5 schwierigste Länder für die Erlangung der Staatsbürgerschaft

Die Erlangung eines dauerhaften Aufenthaltsstatus – oder die Erlangung der Staatsbürgerschaft in einem ausländischen Landkreis – scheint eine gute Idee für diejenigen zu sein, die nicht mehr in dem Land leben möchten, in dem sie geboren wurden oder dessen Reisepass sie besitzen. Einige Nationen machen diesen Übergang jedoch besonders schwierig, es sei denn, Sie heiraten einen Staatsbürger dieses Landes (oder in einigen Fällen, wenn Sie Vorfahren haben, die Staatsbürger waren).

Die zentralen Thesen

  • Für Personen, die nicht mehr in dem Land leben möchten, in dem sie geboren wurden, kann es wünschenswert sein, einen dauerhaften Aufenthaltsstatus zu erhalten oder die Staatsbürgerschaft in einem ausländischen Landkreis zu erhalten.
  • Zusätzlich zu Ehe und Abstammung können Länder mit hohen Hindernissen für die Erlangung des Bürgerstatus für bestimmte Personen, insbesondere hochqualifizierte Fachkräfte oder Investoren, besondere Aufenthalts- oder Staatsbürgerschaftsmerkmale haben.
  • Österreich, Deutschland, Japan, die Schweiz und die Vereinigten Staaten sind fünf Nationen, die es Ausländern besonders schwer machen, einen ständigen Wohnsitz zu errichten oder die Staatsbürgerschaft zu erhalten.

Zusätzlich zu Ehe und Abstammung können Länder mit hohen Hindernissen für die Erlangung des Bürgerstatus spezielle Aufenthalts- oder Staatsbürgerschaftsnachweise für Personen haben, die bestimmten Kategorien entsprechen, z. B. hochqualifizierte Fachkräfte sein oder erheblich in ein Unternehmen investieren. Diese Situationen gelten jedoch nicht für die überwiegende Mehrheit der potenziellen Bürger.

Österreich, Deutschland, Japan, die Schweiz und die Vereinigten Staaten sind fünf Nationen, die es Ausländern besonders schwer machen, einen ständigen Wohnsitz zu errichten oder die Staatsbürgerschaft zu erhalten.

Österreich

Viele Länder der Europäischen Union haben strenge Einwanderungsgesetze. Österreich scheint jedoch einen der längsten Prozesse zu haben, um Bürger zu werden. Wer nicht Staatsbürger eines EU-Landes ist und länger als sechs Monate bleibt, muss vor der Einreise nach Österreich eine Aufenthaltserlaubnis haben.

Personen, die länger als 24 Monate bleiben möchten, müssen außerdem einIntegrationsabkommen unterzeichnen, ein Prozess, mit dem ihre Deutschkenntnisse und ihre Fähigkeit verbessert werden sollen, „am sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Leben in Österreich teilzunehmen“.

Ständige Einwohner müssen 10 Jahre lang ununterbrochen im Land leben, bevor sie die Staatsbürgerschaft beantragen können. Falls genehmigt, müssen Antragsteller auf jede andere Staatsbürgerschaft verzichten.

Deutschland

Es ist schwierig, einen ständigen Wohnsitz in Deutschland zu erhalten, es sei denn, Sie sind Staatsbürger eines anderen EU-Landes.4 In Deutschland lebende Ausländer müssen Kenntnisse der deutschen Sprache und Kenntnisse des politischen Systems und der Gesellschaft nachweisen, um die deutsche Staatsbürgerschaft zu erhalten. Die Antragsteller müssen außerdem nachweisen, dass sie in der Lage sind, ihren Lebensunterhalt zu verdienen, und einen Beitrag zur nationalen Altersvorsorge geleistet haben. Sie müssen auch einen Nachweis über eine geeignete Unterkunft haben.

Um Staatsbürger zu werden, müssen die Antragsteller mindestens acht Jahre im Land gelebt haben (die Zahl beträgt sieben, wenn die Antragsteller einen Kompetenztest bestanden haben) und die Staatsbürgerschaft in einem anderen Land aufgeben.

Japan

Es dauert länger, ein Visum für einen ständigen Wohnsitz in Japan zu erhalten, als Staatsbürger zu werden. Diejenigen, die japanische Staatsbürger werden möchten, müssen fünf Jahre im Land gelebt haben, die Erlaubnis des Justizministers erhalten und eine große Menge an Papierkram erledigen (einschließlich Fragen, die das persönliche Leben von Antragstellern betreffen oder nicht).7 Der Prozess kann nach Angaben des japanischen Ministeriums sechs bis zwölf Monate dauern, obwohl diejenigen, die ihn durchlaufen haben, berichtet haben, dass er Jahre dauern kann. Falls genehmigt, müssen Antragsteller bereit sein, die Staatsbürgerschaft in anderen Ländern aufzugeben.

Schweiz

Um eine Siedlung oder ein Visum für einen dauerhaften Aufenthalt zu erhalten, müssen Sie fünf oder zehn Jahre im Land gelebt haben, es sei denn, Sie sind EU-Bürger.  Wenn Sie sich aufgrund der Dauer Ihres Aufenthalts im Land für einen dauerhaften Aufenthalt qualifizieren, können Sie auch die Staatsbürgerschaft beantragen. Dies ist jedoch nicht garantiert;Staatsbürgerschaftsantragsteller müssen außerdem nachweisen, dass sie in die Schweizer Gesellschaft aufgenommen wurden und keine Sicherheitsbedrohung darstellen. Darüber hinaus haben alle Kantone und Gemeinden ihre eigenen Regeln für die Gewährung der Staatsbürgerschaft.1112 Die Schweiz erlaubt die doppelte Staatsbürgerschaft.

Vereinigte Staaten

Während die Vereinigten Staaten hauptsächlich von Einwanderern gegründet wurden, ist der Prozess zur Erlangung einer dauerhaften Aufenthaltsgenehmigung und Staatsbürgerschaft seit Anfang der 2000er Jahre und des sogenannten „Krieges gegen den Terrorismus“ immer komplizierter geworden. Wenn eine Person nicht über ein Familienmitglied oder einen anerkannten Arbeitsplatz in die USA kommt, ist es sehr schwierig, einen ständigen Wohnsitz einzurichten (manchmal auch als Green Card bezeichnet ). Es gibt spezielle Kategorien für diejenigen, die einen Flüchtlings- oder Asylstatus suchen, und eineLotterie für andere, die sich bewerben möchten.14

Personen, die seit fünf Jahren einen ständigen Aufenthaltsstatus haben, können mit der Beantragung der Staatsbürgerschaft beginnen, indem sie den Antrag ausfüllen und einen Test ablegen, der Kenntnisse der Geschichte und der Regierung sowie der englischen Sprache umfasst. Bevor man Bürger wird, muss man einen Eid auf die Verfassung schwören. DieVereinigten Staaten erlauben die doppelte Staatsbürgerschaft.

Das Fazit

In einigen Ländern ist es besonders schwierig, von einem vorübergehenden Visum zu einem ständigen Aufenthaltsstatus oder einer Staatsbürgerschaft zu wechseln.