19 Juni 2021 12:33

Enterprise Resource Planning (ERP)

Was ist Enterprise Resource Planning (ERP)?

Enterprise Resource Planning (ERP) ist ein Prozess, mit dem Unternehmen wichtige Teile ihres Geschäfts verwalten und integrieren. Viele ERP-Softwareanwendungen sind für Unternehmen wichtig, da sie ihnen bei der Implementierung der Ressourcenplanung helfen, indem sie alle Prozesse integrieren, die für die Ausführung ihrer Unternehmen in einem einzigen System erforderlich sind. Ein ERP-Softwaresystem kann auch Planung, Einkaufsinventar, Vertrieb, Marketing, Finanzen, Personal und mehr integrieren.

Die zentralen Thesen

  • ERP-Software kann alle Prozesse integrieren, die für die Führung eines Unternehmens erforderlich sind.
  • ERP-Lösungen haben sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt, und viele sind heute in der Regel webbasierte Anwendungen, auf die Benutzer remote zugreifen können.
  • Zu den Vorteilen von ERP zählen der freie Kommunikationsfluss zwischen Geschäftsbereichen, eine einzige Informationsquelle und genaue Datenberichte in Echtzeit.
  • Ein ERP-System kann ineffektiv sein, wenn ein Unternehmen es nicht sorgfältig implementiert.

Grundlegendes zur Enterprise Resource Planning

Sie können sich ein Enterprise-Ressourcenplanungssystem als den Klebstoff vorstellen, der die verschiedenen Computersysteme für eine große Organisation zusammenhält. Ohne eine ERP-Anwendung hätte jede Abteilung ihr System für ihre spezifischen Aufgaben optimiert. Mit ERP-Software hat jede Abteilung immer noch ihr System, aber auf alle Systeme kann über eine Anwendung mit einer Schnittstelle zugegriffen werden.

Mit ERP-Anwendungen können die verschiedenen Abteilungen auch einfacher mit dem Rest des Unternehmens kommunizieren und Informationen austauschen. Es sammelt Informationen über die Aktivität und den Status verschiedener Abteilungen und stellt diese Informationen anderen Teilen zur Verfügung, wo sie produktiv verwendet werden können.

ERP-Anwendungen können einem Unternehmen helfen, sich selbst bewusster zu werden, indem sie Informationen zu Produktion, Finanzen, Vertrieb und Personal miteinander verknüpfen. Durch die Verbindung verschiedener Technologien, die von jedem Teil eines Unternehmens verwendet werden, kann eine ERP-Anwendung kostspielige doppelte und inkompatible Technologien eliminieren. Der Prozess integriert häufig Kreditorenbuchhaltung, Bestandskontrollsysteme, Auftragsüberwachungssysteme und Kundendatenbanken in einem System.

ERP-Angebote haben sich im Laufe der Jahre von herkömmlichen Softwaremodellen, die physische Client-Server verwenden, zu Cloud-basierter Software entwickelt, die webbasierten Remotezugriff bietet.



Ein Unternehmen kann Kostenüberschreitungen erleiden, wenn sein ERP-System nicht sorgfältig implementiert wird.

Vorteile der Enterprise Resource Planning (ERP)

Unternehmen setzen Enterprise Resource Planning (ERP) aus verschiedenen Gründen ein, z. B. um das Geschäft auszubauen, Kosten zu senken und den Betrieb zu verbessern. Die von einem Unternehmen angestrebten und realisierten Vorteile können sich von denen eines anderen Unternehmens unterscheiden. Es gibt jedoch einige erwähnenswerte.

Durch die Integration und Automatisierung von Geschäftsprozessen werden Redundanzen vermieden, die Genauigkeit verbessert und die Produktivität verbessert. Abteilungen mit miteinander verbundenen Prozessen können jetzt die Arbeit synchronisieren, um schnellere und bessere Ergebnisse zu erzielen.

Einige Unternehmen profitieren von der verbesserten Berichterstellung von Echtzeitdaten aus einem einzigen Quellsystem. Eine genaue und vollständige Berichterstattung hilft Unternehmen dabei, den Betriebszustand angemessen zu planen, zu budgetieren, zu prognostizieren und der Organisation und interessierten Parteien, wie z. B. Aktionären, mitzuteilen.

