Zyklische und nichtzyklische Aktien: Was ist der Unterschied?

Zyklische vs. nichtzyklische Aktien: Ein Überblick

Die Begriffe zyklisch und nicht zyklisch beziehen sich darauf, wie eng der Aktienkurs eines Unternehmens mit den Konjunkturschwankungen korreliert. Zyklische Aktien und ihre Unternehmen stehen in direktem Zusammenhang mit der Wirtschaft, während nichtzyklische Aktien den Markt wiederholt übertreffen, wenn sich das Wirtschaftswachstum verlangsamt.

Anleger können die Konjunkturzyklen nicht kontrollieren, aber sie können ihre Anlagepraktiken auf das Auf und Ab abstimmen. Die Anpassung an wirtschaftliche Übergänge erfordert ein Verständnis der Beziehung der Industrie zur Wirtschaft. Es gibt grundlegende Unterschiede zwischen Unternehmen, die von umfassenden wirtschaftlichen Veränderungen betroffen sind, und solchen, die gegen sie praktisch immun sind.

Die zentralen Thesen

  • Zyklische Aktien sind volatil und folgen tendenziell den Trends in der Wirtschaft, während nichtzyklische Aktien während einer wirtschaftlichen Abkühlung eine Outperformance gegenüber dem Markt erzielen.
  • Unternehmen mit zyklischen Aktien verkaufen Waren und Dienstleistungen, die viele kaufen, wenn es der Wirtschaft gut geht, aber während des Abschwungs gekürzt werden.
  • Nichtzyklische Unternehmen verkaufen nicht dauerhafte Haushaltswaren wie Seife und Zahnpasta.

Zyklische Aktien

Zyklische Unternehmen folgen den Trends in der Gesamtwirtschaft, was ihre Aktienkurse sehr volatil macht. Wenn die Wirtschaft wächst, steigen die Preise für zyklische Aktien. Wenn die Wirtschaft nachlässt, werden ihre Aktienkurse fallen. Sie verfolgen alle Konjunkturzyklen von Expansion, Höhepunkt und Rezession bis hin zur Erholung.

Zyklische Aktien repräsentieren Unternehmen, die diskretionäre Artikel und Dienstleistungen herstellen oder verkaufen, die gefragt sind, wenn es der Wirtschaft gut geht. Dazu gehören Restaurants, Hotelketten, Fluggesellschaften, Möbel, High-End-Bekleidungshändler und Automobilhersteller. Dies sind auch die Waren und Dienstleistungen, die Menschen in schwierigen Zeiten zuerst schneiden.

Wenn Menschen den Kauf von entbehrlichem Material verzögern oder einstellen, sinken die Einnahmen der Unternehmen, die sie produzieren und verkaufen. Dies wiederum setzt die Aktienkurse unter Druck, die allmählich fallen. Im Falle eines langen Abschwungs können einige dieser Unternehmen sogar ihre Geschäftstätigkeit einstellen.

Die zentralen Thesen

  • Zyklische Industrien stellen Produkte her oder verkaufen sie, ohne die wir leben können, oder verzögern den Kauf in schwierigen Zeiten. Beispiele Reisen und Bau.
  • Nichtzyklische Industrien machen oder verkaufen die Grundlagen, die wir auch dann verwenden, wenn das Geld knapp ist. Dienstprogramme und Seife sind Beispiele.
  • Zykliker gehen mit der Wirtschaft auf und ab. Nichtzyklische Aktien verdienen in guten wie in schlechten Zeiten stetig.

Anleger können Chancen in zyklischen Aktien aufgrund der Korrelation, die sie mit der Wirtschaft haben, schwer vorhersagen. Da es schwierig ist, die Höhen und Tiefen des Konjunkturzyklus vorherzusagen, ist es schwierig zu erraten, wie gut eine zyklische Aktie abschneiden wird.

Nichtzyklische Aktien

Nichtzyklische Aktien übertreffen den Markt wiederholt , wenn sich das Wirtschaftswachstum verlangsamt.

Nichtzyklische Wertpapiere sind im Allgemeinen unabhängig von wirtschaftlichen Trends rentabel, da sie Waren und Dienstleistungen produzieren oder vertreiben, die wir immer benötigen, einschließlich Lebensmittel, Strom, Wasser und Gas.

Die Aktien von Unternehmen, die diese Waren und Dienstleistungen herstellen, werden auch als defensive Aktien bezeichnet, da sie die Anleger gegen die Auswirkungen des wirtschaftlichen Abschwungs schützen können. Sie sind großartige Orte, um zu investieren, wenn die wirtschaftlichen Aussichten schlecht sind.

Zum Beispiel scheinen nicht haltbare Haushaltswaren wie Zahnpasta, Seife, Shampoo und Geschirrspülmittel nicht unbedingt notwendig zu sein, aber sie können wirklich nicht geopfert werden. Die meisten Menschen haben nicht das Gefühl, dass sie bis zum nächsten Jahr warten können, um sich unter der Dusche mit Seife einzuschäumen.

Ein Versorgungsunternehmen ist ein weiteres Beispiel für eine nichtzyklische. Die Menschen brauchen Strom und Wärme für sich und ihre Familien. Durch die Bereitstellung eines Dienstes, der konsequent genutzt wird, wachsen Versorgungsunternehmen konservativ und schwanken nicht dramatisch.

Dies ist eine wichtige Tatsache bei nichtzyklischen Aktien. Sie bieten Sicherheit, aber sie werden nicht im Preis explodieren, wenn die Wirtschaft wächst.

Die Anlage in nichtzyklische Aktien ist ein guter Weg, um Verluste zu vermeiden, wenn hochzyklische Unternehmen darunter leiden.

Besondere Überlegungen

Die folgende Tabelle zeigt die Leistung eines hochzyklischen Unternehmens, der Ford Motor Co. (blaue Linie), und eines klassischen nichtzyklischen Unternehmens, Florida Public Utilities Co. (rote Linie). Diese Grafik zeigt deutlich, wie der Aktienkurs jedes Unternehmens auf Konjunkturabschwünge reagiert.

Beachten Sie, dass der Konjunkturabschwung von 2000 bis 2002 den Aktienkurs von Ford drastisch senkte, während das Wachstum des Aktienkurses von Florida Public Utilities bei der Verlangsamung kaum blinzelte.