Laufzeit vs. universelle Lebensversicherung: Was ist der Unterschied?

Laufzeit vs. universelle Lebensversicherung: Ein Überblick

Lebensversicherungen gibt es in verschiedenen Formen, und zwei gebräuchliche Arten sind das Term Life und das Universal Life. Die Hauptunterschiede zwischen ihnen sind die Länge der Police, ob sie einen Barwert ansammelt und wie viel sie wahrscheinlich kosten wird.

Die zentralen Thesen

  • Die Risikolebensversicherung deckt den Versicherungsnehmer für einen bestimmten Zeitraum ab, z. B. 10 oder 20 Jahre.
  • Das universelle Leben ist eine Art dauerhafte Deckung, die für die gesamte Lebensdauer des Versicherungsnehmers gelten kann.
  • Neben einer Sterbegeldleistung (wie einer Risikolebensversicherung) verfügt das universelle Leben auch über eine Sparkomponente, deren Wert im Laufe der Zeit steigen sollte.

Risikolebensversicherung

Die Risikolebensdauer ist die grundlegendste Art der Lebensversicherung. Es bietet lediglich eine Abdeckung für einen bestimmten Zeitraum. Einige Richtlinien enthalten auch eine Deckung für Verstümmelung und eine zusätzliche Deckung für Unfalltod.

Nach einer bestimmten Anzahl von Jahren (z. B. 10, 20 oder 30) läuft die Risikoversicherung ab. Einige Versicherer erlauben jedoch die Fortsetzung der Police zu einem höheren Satz oder die Umwandlung der Laufzeit der Police in eine dauerhafte Police ohne festes Ablaufdatum. Im Allgemeinen ist eine Risikolebensversicherung billiger zu kaufen, wenn die Versicherungsnehmer jünger sind und ihr Sterberisiko relativ gering ist. Die Preise können mit zunehmendem Alter und erhöhtem Risiko steigen.

Risikolebensversicherungen stehen Arbeitnehmern häufig als Leistungen an Arbeitnehmer zur Verfügung. Wenn Sie selbst nach einer Police suchen, überprüfen Sie eine oder mehrere der großen Ratingagenturen – AM Best, Fitch, Moody’s und Standard & Poor’s , um sicherzustellen, dass Sie es mit einem finanziell soliden Unternehmen zu tun haben, das wahrscheinlich ist herum, wenn Sie es jemals brauchen. Investopedia veröffentlicht außerdem jährliche Listen der besten Risikolebensversicherungsunternehmen.

Universelle Lebensversicherung

Die universelle Lebensversicherung fällt in die breitere Kategorie der Policen, die als Dauer- oder Barwertversicherung bezeichnet werden. Diese Arten von Versicherungspolicen kombinieren eine Sterbegeldleistung (wie eine Laufzeitpolice) mit einer Sparkomponente oder einem Barwert, der sich im Laufe der Zeit auf steuerlicher Basis aufbaut. Der Sparanteil kann häufig zu einem späteren Zeitpunkt eingelöst oder ausgeliehen werden.

Da diese Policen dauerhaft sein sollen, werden Versicherungsnehmer normalerweise bestraft, wenn sie versuchen, die Police vorzeitig zu kündigen. In den ersten Jahren der Police fließt ein großer Teil der vom Versicherungsnehmer gezahlten Prämien in die Sparkomponente. In den späteren Jahren, wenn der Versicherungsnehmer älter ist und die Versicherungskosten höher sind, fließt mehr von jeder Prämie in den Abschluss einer Versicherung und weniger in Ersparnisse.

Wenn ein 21-Jähriger beispielsweise eine Risikoversicherung abschließt, kann seine Prämie für eine bestimmte Deckungssumme 20 USD pro Monat betragen. Mit einer universellen Police könnte der 21-Jährige 100 US-Dollar pro Monat für die gleiche Deckungssumme zahlen, wobei 20 US-Dollar für Sterbegeld und die restlichen 80 US-Dollar für Ersparnisse verwendet werden. Wenn die Person 45 Jahre alt ist, kostet die Risikoversicherung möglicherweise 50 USD pro Monat, während das universelle Leben immer noch 100 USD pro Monat kostet, obwohl ein geringerer Teil dieses Betrags in Ersparnisse fließen würde.

Kurzübersicht

Dollar für Dollar können Versicherungsnehmer in der Regel eine viel größere Sterbegeldleistung mit einer Risikolebensversicherung kaufen.

Besondere Überlegungen

Nach Ansicht der meisten unvoreingenommenen Experten ist die Risikolebensversicherung eher für den Durchschnittsbürger geeignet, der sich und seine Angehörigen gegen unvorhergesehene Ereignisse versichern möchte. Dies gilt insbesondere für junge Familien mit kleinem Budget, zum Teil, weil sie für den gleichen Geldbetrag eine viel längerfristige Police kaufen können.

Die Tatsache, dass die Risikoversicherung irgendwann endet, ist möglicherweise auch kein Nachteil. Sobald die Kinder erwachsen und finanziell unabhängig sind, benötigen ihre Eltern möglicherweise überhaupt keine oder viel weniger Lebensversicherungen.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Begriff Leben für alle besser ist. Beispielsweise sind Personen, die von den Steuervorteilen einer dauerhaften Versicherung profitieren würden, möglicherweise weniger besorgt über die höheren Kosten dieser Pläne.