegenden Komponenten, was Indexfonds attraktiver macht als einzelne Wertpapiere. Ein fallender VIX kehrt diese Gleichung um und unterstützt einen Aktienauswahlmarkt, in dem einzelne Wertpapiere bessere Handelsmöglichkeiten bieten als Indexfonds.

Intraday VIX Moving Averages

Der Intraday-VIX-Chart bietet einen wichtigen internen Maßstab für Volatilität und Risikostimmung über kurze Zeiträume. Das Feedback kann als zuverlässiger, aber zusätzlicher Einstiegsauslöser für Handelskörbe verwendet werden, die die Risikoübernahme (Kauf von Wachstumsinstrumenten und Verkauf von Defensivinstrumenten) oder die Risikoaversion (Kauf von Defensivinstrumenten und Verkauf von Wachstumsinstrumenten) begünstigen.

Ein 15-Minuten-Zeitrahmen eignet sich für diesen Zweck gut und konzentriert sich auf Umkehrungen, die Stimmungsschwankungen während des Handelstages markieren. Intraday-VIX-Muster können jedoch unregelmäßig aussehen, was es schwierig macht, zuverlässige Signale zu finden. Durch Platzieren einer 10-bar- SMA über der Preisbewegung werden diese Kurven geglättet, das Signal erhöht und gleichzeitig das Rauschen reduziert. Zusammen mit den Daten von NYSE TICK und Advance: Niedergang kann das Trio von Indikatoren Preis- und Stimmungsschwankungen mit überraschender Genauigkeit ablesen.

In diesem Beispiel zeigt ein 10-Balken-SMA über einen 15-minütigen VIX fünf Schlüsselumdrehungen in sechs Sitzungen, während der zugrunde liegende Indikator mindestens ein Dutzend Mal hin und her springt. Wenn der gleitende Durchschnitt nach oben oder unten tendiert, deutet dies auf signifikante Marktbewegungen hin, wie es zwischen dem 11. B), die eine Intraday-Erholung von 34 Punkten aufwies.

Diese kurzfristige Analyse funktioniert in ruhigeren Sitzungen am 14. und 17. August weniger zuverlässig, da der gleitende Durchschnitt eine Reihe kurzfristiger Hochs und Tiefs ausschneidet. Es fängt ein frühen Sell-Off (C) und einen Nachmittag Bounce (D) auf den 14 – ten, aber nicht bis zum Nachmittag auf dem 17 niedriger drehen th (F), Stunden nach den Marktrallyes aus einem schwachen offen ( E). Der VIX schließt diese Sitzung trotz gesunder S&P 500-Gewinne im grünen Bereich ab, was auf eine geringfügige rückläufige Divergenz hindeutet.

Tägliche und wöchentliche VIX Moving Averages

Gleitende Durchschnitte, die auf den täglichen und wöchentlichen VIX angewendet werden, messen langfristige Veränderungen der Marktstimmung sowie Schockereignisse, die vertikale Spitzen aus den Basismustern auslösen. Dieser plötzliche Anstieg der Angstzustände, sei es als Reaktion auf destabilisierende Wirtschaftsdaten oder Naturkatastrophen wie den japanischen Tsunami 2011, wirkt sich unmittelbar negativ auf die Anlegerpsychologie aus und löst einen emotionalen Verkaufsdruck aus, der zu einem erheblichen Rückgang der Weltmärkte führen kann.

Der 50- und 200-Tage- EMA arbeiten auf dem täglichen VIX-Chart gut zusammen. Gleitender Durchschnitt Kreuz können erhebliche psychische Veränderungen, mit der 50-Tage – Überquerung unterhalb die 200-Tage – Signalisierung verbesserte Stimmung markiert, während die 50-Tage – Überfahrt über die 200-Tage zu einer Verschlechterung zeigen. Beispielsweise geht ein 50-Tage- Crossover (A) über 200 Tage im Oktober 2014 einem S&P 500-Ausverkauf von 145 Punkten voraus. Kreuze treten routinemäßig als Folge von vertikalen Spitzen und nachfolgenden Erholungen auf, was es dem aufmerksamen Techniker ermöglicht, den Wechsel zwischen steigender Angst und einer Rückkehr zur Selbstgefälligkeit zu planen.

Ein 20-tägiges Bollinger-Band, das auf zwei Standardabweichungen eingestellt ist, fügt der täglichen VIX-Analyse beträchtliche Informationen hinzu, wobei vertikale Spitzen, die 100 % außerhalb des oberen Bands liegen, eine Pause oder Umkehr signalisieren, wie dies im Oktober (B) und Dezember (C) der Fall war. Nachfolgende Spitzen stoßen im horizontalen oberen Band auf versteckten Widerstand und lösen im Januar und Februar drei Umkehrungen aus (D, E, F).

Der wöchentliche VIX-Chart zeichnet langfristige Stimmungsverschiebungen nach, einschließlich des Übergangs zwischen Hausse und Bärenmärkten. Die Beziehung zwischen VIX und dem 200-Wochen-EMA ist in dieser Hinsicht besonders nützlich, wie Sie beim Betrachten des Charts zwischen 2003 und 2011 sehen können. Der 200-Tage-EMA wurde zum Widerstand, als der Kurs 2003 durch den gleitenden Durchschnitt fiel, was a. signalisiert neuen Bullenmarkt und schaffte ihn im Sommer 2007, nur zwei Monate vor dem zyklischen Höchststand, erfolgreich.

Dieser Analyseprozess fortgesetzt in den nächsten vier Jahren gut arbeiten, mit Preis Abrechnung unter der 200-Tage – EMA in der Mitte des Jahres 2009, nur wenige Monate nach dem Bärenmarkt unten. Er durchbrach dieses Niveau während des Flash-Crashs im Mai 2010, arbeitete sich aber bis zum Sommer nach unten, was darauf hindeutet, dass das destabilisierende Ereignis keine neue Baisse ausgelöst hatte.

Die Quintessenz

Gleitende Durchschnitt angewandt CBOE S & P Volatility Index (VIX) glättet den natürlichen aus choppiness des Indikators, ließ kurzfristige Trader und langfristige Markttimer zugreifen hochzuverlässige Stimmung und Volatilitätsdaten.