Zick-Zack-Anzeigedefinition

Was ist der Zick-Zack-Indikator?

Der Zickzack-Indikator senkt die Auswirkungen von zufälligen Kursschwankungen und wird zu Hilfe Preis verwendet zu identifizieren Trends und Veränderungen in dem Preistrend.

Die zentralen Thesen

  • Der Zick-Zack-Indikator verringert die Auswirkungen zufälliger Preisschwankungen und dient zur Identifizierung von Preisentwicklungen und Änderungen der Preisentwicklung.
  • Der Indikator senkt den Geräuschpegel und hebt die zugrunde liegenden Trends höher und niedriger hervor.
  • Der Zick-Zack-Indikator funktioniert am besten in stark im Trend befindlichen Märkten.

Grundlegendes zum Zick-Zack-Indikator

Der Zick-Zack-Indikator zeichnet Punkte in einem Diagramm auf, wenn sich die Preise um einen Prozentsatz umkehren, der größer ist als eine vorgewählte Variable. Anschließend werden gerade Linien gezeichnet, die diese Punkte verbinden.

Der Indikator wird verwendet, um Preisentwicklungen zu identifizieren. Es eliminiert zufällige Preisschwankungen und versucht, Trendänderungen aufzuzeigen. Zick-Zack-Linien erscheinen nur, wenn eine Preisbewegung zwischen einem  Swing-High  und einem Swing-Low vorliegt, die größer als ein bestimmter Prozentsatz ist – häufig 5%. Durch die Filterung geringfügiger Preisbewegungen erleichtert der Indikator das Erkennen von Trends in allen Zeitrahmen.

Der Zick-Zack-Indikator wird häufig in Verbindung mit der  Wertpapiere anzupassen

Obwohl der Zick-Zack-Indikator keine zukünftigen Trends vorhersagt, hilft er dabei, potenzielle doppelte Unterteile sowie Kopf- und Schulternoberteile. Händler können beliebte technische Indikatoren wie den Relative Strength Index (RSI) und den Stochastics-Oszillator verwenden, um zu bestätigen, ob der Preis eines Wertpapiers überkauft oder überverkauft ist, wenn die Zick-Zack-Linie die Richtung ändert.

Kurzübersicht

Ein  Momentum-Investor  könnte den Indikator verwenden, um in einem Trade zu bleiben, bis die Zick-Zack-Linie in die entgegengesetzte Richtung bestätigt. Wenn der Anleger beispielsweise eine Long-Position hält, würde er erst verkaufen, wenn sich die Zick-Zack-Linie nach unten dreht.

Die Zick-Zack-Indikatorformel

So berechnen Sie den Zick-Zack-Indikator

  1. Wählen Sie einen Startpunkt (hoch oder niedrig schwingen).
  2. Wählen Sie% Preisbewegung.
  3. Identifizieren Sie den nächsten Swing High oder Swing Low, der vom Startpunkt abweicht =>% Preisbewegung.
  4. Zeichnen Sie eine Trendlinie vom Startpunkt zum neuen Punkt.
  5. Identifizieren Sie den nächsten Swing High oder Swing Low, der vom neuen Punkt abweicht =>% Preisbewegung.
  6. Trendlinie zeichnen.
  7. Wiederholen Sie diesen Vorgang bis zum letzten Hoch- oder Tiefschwung.

Einschränkungen der Zick-Zack-Anzeige

Wie andere  Verkaufssignale auf der vergangenen Preisentwicklung, die möglicherweise keine Prognose für zukünftige Preisbewegungen liefert. Zum Beispiel kann der größte Teil eines Trends bereits eingetreten sein, als endlich eine Zick-Zack-Linie erscheint.

Händler sollten sich bewusst sein, dass die neueste Zick-Zack-Linie möglicherweise nicht dauerhaft ist. Wenn der Preis die Richtung ändert, beginnt der Indikator eine neue Linie zu ziehen. Wenn diese Linie die prozentuale Einstellung des Indikators nicht erreicht und der Preis des Wertpapiers die Richtung umkehrt, wird die Linie entfernt und durch eine erweiterte Zick-Zack-Linie in der ursprünglichen Richtung des Trends ersetzt.

Angesichts der Verzögerung verwenden viele Händler den Zick-Zack-Indikator, um die Richtung des Trends zu bestätigen, anstatt zu versuchen, einen perfekten Ein- oder Ausstieg zu planen.