18 Juni 2021 20:13

Hongkong gegen Festlandchina: Die Unterschiede verstehen

Hong Kong vs. Mainland China: Ein Überblick

„Die Sonderverwaltungsregion Hongkong ist ein unveräußerlicher Teil der Volksrepublik China.“- Artikel 1 Grundgesetz

„Der Nationale Volkskongress ermächtigt die Sonderverwaltungsregion Hongkong, ein hohes Maß an Autonomie auszuüben und gemäß den Bestimmungen dieses Gesetzes über exekutive, legislative und unabhängige gerichtliche Befugnisse zu verfügen, einschließlich der endgültigen Entscheidung.“- Artikel 2 Grundgesetz

Die meisten Menschen kennen Hongkong als internationales Finanzzentrum, Geschäftszentrum, Einkaufsparadies und Touristenziel. Die Identitätskrise der Region und der Widerstand gegen Pekings Einmischung stehen jedoch im Mittelpunkt der Unruhen in der ehemaligen britischen Kolonie. Pro-Demokratie-Aktivisten in Hongkong möchten, dass sich die Region von anderen chinesischen Städten unterscheidet. Ist Hongkong also ein De-facto-Land oder wirklich ein Teil Chinas? Wie bei vielen Dingen in Hongkong ist die Antwort nicht eindeutig.

Die Beziehung zwischen Hongkong und dem chinesischen Festland ist weitaus komplexer als die meisten Menschen glauben. Es geht um Politik, Wirtschaft, Handel, Gesetze und vor allem um die Menschen. „Hongkonger“, wie sie genannt werden, die jahrelang unter dem Einfluss und den Wegen des ehemaligen Herrschers Großbritannien lebten, sind besorgt über Chinas Absichten und empört über die Einmischung des Festlandes in seine politischen Angelegenheiten.

Festlandchina und Hongkong ergänzen sich wirtschaftlich. Ihre politischen Differenzen bleiben jedoch fest verankert. Die jahrhundertelange Trennung zwischen der Volksrepublik China und Hongkong führte zu Lücken, die nicht einfach geschlossen werden können, selbst wenn beide offiziell ein Land sind. Bevor sich Hongkong und das chinesische Festland wirklich vereinen können, müssen sie erhebliche Unterschiede überwinden.

Die zentralen Thesen

  • Hongkong existiert als Sonderverwaltungsregion, die von der Volksrepublik China kontrolliert wird, und verfügt über eine eigene begrenzte Autonomie im Sinne des Grundgesetzes.
  • Das Prinzip „ein Land, zwei Systeme“ ermöglicht die Koexistenz von Sozialismus und Kapitalismus unter „einem Land“, dem chinesischen Festland.
  • Die Wirtschaft in Hongkong ist durch niedrige Steuersätze, Freihandel und weniger staatliche Eingriffe gekennzeichnet.
  • Die Aktienmärkte auf dem chinesischen Festland sind konservativer und restriktiver.

Hongkong

Um die Wurzel der Trennung Hongkongs vom Festland zu verstehen, muss man auf die Opiumkriege zwischen Großbritannien und China (1839–1860) zurückgreifen. Während dieser Militär- und Handelskämpfe war China gezwungen, Hong Kong Island und einen Teil von Kowloon auf Dauer an Großbritannien abzutreten. Im Jahr 1898 verhandelte Großbritannien eine bedeutende Landerweiterung der Kolonie Hongkong und unterzeichnete einen 99-jährigen Pachtvertrag mit China. Der Mietvertrag endete 1997, als Großbritannien Hongkong als Sonderverwaltungsregion (SAR), die als Sonderverwaltungsregion Hongkong der Volksrepublik China (HKSAR) bezeichnet wurde, nach China zurückbrachte.

Unter der Doktrin „ein Land, zwei Systeme“ erlaubte China der ehemaligen Kolonie, sich weiterhin selbst zu regieren und viele unabhängige Systeme über einen Zeitraum von 50 Jahren aufrechtzuerhalten. DasGrundgesetz definiert die begrenzte Autonomie von Hongkong.1 Englisch ist aufgrund seiner Kolonialgeschichte eine der Amtssprachen Hongkongs.

Festland China

Dieses ostasiatische Land, das offiziell als Volksrepublik China bekannt ist, ist mit mehr als 1,4 Milliarden Einwohnern das bevölkerungsreichste der Welt. China wird von der Kommunistischen Partei Chinas regiert, die für 22 Provinzen, fünf autonome Regionen, vier direkt kontrollierte Gemeinden und die SARs von Hongkong und Macau zuständig ist.