Mithilfe von ERPs können Unternehmen schnell auf die erforderlichen Informationen für Kunden, Lieferanten und Geschäftspartner zugreifen. Dies trägt zu einer verbesserten Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit, schnelleren Antwortraten und höheren Genauigkeitsraten bei. Die damit verbundenen Kosten sinken häufig, wenn das Unternehmen effizienter arbeitet.

Abteilungen können besser zusammenarbeiten und Wissen austauschen. Eine neu synergetisierte Belegschaft kann die Produktivität und die Zufriedenheit der Mitarbeiter verbessern, da die Mitarbeiter besser erkennen können, wie jede Funktionsgruppe zur Mission und Vision des Unternehmens beiträgt. Außerdem entfallen geringfügige manuelle Aufgaben, sodass die Mitarbeiter ihre Zeit einer aussagekräftigeren Arbeit widmen können.

Besondere Überlegungen

Ein ERP-System beseitigt nicht immer Ineffizienzen innerhalb des Unternehmens. Das Unternehmen muss seine Organisation überdenken, sonst wird es mit inkompatibler Technologie enden.

ERP-Systeme erreichen normalerweise nicht die Ziele, die ihre Installation beeinflusst haben, weil ein Unternehmen nicht bereit ist, alte Arbeitsprozesse aufzugeben, die mit der Software nicht kompatibel sind. Einige Unternehmen zögern auch, alte Software loszulassen, die in der Vergangenheit gut funktioniert hat. Der Schlüssel besteht darin, zu verhindern, dass ERP-Projekte in viele kleinere Projekte aufgeteilt werden, was zu Kostenüberschreitungen führen kann.



Durch die Anwendung von Change-Management-Prinzipien während des gesamten ERP-Lebenszyklus können Fehler verhindert oder reduziert werden, die die vollständige Implementierung beeinträchtigen.

Anbieter von ERP-Lösungen

Einige bekannte Namen sind führend in der ERP-Software. Oracle Corp. ( ORCL ) lieferte ursprünglich eine relationale Datenbank, die in die von SAP ( SAP ) entwickelte ERP-Software integriert war, bevor sie Anfang der 2000er Jahre in großem Umfang in den breiteren Unternehmensmarkt eintrat. Microsoft ( MSFT ) ist seit langem branchenführend. Viele Kunden verwenden mehrere Softwareanwendungen des Unternehmens.

Da Cloud-basierte Lösungen in den letzten Jahren immer beliebter wurden, haben die traditionellen ERP-Branchenführer Herausforderungen von Neulingen wie Bizowie und WorkWise gesehen.

Beispiele für Enterprise Resource Planning (ERP)

Der Hersteller von Pflegeprodukten für Männer, Fulton & Roark, implementierte erfolgreich die Ressourcenplanung für Unternehmen, um Inventar- und Finanzdaten besser verfolgen zu können. Das Unternehmen in North Carolina verwendete wie viele andere Unternehmen Tabellenkalkulationen, um Inventar- und Buchhaltungssoftware zur Aufzeichnung von Finanzdaten zu verfolgen.

Als das Unternehmen wuchs, blieben seine Prozesse zurück. Das veraltete Bestandsverfolgungssystem berücksichtigte keine sich ändernden Kosten, und die Buchhaltungssoftware konnte keine Kennzahlen erfassen, die für wichtige Abschlüsse erforderlich waren. Diese Ausfälle führten zu manuellen Prozessen, die Zeit und Ressourcen weiter beeinträchtigten.

Um unnötige Prozesse zu vermeiden und die Arbeit zu zentralisieren, haben sie sich für das Oracle Netsuite ERP-System entschieden. Fulton & Rourk war sofort in der Lage, Buchhaltungsfehler im Zusammenhang mit Lagerbeständen besser zu identifizieren, Kosten durch die Einstellung von Dritten zur Bewertung ihrer Finanzunterlagen zu vermeiden und die Finanzlage besser zu melden.

Cadbury, globaler Konditor und Hersteller des beliebten Schokoladen-Cadbury-Eies, hat ebenfalls erfolgreich ein ERP-System implementiert. Es betrieb Tausende von Systemen, die mit dem schnellen Wachstum nicht Schritt halten konnten, und verwendete ineffektive Lagerverwaltungssysteme. Zuvor wurde ein ausgefallenes SAP-ERP-System implementiert, das zu einer Überproduktion von Produkten führte.

