Budgetierung für die 4 finanziellen Phasen des Ruhestands

Wenn Sie körperlich gesund und finanziell vorbereitet sind, kann Ihr Ruhestand Jahrzehnte dauern. Während dieser Zeit kann es mehrere unterschiedliche Phasen durchlaufen, mit sich ändernden Einnahmen und Ausgaben, die unterschiedliche Budgetierungsansätze erfordern. Selbst bei einer kürzeren Pensionierung werden Sie wahrscheinlich die gleichen Phasen erleben, nur in einem verkürzten Zeitrahmen. Während Experten diesen Phasen eine Vielzahl von Namen geben und sie manchmal unterschiedlich nummerieren, ist Folgendes zu erwarten, basierend auf einem vierstufigen Modell.

Die zentralen Thesen

  • Der Ruhestand kann Jahrzehnte dauern, wenn Sie körperlich gesund und finanziell vorbereitet sind.
  • Der Ruhestand ist nicht nur eine Lebensphase, sondern eine Abfolge von Phasen mit unterschiedlichen Ausgabenprioritäten und Budgetierungsbedürfnissen.
  • Ein Vier-Phasen-Modell für den Ruhestand besteht aus der Vorruhestandsregelung (ca. 50 bis 62 Jahre), der Frühpensionierungsperiode (62 bis 70 Jahre), der Mittelpensionierung (70 bis 80 Jahre) und der Spätpensionierung (ab 80 Jahren).

Vorruhestand (Alter 50 bis 62 oder so)

Die Vorruhestandsregelung (manchmal auch als „Vorruhestandsregelung“ bezeichnet) ist das Jahrzehnt oder so ungefähr vor der Pensionierung. Sie arbeiten noch, aber der Ruhestand rückt näher und Sie bekommen endlich ein klares Bild davon, wie Ihr Notgroschen, Ihre Einnahmen und Ausgaben aussehen werden. Sie nähern sich auch der Frage, was Sie mit Ihren Tagen anfangen werden, wenn Sie sie nach Belieben füllen können. Was früher in Ihrem Arbeitsleben nur theoretisch schien, scheint real zu sein.

Wir setzen das 62. Lebensjahr als Ende dieses Zeitraums ein, da es das Alter ist, in dem Menschen zum ersten Mal Anspruch auf Sozialversicherungsleistungen haben. Einige Menschen gehen jedoch möglicherweise mit 55 oder 60 Jahren in den Ruhestand, während andere weit über 70 Jahre alt sind – oder gehen überhaupt nicht in den Ruhestand. (Im Übrigen ist es normalerweise eine schlechte Idee, mit 62 Jahren Sozialversicherungsbeiträge zu sammeln, da sonst Ihre monatlichen Leistungen dauerhaft gekürzt werden.)

In dieser Phase ist es wichtig, Ihre wahrscheinlichen Einnahmen und Ausgaben nach dem Ausscheiden aus der Belegschaft zu bewerten. Was erhalten Sie von einer Rente oder Sozialversicherung? Wie hoch sind die Guthaben in Ihren IRAs – und wie viel können Sie jeden Monat abheben? Haben Sie Ihre Hypothek zurückgezahlt, und wenn nicht, wie viel schulden Sie noch und wie lange?

Möglicherweise sind Sie finanziell stark genug, um ernsthaft über eine vorzeitige Pensionierung nachzudenken. Ihr Arbeitgeber könnte verkleinern, und Sie könnten sich überlegen, ob Sie ein Buyout akzeptieren oder gezwungen sind, eines zu akzeptieren. Wenn Sie ein Familienunternehmen führen, ist dies ein günstiger Zeitpunkt, um einen Nachfolgeplan zu erstellen. Und wenn Sie Ihre finanziellen Ziele noch nicht erreicht haben, könnte es ein guter Zeitpunkt sein, aggressiver zu sparen.

