Wie unterscheiden sich verfügbares Guthaben und Kreditlimit?

Die Differenz zwischen verfügbarem Kredit und Kreditlimit ist an den Kontostand einer Kreditkarte oder sonstige Schulden gebunden. Das Kreditlimit ist der Gesamtkreditbetrag, der einem Kreditnehmer zur Verfügung steht, einschließlich aller bereits geliehenen Beträge. Das verfügbare Guthaben ist die Differenz zwischen dem Kreditlimit und dem Kontostand, also wie viel Sie noch ausgeben können.

Die zentralen Thesen

  • Das verfügbare Guthaben ist der Geldbetrag, der aufgrund des aktuellen Kontostands verfügbar ist.
  • Ein Kreditlimit ist der Gesamtbetrag, der ausgeliehen werden kann.
  • Verfügbares Guthaben und Kreditlimit sind gleich, wenn kein verfügbares Guthaben verwendet wurde und der Kontostand null ist.
  • Wenn das gesamte verfügbare Guthaben aufgebraucht ist, das Kreditlimit erreicht ist, das Konto ausgeschöpft ist und das verfügbare Guthaben null ist.
  • Einige Kreditkartenunternehmen lassen zu, dass der Kontostand das Kreditlimit überschreitet (wenn der Kreditnehmer eine Vereinbarung unterzeichnet hat), und andere lehnen neue Transaktionen einfach ab, wenn das Konto das Limit erreicht hat.

Verfügbarer Kredit und Kreditlimit stellen das Verhältnis zwischen aktueller Kaufkraft und Gesamtkaufkraft dar. Wenn der Kreditnehmer seine Kreditlinie in Anspruch nimmt und die Guthaben steigen, sinkt der verfügbare Kredit. Sobald der Kontostand das Kreditlimit erreicht hat, wurde das Konto „aufgebraucht“ und das verfügbare Guthaben ist Null. Wenn andererseits der Kontostand der Person Null ist, sind das verfügbare Guthaben und das Kreditlimit gleich.

Das Erreichen der Grenze

Wenn das Kreditlimit erreicht ist und kein Kredit mehr verfügbar ist, lehnen Kreditkartenunternehmen in der Regel weitere Transaktionen ab. Einige Kreditkartenunternehmen erlauben es Kreditnehmern jedoch, die Kontostände knapp über die Kreditlimits hinaus zu erhöhen, sofern der Kreditnehmer den Bedingungen schriftlich zugestimmt hat. Die Erhöhung über das Kreditlimit hinaus ist manchmal auf Gebühren und manchmal auf Zinsen, Gebühren oder Strafen zurückzuführen.

Die meisten Kreditkartenunternehmen verlangen hohe Strafen für Konten mit Salden über dem Kreditlimit – auch hier, sofern der Kreditnehmer dem schriftlich zustimmt. In Notzeiten können Verbraucher versucht sein, jedes Dokument zu unterschreiben, das ihnen den Zugang zu benötigtem Bargeld ermöglicht. Beachten Sie jedoch, dass Ihnen keine Gebühren für die Überschreitung des Limits in Rechnung gestellt werden können, wenn der einzige Grund für die Überschreitung Ihres Limits durch Zinsaufwendungen oder Gebühren verursacht wird.

Gebühren und Entgelte

Das Consumer Financial Protection Bureau schreibt die Beträge vor, die Kreditkartenunternehmen für Kreditkartenkonten über das Kreditlimit hinaus belasten dürfen. Wenn ein Guthaben zum ersten Mal ein bestimmtes Kreditlimit überschreitet, kann eine Gebühr von bis zu 25 $ erhoben werden. Wenn ein Guthaben das Kreditlimit zum zweiten Mal innerhalb eines Zeitraums von sechs Monaten überschreitet, kann eine Gebühr von bis zu 35 US-Dollar erhoben werden. Die verhängten Strafen oder Gebühren dürfen jedoch den Betrag, den das Konto überschreitet, nicht überschreiten .



Einige Kreditkartenunternehmen berechnen einen hohen effektiven Jahreszins (APR) für Verstöße gegen die Bedingungen des Kreditvertrags und stornieren möglicherweise einen zuvor angebotenen niedrigen effektiven Jahreszins.

Personen, die zugestimmt haben, Gebühren für die Überschreitung von Kreditlimits zu akzeptieren, können ihre Meinung jederzeit ändern, indem sie den Kreditgeber schriftlich benachrichtigen, dies gilt jedoch nicht für Transaktionen, die vor der Abmeldung von Gebührenüberschreitungen getätigt wurden. Außerdem ist es wahrscheinlicher, dass der Kreditgeber Transaktionen ablehnt, bei denen das Kreditlimit überschritten wird, nachdem ein Kreditnehmer sich abgemeldet hat.