Unternehmensgrundsätze: In Verantwortlichkeiten lesen

Auftraggeber haben unterschiedliche Rollen, die von der Art eines einzelnen Unternehmens abhängen, aber die universelle Verantwortung eines gewerblichen Auftraggebers hat einen erheblichen Einfluss. Einige Auftraggeber sind auch der Gründer, Eigentümer und CEO des Unternehmens. Andere besitzen einen großen Teil der Gesellschaft Eigenkapital und Zeichen auf wichtige Entscheidungen ab.

Einige Auftraggeber werden einfach als Hauptparteien eines Geschäftsvorfalls angesehen. In vielen Rechtsdokumenten wird ein „Auftraggeber“ bezeichnet, von denen sich die meisten auf Personen mit Entscheidungsbefugnis beziehen.



Principals haben je nach Unternehmen unterschiedliche Rollen, aber im Allgemeinen besteht die Hauptfunktion darin, Beziehungen zu verwalten und Einfluss auszuüben.

Die verschiedenen Rollen eines „Auftraggebers“

Ein Prinzipal ist ein Begriff mit vielen Bedeutungen. In Bezug auf das Geschäft kann ein Auftraggeber vom Vertreter eines Unternehmens, der sich mit einem Auftragnehmer befasst, bis zum Leiter des Unternehmens reichen.

Einige Unternehmen haben eine bestimmte Position als Auftraggeber identifiziert, und diese Positionen repräsentieren häufig Schlüsselmitglieder des Führungsteams. Die Auftraggeber können Kunden- und Geschäftsbeziehungen pflegen sowie die Mission und strategische Vision für das Unternehmen entwickeln. Bei kleineren Unternehmen sind Präsident, CEO, Eigentümer und Auftraggeber häufig dieselbe Person.

In der Rechtsterminologie kann der Auftraggeber die Partei sein, die einer anderen Partei, die als „Agent“ bezeichnet wird, die rechtliche Befugnis erteilt, im Namen des Auftraggebers zu handeln. Diese Auftraggeber können Einzelpersonen, Unternehmen oder sogar Regierungsbehörden sein.

Die letzte Art von Kapital ist der Hauptinvestor oder der Investor, der die meisten Aktien des Unternehmens besitzt. Dies ist normalerweise der Eigentümer oder ein anderes Mitglied des Führungsteams.

Die zentralen Thesen

  • Ein Auftraggeber ist im Wesentlichen ein anderer Name für einen Firmeninhaber oder ein Mitglied. Bei einigen Unternehmen ist der Auftraggeber auch der Gründer, CEO oder sogar der Hauptinvestor.
  • Der Auftraggeber eines Unternehmens kann einem Bevollmächtigten auch die Befugnis erteilen, im Namen des Auftraggebers in rechtlicher Eigenschaft zu handeln, beispielsweise in der Beziehung zwischen Auftraggeber und Vertreter.
  • Während die Rolle eines Auftraggebers von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich ist, umfassen die Hauptaufgaben die Verwaltung von Kunden- und Geschäftsbeziehungen sowie die Unterstützung bei der Ausrichtung der Unternehmensvision.

Die Funktion des Auftraggebers

In fast allen Fällen liegt die Hauptverantwortung des Unternehmensleiters in der Verwaltung der Beziehungen. Insbesondere kümmern sie sich um Kundenbeziehungen, pflegen Geschäftsbeziehungen und arbeiten an der Entwicklung der strategischen Mission und der langfristigen Vision des Unternehmens.

Dies ist am offensichtlichsten bei Principal-Agent-Transaktionen, bei denen der Principal auch für die Entschädigung des Agenten und das Anbieten einer Entschädigung verantwortlich ist. In einer Principal-Agent-Beziehung bestimmt ein Unternehmen rechtlich, dass ein anderes in seinem Namen handelt. Insbesondere handelt der Agent im Namen des Auftraggebers und muss dies ohne Interessenkonflikt tun.

Alle Auftraggeber treten jedoch als Vertreter der Interessen eines Unternehmens auf und sind auf diese Weise Botschafter des Unternehmens.