Möglicherweise möchten Sie auch Ihre Ausgaben neu bewerten und die Kosten senken, die sich im Laufe der Jahre angesammelt haben. Indem Sie keine verschwenderischen Ausgaben tätigen, können Sie Ihrem Ruhestandsbudget etwas Luft verschaffen. Zu diesem Zeitpunkt (und möglicherweise auch in der nächsten Phase) stehen Ihnen möglicherweise noch erhebliche Kosten bevor, z. B. die Durchführung eines Studiums für Kinder, die Anzahlung für ein neues Zuhause oder die Bezahlung einer Hochzeit. Schließlich möchten Sie vielleicht Ihren gewohnten Urlaub gegen Probefahrten an Orte eintauschen, an denen Sie sich vorgestellt haben, nach Ihrer Pensionierung zu leben.

Vorruhestand (62 bis 70)

Einige der größten Änderungen in Ihrem Budget treten auf, wenn Sie zum ersten Mal in den Ruhestand gehen. Sie erhalten keinen festen Gehaltsscheck mehr, es sei denn, Sie haben eine Rente. Sie benötigen einen Plan zur Krankenversicherungsmarkt des Affordable Care Act abschließen.

Sie könnten versucht sein, in dieser frühen Phase des Ruhestands einen Kaufrausch zu unternehmen. Sie haben viel Freizeit und wahrscheinlich viel aufgestaute Wünsche. Vielleicht möchten Sie den Sportwagen kaufen, von dem Sie immer geträumt haben, einen längeren europäischen Urlaub machen, eine Kochschule besuchen oder mit dem Segeln beginnen. Vielleicht möchten Sie eine Ferienimmobilie an Ihrem Lieblingsort oder ein zweites Zuhause an einem sonnigen Ort kaufen, um in harten Wintern zu fliehen. Wenn Ihr Budget es zulässt, fühlen Sie sich frei. Aber hüten Sie sich vor der Versuchung, Ihre Ersparnisse zu sprengen, als hätten Sie gerade im Lotto gewonnen.

Eine Möglichkeit, neue Ausgaben im Vorruhestand zu verwalten und Ihre Ersparnisse zu entlasten, besteht darin, ein gewisses Einkommen zu erzielen. Das kann bedeuten, dass Sie einen Teilzeit- oder Saisonjob annehmen, ein Unternehmen gründen, das Ihnen Flexibilität in Ihren Arbeitszeiten bietet, oder sogar in eine neue Karriere wechseln – möglicherweise eine, die Sie in der Vergangenheit verpasst haben, weil sie nicht genug bezahlt hat. Das Verdienen von 35.000 US-Dollar pro Jahr reicht nicht aus, wenn Sie 70.000 US-Dollar benötigen, aber wenn Sie in Rente sind, sieht es besser aus, als nichts zu verdienen, und an diesem Punkt (vorausgesetzt, Sie sind finanziell in Ordnung) geht es im Leben ohnehin mehr um persönliche Zufriedenheit. Sie können auch die teuren Aktivitäten, für die Sie Zeit und Geld ausgeben möchten, mit kostengünstigen oder kostenlosen Aktivitäten in Einklang bringen: Sie können freiwillig Diensthunde ausbilden, einen Fotokurs in Ihrem örtlichen Gemeindezentrum unterrichten oder Fahrradausflüge leiten.

Darüber hinaus ist dies möglicherweise die Zeit, um an einen wünschenswerteren Ort zu ziehen, da Ihr Job Sie nicht mehr an einen bestimmten Ort bindet. Abhängig von den Lebenshaltungskosten, in denen Sie derzeit wohnen, und den Lebenshaltungskosten, in denen Sie sich befinden, kann ein Umzug ein Segen für Ihre finanzielle Situation sein – oder ein wichtiger Gurtstraffer!

63 Jahre alt

Das durchschnittliche Rentenalter für Frauen in den USA nach Angaben des US Census Bureau. Für Männer ist es 65.

