Wie unterscheiden sich das aktuelle Verhältnis und das schnelle Verhältnis?

Sowohl die Current Ratio als auch die Quick Ratio messen die kurzfristige Liquidität eines Unternehmens  oder seine Fähigkeit, genügend Cash zu generieren, um alle Schulden zu begleichen, falls diese sofort fällig werden. Obwohl beides Messgrößen für die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens sind, unterscheiden sie sich geringfügig. Das schnelle Verhältnis gilt als konservativer als das aktuelle Verhältnis, da bei seiner Berechnung weniger Elemente berücksichtigt werden. Hier ist ein Blick auf beide Verhältnisse, wie man sie berechnet und ihre wichtigsten Unterschiede.

Was ist im aktuellen Verhältnis enthalten?

Die aktuelle Kennzahl misst die Fähigkeit eines Unternehmens, kurzfristige oder kurzfristige Verbindlichkeiten (Schulden und Verbindlichkeiten) mit seinen kurzfristigen oder kurzfristigen Vermögenswerten (Barmittel, Vorräte und Forderungen) zu begleichen.

Das Umlaufvermögen  in der Bilanz eines Unternehmens stellt den Wert aller Vermögenswerte dar, die innerhalb eines Jahres vernünftigerweise in Zahlungsmittel umgewandelt werden können. Beispiele für Umlaufvermögen sind:

Kurzfristige Verbindlichkeiten  sind die innerhalb eines Jahres fälligen Schulden oder Verpflichtungen des Unternehmens in der Bilanz. Beispiele für kurzfristige Verbindlichkeiten sind:

Berechnung des Stromverhältnisses

Sie können die aktuelle Quote eines Unternehmens berechnen, indem Sie sein Umlaufvermögen durch die kurzfristigen Schulden dividieren, wie in der folgenden Formel gezeigt:

Wenn ein Unternehmen eine kurzfristige Kennzahl von weniger als eins hat, hat es weniger kurzfristige Vermögenswerte als kurzfristige Schulden. Die Gläubiger würden das Unternehmen als finanzielles Risiko betrachten, da es möglicherweise nicht in der Lage ist, seine kurzfristigen Verpflichtungen leicht zu erfüllen.

Wenn ein Unternehmen eine aktuelle Kennziffer von mehr als eins hat, wird dies als weniger risikobehaftet angesehen, da es sein Umlaufvermögen leichter liquidieren könnte , um kurzfristige Verbindlichkeiten zu begleichen.

Was ist im Quick Ratio enthalten?

Die Quick Ratio misst auch die Liquidität eines Unternehmens, indem es misst, wie gut sein Umlaufvermögen seine kurzfristigen Verbindlichkeiten decken könnte. Die schnelle Kennzahl ist jedoch ein konservativeres Maß für die Liquidität, da sie nicht alle in der aktuellen Kennzahl verwendeten Elemente enthält. Die Quick Ratio, oft auch als Härtetest bezeichnet, umfasst nur Vermögenswerte, die innerhalb von 90 Tagen oder weniger in Bargeld umgewandelt werden können.

Zu den kurzfristigen Vermögenswerten, die in der Quick Ratio verwendet werden, gehören: 

  • Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente
  • Marktgängige Wertpapiere
  • Forderungen

Die kurzfristigen Verbindlichkeiten, die in der Quick Ratio verwendet werden, sind die gleichen wie die in der aktuellen Ratio: 

  • Kurzfristige Schulden
  • Abbrechnungsverbindlichkeiten
  • Rückstellungen und sonstige Schulden

Berechnung des Quick Ratio

Die schnelle Kennzahl wird berechnet, indem Zahlungsmittel und Äquivalente, marktfähige Anlagen und Forderungen addiert und diese Summe durch die kurzfristigen Verbindlichkeiten dividiert werden, wie in der folgenden Formel dargestellt:

Quick Ratio=Cash+Cash Equivalents +Current Receivables+Short-Term InvestmentsCurrent Liabilities\begin{aligned} \text{Quick Ratio}= \frac{ \begin{array}{c} \text{Cash}+\text{Cash Equivalents }+\\ \text{Laufende Forderungen}+\text{Short- Termininvestitionen} \end{array} }{\text{Kurzfristige Verbindlichkeiten}} \end{aligned}Schnelles Verhältnis=Kurzfristige Verbindlichkeiten

Wenn die Finanzdaten eines Unternehmens keine Aufschlüsselung seiner schnellen Vermögenswerte liefern, können Sie dennoch die schnelle Quote berechnen. Sie können Inventar und kurzfristige vorausbezahlte Vermögenswerte vom kurzfristigen Vermögen abziehen und diese Differenz durch die kurzfristigen Verbindlichkeiten dividieren.

Ähnlich wie bei der aktuellen Kennzahl wird ein Unternehmen mit einer schnellen Kennzahl von mehr als eins normalerweise als weniger risikobehaftet angesehen als ein Unternehmen mit einer schnellen Kennzahl von weniger als eins.

Hauptunterschiede

Die Quick Ratio bietet eine konservativere Sicht auf die Liquidität eines Unternehmens oder die Fähigkeit, seine kurzfristigen Verbindlichkeiten mit seinen kurzfristigen Vermögenswerten zu decken, da Vorräte und andere kurzfristige Vermögenswerte, die schwieriger zu liquidieren sind (dh in Bargeld umgewandelt werden), nicht berücksichtigt werden ). Durch den Ausschluss von Lagerbeständen und anderen weniger liquiden Vermögenswerten konzentriert sich die Quick Ratio auf die liquideren Vermögenswerte des Unternehmens.

Beide Quoten beinhalten Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, einige Forderungen können jedoch möglicherweise nicht sehr schnell liquidiert werden. Infolgedessen kann selbst die schnelle Kennzahl die Liquidität möglicherweise nicht genau abbilden, wenn die Forderungen nicht leicht eingezogen und in Bargeld umgewandelt werden können. 

Besondere Überlegungen

Da das aktuelle Verhältnis Lagerbestände beinhaltet, wird es für Unternehmen, die stark am Verkauf von Lagerbeständen beteiligt sind, hoch sein. Im Einzelhandel könnte sich ein Geschäft beispielsweise vor den Feiertagen mit Waren eindecken, was die aktuelle Quote erhöht. Wenn die Saison jedoch vorbei ist, würde das aktuelle Verhältnis erheblich sinken. Infolgedessen würde die aktuelle Quote für Einzelhändler und ähnliche Unternehmen im Laufe des Jahres schwanken.

Auf der anderen Seite spiegelt die Entfernung von Lagerbeständen möglicherweise kein genaues Bild der Liquidität  für einige Branchen wider. Supermärkte bewegen beispielsweise ihre Lagerbestände sehr schnell, und ihr Lagerbestand würde wahrscheinlich einen großen Teil ihres Umlaufvermögens ausmachen. Der Abbau von Lagerbeständen für Supermärkte würde dazu führen, dass ihre kurzfristigen Verbindlichkeiten im Verhältnis zu ihrem Umlaufvermögen unter der Quick Ratio überhöht aussehen. 

Die Quintessenz

Bei der Analyse der Liquidität eines Unternehmens reicht keine einzelne Kennzahl unter allen Umständen aus. Es ist wichtig, andere Finanzkennzahlen in Ihre Analyse einzubeziehen, darunter sowohl die aktuelle Kennzahl als auch die Schnellkennzahl sowie andere. Noch wichtiger ist es, zu verstehen, welche Bereiche der Finanzkennzahlen eines Unternehmens die Kennzahlen ausschließen oder einschließen, um zu verstehen, was die Kennzahl aussagt.