Festlandchina hatmit 14,3 Billionen US-Dollar nach den USA mit 21,4 Billionen US-Dollar diezweitgrößte Volkswirtschaft der Welt.4 China baute seine Wirtschaft auf der Entwicklung der Schwerindustrie auf und steigerte im Laufe der Jahre die Industrie- und Dienstleistungsproduktion des Landes. In letzter Zeit hat die Verbrauchernachfrage das Wachstum vorangetrieben. Nach einem härteren Jahr 2018, in dem die Nation in einen Handelskrieg mit den Vereinigten Staaten verwickelt war, wuchs die chinesische Wirtschaft jedoch mit dem langsamsten Tempo seit 28 Jahren.

Unterschiede in der Regierung

Der vielleicht bedeutendste Unterschied zwischen dem chinesischen Festland und Hongkong besteht darin, dass das Festland kommunistisch ist und von einer einzigen Partei kontrolliert wird, während Hongkong eine begrenzte Demokratie hat. Beide teilen den Präsidenten von China als ihren Staatschef. Jeder hat jedoch seinen eigenen Regierungschef: Der Ministerpräsident ist der Leiter des chinesischen Festlandes, während der Hauptgeschäftsführer der Leiter der Sonderverwaltungsregion Hongkong ist.

Der Generaldirektor ist gegenüber der zentralen Volksregierung rechenschaftspflichtig. Die Amtszeit des Vorstandsvorsitzenden beträgt fünf Jahre, und jede Person kann maximal zwei aufeinanderfolgende Amtszeiten ausüben.

Trotz der durch das Grundgesetz garantierten Trennung von Systemen und Rechten behauptet sich die chinesische Regierung auf dem Festland in der lokalen Politik in Hongkong. 2014 erlebte die Region Massenproteste und Demonstrationen gegen die vom chinesischen Festland vorgeschlagenen Reformen zur Wahl des Generaldirektors. Die Demonstranten beschwerten sich, dass nur diejenigen Kandidaten kandidieren dürften, die ihre Interessen mit China in Einklang brachten. Die sogenannten „Umbrella Protests“ konnten keine Zugeständnisse von Peking machen.

Hongkong verfügt auch über eigene Rechts- und Justizsysteme (einschließlich einer eigenen Polizei), Distriktorganisationen (ohne politische Macht) und öffentliche Bedienstete, die weitgehend auf dem britischen Common-Law-Modell basieren. In Bezug auf Landbesitz und Familienangelegenheiten greift Hongkong jedoch auf das chinesische Gewohnheitsrechtsmodell zurück.

Im Jahr 2019 protestierten die Hongkonger gegen ein Auslieferungsgesetz, das es den Einwohnern ermöglicht hätte, auf das chinesische Festland geschickt zu werden. Es wurde schließlich vom Generaldirektor ausgesetzt und zurückgezogen. Kritiker befürchteten, dass die Gesetzesvorlage das Justizsystem der Region untergraben würde. Amnesty International sagte, dass das Gesetz – wenn es verabschiedet worden wäre – die Macht der Behörden auf dem Festland auf Kritiker, Menschenrechtsverteidiger, Journalisten, NGO-Mitarbeiter und alle anderen in Hongkong ausgeweitet hätte.

Militär und Diplomatie

Hongkong verschiebt sich in zwei Hauptbereichen auf das chinesische Festland: militärische Verteidigung und internationale Beziehungen. Hongkong unterhält möglicherweise kein eigenes Militär. Das Festland verwaltet die militärische Verteidigung von Hongkong.

In der internationalen Diplomatie hat Hongkong keine vom chinesischen Festland getrennte Identität. Beispielsweise hat Hongkong keine unabhängige Vertretung im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen, auf der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung, in der Gruppe der 77 bei den Vereinten Nationen oder in der Gruppe der 22 (G22). Hongkong kann jedoch an Veranstaltungen ausgewählter internationaler Organisationen wie der Asiatischen Entwicklungsbank, des Internationalen Währungsfonds, der Weltgesundheitsorganisation und der Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen teilnehmen, allerdings als assoziiertes Mitglied und nicht als Mitgliedstaat. Es kann auch an handelsbezogenen Veranstaltungen und Vereinbarungen unter dem Namen „Hong Kong, China“ teilnehmen.

Die Sonderverwaltungsregion Hongkong darf keine gesonderten diplomatischen Beziehungen zum Ausland unterhalten. Das Büro des Kommissars des Außenministeriums der Volksrepublik China in der Sonderverwaltungsregion Hongkong führt alle auswärtigen Angelegenheiten. Das Ausland hat zwar Konsulatsbüros in Hongkong, aber seine wichtigsten chinesischen Botschaften befinden sich auf dem Festland. Die Bürger von Hongkong haben einen anderen Reisepass als die Bürger des chinesischen Festlandes. Beide müssen die Erlaubnis einholen, bevor sie die andere Region besuchen. Selbst ausländische Touristen, die Hongkong besuchen, müssen vor der Einreise nach China ein separates Visum beantragen.

