13 Juni 2021 11:32

Energierisiko-Experte (ERP)

Was ist ein Energy Risk Professional (ERP)?

Energy Risk Professional (ERP) ist eine Berufsbezeichnung, die von der Global Association of Risk Professionals (GARP) an Personen vergeben wird, die in der Öl, Kohle, Erdgas- und alternativen Energiebranche tätig sind. Ab 2021 wird die Bezeichnung nicht mehr angeboten.

Die zentralen Thesen

  • Energy Risk Professional (ERP) ist eine Berufsbezeichnung der Global Association of Risk Professionals (GARP).
  • Die ERP-Kennzeichnung wird von Personen ergänzt, die in der Öl, Kohle, Erdgas- und alternativen Energiebranche tätig sind.
  • Die ERP-Bezeichnung entspricht fortgeschrittenen Abschlüssen in verschiedenen Ländern, wie beispielsweise einem Master-Abschluss in den Vereinigten Staaten.
  • Der Zweck der ERP-Prüfung besteht darin, die Fähigkeit eines Bewerbers einzuschätzen, die physischen und finanziellen Risiken der Energiewelt zu bewältigen.
  • GARP gab im Jahr 2020 bekannt, dass die Bezeichnung nicht mehr angeboten wird und 2021 das letzte Jahr sein wird, in dem Prüfungen durchgeführt werden; nur für diejenigen, die Teil I der zweiteiligen Prüfung absolviert haben.

Verständnis eines Energierisikoprofis (ERP)

Personen, die diese Bezeichnung anstreben, müssen ein strenges Selbststudium absolvieren, eine achtstündige Prüfung mit 180 Fragen bestehen, über mindestens zwei Jahre qualifizierende Berufserfahrung verfügen und dem Berufskodex der Global Association of Risk Professionals zustimmen.

Erfolgreiche Bewerber erhalten das Recht, die Bezeichnung Energy Risk Professional (ERP) mit ihren Namen zu verwenden, wodurch sich die Beschäftigungsmöglichkeiten, das berufliche Ansehen und die Bezahlung verbessern lassen. Das ERP-Programm (Energy Risk Professional) wird von erfahrenen Energiefachleuten entwickelt, um Bewerber über reale Szenarien zu unterrichten.

Laut einer Studie der Organisation gab GARP im Jahr 2020 bekannt, dass 2021 das letzte Jahr sein wird, in dem die ERP-Prüfung angeboten wird, da das Interesse an der ERP-Bezeichnung zurückgegangen ist. Infolgedessen wird es nicht mehr möglich sein, eine Energy Risk Professional (ERP)-Bezeichnung zu erhalten.

Eigenschaften eines Energy Risk Professional (ERP)

Der Studiengang zum Energy Risk Professional (ERP) umfasst physische Energiemärkte, Finanzinstrumente des Handels, Bewertung und Strukturierung von Energietransaktionen, Risikomanagement im Finanzhandel, Financial Disclosure, Accounting und Compliance.

Personen mit der Bezeichnung Energy Risk Professional (ERP) können für Banken, akademische Einrichtungen, Beratungsunternehmen, Vermögensverwaltungsgesellschaften und eine Vielzahl anderer Organisationen, die sich mit Energierisiken befassen, arbeiten.

Die Bezeichnung entspricht einer bestimmten Abschlussstufe. Die ERP-Bezeichnung entspricht beispielsweise einem amerikanischen Master-Abschluss, dem Regulated Qualifications Framework Level 7 in Großbritannien, dem Ontario Qualifications Framework Level 12 in Kanada und dem Hong Kong Qualifications Framework Level 6 in Hongkong. Studienäquivalente gelten auch in der Europäischen Union, Singapur, Australien, Indien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Südafrika.

Um die ERP-Bezeichnung beizubehalten, müssen die Mitglieder am Continuing Professional Development (CRP)-Programm teilnehmen. Dieses Programm stellt sicher, dass Fachleute über Branchentrends, Entwicklungen und Best Practices informiert bleiben. Den Mitgliedern stehen Podcasts, Schulungen und Artikel zur Verfügung.

Die Energy Risk Professional (ERP)-Prüfung

Die Prüfung zum Energy Risk Professional (ERP) wird abgelegt, um die ERP-Bezeichnung zu erhalten. Es soll das Wissen eines Kandidaten über die wichtigsten Energiemärkte und seine Fähigkeit messen, die physischen und finanziellen Risiken der komplexen Energiewelt zu bewältigen.

Die Prüfung bietet einen umfassenden Überblick über alle wichtigen Energiemärkte, einschließlich der damit verbundenen vor und nachgelagerten Prozesse, des Handels und der Strukturierung verschiedener Energierohstoffe sowie der Identifizierung, Messung und Steuerung der wichtigsten physischen und finanziellen Risiken.

Die Kandidaten müssen zwei Multiple-Choice-Prüfungen erfolgreich bestehen: ERP-Prüfung Teil I und ERP-Prüfung Teil II. Teil I besteht aus 80 Fragen, die innerhalb von vier Stunden zu bearbeiten sind. Diese Prüfung besteht aus Fragen, mit denen das Wissen des Bewerbers über die Rohstoffmärkte für physische Energie getestet wird. Teil II besteht aus 60 Fragen, die ebenfalls innerhalb von 4 Stunden zu bearbeiten sind. Teil II bewertet das Wissen der Testteilnehmer über die Anwendung von Energiederivaten und die Risikominderung.

Zusätzliche Prüfungsdetails

  • Kosten: Da die Prüfung nicht mehr angeboten wird, wird 2021 nur noch Teil II der Prüfung für diejenigen angeboten, die Teil I abgeschlossen haben. Die Kosten betragen 475 US-Dollar bei einer Frühanmeldung von 350 US-Dollar.
  • Voraussetzungen : Keine
  • Bestehensnote: Bestanden/Nicht bestanden
  • Berufserfahrung : Zwei Jahre einschlägiger Berufserfahrung nach der Prüfung
  • Prüfungstermin(e) : 15. Mai 2021
  • Prüfungsergebnisse : Wird normalerweise innerhalb von sechs Wochen bereitgestellt provided
  • Offizielle Prüfungswebsite : http://www.garp.org/erp/

Was die Energy Risk Professional (ERP)-Prüfung abdeckt

Teil I der Prüfung konzentriert sich auf Folgendes:

  • Märkte für Rohöl und raffinierte Produkte
  • Erdgas- und Kohlemärkte
  • Strommärkte und Stromerzeugung

Teil II der Prüfung konzentriert sich auf Folgendes:

  • Finanzielle Energieprodukte
  • Risikobewertung und Energiepreismodellierung
  • Risikomanagement-Tools
Adblock
detector