28 Juni 2021 8:04

Break-Even-Analyse

Was ist eine Break-Even-Analyse?

Die Break-Even-Analyse beinhaltet die Berechnung und Prüfung der Sicherheitsmarge für ein Unternehmen auf der Grundlage der vereinnahmten Einnahmen und der damit verbundenen Kosten. Mit anderen Worten, die Analyse zeigt, wie viele Verkäufe erforderlich sind, um die Geschäftskosten zu bezahlen. Die Break-Even-Analyse analysiert verschiedene Preisniveaus in Bezug auf verschiedene Nachfragestufen und ermittelt, welches Umsatzniveau zur Deckung der gesamten Fixkosten des Unternehmens erforderlich ist. Eine nachfrageseitige Analyse würde einem Verkäufer einen erheblichen Einblick in die Verkaufsfähigkeiten geben.

Die zentralen Thesen:

  • Die Break-Even-Analyse zeigt Ihnen, wie viele Einheiten eines Produkts verkauft werden müssen, um die festen und variablen Produktionskosten zu decken.
  • Der Break-Even-Point gilt als Maß für die Sicherheitsmarge.
  • Die Break-Even-Analyse wird breit verwendet, vom Aktien- und Optionshandel bis hin zur Unternehmensbudgetierung für verschiedene Projekte.

So funktioniert die Break-Even-Analyse

Die Break-Even-Analyse ist hilfreich, um das Produktionsniveau oder einen angestrebten Umsatz-Mix zu bestimmen. Die Studie ist nur zur Verwendung durch das Management eines Unternehmens bestimmt, da die Metrik und Berechnungen nicht von externen Parteien wie Investoren, Aufsichtsbehörden oder Finanzinstituten verwendet werden. Bei dieser Art der Analyse wird der Break-Even-Point (BEP) berechnet. Der Break-Even-Point wird berechnet, indem die gesamten Fixkosten der Produktion durch den Preis pro Einzeleinheit abzüglich der variablen Produktionskosten geteilt werden. Fixkosten sind Kosten, die unabhängig davon, wie viele Einheiten verkauft werden, gleich bleiben.

Die Break-Even-Analyse betrachtet die Höhe der Fixkosten im Verhältnis zum Gewinn jeder zusätzlich produzierten und verkauften Einheit. Im Allgemeinen hat ein Unternehmen mit niedrigeren Fixkosten einen niedrigeren Break-Even-Point-of-Sale. Beispiel: Ein Unternehmen mit Fixkosten in Höhe von 0 US-Dollar hat beim Verkauf des ersten Produkts automatisch die Gewinnschwelle erreicht, vorausgesetzt, die variablen Kosten übersteigen den Umsatz nicht.

Besondere Überlegungen

Obwohl Anleger nicht besonders an der Gewinnschwellenanalyse eines einzelnen Unternehmens für ihre Produktion interessiert sind, können sie die Berechnung verwenden, um zu bestimmen, zu welchem ​​​​Preis sie bei einem Trade oder einer Investition die Gewinnschwelle erreichen. Die Berechnung ist nützlich, wenn Sie mit Optionen handeln oder eine Strategie zum Kauf von Optionen oder einem festverzinslichen Wertpapierprodukt erstellen.

Deckungsbeitrag

Das Konzept der Break-Even-Analyse beschäftigt sich mit dem Deckungsbeitrag eines Produkts. Der Deckungsbeitrag ist der Überschuss zwischen dem Verkaufspreis des Produkts und den gesamten variablen Kosten. Wenn beispielsweise ein Artikel für 100 US-Dollar verkauft wird, betragen die gesamten Fixkosten 25 US-Dollar pro Einheit und die gesamten variablen Kosten 60 US-Dollar pro Einheit, der Deckungsbeitrag des Produkts beträgt 40 US-Dollar (100 – 60 US-Dollar). Diese 40 US-Dollar spiegeln die Einnahmen wider, die zur Deckung der verbleibenden Fixkosten gesammelt wurden, die bei der Berechnung des Deckungsbeitrags nicht berücksichtigt werden.

Berechnungen für die Break-Even-Analyse

Die Berechnung der Break-Even-Analyse kann zwei Gleichungen verwenden. Teilen Sie in der ersten Berechnung die gesamten Fixkosten durch den Stückdeckungsbeitrag. Nehmen Sie im obigen Beispiel an, dass der Wert der gesamten Fixkosten 20.000 USD beträgt. Bei einem Deckungsbeitrag von 40 US-Dollar beträgt der Break-Even-Punkt 500 Einheiten (20.000 US-Dollar dividiert durch 40 US-Dollar). Nach dem Verkauf von 500 Einheiten ist die Zahlung aller Fixkosten abgeschlossen und das Unternehmen weist einen Nettogewinn oder -verlust von 0 USD aus.

Alternativ erfolgt die Berechnung eines Break-Even-Points in Umsatzdollar durch Division der gesamten Fixkosten durch den Deckungsbeitrag. Das Deckungsbeitragsverhältnis ist der Deckungsbeitrag pro Einheit geteilt durch den Verkaufspreis.

Zurück zum obigen Beispiel: Das Deckungsbeitragsverhältnis beträgt 40% (40 USD Deckungsbeitrag pro Artikel dividiert durch 100 USD Verkaufspreis pro Artikel). Daher beträgt der Break-Even-Punkt in Verkaufsdollar 50.000 US-Dollar (20.000 US-Dollar Gesamtfixkosten geteilt durch 40%). Bestätigen Sie dies, indem Sie die Gewinnschwelle in Einheiten (500) mit dem Verkaufspreis (100 USD) multiplizieren, was 50.000 USD entspricht.

Adblock
detector