Das Unternehmen versuchte sich erneut an der Planung von Unternehmensressourcen und implementierte ein System, das Tausende von Anwendungen,zwei standardisierte Prozesse an 16 Standorten und neu strukturierte Lagerverwaltungssysteme integrierte – Silos für eine nahtlose, integrierte Koordinierung der Arbeit , um nur einige zu nennen.

Es gibt viele Fallstudien, die die Notwendigkeit einer ordnungsgemäß ausgeführten Unternehmensressourcenplanung belegen. Das System sollte den Anforderungen und Zielen des Unternehmens entsprechen.

Häufig gestellte Fragen zur Enterprise Resource Planning

Was ist ein ERP und wie funktioniert es?

Enterprise Resource Planning (ERP) besteht aus Technologien und Systemen, mit denen Unternehmen ihre Kerngeschäftsprozesse verwalten und integrieren. Enterprise Resource Planning-Software bietet einzelne Systemlösungen, die Prozesse im gesamten Unternehmen integrieren. Mit solchen Anwendungen können Benutzer über eine einzige Schnittstelle interagieren, Informationen austauschen und eine funktionsübergreifende Zusammenarbeit ermöglichen.

Was ist ein Beispiel für ein ERP?

Mit der Explosion des Internet der Dinge (IoT) ist es kein Geheimnis, dass internetbasierte oder Cloud-basierte Anwendungen auf dem Vormarsch sind. Infolgedessen entfernen sich immer mehr Unternehmen von ERP-Systemen vor Ort, um das agilere, Cloud-basierte ERP-System einzuführen, das vom Host oder Anbieter verwaltet und gewartet wird. Oracle, in der Technologiebranche weithin bekannt, bietet verschiedene Cloud-basierte ERP-Produkte an, die von vielen Haushaltsmarken wie FedEx, Blue Cross und Blue Shield verwendet werden.

Was sind die Vorteile eines ERP?

Ein ERP fördert den freien Kommunikationsfluss innerhalb eines Unternehmens und führt zu erhöhten Synergien zwischen verschiedenen Geschäftsbereichen, einer höheren Effizienz, da Prozesse rationalisiert werden und Informationen für diejenigen, die sie benötigen, leicht zugänglich sind. und reduzierte Kosten im Zusammenhang mit veralteter und ineffektiver Technologie. Die Einführung eines ERP kann ein kostspieliges Unterfangen sein, aber der Return on Investment (ROI) kann schnell erreicht werden. Mit Sicherheit überwiegen die realisierten Vorteile (z. B. höhere Produktivität und geringere Verwaltungskosten) bei weitem die Kosten für die Einführung eines ERP.

Was sollte ein ERP-System beinhalten?

Die Komponenten eines ERP-Systems hängen von den Anforderungen der Organisation ab. Es gibt jedoch wichtige Funktionen, die jedes ERP enthalten sollte. Ein ERP-System sollte automatisiert – um Fehler zu reduzieren – und flexibel sein und Änderungen ermöglichen, wenn sich das Unternehmen ändert oder wächst. Mehr Menschen sind mobil; Daher sollte die ERP-Plattform Benutzern den Zugriff von ihren Mobilgeräten aus ermöglichen. Schließlich sollte ein ERP-System ein Mittel zur Analyse und Messung der Produktivität bieten. Andere Tools können in das System integriert werden, um die Fähigkeiten eines Unternehmens zu verbessern.

Das Fazit

Enterprise Resource Planning (ERP) verwaltet und integriert Geschäftsprozesse über ein einziges System. Mit einer besseren Sichtlinie können Unternehmen Ressourcen besser planen und zuweisen. Ohne ERP arbeiten Unternehmen in der Regel in einem isolierten Ansatz, wobei jede Abteilung ihr eigenes getrenntes System betreibt.

ERP-Systeme fördern den freien Kommunikationsfluss und den Wissensaustausch innerhalb eines Unternehmens, die Integration von Systemen zur Verbesserung der Produktivität und Effizienz sowie die Steigerung der Synergien zwischen Teams und Abteilungen. Die Umstellung auf ein ERP-System ist jedoch kontraproduktiv, wenn sich die Unternehmenskultur nicht an die Änderung anpasst und das Unternehmen nicht überprüft, wie die Struktur seiner Organisation dies unterstützen kann.

Adblock
detector