Unterschiede in Steuern und Geld

Das Prinzip „ein Land, zwei Systeme“ ermöglicht die Koexistenz von Sozialismus und Kapitalismus unter „einem Land“, dem chinesischen Festland. Dieses Prinzip hat Hongkong die Freiheit gegeben, sein System der freien Unternehmen fortzusetzen, anstatt sich in die kommunistische Struktur in China zu integrieren. Hongkong hat unabhängige Finanzen und die Volksrepublik China (VR China) greift nicht in ihre Steuergesetze ein und erhebt keine Steuern auf Hongkong.

Die Region hat ihre eigenen Richtlinien in Bezug auf Geld, Finanzen, Handel, Zoll und Devisen. Hongkong und das chinesische Festland verwenden sogar unterschiedliche Währungen. Hongkong verwendet weiterhin den Hongkong-Dollar, der im Rahmen des gebundenen Wechselkurssystems an den US-Dollar gebunden ist. Das Festland verwendet den chinesischen Yuan als gesetzliches Zahlungsmittel. Händler in Hongkong akzeptieren den Yuan nicht frei.

Unterschiede in der Wirtschaft

Hong Kong hat die zweitefreieste und 35. größte Volkswirtschaft der Welt mit einem BIP von $ 366 Milliarden im Jahr 20198 Die Wirtschaft von Hong Kong hat einen enormen Übergang in den letzten zehn Jahren erlebt als Dienste auf einem satten eine führende Rolle in der Region nahmen 93,5% des BIP;Der Dienstleistungssektor umfasst Dienstleistungen in den Bereichen Reisen, Handel, Finanzen und Transport. Da sich das verarbeitende Gewerbe auf das Festland verlagert hat, ist sein Beitrag zum gesamten BIP im Laufe der Jahre geschrumpft (1,1%), während die Landwirtschaft kaum zum BIP beiträgt (0,1%), da Hongkong nicht reich an natürlichen Ressourcen ist und von Importen abhängt Lebensmittel und Rohstoffe. Das Baugewerbe trägt rund 4,1% bei. Insgesamt ist die Wirtschaft in Hongkong durch niedrige Steuersätze, Freihandel und weniger staatliche Eingriffe gekennzeichnet.



Hongkong, das als die „freieste Wirtschaft“ der Welt gilt, kann auch als „Dienstleistungswirtschaft“ bezeichnet werden, da über 90% des Bruttoinlandsprodukts (BIP) aus diesem Sektor besteht.

Die Wirtschaft auf dem chinesischen Festland ist stärker vom verarbeitenden Gewerbe abhängig, obwohl der Dienstleistungssektor in den letzten Jahren begonnen hat, sich zubeleben. Der Anteil der Dienstleistungen am BIP ist jedoch viel geringer als der der Industrieländer wie der Vereinigten Staaten und Japans und auch geringer als der der Entwicklungsländer wie Brasilien und Indien. Die Landwirtschaft macht rund 8% des chinesischen BIP aus, während sie in Hongkong vernachlässigbar ist.

Das Pro-Kopf-BIP in Hongkong ist weitaus höher als das des chinesischen Festlandes, obwohl letzteres rapide steigt. Chinas BIP-Wachstumsrate liegt bei über 6%, während Hongkong 2018 bei 2% lag, die neuesten verfügbaren Zahlen.

Unterschiede in den Aktienmärkten

Die  Hong Kong Stock Exchange war für die meisten chinesischen Unternehmen, die Kapital beschaffen möchten, die bevorzugte Wahl, da die Aktienmärkte auf dem chinesischen Festland restriktiver sind und höhere finanzielle Anforderungen haben. Der Aktienmarkt in Hongkong zieht auch mehr ausländische Investoren an.

„Hongkong hat mehrere Vorteile, die in China fehlen. Erstens ein registrierungsbasiertes IPO-System, mit dem die Notierung relativ schnell und einfacher als auf dem Festland erfolgen kann. Zweitens das Fehlen von Kapitalkontrollen und ein größeres internationales Engagement, das Hong ermöglicht Kong soll als Ankerpunkt für die globale Expansion dienen. Drittens eine solide Finanzinfrastruktur, die die Betriebskosten senkt. Viertens ein wirksamer Rechtsrahmen, der sich auf Transparenz und umsichtige Mindeststandards konzentriert „, schrieb Tianlei Huang, Research Analyst am Peterson Institute for Internationale Wirtschaft.“Weder Shanghai noch Shenzhen werden diesen Wettbewerb mit Hongkong zumindest kurzfristig gewinnen.“

