Inter-Vivos Trust

Was ist ein Inter-Vivos Trust?

Ein Inter-Vivos-Trust ist eine Treuhandbeziehung, die in der Nachlassplanung zu Lebzeiten des Trustors verwendet wird. Dieser Trust wird auch als lebendiger Trust bezeichnet und hat eine Dauer, die zum Zeitpunkt der Gründung des Trusts festgelegt wird und die Verteilung von Vermögenswerten an den Begünstigten während oder nach der Lebensdauer des Trustors beinhalten kann. Testamentary Trust, der mit dem Tod des Trustors in Kraft tritt.

Die zentralen Thesen

  • Ein Inter-Vivos-Trust ist ein lebendiger Trust, der das Vermögen eines Trustors besitzt.
  • Ein Vorteil eines Inter-Vivos-Trusts besteht darin, dass er dazu beiträgt, Nachlassverfahren oder den rechtlichen Prozess der Verteilung des Vermögens des Eigentümers nach seinem Tod zu vermeiden.
  • Der Trustor kann auch der Treuhänder eines Inter-Vivos-Trusts während seiner Lebensdauer sein oder bis eine im Trust genannte Sicherung die Kontrolle übernehmen darf.

So funktioniert ein Inter-Vivos Trust

Ein Trust wird normalerweise gegründet, um Vermögenswerte zugunsten einer Partei zu halten, die als Trust-Begünstigte bezeichnet wird. In der Regel wird ein Treuhänder beauftragt, diese Vermögenswerte zu verwalten und sicherzustellen, dass die Vertrauensvereinbarung eingehalten wird. Dazu gehört auch, dass sichergestellt wird, dass die Vermögenswerte an die genannten Begünstigten verteilt werden.

Ein Inter-Vivos-Trust ist jedoch ein lebendiger Trust, da er es dem Eigentümer oder Trustor ermöglicht, die Vermögenswerte zu nutzen und während des Lebens des Trustors vom Trust zu profitieren. Sobald der Treuhänder verstirbt, wird das Vermögen vom Treuhänder an die Begünstigten verteilt. Während des Lebens kann der Treuhänder oder im Fall eines Ehepaares der Treuhänder sein, der das Vermögen verwaltet, bis es nicht mehr in der Lage ist. Zu diesem Zeitpunkt übernimmt ein benannter Backup-Treuhänder die Aufgaben. Es gibt zwei Kategorien von Trusts, unter die ein lebendiger Trust fallen kann. widerruflich oder unwiderruflich.

Widerrufliches Vertrauen

Eine widerrufliche Vertrauensstellung ist eine Vertrauensstellung, mit der der Vertrauensperson oder der Berechtigte Änderungen an der Vertrauensstellung vornehmen kann. Der Trust kann auch vom Trustor gekündigt werden, und alle Einnahmen aus dem widerruflichen Trust werden an den Trustor gezahlt. Nach dem Tod des Treuhänders werden die Einkünfte und Vermögenswerte an die Begünstigten des Trusts übertragen. Widerrufliche Trusts sind hilfreich, da sie während der Lebensdauer des Trustors flexibel sind, aber auch die Verteilung der Vermögenswerte aus dem Nachlass des Trustors ermöglichen.

Unwiderrufliches Vertrauen

Ein unwiderruflicher Trust ist ein Trust, bei dem der Trustor oder Grantor keine Änderungen am Trust vornehmen kann. Die Vertrauensstellung kann nicht gelöscht oder geändert werden, sobald sie als unwiderrufliche Vertrauensstellung eingerichtet wurde. Sobald Vermögenswerte in einen unwiderruflichen Trust eingebracht wurden, hat der Trustor das rechtliche Eigentum an diesen Vermögenswerten im Wesentlichen aufgegeben. Der Treuhänder würde das Vermögen verwalten und es nach dem Tod des Treuhänders an die Begünstigten verteilen.

Vorteile eines Inter-Vivos Trust

Ein inter vivos Vertrauen ist eine wichtige Immobilienplanung Werkzeug, weil es vermeiden hilft probate, das ist der Prozess, den Verstorbenen des Vermögen vor Gericht zu verteilen. Das Nachlassverfahren kann langwierig und kostspielig sein und die privaten finanziellen Angelegenheiten einer Familie aufdecken, indem sie öffentlich bekannt gemacht werden. Eine ordnungsgemäß eingerichtete Vertrauensstellung trägt dazu bei, dass die Vermögenswerte rechtzeitig und privat an die vorgesehenen Empfänger verteilt werden. Infolgedessen erhalten die überlebenden Familienmitglieder das Vermögen in einem reibungslosen Übergang ohne Unterbrechung ihrer Nutzung.

In einem lebenden widerruflichen Trust kann der Trustor auch der Treuhänder sein, was bedeutet, dass das Vermögen vom Eigentümer kontrolliert wird. Da das Vermögen jedoch auf den Namen des Treuhänders lautet, können Nachlasssteuern anfallen, wenn der Wert des Vermögens zum Zeitpunkt des Todes des Treuhänders die Erbschaftssteuerbefreiung übersteigt.

Wenn der Treuhänder ein lebendiges unwiderrufliches Vertrauen schafft, verringert der Treuhänder im Wesentlichen den Wert des Nachlasses (da alle Rechte an dem Vermögen aufgegeben wurden) und würde somit die Steuern auf den Nachlass senken.



Ein lebendiger Trust wird normalerweise als widerruflicher Trust eingerichtet und wird nach dem Tod des Trustors im Wesentlichen zu einem unwiderruflichen Trust.

Aufbau eines Inter-Vivos Trust

Bei der Gründung eines Trusts benennt der Grantor die Trust-Parteien, zu denen die Grantors gehören, in der Regel der Ehemann und die Ehefrau. die Begünstigten; und der Treuhänder. Manchmal werden die Ehepartner als Treuhänder benannt. Für den Fall, dass beide Ehepartner sterben, sollte jedoch ein bedingter Treuhänder benannt werden.

Nahezu jeder Vermögenswert kann einem Trust gehören. Vermögenswerte wie Immobilien, Investitionen und Geschäftsinteressen können im Namen des Trusts umbenannt werden. Einige Vermögenswerte, wie Lebensversicherungen und Altersvorsorgepläne, gehen an einen bestimmten Begünstigten über, sodass sie nicht berücksichtigt werden müssen.

Zusätzlich zur Zuweisung von Vermögenswerten an bestimmte Begünstigte kann ein Trust Anweisungen für den Treuhänder enthalten, die den Zeitpunkt der Verteilung und Verwaltung der Vermögenswerte bestimmen, solange diese noch vom Trust gehalten werden.

Ein Testament ist erforderlich, um das Vertrauen auszuführen. Im Wesentlichen wird das Vertrauen zum Hauptnutznießer eines Testaments. Darüber hinaus fungiert ein Testament als „Sammelmechanismus“, der die Veräußerung von Vermögenswerten bestimmt, die möglicherweise vom Trust ausgeschlossen wurden. Es ist auch der Wille, der die Vormundschaft für minderjährige Kinder begründet.