Mittlerer Ruhestand (70 bis 80 Jahre)

In dieser Phase erhalten Sie wahrscheinlich Sozialversicherungsleistungen (es gibt keinen finanziellen Anreiz, die Verzögerung über das 70. Lebensjahr hinaus zu verschieben). Im Alter von 72 Jahren müssen Sie die erforderlichen Mindestausschüttungen von bestimmten Arten von Altersversorgungskonten vornehmen: Gewinnbeteiligungs, 401 (k) , 403 (b) , 457 (b) – und Roth 401 (k) -Pläne; sowie die meisten Arten von IRAs (aber nicht Roth IRAs). Dies ist auch ein guter Zeitpunkt, um Ihre Asset-Allokation zu überprüfen, wenn Sie nicht in eine Anlage investieren, die dies automatisch tut, z. B. einen  Zieldatumsfonds.

Zusätzlich zu den zusätzlichen Einnahmen in dieser Phase könnten Ihre Ausgaben sinken. Möglicherweise möchten Sie weniger reisen und mehr zu Hause bleiben, oder Ihre Reise konzentriert sich auf günstigere Reisen, um Enkelkinder und andere Freunde oder Familienmitglieder zu besuchen. Mit etwas Glück sind Ihre Kinder in ihrer Karriere so etabliert, dass sie sich nicht mehr für Geld an Sie wenden. Außerdem benötigen Sie möglicherweise keine Lebensversicherung (oder so viel davon) mehr.

Sie haben möglicherweise einen Testament und Nachlassplan erstellt, als Ihre Kinder jünger waren, weil Sie sicherstellen wollten, dass sie versorgt werden, wenn Ihnen etwas passiert. Jetzt möchten Sie diese Pläne vielleicht noch einmal überprüfen und prüfen, ob sie noch Ihre Wünsche zum Ausdruck bringen.

Möglicherweise möchten Sie auch jemandem eine finanzielle Vollmacht erteilen, die einsetzt, wenn Sie nicht mehr in der Lage sind, Ihr Geld zu verwalten, und eine Vollmacht für das Gesundheitswesen einrichten, falls Sie jemanden benötigen, der Ihre medizinischen Entscheidungen trifft.

Spätpensionierung (80 und höher)

Im späten Ruhestand werden Sie wahrscheinlich mit erhöhten Gesundheitskosten konfrontiert sein, da die medizinischen Ausgaben zu diesem Zeitpunkt des Lebens tendenziell am höchsten sind.  Medicare  übernimmt einen Großteil Ihrer Ausgaben, aber Sie haben immer noch Spesen für Zuzahlungen und Selbstbehalte.

Im späten Ruhestand können zusätzliche Kosten anfallen, wenn Sie in eine unabhängige Einrichtung oder Einrichtung für betreutes Wohnen umziehen oder wenn Sie in ein Pflegeheim umziehen oder einen Haushaltshelfer einstellen müssen. Abgesehen von einem möglichen Anstieg der Gesundheitskosten könnten Ihre anderen Ausgaben im späten Ruhestand ähnlich sein wie im mittleren Ruhestand.

In diesem Stadium möchten Sie möglicherweise Ihre Altersvorsorge neu bewerten und feststellen, wie angemessen sie sind, um Sie durchzuhalten. Wenn Ihnen das Geld ausgeht und Sie immer noch in Ihrem Haus wohnen, können Sie eine umgekehrte Hypothek als Finanzierungsquelle in Betracht ziehen . Wenn Sie sich ansehen, was Sie noch übrig haben, müssen Sie darüber nachdenken, was Sie während Ihres Lebens ausgeben möchten und was Sie anderen überlassen möchten, einschließlich aller gemeinnützigen Nachlässe.

Das Fazit

Der Ruhestand ist sowohl ein Ereignis als auch ein Prozess. In einem plausiblen Szenario müssen Ihre Vorteile und Ersparnisse Ihre Ausgaben für drei Jahrzehnte oder länger decken. Die Ausgaben in jeder Phase des Ruhestands hängen davon ab, wie Sie Ihre Zeit verbringen, wo Sie sich entscheiden zu leben und wie sich Ihre Gesundheit hält. Wenn Sie diese Faktoren berücksichtigen und versuchen zu überlegen, wie sie sich während Ihres Ruhestands ändern können, können Sie entsprechend budgetieren.