Mitte November2014 wurde ein Programm mit dem Titel „Shanghai-Hong Kong Stock Connect“ gestartet, mit dem ein grenzüberschreitender Kanal für den Zugang zu Aktienmärkten und Investitionen eingerichtet wurde. Diese Vereinbarung ermöglicht es Anlegern in diesen Regionen, bestimmte börsennotierte Unternehmen über ihre lokale Wertpapierfirma zu handeln. Bisher gab es für einzelne Anleger in Hongkong (oder Übersee) keinen direkten Zugang zu chinesischen Aktien. Im Dezember 2016 wurde eine ähnliche „Shenzhen-Hong Kong Stock Connect“ gestartet.

Ende 2018 notierte die Hong Kong Stock Exchange 1.146 Unternehmen auf dem chinesischen Festland, fast 50% der Gesamtzahl an der Börse. In Bezug auf die Marktkapitalisierung machten diese Unternehmen fast 68% des Aktienmarktes in Hongkong aus. Bis Ende 2019 war der Aktienmarkt in Hongkong mit einer Marktkapitalisierung von 4,9 Billionen US-Dollar der drittgrößte in Asien und der fünftgrößte der Welt.

Wirtschaftliche Interdependenz

Selbst in Zeiten verdrehter diplomatischer Beziehungen sind die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen dem Festland und seiner Sonderverwaltungszone weiterhin stark. Hongkong und das chinesische Festland fördern gegenseitig die Wirtschaft, und beide haben gute wirtschaftliche Beziehungen zum jährlichen bilateralen Handel im Wert von über 544,8 Mrd. USD im Jahr 2019.

Hongkong wird in vielerlei Hinsicht als Tor nach China für diejenigen angesehen, die daran interessiert sind, Geschäfte auf dem Festland zu tätigen oder Zugang zu chinesischen Aktien oder Investitionen zu erhalten. Bis Dezember 2018 waren 22 der 152 lizenzierten Banken in Hongkong von Interesse auf dem Festland.

Festlandchina ist Hongkongs größter Handelspartner und die zweitgrößte Quelle für ausländische Direktinvestitionen. Die nichtfinanziellen Direktinvestitionen des Festlandes in Hongkong beliefen sich 2018 auf 70,05 Mrd. USD, was laut dem chinesischen Handelsministerium 58,1% der Gesamtinvestitionen von 120,5 Mrd. USD entspricht. Nach Angaben des Handels- und Industrieministeriums von Hongkong ist das chinesische Festland Hongkongs Hauptziel für Inlandsexporte (44,2%). Es ist auch der größte Lieferant von Importen für Hongkong (46,3%).

Hongkong ist ein bedeutender Anbieter von Unternehmensdienstleistungen für China. Im Jahr 2018 betrug der Wert der Waren, die über Hongkong vom und zum Festland wieder exportiert wurden, 467,6 Mrd. USD und machte 89,1% des gesamten Wertes des Wiederausfuhrhandels in Hongkong aus.

Einige argumentieren jedoch, dass die wirtschaftliche Bedeutung und Relevanz Hongkongs für Chinas Wachstumsstory rapide abnimmt.

Häufig gestellte Fragen zu Hongkong vs. Festlandchina

Ist Hongkong von China getrennt?

Hongkong ist eine besondere Verwaltungsregion Chinas und ein „unveräußerlicher Teil“ des Landes. Aufgrund seines Sonderstatus kann Hongkong ein hohes Maß an Autonomie ausüben und über exekutive, legislative und unabhängige Justizbefugnisse verfügen.

Ist Hongkong ein Teil von China oder Japan?

Hongkong ist ein Teil Chinas.

Wann hat sich Hongkong von China getrennt?

Hongkong wurde von China nach seinem Verlust an Großbritannien während der Opiumkriege, die von 1839 bis 1860 dauerten, abgetreten. 1997 kehrte Großbritannien Hongkong als Sonderverwaltungsregion nach China zurück.

Ist Hongkong eine Nationalität?

Nein, Menschen in Hongkong gelten als Chinesen. Viele von ihnen sprechen Kantonesisch, eine Sprache, die aus der Stadt Guangzhou (AKA-Kanton) und der Umgebung in der Provinz Guangdong stammt.

Warum hat Großbritannien Hongkong zurückgegeben?

Großbritannien gab Hongkong 1997 als Sonderverwaltungsregion an China zurück, nachdem sein 99-jähriger Pachtvertrag für China beendet war. Dieser Pachtvertrag begann 1898, als Großbritannien eine bedeutende Landerweiterung der Kolonie Hongkong aushandelte.

Adblock
detector